Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Ju02

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber Judith. Caput II.

Das Buch Judith. Kap. 2


B. Nach Beratung mit seinen Vornehmen sendet Nabuchodonosor Holofernes aus, alle jene Länder, welche ihm den Gehorsam geweigert, zu unterwerfen. (V. 6) C. Holofernes zieht mit einem großen Heere aus, unterwirft einen Teil von Kleinasien auf seinem ersten Zuge (V. 13), unterdrückt auf einem zweiten die Empörung in Mesopotamien (V. 14), nimmt in einem dritten Zuge die Länder von Cilicien an diesseits des Euphrats ein und verwüstet sie, alles mit Schrecken erfüllend.

1. Anno tertiodecimo Nabuchodonosor regis, vigesima et secunda die mensis primi, factum est verbum in domo Nabuchodonosor regis Assyriorum ut defenderet se.

2. Vocavitque omnes majores natu omnesque duces, et bellatores suos, et habuit cum eis mysterium consilii sui:
3. Dixitque cogitationem suam in eo esse, ut omnem terram suo subjugaret imperio.
4. Quod dictum cum placuisset omnibus, vocavit Nabuchodonosor rex Holofernem principem militiæ suæ,
5. Et dixit ei: Egredere adversus omne regnum occidentis, et contra eos præcipue qui contempserunt imperium meum.

6. Non parcet oculus tuus ulli regno, omnemque urbem munitam subjugabis mihi.
7. Tunc Holofernes vocavit duces, et magistratus virtutis Assyriorum: et dinumeravit viros in expeditionem, sicut præcepit ei rex, centum viginti millia peditum pugnatorum, et equitum sagittariorum duodecim millia.
8. Omnemque expeditionem suam fecit præire in multitudine innumerabilium camelorum, cum his quæ exercitibus sufficerent copiose, boum quoque armenta, gregesque ovium, quorum non erat numerus.
9. Frumentum ex omni Syria in transitu suo parari constituit.
10. Aurum vero, et argentum de domo regis assumpsit multum nimis.
11. Et profectus est ipse, et omnis exercitus cum quadrigis, et equitibus, et sagittariis, qui cooperuerunt faciem terræ, sicut locustæ.
12. Cumque pertransisset fines Assyriorum, venit ad magnos montes Ange, qui sunt a sinistro Ciliciæ, ascenditque omnia castella eorum, et obtinuit omnem munitionem.
13. Effregit autem civitatem opinatissimam Melothi, prædavitque omnes filios Tharsis, et filios Ismael, qui erant contra faciem deserti, et ad austrum terræ Cellon.
14. Et transivit Euphraten, et venit in Mesopotamiam: et fregit omnes civitates excelsas, quæ erant ibi a torrente Mambre usquequo perveniatur ad mare:

15. Et occupavit terminos ejus, a Cilicia usque ad fines Japhet, qui sunt ad austrum.
16. Abduxitque omnes filios Madian, et prædavit omnem locupletationem eorum, omnesque resistentes sibi occidit in ore gladii.
17. Et post hæc descendit in campos Damasci in diebus messis, et succendit omnia sata, omnesque arbores et vineas fecit incidi:
18. Et cecidit timor illius super omnes inhabitantes terram.



1. Im dreizehnten Jahre des Königs Nabuchodonosor,1 am zweiundzwanzigsten Tage des ersten Monats,2 ward im Hause Nabuchodonosors, des Königs von Assyrien, der Beschluß gefasst, dass er sich rächen wolle.3
2. Und er berief alle Ältesten und alle Anführer und seine Krieger und hielt mit ihnen seinen geheimen Rat
3. und sagte, dass seine Absicht dahin gehe, jedes Land seiner Herrschaft zu unterwerfen.4
4. Da nun dieser Ausspruch allen gefiel, rief der König Nabuchodonosor Holofernes,5 den Führer seines Heeres,
5. und sprach zu ihm: Ziehe aus gegen alle Reiche des Abendlandes und vorzüglich wider die, welche meinen Befehl verachtet haben.
6. Dein Auge schone seines Reiches und jede feste Stadt unterwirf mir.6

7. Da berief Holofernes die Führer und Obersten der Heeeresmacht der Assyrier und musterte die Mannschaften zum Feldzuge, wie ihm der König geboten hatte, hundertundzwanzigtausend Krieger zu Fuß und zwölftausend Bogenschützen zu Pferd.
8. Seinem ganzen Heerzuge ließ er eine unzählbare Menge von Kamelen vorausgehen mit reichem Vorrat für das Heer, ebenso Herden von Rindern und Schafen, die nicht zu zählen waren.

9. Auch ließ er aus ganz Syrien Getreide für seinen Durchzug bereit halten.7
10. Gold und Silber aber nahm er aus dem Hause des Königs in großer Menge mit.
11. So zog er aus mit dem ganzen Heere, mit Wagen und Reitern und Bogenschützen, welche gleich Heuschrecken den Erdboden bedeckten.
12. Nachdem er die Grenzen von Assyrien überschritten hatte, kam er an das große Gebirge Ange,8 das auf der linken Seite von Cilicien ist, und nahm alle ihre Schlösser ein und eroberte alle Festungen.
13. Auch die berühmte Stadt Melothi9 erstürmte er und plünderte alle Söhne von Tharsis und die Söhne Ismaels, welche gegen die Wüste zu und südlich von dem Lande Cellon10 waren.
14. Dann zog er über den Euphrat11 und kam nach Mesopotamien und zerstörte alle hohen Städte, welche daselbst waren, vom Flusse Mambre12 an bis man an das Meer13 kommt,
15. und besetzte dessen Grenzen von Cilicien bis an die Grenze von Japheth, die gegen Süden liegt.14
16. Und er führte alle Söhne Madians gefangen hinweg15 und raubte alle ihre Reichtümer und tötete alle, die ihm Widerstand leisteten, mit der Schärfe des Schwertes.
17. Hierauf zog er in den Tagen der Ernte hinab in die Fluren von Damaskus und brannte alle Saaten nieder und ließ alle Bäume und Weinberge umhauen.
18. Und Furcht vor ihm befiel alle Bewohner der Erde.16

Fußnote

Kap. 2 (1) Also im Jahre 654 v. Chr. Nach der Septuag im 18. Jahre. (Vergl. [Ju 1,5]) - (2) Nisan, halb März, halb April. - (3) Griech.: an allen Landen, gemäß seiner Rede. - (4) Das Griechische ist viel ausführlicher in der Darstellung des Folgenden. - (5) Der Name war in der Diadochenzeit häufig, besonders als stehender Titel der damaligen Beherrscher Kappadociens. - (6) Nach dem Griechischen sollen sie Erde und Wasser als Zeichen der vollkommenen Unterwerfung geben. Jedes Land, das Widerstand leistet, soll er Mord und Plünderung überantworten. - (7) Nach dem Griech. Kamele und Esel und Maultiere für das Gepäck, Schafe, Rinder und Ziegen für ihren Mundvorrat ohne Zahl und Lebensmittel für jeden in Fülle. - (8) Ange: Hauptburg im Mittelpunkt Kappadociens. Griech.: Und er zog von Ninive fort drei Tagemärsche weit gegen die Ebene Baiktilaith (vielleicht Bethklilath Haus der Tötung) nahe dem Gebirge zur Linken des oberen Cilicien. Und er zerstreute Phud und Lud und plünderte alle Söhne Rassis und die Söhne Ismaels südlich vom Lande der Chelläer. – Links: nordöstlich. - (9) Mallus in Cilicien, nach anderen Mytilene. (Vergl. [2Mak 4,30].) - (10) Der Name ist wohl verschrieben. - (11) Er kehrte zurück, um den Aufstand des Sammughes, Bruders des Assurbanipal und Statthalters von Babylonien, zu unterdrücken. - (12) Griech.: Abrona. (Nebenfluß des Euphrat?) - (13) Den persischen Meerbusen. - (14) Schreibfehler Japhet statt Saphet. Bis zum steinigen Arabien? - (15) Jetzt ist Holofernes wieder in den äußersten Osten Asiens zurückgedrängt. Die Reihenfolge der Eroberungen ist nicht in historischer Reihenfolge geboten. - (16) Griech.: Und Furcht und Beben vor ihm befiel die Bewohner der Meeresküste, die in Sidon und Tyrus, und die Bewohner von Sur (Tyrus?) und Okina (Akko?) und alle Bewohner Jemmians. (Vergl. [1Mak 4,15].) Und die in Asdod und Askalon Wohnenden fürchteten sich sehr vor ihm.

- Weitere Kapitel: 01 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.