Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Rich12

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber Judicum, Hebraice Sophetim. Caput XII.

Das Buch der Richter Kap. 12


D. Die Ephraimiten streiten mit Jephte, weil sie nicht zu Hilfe gerufen sind, und werden von ihm besiegt. (V. 6) 3. Auf Jephte, der das Richteramt 6 Jahre geübt, folgen Abesan (7 Jahre), Ahialon (10 Jahre), Abdon (8 Jahre).

1. Ecce autem in Ephraim orta est seditio: nam transeuntes contra aquilonem, dixerunt ad Jephte: Quare vadens ad pugnam contra filios Ammon, vocare nos noluisti, ut pergeremus tecum? Igitur incendemus domum tuam.
2. Quibus ille respondit: Disceptatio erat mihi et populo meo contra filios Ammon vehemens: vocavique vos, ut præberetis mihi auxilium, et facere noluistis.
3. Quod cernens posui animam meam in manibus meis, transivique ad filios Ammon, et tradidit eos Dominus in manus meas. Quid commerui, ut adversum me consurgatis in prœlium?
4. Vocatis itaque ad se cunctis viris Galaad, pugnabat contra Ephraim: percusseruntque viri Galaad Ephraim, quia dixerat: Fugitivus est Galaad de Ephraim, et habitat in medio Ephraim et Manasse.
5. Occupaveruntque Galaaditæ vada Jordanis, per quæ Ephraim reversurus erat. Cumque venisset ad ea de Ephraim numero, fugiens, atque dixisset: Obsecro ut me transire permittatis: dicebant ei Galaaditæ: Numquid Ephrathæus est? quo dicente: Non sum:

6. Interrogabant eum: Dic ergo Scibboleth, quod interpretatur Spica. Qui respondebat, Sibboleth: eadem littera spicam exprimere non valens. Statimque apprehensum jugulabant in ipso Jordanis transitu. Et ceciderunt in illo tempore de Ephraim quadraginta duo millia.
7. Judicavit itaque Jephte Galaadites Israel sex annis: et mortuus est, ac sepultus in civitate sua Galaad.
8. Post hunc judicavit Israel Abesan de Bethlehem:
9. Qui habuit triginta filios, et totidem filias, quas emittens foras, maritis dedit, et ejusdem numeri filiis suis accepit uxores, introducens in domum suam. Qui septem annis judicavit Israel:

10. Mortuusque est, ac sepultus in Bethlehem.
11. Cui successit Ahialon Zabulonites et judicavit Israel decem annis:
12. Mortuusque est, ac sepultus in Zabulon.
13. Post hunc judicavit Israel Abdon, filius Illel Pharathonites:
14. Qui habuit quadraginta filios, et triginta ex eis nepotes, ascendentes super septuaginta pullos asinarum, et judicavit Israel octo annis:
15. Mortuusque est, ac sepultus in Pharathon terræ Ephraim, in monte Amalec.


1. Aber siehe, ein Aufstand1 erhob sich in Ephraim; es zogen nämlich Männer nach Norden2 und sprachen zu Jephte: Warum bist du in den Kampf gegen die Söhne Ammons gezogen und hast uns nicht gerufen, damit wir mit dir zogen? Jetzt werden wir dafür dein Haus3 anzünden. [Rich 8,1]
2. Er antwortete ihnen: Ich und mein Volk hatten einen heftigen Streit4 mit den Söhnen Ammons; da rief ich euch,5 mir zu Hilfe zu kommen, aber ihr habt es nicht tun wollen.
3. Da ich das sah,6 wagte ich mein Leben und zog gegen die Söhne Ammons, und der Herr gab sie in meine Hand. Was habe ich verschuldet, dass ihr euch7 zum Kampfe gegen mich erhebt?
4. Und er berief alle Männer von Galaad zu sich und kämpfte mit Ephraim; und die Männer von Galaad schlugen Ephraim, weil sie gesagt hatten: Galaad ist abtrünnig geworden von Ephraim und wohnt inmitten von Ephraim und Manasse.8
5. Dann besetzten die Galaaditer die Furten des Jordans, durch welche Ephraim zurückkehren musste. Wenn dann einer von den Ephraimiten auf der Flucht9 dahin kam und sprach: Ich bitte, lasset mich hinübergehen, so sprachen die Galaaditer zu ihm: Bist du ein Ephraimiter? Und wenn er sagte: Ich bin keiner,
6. so sprachen sie zu ihm. Dann sage Schibboleth! was Ähre bedeutet. Sagte er nun Sibboleth! Und konnte das Wort Ähre nicht mit dem rechten Buchstaben aussprechen, so ergriffen sie ihn alsbald und töteten ihn an der Furt des Jordans. So fielen zu jener Zeit10 aus Ephraim zweiundvierzigtausend.
7. Jephte also, der Galaadite, richtete Israel sechs Jahre, und er starb und ward in seiner Stadt Galaad begraben.
8. Nach ihm richtete Abesan aus Bethlehem11 Israel.
9. Dieser hatte dreißig Söhne12 und ebensoviele Töchter, die er aus dem Hause entließ und Männern gab; und seinen Söhnen gab er ebensoviele Frauen, welche er in sein Haus einführte. Er richtete Israel sieben Jahre;
10. und er starb und ward in Bethlehem begraben.
11. Nach ihm kam Ahialon, der Zabulonite, und richtete Israel zehn Jahre;
12. und er starb und ward in Zabulon13 begraben.
13. Nach ihm richtete Israel Abdon, der Sohn Illels, der Pharathonite.14
14. Dieser hatte vierzig Söhne und dreißig Enkel von ihnen, welche auf siebzig Eselsfüllen ritten;15 und er richtete Israel acht Jahre;
15. und er starb und ward in Pharathon, im Lande Ephraim, auf dem Gebirge der Amalekiter begraben.

Fußnote

Kap. 12 (1) Hebr.: Zusammenberufung der Mannschaft (wie [Rich 7,23]). Ephraim war der zahlreichste und wegen der Erinnerung an Josue und der innerhalb seines Gebietes aufbewahrten Bundeslade der geehrteste Stamm. So verlangte er denn in allem den Vorrang und verachtete die anderen Stämme. Vergl. [Rich 8,2, Rich 12,4]. Doch die in anderen Stämmen von Gott berufenen Richter weigerten sich, Ephraim die erste Stelle zu überlassen, so wenig wie Gott die zu seinen Werkzeugen erwählen wollte, welche allzu sehr auf ihre Zahl und Macht vertrauten. - (2) Sept. (in einer Lesart): Und sie gingen nach Saphon hinüber [Jos 13,27], jenseits des Jordans. - (3) Hebr. fügt bei: Über dem Kopfe. - (4) Besser: ich stehe (beständig) in Feindschaft. - (5) Nach dem hebr.: nachdrücklich, inständig. Ihr klagt also mit Unrecht, ihr seiet nicht gerufen. - (6) Hebr.: Da ich nun sah, dass du nicht helfen wolltest. - (7) Hebr.: heut. - (8) Flüchtlinge aus Ephraim seid ihr, Galaad, ein Zwitterding zwischen Ephraim, mitten in Manasse. - (9) Hebr.: eine ironische Wiederholung von V. 8: Flüchtlinge Ephraims. - (10) In diesem ganzen Feldzuge. - (11) Im Stamme Zabulon. [Jos 19,15] - (12) Das Folgende hebr.: Und dreißig Töchter verheiratete er auswärts, und dreißig Töchter führte er von außen für seine Söhne heim. Abesan will seinen, und vielleicht auch andere Stämme, auf das engste mit seiner Familie verbinden, um dieser, wenn nicht die Herrschaft, doch wenigstens bleibende Wohlhabenheit zu sichern. - (13) Hebr.: In Ahialon im Gebiete von Zabulon. - (14) Im Stamme Ephraim, nicht weit von Sichem nach Joppe zu. - (15) Vergl. [Rich 10,4].

- Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.