Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Ez06

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prophetia Ezechielis. Caput VI.

Prophezeiung des Ezechiel. Kap. 6


b. Das Gericht über den Götzendienst.

1. Et factus est sermo Domini ad me, dicens:
2. Fili hominis pone faciem tuam ad montes Israel, et prophetabis ad eos,

3. Et dices: Montes Israel audite verbum Domini Dei: Hæc dicit Dominus Deus montibus, et collibus, rupibus, et vallibus: Ecce ego inducam super vos gladium, et disperdam excelsa vestra,


4. Et demoliar aras vestras, et confringentur simulacra vestra: et dejiciam interfectos vestros ante idola vestra.
5. Et dabo cadavera filiorum Israel ante faciem simulacrorum vestrorum: et dispergam ossa vestra circum aras vestras.
6. In omnibus habitationibus vestris. Urbes desertæ erunt, et excelsa demolientur, et dissipabuntur: et interibunt aræ vestræ, et confringentur: et cessabunt idola vestra, et conterentur delubra vestra, et delebuntur opera vestra.
7. Et cadet interfectus in medio vestri: et scietis quia ego sum Dominus.

8. Et relinquam in vobis eos, qui fugerint gladium in gentibus, cum dispersero vos in terris.

9. Et recordabuntur mei liberati vestri in gentibus, ad quas captivi ducti sunt: quia contrivi cor eorum fornicans, et recedens a me; et oculos eorum fornicantes post idola sua: et displicebunt sibimet super malis quæ fecerunt in universis abominationibus suis.


10. Et scient quia ego Dominus non frustra locutus sum ut facerem eis malum hoc.
11. Hæc dicit Dominus Deus: Percute manum tuam, et allide pedem tuum, et dic: Heu, ad omnes abominationes malorum domus Israel: quia gladio, fame, et peste ruituri sunt.

12. Qui longe est, peste morietur: qui autem prope, gladio corruet: et qui relictus fuerit, et obsessus, fame morietur: et complebo indignationem meam in eis.

13. Et scietis quia ego Dominus, cum fuerint interfecti vestri in medio idolorum vestrorum in circuitu ararum vestrarum, in omni colle excelso, et in cunctis summitatibus montium, et subtus omne lignum nemorosum, et subtus universam quercum frondosam, locum ubi accenderunt thura redolentia universis idolis suis.
14. Et extendam manum meam super eos: et faciam terram desolatam, et destitutam a deserto Deblatha in omnibus habitationibus eorum: et scient quia ego Dominus.



1. Und es erging an mich das Wort des Herrn also:
2. Menschensohn! Richte dein Angesicht1 gegen die Berge Israels2 und weissage wider sie
3. und sprich: Ihr Berge Israels, höret das Wort des Herrn, Gottes! So spricht der Herr, Gott, zu den Bergen und zu den Hügeln, zu den Felsen und zu den Tälern: Sehet, ich werde das Schwert über euch hinführen und werde eure Höhen zerstören [Ez 36,2]
4. und werde eure Altäre verwüsten und eure Bilder sollen zertrümmert werden3 und eure Erschlagenen werde ich vor eure Götzen hinsinken lassen.
5. Ja, ich werde die Leichname der Söhne Israels vor eure Götzenbilder hinwerfen und eure Gebeine ringsum eure Altäre herstreuen,
6. allenthalben, wo ihr wohnet. Die Städte sollen verödet, die Höhen verwüstet und zerstört werden,4 eure Altäre werden vernichtet und zerbrochen werden, eure Götzen zerschlagen, eure Tempel abgebrochen und eure Gebilde vertilgt werden.
7. Und es sollen Erschlagene in eurer Mitte fallen und ihr sollt erfahren, dass ich der Herr bin.
8. Doch will ich einige von euch unter den Völkern übriglassen, die dem Schwert entrinnen, wenn ich euch in die Länder zerstreue.
9. Alsdann werden die von euch Geretteten meiner gedenken unter den Völkern, zu denen sie gefangen weggeführt sind; denn ich werde ihr Herz, das der Buhlerei ergeben und von mir fern war, brechen5 und ihre Augen, die buhlerisch an ihren Götzen hingen, und sie werden an sich selbst Missfallen haben wegen des Bösen, das sie mit allen Greueln verübt haben.
10. Dann werden sie erkennen, dass ich, der Herr,6 nicht umsonst gedroht habe, ihnen solches Unheil zuzufügen.
11. So spricht der Herr, Gott: Schlage in deine Hand und stampfe mit deinem Fuße7 und sprich: Wehe über alle Greuel der Frevel des Hauses Israel! denn durch Schwert, Hunger und Seuche sollen sie fallen!
12. Wer fern ist, wird durch die Seuche sterben; wer nahe ist, wird durch das Schwert fallen; und wer übrigbleibt und belagert wird, soll durch Hunger umkommen, denn ich werde meinen ganzen Grimm an ihnen vollstrecken.
13. Und ihr sollt erkennen, dass ich der Herr bin, wenn eure Erschlagenen inmitten eurer Götzen daliegen rings um eure Altäre her, auf allen hohen Hügeln, auf allen Gipfeln der Berge, auf jedem grünen Baume und unter jeder dichtbelaubten Eiche, an dem Orte, wo sie allen ihren Götzen wohlriechenden Weihrauch darbrachten.

14. Und ich werde meine Hand wider sie ausstrecken8 und werde ihr Land zur Wüstenei und verlassen machen von der Wüste Deblatha an9 in allen ihren Wohnsitzen und sie sollen erkennen, dass ich der Herr bin.


Fußnote

Kap. 6 (1) Erzürnt. - (2) Israel hat Berge im Gegensatze zu Babylon. - (3) So soll sich deren Kraftlosigkeit zeigen. - (4) Mit den Menschen wird die Natur gestraft. - (5) Dies ist die Frucht der Heimsuchungen Gottes. Ein sprechendes Bild davon ist der verlorene Sohn. - (6) Vielleicht: und dass ich nicht umsonst gedroht habe. (Hier.) - (7) Zeige durch diese Zeichen der Verwunderung, wie groß die Sünde ist. (Hier.) - (8) Wie einst gegen die Feinde des Volkes. [2Mos 3,20] u.a. Gott wird seine strafende Macht auf besondere Weise zeigen. - (9) Hebr.: Von der Wüste bis nach Ribla: von Süden bis nach Norden. (Hieron.)

- Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.