Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Ps104

Aus Vulgata
Version vom 21. November 2019, 13:12 Uhr von Sr.theresia (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber Psalmorum. Psalmus CIV.

Das Buch der Psalmen. Psalm 104 (105)


1. Aufforderung an die Israeliten, Gott zu loben, der durch seine Wunderwerke gezeigt hat, dass er sie auserwählt hat und besonders liebt. (V. 17) 2. Dass Gott seines Bundes mit den Patriarchen eingedenk ist, hat er durch besonderen Schutz der Israeliten bewiesen. (V. 15) 3. Noch deutlicher erschien seine Treue in dem Schicksale Josephs, durch den das Volk Israel nach Ägypten kam. (V. 25) 4. Ebenso offenbarte sie sich durch Moses, der die Plagen über Ägypten kommen ließ und das Volk herausführte. (V. 38) 5. Endlich bei dem Zuge des Volkes durch die Wüste, bis er das den Patriarchen von Gott verheißene Land erlangte.

1. Alleluja. Confitemini Domino, et invocate nomen ejus: annuntiate inter gentes opera ejus.
2. Cantate ei, et psallite ei: narrate omnia mirabilia ejus.
3. Laudamini in nomine sancto ejus: lætetur cor quærentium Dominum.

4. Quærite Dominum, et confirmamini: quærite faciem ejus semper.
5. Mementote mirabilium ejus, quæ fecit: prodigia ejus, et judicia oris ejus.

6. Semen Abraham, servi ejus: filii Jacob electi ejus.

7. Ipse Dominus Deus noster: in universa terra judicia ejus.
8. Memor fuit in sæculum testamenti sui: verbi, quod mandavit in mille generationes:
9. Quod disposuit ad Abraham: et juramenti sui ad Isaac:
10. Et statuit illud Jacob in præceptum: et Israel in testamentum æternum:
11. Dicens: Tibi dabo terram Chanaan, funiculum hereditatis vestræ.
12. Cum essent numero brevi, paucissimi et incolæ ejus:
13. Et pertransierunt de gente in gentem, et de regno ad populum alterum.
14. Non reliquit hominem nocere eis: et corripuit pro eis reges.
15. Nolite tangere christos meos: et in prophetis meis nolite malignari.
16. Et vocavit famem super terram: et omne firmamentum panis contrivit.
17. Misit ante eos virum: in servum venundatus est Joseph.
18. Humiliaverunt in compedibus pedes ejus, ferrum pertransiit animam ejus,
19. Donec veniret verbum ejus.
Eloquium Domini inflammavit eum:
20. Misit rex, et solvit eum; princeps populorum, et dimisit eum.
21. Constituit eum dominum domus suæ: et principem omnis possessionis suæ:
22. Ut erudiret principes ejus sicut semetipsum: et senes ejus prudentiam doceret.
23. Et intravit Israel in Ægyptum: et Jacob accola fuit in terra Cham.
24. Et auxit populum suum vehementer: et firmavit eum super inimicos ejus.

25. Convertit cor eorum ut odirent populum ejus: et dolum facerent in servos ejus.
26. Misit Moysen servum suum: Aaron, quem elegit ipsum.

27. Posuit in eis verba signorum suorum, et prodigiorum in terra Cham.

28. Misit tenebras, et obscuravit: et non exacerbavit sermones suos.

29. Convertit aquas eorum in sanguinem: et occidit pisces eorum.
30. Edidit terra eorum ranas in penetralibus regum ipsorum.
31. Dixit, et venit cœnomyia: et cinifes in omnibus finibus eorum.

32. Posuit pluvias eorum grandinem: ignem comburentem in terra ipsorum.

33. Et percussit vineas eorum, et ficulneas eorum: et contrivit lignum finium eorum.
34. Dixit, et venit locusta, et bruchus, cujus non erat numerus:
35. Et comedit omne fœnum in terra eorum: et comedit omnem fructum terræ eorum.
36. Et percussit omne primogenitum in terra eorum: primitias omnis laboris eorum.
37. Et eduxit eos cum argento et auro: et non erat in tribubus eorum infirmus.

38. Lætata est Ægyptus in profectione eorum: quia incubuit timor eorum super eos.
39. Expandit nubem in protectionem eorum, et ignem ut luceret eis per noctem.
40. Petierunt, et venit coturnix: et pane cœli saturavit eos.

41. Dirupit petram, et fluxerunt aquæ: abierunt in sicco flumina;

42. Quoniam memor fuit verbi sancti sui, quod habuit ad Abraham puerum suum.
43. Et eduxit populum suum in exsultatione, et electos suos in lætitia.
44. Et dedit illis regiones gentium: et labores populorum possederunt:

45. Ut custodiant justificationes ejus, et legem ejus requirant.


1. Alleluja!1 Preiset den Herrn und rufet seinen Namen an, machet unter den Völkern seine Taten kund.
2. Singet ihm, spielet ihm, erzählet alle seine Wunder!
3. Rühmet euch seines heiligen Namens, es freue sich das Herz derer, die den Herrn suchen!
4. Suchet den Herrn2 und seid stark,3 suchet sein Angesicht allezeit!
5. Gedenket seiner Wunder, die er getan, seiner Zeichen4 und der Gerichte seines Mundes!5
6. Ihr, die Nachkommen Abrahams, seine Diener, ihr Söhne Jakobs, seine Auserwählten!
7. Er, der Herr, ist unser Gott; über die ganze Erde erstrecken sich seine Gerichte.
8. Er gedenkt ewig seines Bundes, der Verheißung, die er auf tausend Geschlechter hin gegeben,
9. welchen er mit Abraham geschlossen,6 und seines Eidschwures an Isaak.7
10. Und er stellte ihn für Jakob zum Gesetze hin und für Israel zum ewigen Bunde,
11. indem er sprach: Dir will ich das Land Kanaan geben als euch8 zugemessenes Erbe.
12. Als sie noch gering waren an Zahl, sehr wenige und Fremdlinge daselbst.9
13. Sie zogen von Volk zu Volk und von einem Reiche zu einem andern Volke.
14. Er gestattete niemand, ihnen Schaden zu tun und strafte um ihretwillen10 Könige:
15. Tastet nicht an meine Gesalbten11 und tuet meinen Propheten12 kein Leid!
16. Und er rief eine Hungersnot über das Land13 und zerbrach jegliche Stütze an Brot.14
17. Er sandte einen Mann vor ihnen her,15 zum Knechte ward Joseph verkauft.
18. Sie zwängten seine Füße in Fesseln, Eisen durchdrang seine Seele,16
19. bis sein Wort17 eintraf. Des Herrn Rede18 bewährte ihn.
20. Da sandte der König hin und löste ihn, der Völkerbeherrscher gab ihn frei.
21. Er setzte ihn zum Gebieter über sein Haus ein und zum Herrscher über all seinen Besitz,
22. dass er seine Fürsten leitete wie sich selbst19 und seine Ältesten Klugheit lehrte.20

23. Und Israel kam nach Ägypten, Jakob weilte als ein Fremdling im Lande Chams.
24. Und er mehrte sein Volk überaus und machte es stärker als seine Feinde. [2Mos 1,7]
25. Er wandelte deren Herz, dass sie sein Volk hassten und List übten wider seine Diener.21
26. Er sandte Moses, seinen Diener, Aaron, den er auserwählt hatte. [2Mos 3,10, 2Mos 4,29]
27. Er verrichtete an ihnen seine Zeichen und Wunder im Lande Chams.22 [2Mos 7,10ff]
28. Er sandte Finsternis und führte Dunkelheit herauf23 und nicht ward seinen Befehlen Widerstand geleistet.24 [2Mos 10,21]
29. Er wandelte ihre Wasser in Blut und ließ ihre Fische sterben.25 [2Mos 7,20]
30. Ihr Land brachte Frösche hervor26 bis in die Gemächer ihrer Könige. [2Mos 8,6]
31. Er sprach, da kam die Hundsfliege, Stechmücken in ihr ganzes Gebiet.27 [2Mos 8,12ff]
32. Er gab ihnen Hagel als Regen, sandte verzehrendes Feuer in ihr Land.28 [2Mos 9,24]
33. Und er schlug ihre Weinberge und ihre Feigenbäume und zerbrach die Bäume in ihrem ganzen Lande.
34. Er gebot, da kamen Heuschrecken aller Art, unzählbar an Menge. [2Mos 19,12]
35. Diese fraßen alles Grün in ihrem Lande und fraßen alle Frucht ihres Feldes.29

36. Er schlug alle Erstgeburt in ihrem Lande, die Erstlinge aller ihrer Muttermühen.30 [2Mos 12,29]
37. Er führte sie heraus mit Silber und Gold und kein Schwacher war in ihren Stämmen. [2Mos 12,35]
38. Es freute sich Ägypten über ihren31 Auszug, denn Schrecken vor jenen hatte sie befallen.
39. Er breitete eine Wolke zu ihrem Schirme aus und Feuer, ihnen in der Nacht zu leuchten. [2Mos 13,21, Ps 77,14, 1Kor 10,1]
40. Sie verlangten, da kamen32 die Wachteln, und er sättigte sie mit Himmelsbrot.33 [2Mos 16,13]
41. Er spaltete den Felsen und es floss Wasser heraus, floss fort als Strom in dürrem Lande.34 [4Mos 20,11]
42. Denn er gedachte seines heiligen Wortes, das er zu Abraham, seinem Diener, gesprochen.35 [1Mos 17,7]
43. So führte er sein Volk aus unter Jubel und seine Auserwählten in Freuden.
44. Und er gab ihnen die Länder der Völker zum Besitz36 und die Arbeiten der Nationen ererbten sie,
45. auf dass sie seine Gebote bewahrten und seine Satzungen befolgten.37


Fußnote

Psalm. 104 (1) Gehört im Hebr. zum vorhergehenden Psalm. In der Vulgata steht diese liturgische Formel, welche dem Ausdrucke der Freude dient, am Anfange der Psalmen 104-106; 110-118. 134. 135; 145-150; wie den Psalmen 147-150 ist sie auch Unterschrift. – V. 1-15 wurden nach [1Chr 16,8ff] bei Übertragung der Bundeslade nach Sion gesungen. Der Verfasser der Paralipomena hat das Original des Liedes vor sich gehabt, dasselbe war also wohl bereits einige Zeit vor der Übertragung der Bundeslade gedichtet. - (2) Gegensatz zu den Heiden, die Gott nicht suchen. - (3) Suchet mit Ausdauer. Hebr.: Fraget nach (suchet) den Herrn und seine Majestät. - (4) Die Wunder, soweit sie für Israel und die Heiden Zeichen sind. - (5) Der Strafurteile Gottes über die Heiden zugunsten seines Volkes Israel. - (6) [1Mos 22,16] - (7) [1Mos 26,2ff] - (8) In den Patriarchen waren ihre Nachkommen einbegriffen. - (9) Dieser Vers ist wohl eher mit dem Vorhergehenden als mit dem Folgenden zu verbinden. - (10) Der Psalmist denkt wohl an die Bewahrung der Frauen der Patriarchen: Saras in Ägypten [1Mos 12] und Saras wie Rebekkas bei den Philistern [1Mos 20] und [1Mos 26]. - (11) Die Patriarchen waren nicht gesalbt. Die Salbung ist Sinnbild einer Betrauung mit göttlichen Vollmachten: Meine unverletzlichen Auserwählten. - (12) Insofern sie wie die nachmaligen Propheten in unmittelbarem Verkehr mit Gott standen. - (13) Zweimal sandte Gott eine Hungersnot, die seinen Zielen diente: als Abraham nach Ägypten zog und zur Zeit Josephs. [1Mos 13] und [1Mos 41,53] - (14) Vergl. [3Mos 26,26]. - (15) Vergl. [1Mos 45,5]. - (16) Septuag.: Er musste durch Eisen hindurch (musste solches tragen). Hebr.: In Eisen (in Gefangenschaft) kam er. - (17) Wohl das Wort über seine Träume. [1Mos 42,9] - (18) Des Herrn Rede ist personifiziert: Zuerst erprobte sie ihn in der Demütigung und prüfte seine Treue, ehe sie ihn erhob. - (19) Hebr.: nach Willkür band seine Fürsten. - (20) Joseph war weiser als sie, so dass er sie Klugheit lehren konnte. - (21) Insbesondere durch die mittelst Tötung aller männlichen Nachkommenschaft beabsichtigte Schwächung des Volkes. - (22) Er gab ihnen Macht, Wunder zu tun. Die zehn Plagen folgen so wenig wie in [Ps 77] in genau geschichtlicher Folge. - (23) Die neunte Plage war das deutlichste Zeichen des göttlichen Zornes. [2Mos 10,21-29] - (24) Von Moses und Aaron. - (25) Erste Plage. - (26) Aus Seen und Flüssen. Die zweite Plage. - (27) Vierte und dritte Plage. - (28) Siebente Plage. - (29) Achte Plage. - (30) Hebr.: Kraft. – Die zehnte Plage. Die fünfte Plage (Pest) und die sechste (Geschwüre) bleiben unerwähnt. - (31) Der Juden. - (32) Hebr.: brachte er. Der Psalmist hebt die Allmacht Gottes hervor. Er deutet wohl auf die erste Spendung der Wachteln bald nach dem Auszug hin. [2Mos 16,12ff] - (33) Manna. - (34) Zwar werden hier die beiden Wasserspendungen zusammengefasst, doch entspricht der Ausdruck mehr [2Mos 17,6]. - (35) Hebr.: Er gedachte seines heiligen Wortes, Abrahams, seines Dieners. – Gott hatte also zwei Beweggründe: sein Wort der Verheißung und den Erprobten Glauben Abrahams. - (36) Kanaan. - (37) Sie sollten ein Vorbild der Völker sein und, wie der Anfang des Psalmes zeigt, die Völker durch die Verkündigung des ihnen widerfahrenen Heils mit sich und ihrem Gotte, dem Gotte des Heiles, verbinden. – Das Alleluja am Anfange des folgenden Psalmes in der Vulgata steht im Hebr. am Ende dieses Psalmes.

- Weitere Kapitel: 101 | 102 | 103 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.