Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:2Chr20

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber secundus Paralipomenon. Hebraice Dibre Hajamim. Caput XX.

Das zweite Buch Paralipomenon oder der Chronik Kap. 20


Deshalb lässt ihm Gott, als die Moabiter, Ammoniter und andere Völkerschaften ihn mit Krieg überziehen (V. 13), auf sein Gebet durch den Propheten Jahaziel einen herrlichen Sieg verheißen (V. 19), den er ihm auch gewährt, so dass alle benachbarten Völker ihn fürchten. (V. 30) D. Eine Flotte, die Josaphat im Verein mit dem gottlosen Ochozias, König von Israel, ausrüstet, findet nach der Voraussagung des Propheten Eliezer ihren Untergang.

1. Post hæc congregati sunt filii Moab, et filii Ammon, et cum eis de Ammonitis ad Josaphat ut pugnarent contra eum.
2. Veneruntque nuntii, et indicaverunt Josaphat, dicentes: Venit contra te multitudo magna de his locis, quæ trans mare sunt, et de Syria, et ecce consistent in Asasonthamar, quæ est Engaddi.
3. Josaphat autem timore perterritus, totum se contulit ad rogandum Dominum, et prædicavit jejunium universe Juda.
5. Cumque stetisset Josaphat in medio cœtu Juda, et Jerusalem, in domo Domini ante atrium novum,

6. Ait: Domine Deus patrum nostrorum, tu es Deus in cœlo, et dominaris cunctis regnis gentium, in manu tua est fortitudo et potentia, nec quisquam tibi potest resistere.
7. Nonne tu Deus noster interfecisti omnes habitatores terræ hujus coram populo tuo Israel, et dedisti eam semini Abraham amici tui in sempiternum?

8. Habitaveruntque in ea, et exstruxerunt in illa sanctuarium nomini tuo, dicentes:
9. Si irruerint super nos mala, gladius judicii, pestilentia, et fames, stabimus coram domo hac in conspectu tuo, in qua invocatum est nomen tuum: et clamabimus ad te in tribulationibus nostris, et exaudies, salvosque facies.

10. Nunc igitur ecce filii Ammon, et Moab, et mons Seir, per quos non concessisti Israel ut transirent quando egrediebantur de Ægypto, sed declinaverunt ab eis, et non interfecerunt illos:

11. E contrario agunt, et nituntur ejicere nos de possessione, quam tradidisti nobis.
12. Deus noster, ergo non judicabis eos? In nobis quidem non est tanta fortitudo, ut possimus huic multitudini resistere, quæ irruit super nos. Sed cum ignoramus quid agere debeamus, hoc solum habemus residui, ut oculos nostros dirigamus ad te.
13. Omnis vero Juda stabat coram Domino cum parvulis, et uxoribus, et liberis suis.
14. Erat autem Jahaziel, filius Zachariæ, filii Banaiæ, filii Jehiel, filii Mathaniæ, Levites de filiis Asaph, super qem factus est Spiritus Domini in medio turbæ,
15. Et ait: Attendite omnis Juda, et qui habitatis Jerusalem, et tu rex Josaphat: Hæc dicit Dominus vobis: Nolite timere, nec paveatis hanc multitudinem: non est enim vestra pugna, sed Dei.
16. Cras descendetis contra eos: ascensuri enim sunt per clivum nomine Sis, et invenietis illos in summitate torrentis, qui est contra solitudinem Jeruel.

17. Non eritis vos qui dimicabitis, sed tantummodo confidenter state, et videbitis auxilium Domini super vos, o Juda, et Jerusalem: nolite timere, nec paveatis: cras egrediemini contra eos, et Dominus erit vobiscum.

18. Josaphat ergo, et Juda, et omnes habitatores Jerusalem ceciderunt proni in terram coram Domino, et adoraverunt eum.
19. Porro Levitæ de filiis Caath, et de filiis Core laudabant Dominum Deum Israel voce magna, in excelsum.

20. Cumque mane surrexissent, egressi sunt per desertum Thecue: profectisque eis, stans Josaphat in medio eorum, dixit: Audite me viri Juda, et omnes habitatores Jerusalem: credite in Domino Deo vestro, et secure eritis: credite prophetis ejus, et cuncta evenient prospera.

21. Deditque consilium populo, et statuit cantores Domini, ut laudarent eum in turmis suis, et antecederent exercitum, ac voce consona dicerent: Confitemini Domino, quoniam in æternum misericordia ejus.
22. Cumque cœpissent laudes canere, vertit Dominus insidias eorum in semetipsos, filiorum scilicet Ammon, et Moab, et montis Seir, qui egressi fuerant ut pugnarent contra Judam, et percussi sunt.

23. Nmque filii Ammon, et Moab consurrexerunt adversum habitatores montis Seir, ut interficerent et delerent eos: cumque hoc opera perpetrassent, etiam in semetipsos versi, mutuis concidere vulneribus.

24. Porro Juda cum venisset ad speculam, quæ respicit solitudinem, vidit procul omnem late regionem plenam cadaveribus, nec superesse quemquam, qui necem potuisset evader.
25. Venit ergo Josaphat, et omnis populus cum eo ad detrahenda spolia mortuorum: inveneruntque inter cadavera variam supellectilem, vestes quoque, et vasa pretiosissima, et diripuerunt ita ut omnia portare non possent, nec per tres dies spolia aufere præ prædæ magnitudine.
26. Die autem quarto congregati sunt in Valle benedictionis: etenim quoniam ibi benedixerant Domino, vocaverunt locum illum Vallis benedictionis usque in præsentem diem.
27. Reversusque est omnis vir Juda, et habitatores Jerusalem, et Josaphat ante eos in Jerusalem cum lætitia magna, eo quod dedisset eis Dominus gaudium de inimicis suis.
28. Ingressique sunt in Jerusalem cum psalteriis, et citharis, et tubis in domum Domini.
29. Irruit autem pavor Domini super universa regna terrarum cum audissent quod pugnasset Dominus contra inimicos Israel.
30. Quievitque regnum Josaphat, et præbuit ei deus pacem per circuitum.

31. Regnavit igitur Josaphat super Judam, et erat triginta quinque annorum cum regnare cœpisset: viginti autem et quinque annis regnavit in Jerusalem, et nomen matris ejus Azuba filia Selahi.
32. Et ambulavit in via patris sui Asa, nec declinavit ab ea, faciens quæ placita erant coram Domino.

33. Verumtamen excelsa non abstulit, et adhuc populus non direxerat cor suum ad Dominum Deum partum suorum.
34. Reliqua autem gestorum Josaphat priorum et novissimorum scripta sunt in verbis Jehu filii Janani, quæ digessit in Libros regum Israel.

35. Post hæc iniit amicitias Josaphat rex Juda cum Ochozia rege Israel, cujus opera fuerunt impiisima.
36. Et particeps fuit ut facerent maves, quæ irent in Tharsis: feceruntque classem in Asiongaber.
37. Prophetavit autem Eliezer filius Dodau de Maresa ad Josaphat, dicens: Quia habuisti fœdus cum Ochozia, percussit Dominus opera tua, contritæue sunt maves, nec potuerunt ire in Tharsis.


1. Hiernach sammelten sich die Söhne Moabs und die Söhne Ammons und mit ihnen Leute von den Ammonitern1 gegen Josaphat, um gegen ihn zu kämpfen.
2. Und es kamen Boten und meldeten es Josaphat und sprachen: Eine große Menge kommt gegen dich von den Orten jenseits des Meeres2 und von Syrien heran; siehe, sie stehen in Asasonthamar, das ist Engaddi.
3. Da erschrak Josaphat sehr und nahm seine ganze Zuflucht zum Herrn, indem er betete und ein Fasten in ganz Juda ausrufen ließ.
4. Und Juda versammelte sich, um den Herrn anzuflehen; auch aus ihren Städten kamen alle, ihn anzurufen.

5. Josaphat aber trat in die Mitte der Versammelten aus Juda und Jerusalem, im Hause des Herrn vor den neuen Vorhof,3
6. und sprach: Herr, Gott unserer Väter! Du bist Gott im Himmel und Herrscher über alle Reiche der Völker, in deiner Hand ist Kraft und Macht und dir kann niemand widerstehen.
7. Hast du, unser Gott, nicht alle Bewohner dieses Landes vor deinem Volke Israel vernichtet und es den Nachkommen deines Freundes4 Abraham auf ewig gegeben?
8. Und sie nahmen darin Wohnung und bauten darin deinem Namen nein Heiligtum, indem sie sprachen: [1Koe 8,33]
9. Wenn Unglück über uns hereinbricht, das Schwert des Gerichtes,5 Pest oder Hungersnot, so wollen wir vor dieses Haus und vor dein Angesicht treten, den dein Name ist über dieses Haus angerufen, und wir wollen in unserer Trübsal zu dir rufen, du aber wirst uns erhören und retten.6
10. Nun siehe, die Söhne Ammons und Moabs und das Gebirge Seir7 sind da, durch deren Gebiet zu ziehen du Israel nicht gestattetest, als es aus Ägypten auszog, sondern es wich ihnen aus und tötete sie nicht.8 [5Mos 2,1]
11. Sie tun nun das Gegenteil und suchen uns aus dem Besitze zu vertreiben, welchen du uns gegeben hast.
12. O unser Gott! wirst du nicht über sie Gericht halten? Denn wir haben nicht so große Kraft, dass wir dieser Menge, die über uns herfällt, widerstehen könnten. Da wir aber nicht wissen, was wir tun sollen, so bleibt uns allein übrig, unsere Augen auf dich zu richten.
13. Und ganz Juda stand vor dem Herrn samt den kleinen Kindern und ihren Frauen und Söhnen.9
14. Da kam über Jahaziel, den Sohn Zacharias, des Sohnes Banajas, des Sohnes Jehiels, des Sohnes Mathanias, den Leviten von den Söhnen Asaphs, der Geist des Herrn mitten in der Versammlung
15. und er sprach: Merket auf, ganz Juda und ihr Bewohner von Jerusalem und du, König Josaphat! So spricht der Herr zu euch: Fürchtet euch nicht und zaget nicht vor dieser Menge, denn nicht euer ist der Kampf, sondern Gottes!10
16. Ziehet morgen gegen sie aus, denn sie werden über die Anhöhe, Sis genannt, heranrücken, und ihr werdet sie am Ende des Tales treffen, welches gegen die Wüste Jeruel liegt.
17. Nicht ihr werdet es sein, die streiten, sondern haltet nur voll Vertrauen stand, und ihr werdet die Hilfe des Herrn über euch, o Juda und Jerusalem, schauen! Fürchtet euch nicht und zaget nicht, ziehet morgen gegen sie aus, und der Herr wird mit euch sein.
18. Da fielen Josaphat und Juda und alle Einwohner Jerusalems vor dem Herrn auf ihr Angesicht zur Erde nieder und beteten ihn an.
19. Alsdann begannen die Leviten von den Söhnen Kaaths und von den Söhnen Kores11 den Herrn, den Gott Israels, mit lauter Stimme hoch zu preisen.
20. Und sie machten sich am Morgen auf und zogen durch die Wüste Thekue. Als sie nun dahinzogen, trat Josaphat in ihre Mitte und sprach: Höret mich, Männer Judas und alle Bewohner Jerusalems! Vertrauet auf den Herrn, euern Gott, und ihr werdet sicher sein; glaubet seinen Propheten, und alles wird einen glücklichen Ausgang nehmen.
21. Und er gab dem Volke Weisung und bestellte die Sänger für den Herrn, dass sie ihm nach ihren Abteilungen Lob sangen12 und dem Heere vorangingen und einstimmig sprachen: Preiset den Herrn, denn seine Barmherzigkeit währet ewig! [Ps 135,1]
22. Als sie nun begannen, das Loblied zu singen, wandte13 der Herr die Hinterlist jener wider sie selbst, nämlich die Hinterlist der Söhne Ammons und Moabs und des Gebirges Seir, welche ausgezogen waren, um gegen Juda zu kämpfen; und sie wurden geschlagen.
23. Denn die Söhne Ammons und Moabs erhoben sich wider die Bewohner des Gebirges Seir, um diese zu töten und zu vertilgen; und als sie dies vollbracht hatten, wandten sie sich einer wider den andern und fielen an den Wunden, die sie sich einander schlugen.
24. Als nun Juda zu der Warte gekommen war, welche gegen die Wüste gerichtet ist,14 sahen sie die ganze Gegend weit und breit mit Leichen bedeckt und keinen übrig, der dem Tode hätte entrinnen können.15
25. Da kam Josaphat und sein ganzes Volk, die Getöteten zu plündern; und sie fanden unter den Leichen allerlei Gerätschaften, auch Kleider und sehr kostbare Gefäße, und sie erbeuteten so vieles, dass sie nicht alles fortbringen und in drei Tagen nicht wegschaffen konnten, so groß war die Beute.
26. Am vierten Tage aber versammelten sie sich im Tale des Lobpreises,16 denn da sie daselbst den Herrn gepriesen hatten, nannten sie diesen Ort Tal des Lobpreises, bis auf den heutigen Tag.
27. Hierauf kehrten alle Männer von Juda und die Bewohner von Jerusalem nach Jerusalem heim und Josaphat vor ihnen mit großer Freude, weil ihnen der Herr Freude über ihre Feinde bereitet.
28. Ud sie zogen in Jerusalem mit Harfen und Zithern und Trompeten ein zum Hause des Herrn hin.
29. Auf alle Reiche der17 Länder aber fiel Furcht vom Herrn, da sie vernahmen, dass der Herr wider die Feinde Israels gestritten hatte.
30. So blieb das Reich Josaphats in Ruhe und Gott gewährte ihm Frieden ringsum.
31. So herrschte Josaphat über Juda; fünfunddreißig Jahre war er alt, als er König ward, und fünfundzwanzig Jahre herrschte er in Jerusalem; seine Mutter hieß Azuba, eine Tochter Selahis.
32. Er wandelte auf dem Wege seines Vaters Asa und wich nicht davon ab, indem er tat, was vor dem Herrn wohlgefällig war.
33. Aber die Höhen schaffte er nicht weg und noch richtete das Volk sein Herz nicht auf den Herrn, den Gott seiner Väter.18
34. Die übrigen Taten Josaphats aber, die früheren wie die späteren, sind in den Worten Jehus, des Sohnes Hananis, aufgeschrieben, welche er in die Bücher der Könige von Israel eingetragen hat.
35. Darnach schloß Josaphat, der König von Juda, Freundschaft mit Ochozias, dem König von Israel, dessen Tun sehr gottlos war. [1Koe 22,45]
36. Und er verband sich mit ihm, Schiffe zu bauen, die nach Tharsis19 gehen sollten, und sie bauten eine Flotte zu Asiongaber.
37. Da weissagte Eliezer, der Sohn Dodans aus Maresa, gegen Josaphat also: Weil du mit Ochozias einen Bund geschlossen hast, hat der Herr deine Werke zerschlagen; und die Schiffe zerschellten und konnten nicht nach Tharsis fahren.


Fußnote

Kap. 20 (1) Hebr.: Ammoniter (Septuag) und mit ihnen einige von den Minäern. (Vergl. V. 23) - (2) Des toten Meeres. - (3) Vergl. [2Chr 4,9]. - (4) Vergl. [Jes 41,8]. - (5) Der Strafe. - (6) Aus dem Weihegebet Salomons Kap. 6. - (7) Die Edomiter. - (8) Also haben sie keinen Anlass erhalten, uns zu überfallen. - (9) Die Unschuld soll gleichsam Gott Gewalt antun. (Tertull.) Vergl. [Ju 4,9, [[Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Joel02|Joel 2,16]]. - (10) Ihr streitet für Gottes Sache. - (11) Diese werden hervorgehoben, sind doch auch sie Kaathiter. [2Mos 6,18.21] - (12) Das Hebr. fügt bei: in heiligem Schmucke. - (13) Hebr.: Schaffte Jahve Lauerer gegen die Ammoniter, Moabiter usw.; nach einigen verderbliche Geistesmächte, die sie gegeneinander aufreizten, nach anderen heimtückische Menschen aus dem Bereiche der angrenzenden Völker. - (14) Die Anhöhe Sis (V. 16) am Nordrande der Wüste. - (15) Ein Leichenfeld, auf dem nichts Lebendes zu erblicken war. - (16) Westlich von Thekoa, in der Nähe des Schlachtfeldes. - (17) Angrenzenden. - (18) Vergl. [1Koe 22,44] - (19) Tharsisschiffe zu bauen, Schiffe für weite Seereisen wie jene nach Tharsis ist. Vergl. [1Koe 22,49], wo Ophir steht. - Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.