Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Ju03

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber Judith. Caput I.

Das Buch Judith. Kap. 1


D. Von Furcht ergriffen, senden die benachbarten Völker Gesandtschaften dem Holofernes entgegen und rufen sein Erbarmen an (V. 6), ohne doch die Verschonung ihres Landes von Verwüstung zu erlangen. (V. 13) Siegreich zieht Holofernes durch das ganze Land diesseits des Euphrat und schlägt an der Grenze von Palästina sein Lager auf.

1. Tunc miserunt legatos suos universarum urbium, ac provinciarum reges ac principes, Syriæ scilicet Mesopotamiæ, et Syriæ Sobal, et Libyæ, atque Ciliciæ, qui venientes ad Holofernem, dixerunt:
2. Desinat indignatio tua circa nos: Melius est enim ut viventes serviamus Nabuchodonosor regi magno, et subditi simus tibi, quam morientes cum interitu nostro ipsi servitutis nostræ damna patiamur.
3. Omnis civitas nostra, omnisque possessio, omnes montes, et colles, et campi, et armenta boum, gregesque ovium, et caprarum, equorumque et camelorum, et universæ facultates nostræ, atque familiæ in conspectu tuo sunt:
4. Sint omnia nostra sub lege tua.

5. Nos, et filii nostri, servi tui sumus.
6. Veni nobis pacificus dominus, et utere servitio nostro, sicut placuerit tibi.
7. Tunc descendit de montibus cum equitibus in virtute magna, et obtinuit omnem civitatem, et omnem inhabitantem terram.
8. De universis autem urbibus assumpsit sibi auxiliarios viros fortes, et electos ad bellum.
9. Tantusque metus provinciis illis incubuit, ut universarum urbium habitatores principes, et honorati simul cum populis exirent obviam venienti,

10. Excipientes eum cum coronis, et lampadibus, ducentes choros in tympanis, et tibiis.
11. Nec ista tamen facientes, ferocitatem ejus pectoris mitigare potuerunt:

12. Nam et civitates eorum destruxit, et lucos eorum excidit:
13. Præceperat enim illi Nabuchodonosor rex, ut omnes deos terræ exterminaret, videlicet ut ipse solus diceretur deus ab his nationibus, quæ potuissent Holofernis potentia subjugari.

14. Pertransiens autem Syriam Sobal, et omnem Apameam, omnemque Mesopotamiam, venit ad Idumæos in terram Gabaa,
15. Accepitque civitates eorum, et sedit ibi per triginta dies, in quibus diebus adunari præcepit universum exercitum virtutis suæ.



1. Da sandten die Könige und Fürsten aller Städte und Länder, nämlich von Mesopotamien-Syrien, Sobal1 in Syrien, Libyen2 und Cilicien, Gesandte, welche zu Holofernes kamen und sprachen:

2. Möge dein Grimm gegen uns ablassen, denn es ist besser, dass wir am Leben bleiben und dem großen Könige Nabuchodonosor dienen und dir untertan seien, als dass wir sterben und mit unserm Untergange noch den Schaden unserer Dienstbarkeit leiden.3
3. Alle unsere Städte und alle Besitzungen, alle Berge und Hügel und Ebenen, die Rinderherden und die Herden von Schafen und Ziegen, Pferden und Kamelen und alle unsere Güter und unsere Familien sind vor deinem Angesichte;
4. alles, was uns zugehört, soll deinen Anordnungen unterworfen sein.
5. Wir und unsere Kinder sind deine Knechte.
6. Komme zu uns in Frieden als Gebieter und mache Gebrauch von unserem Dienste, wie es dir gefällig ist!
7. Da zog er mit der Reiterei4 von den Bergen in großer Heeresmacht herab und bemächtigte sich aller Städte und aller Einwohner des Landes.
8. Aus allen Städten aber nahm er sich starke und auserlesene Hilfstruppen zum Kriege.
9. Und ein so großer Schrecken fiel auf jene Länder, dass die Einwohner aller Städte, die Ersten und Angesehensten, zugleich mit dem gemeinen Volke, ihm, wenn er kam, entgegengezogen
10. und ihn mit Kränzen und Fackeln empfingen und Reigentänze aufführten mit Pauken und Flöten.
11. Aber obwohl sie dies taten, konnten sie doch die Wildheit seines Herzens nicht besänftigen,
12. denn er zerstörte ihre Städte und hieb ihre Haine um.
13. Der König Nabuchodonosor hatte ihm nämlich befohlen,5 alle Götter der Erde auszurotten, damit er allein von jenen Völkern Gott genannt würde, welche durch Holofernes Macht unterjocht werden könnten.
14. Er durchzog aber Sobal in Syrien, ganz Apamea6 und ganz Mesopotamien und kam zu den Idumäern7 in das Land Gabaa,8
15. nahm ihre Städte ein, rastete daselbst dreißig Tage und ließ während dieser seine ganze Heeresmacht sich sammeln.

Fußnote

Kap. 3 (1) Soba oder Nisibis Hauptstadt eines Teils von Syrien im Norden von Mesopotamien. [1Mos 36,23, 1Chr 19,6] - (2) Vielleicht Syrien. Das Griech. hat hier die Aufzählung nicht, wie auch V. 2 dort fehlt. - (3) Teils sterben, teils in Knechtschaft kommen. - (4) Fehlt im Griech. - (5) Griech.: seine Meinung war. - (6) Landschaft von Syrien. - (7) Judäern? - (8) Griech.: Und er kam vor Esdrelom, nahe bei Dothaim, welches vor der großen Ebene von Juda liegt, und lagerte sich zwischen Gaiba (Gilboa?) und Scythopolis (Bethsan. [Jos 17,11, Rich 1,27]) - Weitere Kapitel: 01 | 02 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.