Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:1Koe16

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber primus Regum Tertius, secundum Hebræos primos Malachim. Caput XVI.

Das dritte, nach dem Hebräischen das erste Buch der Könige. Kap. 16


Baasa wird von dem Propheten Jehu gemahnt, dass sein Haus zur Strafe für den Götzendienst untergehen werde. (V. 7) Sein Sohn Ela wird mit seinem ganzen Hause von Zambri getötet. (V. 14) 3. Zambri wird von Amri, den Israel zum König gewählt hat, in Tharsa belagert und verbrennt sich selbst mit seinem ganzen Hause. (V. 20) 4. Amri besteigt den Thron der Könige Israels und bleibt auf den sündhaften Wegen seiner Vorgänger. (V. 28) 2. Herrschaft Achabs, des gottlosesten Königs von Israel, und Josaphats, des frommen Königs von Juda. Der Prophet Elias (Kap. 16,29 – 22,51) A. Achabs Geschichte. (16,29 – 21,29) a. Achabs Gottlosigkeit (V. 34): Zu dem Götzendienst seiner Vorfahren fügt Achab die Verehrung Baals hinzu. (V. 32) Indem er gestattet, dass Jericho wiederhergestellt wird, fordert er selbst den Untergang seines Geschlechtes heraus.

1. Factus est autem sermo Domini ad Jehu filium Hanani contra Baasa, dicens:
2. Pro eo quod exaltavi te de pulvere, et posui te ducem super populum meum Israel, tu autem ambulasti in via Jeroboam, et peccare fecisti populum meum Israel, ut me irritares in peccatis eorum:
3. Ecce, ego demetam posterior Baasa, et posterior domus ejus: et faciam domum tuam sicut domum Jeroboam filii Nabat.

4. Qui mortuus fuerit de Baasa in civitate, comedent canes: et qui mortuus fuerit ex eo in regione, comedent eum volucres cœli.
5. Reliqua autem sermonum Baasa, et quæcumque fecit, et prœlia ejus, nonne hæc scripta sunt in Libro verborum dierum regum Israel?
6. Dormivit ergo Baasa cum patribus suis, sepultusque est in Thersa: et regnavit Ela filius ejus pro eo.
7. Cum autem in manu Jehu filii Hanani prophetæ verbum Domini factum esset contra omne malum, quod fecerat coram Domino, ad irritandum eum in operibus manuum suarum, ut fieret sicut domus Jeroboam: ob hanc causam occidit eum, hoc est, Jehu filium Hanani, prophetam.
8. Anno vigesimo sexto Asa regis Juda, regnavit Ela filius Baasa super Israel in Thersa duobus annis.

9. Et rebellavit contra eum servus suus Zambri, dux mediæ partis equitum: erat autem Ela in Thersa bibens, et temulentus in domo Arsa præfecti Thersa.

10. Irruens ergo Zambri, percussit, et occidit eum anno vigesimo septimo Asa regis Juda, et regnavit pro eo.


11. Cumque regnasset, et sedisset super solium ejus, percussit omnem domum Baasa, et non dereliquit ex ea mingentem ad parietem, et propinquos et amicos ejus.
12. Delevitque Zambri omnem domum Baasa, juxta verbum Domini quod locutus fuerat ad Baasa in manu Jehu prophetæ,
13. Propter universa peccata Baasa, et peccata Ela filii ejus, qui peccaverunt, et peccare fecerunt Israel, provocantes Dominum Deum Israel in vanitatibus suis.

14. Reliqua autem sermonum Ela, et Juda, regnavit Zambri septem diebus in Thersa: porro exercitus obsidebat Gebbethon urbem Philisthinorum.
15. Anno vigesimo Asa regis Juda, regnavit Zambri septem diebus in Thersa: porro exercitus obsidebat Gebbethon urbem Philisthinorum.

16. Cumque audisset rebellasse Zambri, et occidisse regem, fecit sibi regem omnis Israel Amri, qui erat princeps militiæ super Israel in die illa in castris.

17. Ascendit ergo Amri, et omnis Israel cum eo de Gebbethon, et obsidebant Thersa.
18. Videns autem Zambri quod expugnanda esset civitas, ingressus est palatium, et succendit se cum domo regia: et mortuus est
19. In peccatis suis, quæ peccaverat faciens malum coram Domino, et ambulans in via Jeroboam, et in peccato ejus, quo fecit peccare Israel.

20. Reliqua autem sermonum Zambri, et insidiarum ejus, et tyrannidis, nonne hæc scripta sunt in Libro verborum dierum regum Israel?
21. Tunc divisus est populus Israel in duas partes: media pars populi sequebatur Thebni filium Gineth, ut constitueret eum regem: et media pars Amri.

22. Prævaluit autem populus, qui erat cum Amri, populo qui sequebatur Thebni filium Gineth: mortuusque est Thebni, et regnavit Amri.
23. Anno trigesimo primo Asa regis Juda regnavit Amri super Israel, duodecim annis: in Thersa regnavit sex annis.
24. Emitque montem Samariæ a Somer duobus talentis argenti: et ædificavit eum, et vocavit nomen civitatis, quam exstruxerat, nomine Semer domini montis, Samariam.
25. Fecit autem Amri malum in conspectu Domini, et operatus est nequiter super omnes, qui fuerunt ante eum.
26. Ambulavitque in omni via Jeroboam filii Nabat, et in peccatis ejus quibus peccare fecerat Israel: ut irritaret Dominum Deum Israel in vanitatibus suis.

27. Reliqua autem sermonum Amri, et prœlia ejus, quæ gessit, nonne hæc scripta sunt in Libro verborum dierum regum Israel?
28. Dormivitque Amri cum patribus suis, et sepultus est in Samaria: regnavitque Achab filius ejus pro eo.
29. Achab vero filius Amri regnavit super Israel anno trigesimo octavo Asa regis Juda. Et regnavit Achab filius Amri supra Israel in Samaria viginti et duobus annis.
30. Et fecit Achab filius Amri malum in conspectu Domini super omnes, qui fuerunt ante eum.

31. Nec suffecit ei ut ambularet in peccatis Jeroboam fili Nabat: insuper duxit uxorem Jezabel filiam Etbaal regis Sidoniorum. Et abiit, et servivit Baal, et adoravit eum.

32. Et posuit aram Baal in templo Baal, quod ædificaverat in Samaria,

33. Et plantavit lucum: et addidit Achab in opera suo, irritans Dominum Deum Israel super omnes reges Israel, qui fuerunt ante eum.

34. In diebus ejus ædificavit Hiel de Bethel, Jericho: in Abiram primitive suo fundavit eam, et in Segub novissimo suo posuit portas ejus: juxta verbum Domini, quod locutus fuerat in manu Josue filii Nun.


1. Es erging aber das Wort des Herrn an Jehu, den Sohn Hananis, wider Baasa,1 also:
2. Dafür dass ich dich aus dem Staube2 erhoben und dich zum Fürsten über mein Volk Israel gesetzt habe,3 du aber auf dem Wege Jeroboams gewandelt bist und mein Volk Israel4 zur Sünde verführt hast, so dass du mich durch ihre Sünden verführt hast, so dass du mich durch ihre Sünden zum Zorne reiztest,
3. siehe, werde ich die Nachkommen Baasas und die Nachkommen seines Hauses abmähen5 und deinem Hause tun, wie dem Hause Jeroboams, dem Sohne Nabats. [1Koe 14,10]
4. Wer von Baasa in der Stadt stirbt, den sollen die Hunde fressen, und wer von ihm auf dem Felde stirbt, den sollen die Vögel des Himmels verzehren. [1Koe 14,11]
5. Was aber sonst von Baasa zu sagen ist und was er getan und seine Kriege,6 ist das nicht in den Jahrbüchern der Könige von Israel beschrieben?
6. Baasa also entschlief zu seinen Vätern und ward in Thersa begraben, sein Sohn Ela ward König an seiner Statt.
7. Als aber durch Jehu, den Sohn Hananis, den Propheten, wider Baasa und wider sein Haus und wider7 alles Böse, das er vor dem Herrn getan, da er ihn durch die Werke seiner Hände reizte, das Wort erging, es werde ihm ergehen wie dem Hause Jeroboams, so tötete dieser ihn deshalb, das ist Jehu, den Sohn Hananis, den Propheten.8
8. Im sechsundzwanzigsten Jahre Asas, des Königs von Juda, ward Ela,9 der Sohn Baasas, in Thersa König von Israel, zwei Jahre.10
9. Sein Diener Zambri aber, der Oberste über die eine Hälfte der Reiter,11 empörte sich gegen ihn; Ela zechte gerade in Thersa und ward trunken im Hause Asas, des Vorstehers von Thersa.
10. Da überfiel ihn Zambri und schlug ihn und tötete ihn im siebenundzwanzigsten Jahre Asas, des Königs von Juda, und ward König an seiner Statt. [2Koe 9,31]
11. Als er nun König geworden war und auf dem Throne Basas saß, erschlug er dessen ganzes Haus und ließ davon keinen übrig, der die Wand näßt, weder seine Verwandten noch Freunde.
12. So vertilgte Zambri das ganze Haus Baasas, dem Worte des Herrn gemäß, das er zu Baasa durch den Propheten Jehu gesprochen,
13. wegen aller Sünden Baasas und der Sünden seines Sohnes Ela, welche sie begangen und zu denen sie Israel verführt hatten, indem sie den Herrn, den Gott Israels, durch ihre nichtigen Götzen zum Zorne reizten.
14. Was aber sonst von Ela zu sagen ist und alles, was er getan, ist das nicht in den Jahrbüchern der Könige von Israel beschrieben?
15. Im siebenundzwanzigsten Jahre Asas, des Königs von Juda, ward Zambri König, sieben Tage12 in Thersa; das Kriegsheer aber belagerte Gebbethon, eine Stadt der Philister.
16. Als es nun hörte, dass Zambri sich empört und den König ermordet habe, machte ganz Israel13 an demselben Tage im Lager Amri über sich zum Könige, welcher als der Oberste des Heeres über Israel gebot.
17. Amri zog alsbald mit ganz Israel von Gebbethon hin und sie belagerten Thersa.
18. Als nun Zambri sah, dass die Stadt eingenommen werde, begab er sich in den Palast und verbrannte sich selbst mit dem Königshause und starb
19. in seinen Sünden,14 die er begangen, da er tat, was vor dem herrn böse war, und auf dem Wege Jeroboams und in dessen Sünde wandelte, durch die er Israel zur Sünde verführt hatte.
20. Was aber sonst von Zambri zu sagen ist und seiner Verschwörung und Gewaltherrschaft,15 ist das nicht in den Jahrbüchern der Könige von Israel beschrieben?
21. Hierauf spaltete sich das Volk Israel in zwei Teile: die eine Hälfte des Volkes trat auf Seite Thebnis, des Sohnes Gineths, um ihn zum Könige zu machen, die andere hing Amri an.
22. Das Volk aber, welches auf der Seite Amris stand, siegte über das Volk, welches Thebni, dem Sohne Gineths, anhing; und Thebni starb und Amri ward König.
23. Im einunddreißigsten Jahre Asas, des Königs von Juda, ward Amri König über Israel, zwölf Jahre; in Thersa herrschte er sechs Jahre.16
24. Er kaufte den Berg Samaria von Somor und zwei Talente Silbers und erbaute ihn und nannte den Namen der Stadt, die er erbaut hatte, nach dem Namen Semers, des Herrn des Berges, Samaria.17
25. Amri aber tat, was in den Augen des Herrn böse war, und machte es ärger als alle, die vor ihm gewesen waren.
26. Und er wandelte ganz auf dem Wege Jeroboams, des Sohnes Naats, und in dessen Sünden, durch die er Israel zur Sünde verführt hatte, dass er den Herrn, den Gott Israels, durch seine nichtigen Götzen zum Zorne reizte.
27. Was aber sonst von Amri zu sagen ist und seine Kriege, die er geführt, ist das nicht in den Jahrbüchern der Könige von Israel beschrieben?
28. Und Amri entschlief zu seinen Vätern und ward in Samaria begraben; sein Sohn Achab ward König an seiner Statt.
29. Achab aber, der Sohn Amris, ward König über Israel im achtunddreißigsten Jahre Asas, des Königs von Asa, des Königs von Juda. Und Achab, der Sohn Amris, herrschte über Israel in Samaria zweiundzwanzig Jahre.
30. Achab, der Sohn Amris, tat, was in den Augen des Herrn böse war, mehr noch als alle, die vor ihm gewesen waren.18
31. Ja, es war ihm nicht genug in den Sünden Jeroboams, des Sohnes Nabats, zu wandeln,19 überdies nahm er auch Jezabel, die Tochter Ethaals, des Königs der Sidonier, zum Weibe.20 Und er ging hin und diente dem Baal und betete ihn an.
32. Auch errichtete er dem Baal einen Altar im Tempel des Baal,21 den er in Samaria erbaut hatte,
33. und pflanzte einen Hain;22 und Achab verübte noch mehr, den Herrn, den Gott Israels, zum Zorne reizend, mehr als alle Könige Israels, die ihm vorangegangen waren.
34. Zu seiner Zeit baute Hiel von Bethel Jericho; um Abiram, seinen Erstgebornen, legte er ihren Grund und um den Preis Segubs, seines Jüngsten, setzte er ihre Tore ein, dem Wort des Herrn gemäß, das er durch Josue, den Sohn Nuns, gesprochen hatte.23 [Jos 6,26]


Fußnote

Kap. 16 (1) Nach der Auffassung der Vulgata hat Baasa den Jehu wegen der rede desselben getötet. Dies erklärt die Wiederholung der Rede Jehus in V. 7, setzt aber voraus, dass dieser Jehu vor dem [2Chr 20,34] genannten verschieden ist. - (2) Aus niedriger Stellung. - (3) Jede Gewalt ist von Gott, der es zugelassen, dass Baasa sich zum König gemacht hat. - (4) Nie verwarf Gott Israel gänzlich, sondern sandte ihm ohne Aufhören Propheten, es zur Umkehr zu bewegen. - (5) Hebr.: wegfegen hinter Baasa und hinter seinem Hause. - (6) Hebr.: tapfere Taten. - (7) Wegen. - (8) Die Worte „das ist“ usw. finden sich nicht im Hebräischen und gehören nicht hierher, da Jehu noch unter Josaphat lebte. [2Chr 19,2] Hebr. vielleicht: deshalb weil er letzteren ermordet hatte. Die Weissagung der Propheten gab Baasa kein Recht, sich selbst zum Vollstrecker derselben zu machen. Indem er Jeroboams Sünde fortführte, zeigte er auf das deutlichste, dass er bei der Ausrottung der Familie Jeroboams nicht im Auftrage Gottes gehandelt. Baasa gab das erste Beispiel des Königsmordes in Israel und war der erste, der alle Glieder einer Königsfamilie tötete, eine bis dahin unerhörte Grausamkeit. Wozu er sich berechtigt geglaubt, dazu konnte jeder, sobald er Ansehen und Macht genug besaß, sich das Recht zuschreiben, und so ward die Königswürde ein Spielball menschlicher Willkür. Dazu kam, dass die Könige bei dem Kälberdienste beharrten und sich von der Verbindung mit Juda, dem Bewahrer des Gesetzes, fernhielten, bis Achab endlich offen den Götzendienst einzuführen wagte. Da Juda am Gesetze festhielt, kann es dem Drohen des größeren Reiches wirksam widerstehen. - (9) Ein schwelgerischer Herrscher. - (10) Nicht voll. (V. 10) - (11) Hebr.: Der Streitwagen. – Zambri war bei dem Heere wenig beliebt, wie sich alsbald zeigt, und endet in Verzweiflung. - (12) Die Zeit bis zur Erwählung Amris. - (13) Soweit es unter Waffen war. - (14) Hebr.: Um seiner Sünden willen. - (15) Hebr.: Verschwörung, die er anzettelte. - (16) Nach der Septuaginta scheint es, dass Thebni mit Hilfe seines Bruders Joram eine Zeitlang den Thron innehatte (nach V. 23 vier Jahre.) Das 38. Jahr Asas war das letzte Amris, mithin reicht die zwölfjährige Regierung Amris bis in das 27. Jahr Asas zurück, welches das Todesjahr der Könige Zambri und Ela ist. V. 23 gibt den Anfang der Alleinregierung Amris im 21. Jahre Asas. - (17) Diese Stadt war infolge ihrer Lage leicht zu befestigen. Sie blieb die Residenz aller folgenden Könige bis zum Untergange des Reiches Israel. - (18) Kurze Zusammenfassung, auf welche die Einzelzüge folgen. - (19) Die Bilder zu verehren. Vergl. [1Koe 12,28]. - (20) Ohne dass Jezabel sich bekehrte. So verstieß die Heirat gegen das Gesetz. [5Mos 13] Athbaal (Baal mit ihm), König von Tyrus und Sidon und Priester der Astarte, ermordete seinen Bruder, nach dessen Tod er 32 Jahre regierte. Jezabel ist des Götzendieners und Königsmörders würdige Tochter. - (21) So das Reich Israel gleichsam als heidnisch erklärend. - (22) Machte eine Aschera, Bildsäule der weiblichen Gottheit. - (23) Diese Umwandlung von Jericho in eine Festung ist ein Zeichen, wie weit die Gottlosigkeit in Israel fortgeschritten. An der Grenze Ephraims gelegen, war es einst der Schlüssel zum Lande Chanaan gewesen. Achab, der den Götzendienst wiederherstellt, zeigt auch dadurch seinen Abfall von Jahve, dass er die durch dessen Allmacht zerstörte Feste wieder aufbauen lässt. - Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.