Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Ez27

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prophetia Ezechielis. Caput XXVII.

Prophezeiung des Ezechiel. Kap. 27


c. Der Reichtum der Stadt Tyrus. (V. 11) d. Der Handel und die Macht von Tyrus. (V. 25) e. Der Schiffbruch der Stadt Tyrus.

1. Et factum est verbum Domini ad me, dicens:
2. Tu ergo fili hominis assume super Tyrum lamentum:
3. Et dices Tyro, quæ habitat in introitu maris, negotiationi populorum ad insulas multas: Hæc dicit Dominus Deus: O Tyre, tu dixisti: perfecti decoris ego sum,
4. Et in corde maris sita. Finitimi tui, qui te ædificaverunt, impleverunt decorem tuum:
5. Abietibus de Sanir exstruxerunt te cum omnibus tabulatis maris: cedrum de Libano tulerunt ut facerent tibi malum.
6. Quercus de Basan dolaverunt in remos tuos: et transtra tua fecerunt tibi ex ebore Indico, et prætoriola de insulis Italiæ.
7. Byssus varia de Ægypto texta est tibi in velum ut poneretur in malo: hyacinthus, et purpura de insulis Elisa facta sunt operimentum tuum.

8. Habitatores Sidonis, et Aradii fuerunt remiges tui: sapientes tui, Tyre, facti sunt gubernatores tui.
9. Senes Giblii, et prudentes ejus habuerunt nautas ad ministerium variæ supellectilis tuæ: omnes naves maris, et nautæ earum fuerunt in populo negotiationis tuæ.
10. Persæ, et Lydii, et Libyes erant in exercitu tuo viri bellatores tui: clypeum, et galeam suspenderunt in te pro ornatu tuo.
11. Filii Aradii cum exercitu tuo erant super muros tuos in circuitu: sed et Pigmæi, qui erant in turribus tuis, pharetras suas suspenderunt in muris tuis per gyrum: ipsi compleverunt pulchritudinem tuam.
12. Carthaginenses negotiatiores tui, a multitudine cunctarum divitiarum, argento, ferro, stanno, plumboque repleverunt nundinas tuas.
13. Græcia, Thubal, et Mosoch, ipsi institores tui: mancipia, et vasa ærea advexerunt populo tuo.
14. De domo Thogorma, equos, et equites, et mulos adduxerunt ad forum tuum.
15. Filii Dedan negotiatores tui: insulæ multæ negotiatio manus tuæ: dentes eburneos, et hebeninos commutaverunt in pretio tuo.
16. Syrus negotiator tuus propter multitudinem operum tuorum, gemmam, et purpuram, et scutulata, et byssum, et sericum, et chodchod proposuerunt in mercatu tuo.
17. Juda et terra Israel ipsi institores tui in frumento primo, balsamum, et mel, et oleum, et resinam proposuerunt in nundinis tuis.
18. Damascenus negotiator tuus in multitudine operum tuorum, in multitudine diversarum opum, in vino pingui, in lanis coloris optimi.
19. Dan, et Græcia, et Mosel in nundinis tuis proposuerunt ferrum fabrefactum: stacte, et calamus in negotiatione tua.
20. Dedan institores tui in tapetibus ad sedendum.
21. Arabia, et universi principes Cedar, ipsi negotiatores manus tuæ: cum agnis, et arietibus, et hœdis venerunt ad te negotiatores tui.
22. Venditores Saba, et Reema, ipsi negotiatores tui: cum universis primis aromatibus, et lapide pretioso, et auro, quod proposuerunt in mercatu tuo.
23. Haran, et Chene, et Eden negotiatores tui: Saba, Assur, et Chelmad venditores tui:
24. Ipsi negotiatores tui multifariam involucris hyacinthi, et polymitorum, gazarumque pretiosarum, quæ obvolutæ, et astrictæ erant funibus: cedros quoque habebant in negotiationibus tuis.

25. Naves maris, principes tui in negotiatione tua: et repleta es, et glorificata nimis in corde maris.
26. In aquis multis adduxerunt te remiges tui: ventus auster contrivit te in corde maris.
27. Divitiæ tuæ, et thesauri tui, et multiplex instrumentum tuum, nautæ tui et gubernatores tui, qui tenebant supellectilem tuam, et populo tuo præerant: viri quoque bellatores tui, qui erant in te cum universa multitudine tua, quæ est in medio tui: cadent in corde maris in die ruinæ tuæ.
28. A sonitu clamoris gubernatorum tuorum conturbabuntur classes:
29. Et descendent de navibus suis omnes, qui tenebant remum: nautæ, et universi gubernatores maris in terra stabunt:
30. Et ejulabunt super te voce magna, et clamabunt amare: et superjacient pulverem capitibus suis, et cinere conspergentur.
31. Et radent super te calvitium, et accingentur ciliciis: et plorabunt te in amaritudine animæ ploratu amarissimo.

32. Et assument super te carmen lugubre, et plangent te: Quæ est ut Tyrus, quæ obmutuit in medio maris?

33. Quæ in exitu negotiationum tuarum de mari implesti populos multos: in multitudine divitiarum tuarum, et populorum tuorum ditasti reges terræ.

34. Nunc contrita es a mari, in profundis aquarum opes tuæ, et omnis multitudo tua, quæ erat in medio tui, ceciderunt.
35. Universi habitatores insularum obstupuerunt super te: et reges earum omnes tempestate perculsi mutaverunt vultus.
36. Negotiatores populorum sibilaverunt super te: ad nihilum deducta es, et non eris usque in perpetuum.



1. Und es erging das Wort des Herrn an mich also:
2. Stimme denn, o Menschensohn! ein Klagelied an über Tyrus
3. und sprich zu Tyrus, das am Zugange des Meeres wohnt,1 das Handel treibt mit den Völkern nach vielen Inseln hin: Also spricht der Herr, Gott: O Tyrus: du sprachest: Ich bin der Schönheit Vollendung
4. und liege im Herzen des Meeres. Deine Nachbarn,2 deine Erbauer, haben deine Schönheit vollkommen gemacht.3
5. Aus Tannen von Sanir haben sie dich erbaut samt allem Getäfel für das Meer; Zedern vom Libanon nahmen sie, um Mastbäume für dich zu machen.4
6. Aus Eichen von Basan5 fertigten sie deine Ruder, deine Schiffsbänke bereiteten sie dir aus indischem Elfenbein und die Verdecke aus Holz von den Inseln Italiens.6
7. Feine, buntgestickte Leinwand aus Ägypten ward für dich zu Segeln gewebt, um an deine Masten gehängt zu werden,7 himmelblauer und roter Purpur von den Inseln Elisa8 war deine Bedachung.
8. Bewohner von Sidon9 und Arad10 dienten dir als Ruderknechte, deine Kundigsten, o Tyrus! Wurden deine Steuerleute.
9. Die Ältesten und Kundigsten aus Gebal11 hielten Schiffsleute zur Bedienung deiner mannigfaltigen Gerätschaften,12 alle Schiffe des Meeres und deren Seeleute gehörten zu deinem Handelsvolke.
10. Perser, Lydier und Libyer13 waren in deinem Heere als deine Krieger, Schild und Helm hingen sie in dir auf zu deiner Zierde.14
11. Die Söhne von Arad standen bei deinem Heere auf deinen Mauern ringsum, die Pygmäer15 waren auf deinen Türmen, sie hängten ihre Köcher an deinen Mauern ringsum auf und machten deine Schönheit vollkommen.
12. Die Karthager16 handelten mit der Menge jeglichen Reichtums, mit Silber, Eisen, Zinn und Blei füllten sie deine Märkte.
13. Griechenland,17 Thubal und Mosoch18 trieben mit dir Handel, Leibeigene und ehernes Gerät lieferten sie deinem Volke.
14. Die vom Hause Thogormas19 brachten Pferde und Reiter20 und Maultiere herbei auf deinen Markt.
15. Die Söhne Dedans21 trieben mit dir Handel, der Inseln Menge waren deine Handelsplätze, Elfenbein und Ebenholz tauschten sie für deine Güter ein.
16. Die Syrer22 handelten mit dir wegen der Fülle deiner Erzeugnisse; Edelsteine, Purpur, Stickereien, feine Leinwand, Seide und Jaspis brachten sie auf deinen Markt.23

17. Juda und das Land Israel trieben mit dir Handel mit dem besten Getreide.24 Balsam, Honig, Öl und Balsamharz boten sie auf deinen Märkten feil.
18. Damaskus trieb Handel mit dir wegen mannigfacher Vorräte, mit starkem Wein,25 mit Wolle von der besten Farbe.26
19. Dan, Griechenland und Mosel boten auf deinen Märkten geschmiedetes Eisen feil, Myrrhensaft und Kalmus dienten dir zum Tausche.27
20. Dedan trieb mit dir Handel mit Decken zum Reiten.
21. Arabien und alle Fürsten Kedars28 waren dir als Händler unterworfen, mit Lämmern, Widdern und Böcken kamen sie zu dir, mit dir zu handeln.
22. Die Kaufleute von Saba29 und Reema30 waren deine Händler, allerlei kostbares Gewürz; Edelsteine und Gold boten sie auf deinem Markte feil.
23. Haran31 und Chene32 und Eden33 handelten mit dir, Saba, Assur und Chelmad34 waren deine Verkäufer.
24. Sie handelten mit dir und lieferten dir allerlei Waren, Ballen von himmelblauem Purpur, Stickerei und kostbare Prachtstoffe, wohl verpackt und mit Schnüren festgebunden;35 auch Zedern hatten sie, um mit dir zu handeln.
25. Deine Meerschiffe36 waren deine Führer bei deinem Handel, dadurch wurdest du reich und überaus herrlich im Herzen des Meeres.
26. Auf die hohe See brachten dich deine Ruderer, ein Südwind37 zertrümmerte dich im Herzen des Meeres.38
27. Dein Reichtum und deine Schätze, dein mannigfaches Geräte, deine Schiffsleute, deine Steuerleute, welche deine Vorräte bewahrten und deinem Volke vorstanden, auch deine Kriegsmannschaften in deiner Mitte und die ganze in dir befindliche Volksmenge, sie werden in das Herz des Meeres sinken am Tage deines Sturzes.39
28. Bei dem lauten Geschrei deiner Steuerleute werden die Flotten erbeben.40
29. Alle Ruderer werden aus ihren Schiffen steigen, die Schiffsleute und alle Steuerleute und alle Steuerleute des Meeres werden an das Land gehen41
30. und werden über dich wehklagen42 mit lautem Rufen und bitterlich klagen und werden Staub auf ihre Häupter werfen und sich mit Asche bestreuen.43
31. Und sie werden sich um deinetwillen kahl scheren und sich mit Trauerkleidern44 umgürten und dich bekümmerten Herzens unter bitteren Tränen beweinen.
32. Und sie werden über dich45 einen Klagegesang anstimmen und über dich wehklagen: Wer ist wie Tyrus, das verstummt ist in der Mitte des Meeres?
33. Durch deine Handelsgüter, die von dem Meere herkamen, brachtest du vielen Völkern die Fülle, mit der Menge deiner Schätze und deines Volkes machtest du die Könige der Erde reich.
34. Nun bist du zertrümmert von dem Meere, in die Tiefe des Wassers sind gefallen deine Reichtümer und gesunken dein gesamtes Volk, das in deiner Mitte war.
35. Alle Bewohner der Inseln sind entsetzt über dich und alle Könige derselben sind erschüttert von dem Sturmgewitter und verändern ihr Angesicht.46
36. Die Handel trieben unter den Völkern, zischen über dich,47 zu nichts bist du geworden und wirst nicht mehr sein in Ewigkeit!48


Fußnote

Kap. 27 (1) Dieser Zusatz bezieht sich mehr auf die auf dem Festlande gelegene als auf die Inselstadt, wenngleich manche ihn auf die letztere beziehen. - (2) Hebr.: Im Herzen der Meere ist deine Gemarkung. - (3) Tyrus ist stolz auf ihre Pracht und ihre Festigkeit, beides gehört zur Schönheit einer Stadt. Dazu kommt, dass es seine Herrschaft weit übe das Meer erstreckt. - (4) Metapher: die Stadt wird einem Meeresschiffe verglichen. Bei kostbaren Schiffen wurde das Tafelwerk, d.i. das zwei Planken bietende Plankengerippe, aus Zypressen bereitet, während man zum Maste eine Zeder wählte. Es wird auf die vielen kostbaren Bauten angespielt, mit beiderlei Holz vertäfelt, die Tyrus aufwies. Sanir wird hier wohl als Teil des Hermon gefasst, beide Berge gehören zum Antilibanon. - (5) Basan war durch diese Holzart berühmt. - (6) Hebr.: Kethim, die Küsten und Inseln des Mittelmeeres, insbesondere Cypern. - (7) Hebr.: dass er dir zum Panier sei. Das Segel mit seinen bunten Zeichen diente bei den Alten als Flagge. - (8) Peloponnes. Von allen Seiten kamen Kostbarkeiten nach Tyrus. - (9) Tyrus hat die erste Stelle unter den Städten der Phönizier inne, denn während die Bürger anderer Städte verschiedenartige Ämter auf dem Schiffe bekleideten, sind die Tyrier die Lenker und halten das Steuerruder. - (10) Arad war eine Insel zwanzig Stadien vom Festlande, nördlich von Tripolis. - (11) Eine zwischen Tripolis und Beirut nicht weit vom Meere auf einem Hügel gelegene Stadt. Vergl. [1Koe 5,18]. - (12) Hebr.: waren in dir als Ausbesserer: wo du leck geworden. - (13) Hebr.: Perser, Lud und Phut. Die beiden letzteren sind afrikanische Völkerschaften. Über die Phut vergl. [Nah 3,9] und [Jes 66,19]. - (14) Waffen werden zum Schmucke aufgehängt. Vergl. [Hohel 4,4]. Die Tyrier hatten in der Tat ihres ausgebreiteten Handels wegen Söldner aus allen Völkern. - (15) Hebr.: Trotzige, oder besser die Gammaditer als Eigenname. – Der Prophet verlässt das Bild des Schiffes. - (16) Richtiger: Tarschisch (Tartessus, der größte Handelshafen der Tyrier) handelt mit dir. Nichts vermögen alle Pracht und alle Anstrengungen der Menschen, wenn Gott nicht seine Gnade gibt. - (17) Ionien oder allgemein Griechenland. - (18) Tibarener und Moscher, im Norden wohnende Völker, die Tibarener im Südost des Pontus Euxinus, die Moscher im Gebirge zwischen Iberien, Armenien und Kolchis. - (19) Armenien. - (20) Hebr.: Pferde und Streitrosse. - (21) Zwischenhändler zwischen dem roten Meere, dessen Gestade gemeint sind. - (22) Aran, das Land zwischen Palästina und dem Euphrat, es schloss kunstfertige Städte ein, wie Damaskus. - (23) Das Hebräische wird gewöhnlich erklärt: Mit Granat, Purpur, Buntstickerei, Byssus, Korallen und Karfunkelstein haben sie beigesteuert zu deinen Gütern. - (24) Ein Beispiel [1Koe 5,11]. - (25) Hebr.: Wein von Helbon. Helbon liegt drei Stunden nordöstlich von Damaskus am Antilibanon. Der hier gebaute Wein war im ganzen Morgenlande berühmt und ward mit Vorliebe von den Perserkönigen getrunken. - (26) Chald. Sept.: Aus Milet. Besser: Sicharia, das später Nabathäa hieß. - (27) Hebr.: Medan und Javan aus Uzal haben zu deinen Gütern geliefert, gehämmertes Eisen, Kassia und Kalmus war unter deinen Waren. – Die Septuag. lesen: Und Wein lieferten sie auf deinen Markt (ohne Medan und Dan). Uzal ist wohl ein alter Name für Sanaa, eine hervorragende Stadt in Jeman, deren Schwerter berühmt waren. Kassia ist eine Art Gewürz, dem Zimmet ähnlich. Kalmus ist das wohlriechende Rohr, das zur Salbenbereitung und als Räucherwerk gebraucht wurde. Javan ist hier nicht Griechenland, sondern ein Landstrich von Süd-Arabien. - (28) Nomadenstämme. Über Kedar vergl. [Jes 21,17; Jes 60,7] - (29) Scheba, Saba, ein sehr reiches und so für den Handel wichtiges Land, dessen Bevölkerung Karawanenhandel trieb. - (30) Reema, Regma, dessen Lage verschiedenartig angegeben wird, lag wahrscheinlich am arabischen Ufer des persischen Golfes. - (31) Hebr.: Haran und Kalne und Eden, die Kaufleute von Saba, Assur und Chelmad waren usw. Haran, die wohlbekannte Stadt im nordwestlichen Mesopotamien. [1Mos 11,31] Die Sabäer pflegten ihre Waren nach Haran zu bringen. - (32) Kanneh ist entweder die gleiche Stadt wie Chalane [Amos 6,2] oder Ktesiphon. - (33) Eden wie [2Koe 19,12], gleich Haran den Assyriern unterworfen. - (34) Dies muss neben Assur ein bedeutendes Reich sein. - (35) Hebr.: mit geflochtenen und gedrehten Tauen auf deinem Markte. - (36) Der Prophet kehrt zum Anfang zurück. (V. 12) - (37) Doch der Ostwind (hebr.). Alles Hohe wird gedemütigt. [Jes 2,12] der Sturm vom Osten her sind die Chaldäer. [Ez 26,7] - (38) Tyrus hat sich gerühmt, dass das Herz des Meeres ihm gehöre (V. 4), zweimal wird, nicht ohne Ironie, wiederholt, dass es im Herzen des Meeres seinen Untergang finden soll. - (39) Das Bild des Schiffbruches bietet denselben Gedanken, der [Ez 26,4.5.12-14] ausgedrückt ist. - (40) Andere Städte, durch den Fall von Tyrus erschreckt. - (41) Sich an das feste Land flüchten aus Furcht vor den drohenden Wogen. - (42) Dem Schrecken folgt die Wehklage. - (43) Vergl. [Jos 6,7] u.a. - (44) Mit Kleidern aus rauhen Stoffen, Säcke. - (45) Hebr.: bei ihrer Wehklage. - (46) Hebr.: schaudern gewaltig, finsteren Angesichts. Der Untergang von Tyrus zeigt diesen Herrschern die Hinfälligkeit ihrer eigenen geringeren Macht. - (47) Gebärde des Staunens, doch mischt sich hier die Schadenfreude in das Grausen ob dem Gerichte Gottes. - (48) Vergl. [Jer 9,23.24].

- Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.