Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:1Koe05

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber primus Regum Tertius, secundum Hebræos primos Malachim. Caput V.

Das dritte, nach dem Hebräischen das erste Buch der Könige. Kap. 5


B. Salomon offenbart seine Weisheit und seinen Reichtum in seinen Bauten. (5,1 – 9,28) a. Bau des Tempels. (5,1 – 7,51) 1) Auf Bitte Salomons (V. 1) liefert Hiram Zedern- und anderes Holz und sendet Arbeiter zur Vorbereitung des Tempelbaues.

1. Misit quoque Hiram rex Tyri servos suos ad Salomonem: audivit enim quod ipsum unxissent regem pro patre ejus: quia amicus fuerat Hiram David omni tempore.
2. Misit autem Salomon ad Hiram, dicens:
3. Tu scis voluntatem David patris mei, et quia non potuerit ædificare domum nomini Domini Dei sui propter bella imminentia per circuitum, donec daret Dominus eos sub vestigio pedum ejus.
4. Nunc autem requiem dedit Dominus Deus meus mihi per circuitum: et non est satan, neque occursus malus.
5. Quamobrem cogito ædificare templum nomini Domini Dei mei, sicut locutus est Dominus David patri meo, dicens: Filius tuus, quem dabo pro te super solium tuum, ipse ædificabit domum nomini meo.
6. Præcipe igitur ut præcidant mihi servi tui cedros de Libano, et servi mei sint cum servis tuis: mercedem autem servorum tuorum dabo tibi quamcumque petieris: scis enim quomodo non est in populo meo vir qui noverit ligna cædere sicut Sidonii.
7. Cum ergo audisset Hiram verba Salomonis, lætatus est valde, et ait: Benedictus Dominus Deus hodie, qui dedit David filium sapientissimum super populum hunc plurimum.
8. Et misit Hiram ad Salomonem, dicens: Audivi quæcumque mandasti mihi: ego faciam omnem voluntatem tuam in lignis cedrinis et abiegnis.
9. Servi mei deponent ea de Libano ad mare: et ego componam ea in ratibus in mari usque ad locum, quem significaveris mihi; et applicabo ea ibi, et tu tolles ea: præbebisque necessaria mihi, et detur eibus domui meæ.
10. Itaque Hiram dabat Salomoni ligna cedrina, et ligna abiegna, juxta omnem voluntatem ejus.
11. Salomon autem prædebat Hiram coros tritici, viginti millia, in cibum domui ejus, et viginti coros purissimi olei: hæc tribuebat Salomon Hiram per singulos annos.
12. Dedit quoque Dominus sapientiam Salomoni, sicut locutus est ei, et erat pax inter Hiram et salomonem, et percusserunt ambo fœdus.
13. Elegitque rex Salomon operarios de omni Israel, et erat indictio triginta millia virorum.
14. Mittebatque eos in Libanum, decem millia per menses singulos vicissim, ita ut duobus mensibus essent in domibus suis: et Adoniram erat super hujuscemodi indictione.
15. Fueruntque Salomoni septuaginta millia eorum qui onera portabant, et octoginta millia latomorum in monte:
16. Absque præpositis qui præerant singulis operibus, numero trium millium, et trecentorum præcipientium populo et his qui faciebant opus.
17. Præcepitque rex, ut tollerent lapides grandes, lapides pretiosos in fundamentum templi, et quadrarent eos:
18. Quos dolaverunt cæmentarii Salomonis, et cæmentarii Hiram: porro Giblii præparaverunt ligna et lapides ad ædificandam domum.


1. Auch Hiram, der König von Tyrus, sandte seine Diener zu Salomon, denn er hatte vernommen, dass man ihn an seines Vaters Statt zum König gesalbt hatte; Hiram nämlich war alle Zeit ein Freund Davids gewesen. [2Sam 5,11]
2. Salomon hingegen sandte zu Hiram und ließ ihm sagen:
3. Du weißt, was mein Vater David willens war und dass er nicht im Stande war, dem Namen des Herrn, seines Gottes, ein Haus zu bauen wegen der ihn ringsum bedrohenden Kriege, bis sie der Herr unter seine Füße gab.
4. Jetzt aber hat der Herr, mein Gott, mir ringsum Ruhe geschaffen und es ist kein Widersacher noch ein Unglücksfall da.
5. Darum gedenke ich, dem Namen des Herrn, meines Gottes, einen Tempel zu bauen, wie der Herr zu meinem Vater David gesprochen und gesagt hat: Dein Sohn, den ich an deiner Statt auf deinen Thron setzen werde, soll meinem Namen ein Haus bauen. [2Sam 7,13, 1Chr 22,10]
6. So befiehl nun, dass deine Diener mir Zedern auf dem Libanon fällen, und meine Diener sollen deinen Dienern beistehen; den Lohn für deine Diener aber will ich dir geben, so viel du immer verlangst; denn du weißt, dass niemand unter meinem Volke ist, der Holz behauen verstände wie die Sidonier.
7. Als nun Hira die Worte Salomons hörte, freute er sich sehr und sprach: Gepriesen sei der Herr, Gott, heute, welcher David einen so weisen Sohn gegeben über dieses zahlreiche Volk!
8. Und Hiram sandte an Salomon und ließ ihm sagen: Ich habe alles vernommen, was du mir entboten hast; ich will alle deine Wünsche bezüglich des Zedernholzes und des Tannenholzes erfüllen.
9. Meine Knechte sollen es vom Libanon an das Meer herabbringen und ich will es zu Flößen im Meere zusammenfügen und bis an den Ort bringen lassen, den du mir angibst; dort werde ich es ans Land bringen lassen und du lässest es holen, aber du musst mir den Bedarf verschaffen, dass mein Haus Nahrung habe.1
10. So gab Hiram dem Salomon Zedernholz und Tannenholz,2 so viel er begehrte.

11. Salomon aber gab dem Hiram zwanzigtausend Kor Weizen als Unterhalt für sein Haus, und zwanzig Kor des reinsten Öls;3 dies gab Salomon dem Hiram Jahr für Jahr.
12. Und der Herr gab Salomon Weisheit, wie er ihm verheißen hatte; und es war Friede zwischen Hiram und Salomon, und beide schlossen einen Bund miteinander. [1Koe 3,12]
13. Und der König Salomon wählte Werkleute von ganz Israel aus, und das Aufgebot traf dreißigtausend Mann.
14. Diese sandte er auf den Libanon, zehntausend in jedem Monate, wechselweise, so dass sie zwei Monate zu Hause waren; und Adoniram war über dieses Aufgebot gesetzt.

15. Weiter hatte Salomon siebzigtausend Lastträger, und achtzigtausend Steinhauer im Gebirge,
16. ungerechnet die Vorsteher, welche über jede Arbeit gesetzt waren, dreitausend und dreihundert an der Zahl, welche das Volk und die Werkleute leiteten.4
17. Und der König befahl, große und kostbare Steine als Grund für den Tempel zu nehmen und sie zu Quadern zu hauen.
18. Die Bauleute Salomons aber und die Bauleute Hirams bearbeiteten sie; und die Gibliter richteten Holz und Steine zum Baue des Hauses zu.


Fußnote

Kap. 05 (1) Die Tyrier ernährten sich durch den Handel. Palästina war die Kornkammer Phöniziens. - (2) Oder Zypressenholz. - (3) Paral. Septuag Jos.: 2000 Kor. Dies ist wahrscheinlicher als 20000 Kor, wie die syrische und arabische Übersetzung hat (vielleicht Bath. 1 Kor = 10 Bath.) Das reinste Öl war das gestoßene, nicht gepresste. – 20000 Kor Weizen sind etwa 48000 Hektoliter. - (4) Es waren wohl 3300 Aufseher und 300 Oberaufseher, zu denen noch 250 israelitische Oberaufseher kamen, über die 70000 chananitischen Lastträger und 80000 Steinhauer gesetzt. (Die Gesamtzahl der Aufseher stimmt mit der [2Chr 2,17] angegebenen überein, indes ist in der Einteilung eine Verschiedenheit.) Außerdem waren 30000 israelitische Werkleute tätig, von denen je einen Monat 10000 mit Hirams Leuten beschäftigt waren und dann auf zwei Monate nach Hause entlassen wurden, so dass sie vier Monate Frondienst zu leisten hatten. Die Zahlen erscheinen im Verhältnis zu dem Baue fast zu hoch. - Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.