Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:2Chr04

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber secundus Paralipomenon. Hebraice Dibre Hajamim. Caput IV.

Das zweite Buch Paralipomenon oder der Chronik Kap. 4


Beschreibung der Gerätschaften für die Vorhöfe und das Heiligtum. (Kap. 4)

1. Fecit quoque altare æneum viginti cubitorum longitudinis, et viginti cubitorum latitudinis, et decem cubitorum altitudinis.
2. Mare etiam fusile decem cubitis a labio usque ad labium, rotundum per circuitum: quinque cubitos habebat altitudinis, et funiculus triginta cubitorum ambiebat gyrum ejus.
3. Similitudo quoque boum erat subter illud, et decem cubitis quædam extrinsecus cælaturæ, quasi duobus versibus alvum maris circuibant. Boves autem erant fusiles:
4. Et ipsum mare super duodecim boves impositum erat, quorum tres respiciebant ad aquilonem, et alii tres ad occidentem: porro tres alii meridiem, et tres qui reliqui erant, orientem, habentes mare superpositum: posteriora autem boum erant intrinsecus sub mari.
5. Porro vastitas ejus habebat mensuran palmi, et labium illius erat quasi labium calicis, vel repandi lilii: capiebatque tria millia metretas.
6. Fecit quoque conchas decem: et posuit quinque a dextris, et quinque a sinistris, ut lavarent in eis omnia, quæ in holocaustum oblaturi erant: porro in mari sacerdotes lavabantur.
7. Fecit autem et candelabra aurea decem secundum speciem, qua jussa erant fieri: et posuit ea in templo, quinque a dextris, et quinque a sinistris.
8. Necnon et mensas decem: et posuit eas in templo, quinque a dextris, et quinque a sinistris: phialas quoque aureas centum.
9. Fecit etiam atrium sacerdotum, et basilicam grandem: et ostia in basilica, quæ texit ære.
10. Porro mare posuit in latere dextro contra orientem ad meridiem.
11. Fecit autem Hiram lebetes, et creagras, et phialas: et complevit omne opus regis in domo Dei:

12. Hoc est, columnas duas, et epistylia, et capita, et quasi quædam retiacula, quæ capita tegerent super epistylia.
13. Malogranata quoque quadraginta, et retiacula duo ita ut bini ordines malogranatorum singulis retiaculis jungerentur, quæ protegerent epistylia, et capita columnarum.
14. Bases etiam fecit, et conchas, quas superposuit basibus:
15. Mare unum, boves quoque duodecim sub mari.
16. Et lebetes, et creagras, et phialas. Omnia vasa fecit Salomoni Hiram pater ejus in domo Domini ex ære mundissimo.
17. In regione Jordanis fudit ea rex in argillosa terra inter Sochot, et Saredatha.
18. Erat autem multitudo vasorum innumerabilis, ita ut ignoraretur pondus æris.
19. Fecitque Salomon omnia vasa domus Dei, et altare aureum, et mensas, et super eas panes propositionis:

20. Candelabra quoque cum lucernis suis ut lucerent ante oraculum juxta ritum rex auro purissimo:
21.Et florentia quædam, et lucernas et forcipes aureos: Omnia de auro mundissimo facta sunt.
22. Thymiateria quoque, et thuribula, et phialas, et mortariola ex auro purissimo. Et ostia cælavit templi interioris, id est, in Sancta sanctorum: et ostia templi forinsecus aurea. Sicque completum est omne opus, quod fecit Salomon in domo Domini.


1. Ferner machte er einen ehernen Altar,1 zwanzig Ellen lang und zwanzig Ellen breit und zehn Ellen hoch;

2. sodann das gegossene Meer, zehn Ellen von einem Rande zum anderen, ringsum gerundet; fünf Ellen war es hoch und eine Schnur von dreißig Ellen lief um seinen Rand. [1Koe 7,23]
3. Unter demselben waren Rindergestalten2 und verschiedenes Bildwerk umschloss außen in zwei Reihen, auf je zehn Ellen, den Bauch des Meeres; die Rinder waren gegossen.3
4. Das Meer selbst stand auf zwölf Rindern, von denen drei nach Norden gewendet waren, drei andere nach Westen, drei andere nach Süden, und die drei letzten nach Osten und das Meer ruhte auf ihnen; die Hinterteile der Rinder aber waren unter dem Meere nach innen zu.
5. Die Dicke des Meeres war eine Handbreite und sein Rand war wie der Rand eines Bechers oder einer aufgegangenen Lilie; es fasste dreitausend Metreten.4
6. Auch machte er zehn Becken und stellte fünf zur Rechten und fünf zur Linken5 auf, damit alles, was man zum Brandopfer darbringen wollte, darin gewaschen würde; im Meere aber sollten sich die Priester waschen.
7. Sodann machte er zehn goldene Leuchter nach der Form, die vorgeschrieben war, und stellte sie im Tempel auf, fünf zur Rechten und fünf zur Linken;
8. und ebenso zehn Tische,6 und setzte sie in den Tempel, fünf zur Rechten und fünf zur Linken; und hundert goldene Schalen.
9. Ferner machte er den Vorhof der Priester7 und den großen Hallenbau8 und Türen in den Hallenbau und überzog diese mit Erz.
10. Und das Meer setzte er auf die rechte Seite gegen Osten, nach Süden zu.9
11. Hiram aber machte Töpfe und Gabeln10 und Schalen und vollendete alles, was er für den König im Hause Gottes zu machen hatte,
12. nämlich die zwei Säulen mit den Aufsätzen und Knäufen und die netzförmigen Reife, welche die Knäufe über den Aufsätzen bedeckten,11
13. und die vierhundert Granatäpfel und die zwei netzförmigen Reife, so dass je zwei Reihen Granatäpfel an jedem Reife hingen, um die Aufsätze und Knäufe der Säulen zu bedecken.
14. Und er machte die Gestelle und die Becken, welche er auf die Gestelle setzte;
15. das eine Meer12 und zwölf Rinder unter das Meer,
16. und die Töpfe und Gabeln und Schalen. Alle Gerätschaften machte Hiram, sein Vater,13 dem Salomon im Hause des Herrn aus dem feinsten Erze.
17. In der Jordanlandschaft ließ sie der König gießen in Lehmerde zwischen Sochot und Saredatha. [1Koe 7,46]
18. Die Gerätschaften aber waren in unzählbarer Menge, so dass man das Gewicht des Erzes nicht wusste.
19. Und Salomon fertigte alle Gerätschaften des Hauses Gottes, den goldenen Altar, die Tische mit den Schaubroten darauf;14
20. die Leuchter mit ihren Lampen, die vor dem Spruchorte nach Vorschrift leuchten sollten, vom lautersten Gold;
21. auch das Blumenwerk, die Lampen und die goldenen Lichtscheeren, alles ward aus dem feinsten Golde gemacht;
22. ebenso die Gefäße zum Räuchern und die Rauchfässer und die Schalen und Mörser vom reinsten Golde.15 Auch machte er die Türen des inneren Tempels, zum Allerheiligsten, mit Schnitzwerk16 und die äußeren Türen des Tempels von Gold. So war die ganze Arbeit vollendet, welche Salomon im Hause des Herrn schaffte.


Fußnote

Kap. 4 (1) Den Brandopferaltar im Vorhofe. - (2) Von den Rindern ist erst V. 3 die Rede. Nach [1Koe 7,24] ist vielmehr zu lesen: Koloquinten. - (3) Hebr.: Unterhalb aber war es ganz von Koloquinten (Rinder sind im Hebr. Schreibfehler), zehn Ellen, umgeben, das Meer ringsum einschließend, zwei Reihen von Rindern, die gleich bei seinem Gusse mitgegossen waren. – Nach [1Koe 7] waren die Rinder je unter einem Kreise von Koloquinten. - (4) Schreibfehler für 2000. [1Koe 7,26] - (5) Des Meeres. - (6) Auf einem standen wohl die goldenen Leuchter. - (7) Den oberen oder inneren Vorhof. [1Koe 6,36, 1Koe 7,12] - (8) Großen Vorhof. Dies ist der untere oder neue Hof. [2Chr 20,5] - (9) An der Südostecke des Tempels. - (10) Hebr.: Schaufeln. - (11) Siehe [1Koe 7,16-20]. - (12) Das Meer ein Stück. - (13) Vergl. [2Chr 2,13]. Ehrenname für den Künstler. - (14) Es war nur einer [1Koe 7,48]. - (15) Hebr.: Und die Messer, Sprengschalen, Schüsseln und Pfannen aus reinem Gold. - (16) Diese Erwähnung fehlt im Hebr. - Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.