Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:2Koe13

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber Regum quartus, secundum Hebræos primos Malachim secundos. Caput XIII.

Das vierte, nach dem Hebräischen das zweite Buch der Könige. Kap. 13


2. Joachaz, Joas und Jeroboam II., Könige von Israel, Amasias, König von Juda. (13,1 – 14,29) A. Joachaz, Nachfolger Jehus, gerät wegen seiner Sünden in die Hand Hazaels, des Königs von Syrien. (V. 3) Da er sich zum Herrn bekehrt, aber dennoch den Götzendienst nicht ausrottet, wird er zwar frei, aber bleibt ohnmächtig. (V. 9) Auch sein Sohn Joas ist gottlos, doch gewährt ihm Gott, eingedenk seines Bundes mit den Patriarchen, nach Eliseus Prophezeiung, drei herrliche Siege über die Syrer.

1. Anno vigesimo tertio Joas filii Ochoziæ regis Juda, regnavit Joachaz filius Jehu super Israel in Samaria decem et septem annis.

2. Et fecit malum coram Domino, secutusque est peccata Jeroboam filii Nabat, qui peccare fecit Israel, et non declinavit ab eis.

3. Iratusque est furor Domini contra Israel, et tradidit eos in manu Hazael regis Syriæ, et in manu Benadad filii Hazael cunctis diebus.
4. Deprecatus est autem Joachaz faciem Domini, et audivit eum Dominus: vidit enim angustiam Israel, quia attriverat eos rex Syriæ:
5. Et dedit Dominus salvatorem Israeli, et liberatus est de manu regis Syriæ: habitaveruntque filii Israel in tabernaculis suis sicut heri et nudiustertius.
6. Verumtamen non recesserunt a peccatis domus Jeroboam, qui peccare fecit Israel, sed in ipsis ambulaverunt: siquidem et lucus permansit in Samaria.

7. Et non sunt derelicti Joachaz de populo nisi quinquaginta equites, et decem currus, et decem millia peditum: interfecerat enim eos rex Syriæ, et redegerat quasi pulverem in tritura areæ.

8. Reliqua autem sermonum Joachaz, et universa quæ fecit, et fortitudo ejus, nonne hæc scripta sunt in Libro sermonum dierum regum Israel?
9. Dormivitque Joachaz cum patribus suis, et sepelierunt eum in Samaria: regnavitque Joas filius pro eo.

10. Anno trigesimo septimo Joas regis Juda regnavit Joas filius Joachaz super Israel in Samaria sedecim annis,

11. Et fecit quod malum est in conspectu Domini: non declinavit ab omnibus peccatis Jeroboam filii Nabat, qui peccare fecit Israel, sed in ipsis ambulavit.
12. Reliqua autem sermonum Joas, et universa quæ fecit, et fortitudo ejus, quo modo pugnaverit contra Amasiam regem Juda, nonne hæc scripta sunt in Libro sermonum dierum regum Israel?

13. Et dormivit Joas cum patribus suis: Jeroboam autem sedit super solium ejus. Porro Joas sepultus est in Samaria cum regibus Israel.
14. Eliseus autem ægrotabat infirmitate, qua et mortuus est: descenditque ad eum Joas rex Israel, et flebat coram eo, dicebatque: Pater mi, pater mi, currus Israel, et auriga ejus.

15. Et ait illi Eliseus: Affer arcum, et sagittas. Cumque attulisset ad eum arcum, et sagittas,
16. Dixit ad regem Israel: Pone manum tuam super arcum. Et cum posuisset ille manum suam, superposuit Eliseus manus suas manibus regis,

17. Et ait: Aperi fenestram orientalem. Cumque aperuisset, dixit Eliseus: Jace sagittam. Et jecit. Et ait Eliseus: Sagitta salutis Domini, et sagitta salutis contra Syriam: percutiesque Syriam in Aphec, donec consumas eam.

18. Et ait: Tolle sagittas. Qui cum tulisset, rursum dixit ei: Percute jaculo terram. Et cum percussisset tribus vicibus, et stetisset,

19. Iratus est vir Dei contra eum, et ait: Si percussisses quinquies, aut sexies, sive septies, percussisses Syriam usque ad consumptionem: nunc autem tribus vicibus percuties eam.

20. Mortuus est ergo Eliseus, et sepelierunt eum. Latrunculi autem de Moab venerunt in terram in ipso anno.
21. Quidam autem sepelientes hominem, viderunt latrunculos, et projecerunt cadaver in sepulcro Elisei. Quod cum tetigisset ossa Elisei, revixit homo, et stetit super pedes suos.

22. Igitur Hazael rex Syriæ afflixit Israel cunctis diebus Joachaz:
23. Et misertus est Dominus eorum, et reversus est ad eos propter pactum suum, quod habebat cum Abraham, et Isaac, et Jacob: et noluit disperdere eos, neque projicere penitus usque in præsens tempus.
24. Mortuus est autem Hazael rex Syriæ, et regnavit Benadad filius ejus pro eo.
25. Porro Joas filius Joachaz tulit urbes de manu Benadad filii Hazael, quas tulerat de manu Joachaz patris sui jure prœlii, tribus vicibus percussit eum Joas, et reddidit civitates Israel.


1. Im dreiundzwanzigsten Jahre des Joas,1 des Sohnes Ochozias, des Königs von Juda, ward Joachaz, der Sohn Jehus, König über Israel in Samaria, siebzehn Jahre.
2. Er tat, was vor dem Herrn böse ist, und folgte den Sünden Jeroboams, des Sohnes Nabats, nach, welcher Israel zur Sünde verführt hatte, und ließ nicht davon ab.
3. Da ergrimmte der Zorn des Herrn gegen Israel2 und er gab sie in die Hand Hazaels, des Königs von Syrien, und in die Hand Benadads, des Sohnes Hazaels, die ganze Zeit hindurch.3
4. Joachaz aber flehte vor dem Angesichte des Herrn um Erbarmen und der Herr erhörte ihn, denn er sah die Bedrängnis Israels, dass der König von Syrien sie bedrückte,
5. und der Herr gab Israel einen Retter,4 es ward aus der Hand des Königs von Syrien befreit und die Söhne Israels wohnten in ihren Hütten wie gestern und vordem.5
6. Dennoch6 aber ließen sie nicht von den Sünden des Hauses Jeroboams ab, welcher Israel zur Sünde verführt hatte, sondern wandelten in denselben, denn auch der Hain7 blieb zu Samaria stehen.
7. Es blieben Joachaz vom Volke nur fünfzig Reiter und zehn Wagen und zehntausend Mann Fußvolk übrig, denn der König von Syrien hatte sie getötet und wie Staub auf der Dreschtenne zertreten.8 [2Koe 8,12]
8. Was aber sonst von Joachaz zu sagen ist und alles, was er getan, und seine Tapferkeit, ist das nicht geschrieben in den Jahrbüchern der Könige von Israel?
9. Und Joachaz entschlief zu seinen Vätern und man begrub ihn in Samaria, sein Sohn Joas ward König an seiner Statt.
10. Im siebenunddreißigsten Jahre des Joas, des Königs von Juda, ward Joas, der Sohn des Joachaz, König über Israel in Samaria, sechzehn Jahre;
11. er tat, was in den Augen des Herrn böse ist, er ließ nicht ab von allen Sünden Jeroboams, des Sohnes Nabats, welcher Israel zur Sünde verführt hatte, sondern wandelte in denselben.
12. Was aber sonst von Joas zu sagen ist und alles, was er getan, und seine Tapferkeit, wie er mit Amasias, dem König von Juda, kämpfte, ist das nicht geschrieben in den Jahrbüchern der Könige von Israel?
13. Und Joas entschlief zu seinen Vätern; Jeroboam aber9 bestieg seinen Thron. Und Joas wurde in Samaria bei den Königen von Israel begraben.
14. Eliseus aber ward von einer Krankheit ergriffen, an der er auch starb. Da ging Joas, der König von Israel, zu ihm hinab und weinte vor ihm und sprach: Mein Vater, mein Vater! Wagen Israels und sein Lenker!10
15. Eliseus aber sprach zu ihm: Bringe einen Bogen und Pfeile herbei! Als dieser ihm einen Bogen und Pfeile gebracht hatte,
16. sprach er zu dem Könige von Israel: Lege deine Hand an den Bogen! Als dieser seine Hand daran gelegt hatte,11 legte Eliseus seine Hände auf die Hände des Königs
17. und sprach: Öffne das Fenster gegen Osten!12 Als er geöffnet hatte, sprach Eliseus: Schieße einen Pfeil ab. Dieser schoss ihn ab. Da sprach Eliseus:13 Ein Pfeil des Heiles des Herrn und ein Pfeil des Heiles gegen Syrien; du wirst die Syrier in Aphek schlagen,14 bis du sie aufreibst.15
18. Dann sprach er:16 Nimm die Pfeile! Als dieser sie genommen, sprach er wiederum zu ihm: Schlage17 mit dem Pfeile auf die Erde! Jener schlug dreimal und hielt dann inne.
19. Da ward der Mann Gottes über ihn zornig und sprach: Hättest du fünf- oder sechs- oder siebenmal18 geschlagen, so würdest du Syrien bis zur Vernichtung geschlagen haben, nun aber wirst du es dreimal schlagen.19
20. Hierauf starb Eliseus und sie begruben ihn.20 Es kamen aber Raubscharen von Moab ins Land in eben diesem Jahre.
21. Einige, die einen Mann begruben, sahen die Raubscharen und warfen den Leichnam in das Grab des Eliseus. Als dieser die Gebeine des Eliseus berührte, ward der Mann wieder lebendig und stellte sich auf seine Füße. [JSir 48,14]
22. Hazael21 nun, der König von Syrien, bedrückte Israel, so lange Joachaz lebte;22
23. doch der Herr erbarmte sich über sie und wandte sich ihnen wieder zu, um seines Bundes mit Abraham, Isaak und Jakob willen, und er wollte sie nicht verderben noch gänzlich verwerfen bis auf diese Zeit.

24. Aber Hazael, der König von Syrien, starb und Benadad,23 sein Sohn, ward König an seiner Statt.
25. Da entriss Joas, der Sohn des Joachaz, der Hand Benadads, des Sohnes Hazaels, die Städte, welche er der Hand Joachaz, seines Vaters, kraft Kriegsrechtes entrissen hatte; dreimal schlug ihn Joas und brachte so die Städte an Israel zurück.24


Fußnote

Kap. 13 (1) Die Zahl 23 ist wohl ein Versehen für 21, denn da der jüdische König Joas im 7. Jahre Jehus zur Herrschaft kam, kann Joas nur 21 Jahre gleichzeitig mit ihm geherrscht haben. (Vergl. V. 10) Nach Fl. Josephus fällt der Regierungsantritt des Joachaz in das 20. Jahr des Joaz. - (2) Schon unter Jehu begann Jahve, da jener den Stierdienst bestehen ließ, von Israel abzuschneiden. [2Koe 10,32] Da aber Joachaz, dadurch ungewarnt, selbst den Ascherendienst wieder einreißen ließ, entbrannte der Zorn Jahves. - (3) So lange Joachaz lebte. - (4) Jeroboam II., den Enkel des Joachaz, wie [2Koe 14,27] zeigt. - (5) In Frieden. - (6) Ein vollkommen glücklicher war indes dieser Friedenszustand nicht aus dem hier folgenden Grunde. - (7) Die Aschera, die Achab der Astarte errichtet. [1Koe 16,33] - (8) Nachtrag zu V. 4. - (9) Siehe [2Koe 14,23]. - (10) Wo soll Hilfe gegen den Feind herkommen, wenn du uns verlässest? So hatte Eliseus einst über das Scheiden des Elias geklagt. - (11) So wird die Handlung des Königs gleichsam eine solche des Propheten und eben damals etwas im Namen und der Kraft Jahves Geschehendes. Die Verheißung soll der König sich selbsttätig zueignen. - (12) Gegen das Ostjordanland zu, das die Syrer genommen hatten. [2Koe 10,33] - (13) Die symbolische Handlung erklärend. - (14) Dieser Pfeil sei dir ein Unterpfand der Hilfe Jahves gegen die Syrier und eines Sieges bei Aphek. Dort hatten die Israeliten bereits einmal einen großen Sieg errungen. [1Koe 20,26-29] - (15) Bei Aphek. Erst V. 19 bezieht sich auf die ganze syrische Heeresmacht überhaupt. - (16) Die weitere symbolische Handlung ist eine Steigerung der ersten. - (17) Wörtlich: Treffe zum Niederwerfen, also: triff zur Erde hin, so dass die Getroffenen zu Boden gestreckt werden. - (18) Fehlt im Hebräischen. - (19) Der König meinte wohl, was dreimal geschieht, geschehe ganz und vollständig. Doch Eliseus will sagen: Du hattest noch mehr als drei Pfeile und konntest noch weiter treffen; dass du aber aufgehört hast, zeigt, dass dir ein fester, auf den Herrn vertrauender Geist fehlt. Ich habe dich gemahnt, nach der Verheißung des Sieges (V. 16, V. 117) im Vertrauen auf Jahves Beistand fortzufahren und die Syrier bis zur völligen Vernichtung zu bekämpfen. - (20) Sein Grab war in der Nähe Samarias. (Hieron.) Auf seinem Kranken- und Sterbebette hat er sich noch einmal als Helfer Israels gezeigt. - (21) Noch im Grabe wird Eliseus als Prophet von Gott bezeugt. Die Wiedererweckung drückte der Weissagung vom Siege des Joas das Siegel der göttlichen Bestätigung auf. [JSir 48,13ff] - (22) Vergeblich war die Ausrottung des Hauses Achabs, umsonst die Vertilgung des Götzendienstes gewesen, zu der Verehrung der Kälber, an denen Jehu festgehalten, kam noch wieder der Ascherendienst. Darum nahmen die unter Jehu begonnenen göttlichen Strafgerichte zu. - (23) Der hier Genannte ist Benadad III., Sohn und Nachfolger Hazaels. Die Keilinschriften nennen in jener Zeit einen König Mari von Damaskus, durch dessen Niederlage gegenüber Rammanirar III., König von Assyrien, Israel freie Hand erhielt. - (24) Joas sagte sich zwar ebensowenig wie seine Vorfahren von der Verehrung der Kälber los, war aber dennoch einer der besseren Könige von Israel, wie sein Verhältnis zu dem Propheten Eliseus zeigt, das näher und inniger war, als einer der vier Könige, unter denen Eliseus gelebt und gewirkt. - Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.