Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Ju15

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber Judith. Caput XV.

Das Buch Judith. Kap. 15


C. Die Assyrier fliehen in Hast und Eile, von den Juden verfolgt, welche sie aus dem Lande vertreiben und reiche Beute erlangen. (V. 8) III. Die Israeliten feiern dankerfüllt den ihnen vom Herrn verliehenen Sieg. (Kap. 15, Vers 9 – Kap. 16, Vers 31) 1. Judith wird geehrt. (V. 9 – 15) A. Der Hohepriester Eliakim kommt mit den Priestern von Jerusalem, Judith Glück zu wünschen und sie zu segnen. (V. 12) B. Die Einwohner von Bethulia geben ihr aus der Beute alles, was Holofernes besessen.

1. Cumque omnis exercitus decollatum Holofernem audisset, fugit mens et consilium ab eis, et solo tremore et metu agitati, fugæ præsidium sumunt,

2. Ita ut nullus loqueretur cum proximo suo, sed inclinato capite, relictis omnibus, evadere festinabant Hebræos, quos armatos super se venire audiebant, fugientes per vias camporum et semitas collium.
3. Videntes itaque filii Israel fugientes, secuti sunt illos. Descenderuntque clangentes tubis, et ululantes post ipsos.

4. Et quoniam Assyrii non adunati, in fugam ibant præcipites: filii autem Israel uno agmine persequentes, debilitabant omnes, quos invenire potuissent.

5. Misit itaque Ozias nuntios per omnes civitates, et regiones Israel.
6. Omnis itaque regio, omnisque urbs electam juventutem armatam misit post eos, et persecuti sunt eos in ore gladii, quousque pervenirent ad extremitatem finium suorum.
7. Reliqui autem, qui erant in Bethulia, ingressi sunt castra Assyriorum, et prædam, quam fugientes Assyrii reliquerant abstulerunt, et onustati sunt valde.
8. Hi vero, qui victores reversi sunt ad Bethuliam, omnia quæ erant illorum attulerunt secum, ita ut non esset numerus in pecoribus, et jumentis, et universis mobilibus eorum, ut a minimo usque ad maximum omnes divites fierent de prædationibus eorum.

9. Joacim autem summus pontifex de Jerusalem venit in Bethuliam cum universis presbyteris suis ut videret Judith.
10. Quæ cum exisset ad illum, benedixerunt eam omnes una voce, dicentes: Tu gloria Jerusalem, tu lætitia Israel, tu honorificentia populi nostri:
11. Quia fecisti viriliter, et confortatum est cor tuum, eo quod castitatem amaveris, et post virum tuum, alterum nescieris: ideo et manus Domini confortavit te, et ideo eris benedicta in æternum.
12. Et dixit omnis populus: Fiat, fiat.

13. Per dies autem triginta, vix collecta sunt spolia Assyriorum a populo Israel.
14. Porro autem universa, quæ Holofernis peculiaria fuisse probata sunt, dederunt Judith in auro, et argento, et vestibus, et gemmis, et omni supellectili, et tradita sunt omnia illi a populo.
15. Et omnes populi gaudebant cum mulieribus, et virginibus, et juvenibus, in organis, et citharis.



1. Als nun das ganze Heer vernommen hatte, dass Holofernes enthauptet sei, wich Verstand und Rat von ihnen und von Zittern und Furcht getrieben, suchten sie ihr Heil in der Flucht,
2. derart, dass keiner mit dem andern redete, sondern alle gesenkten Hauptes und alles zurücklassend, eilten, den Hebräern zu entkommen, indem sie auf Feldwegen und auf Bergpfaden flohen, da sie hörten, dass jene bewaffnet gegen sie heranzögen.1
3. Da also die Söhne Israels sie fliehen sahen, setzten sie ihnen nach. Sie zogen hinab, in die Trompeten stoßend und hinter ihnen herschreiend.
4. Und da die Assyrier nicht vereinigt blieben und in hastiger Flucht sich überstürzten, die Söhne Israels sie aber in geschlossenen Reihen verfolgten, so machten diese alle nieder, die sie erreichen konnten.
5. Auch sandte Ozias Boten in alle Städte und Landschaften Israels.2
6. Jede Landschaft und jede Stadt sandte ihnen ihre auserlesene, bewaffnete junge Mannschaft nach, und diese verfolgten sie mit der Schärfe des Schwertes, bis sie an ihren äußersten Grenzen anlangten.
7. Die übrigen aber, welche in Bethulia zurückgeblieben waren, drangen in das Lager der Assyrier und holten die Beute, welche die fliehenden Assyrier zurückgelassen hatten, und gingen reich beladen heim.
8. Die wiederum, welche als Sieger nach Bethulia zurückkamen, nahmen alles mit sich fort, was jenen gehört hatte, so dass das kleine und große Vieh und alle ihre beweglichen Güter nicht zu zählen waren und alle, vom Kleinsten bis zum Größten, durch die denselben abgenommene Beute reich wurden.
9. Joakim3 aber, der Hohepriester, kam aus Jerusalem nach Bethulia mit allen seinen Priestern, um Judith zu sehen.
10. Als diese zu ihm hinauskam, priesen alle sie einstimmig und sprachen: Du bist der Ruhm Jerusalems, du die Wonne Israels, du der Preis unseres Volkes;
11. denn männlich hast du gehandelt und mutvoll ist dein Herz gewesen, weil du die Keuschheit liebtest und4 nach deinem Manne keinen anderen erkanntest. Darum hat auch die Hand des Herrn dich gestärkt und darum wirst du gesegnet sein in Ewigkeit!
12. Da sprach das ganze Volk: Es geschehe, es geschehe!
13. Kaum reichten dreißig Tage aus, dass das Volk Israel die Beute der Assyrier zusammenbrachte.
14. Alles aber, was sich als Eigentum des Holofernes erwies,5 gaben sie Judith, Gold, Silber, Kleider, Edelsteine und allerlei Geräte; alles wurde ihr vom Volke übergeben.
15. Und das ganze Volk, Frauen und Jungfrauen6 und Jünglinge freuten sich mit Zithern und Harfen.


Fußnote

Kap. 15 (1) Die Verwirrung über den Tod des Holofernes reicht zur Erklärung nicht aus, auch wohl noch nicht der Ausfall der Juden, Gott selbst nahm den Assyrern Mut und Kraft wie einst den Syriern. [2Koe 7,6] und [2Chr 13,15, 2Chr 14,12] - (2) Der griechische Text nennt die einzelnen Städte. - (3) Synonym von Eliakim. [Ju 4,11] - (4) Die Vulg. hat diesen Zusatz aus [Ju 16,26] hierher versetzt. - (5) Nach der Septuag das Zelt des Holofernes und alles, was sich in demselben vorfand. - (6) Frauen und Jungfrauen pflegten an Siegesfeiern teilzunehmen. [Rich 11,34, 1Sam 18,6]

- Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 16 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.