Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:2Chr01

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber secundus Paralipomenon. Hebraice Dibre Hajamim. Caput I.

Das zweite Buch Paralipomenon oder der Chronik Kap. 1


III. Geschichte Salomons und seiner Nachfolger, insbesondere derjenigen, welche sich die Verehrung des Herrn besonders angelegen sein ließen. (Kap. 1,1 – Kap. 36,21) 1. Salomon baut den Tempel und weiht ihn ein. (1,1 – 9,31) A. Anfang der Geschichte Salomons (V. 17): Salomon bringt vor der Stiftshütte in Gabaon ein Opfer dar. (V. 6) Gott erscheint ihm in der Nacht im Traumgesicht und verleiht ihm Weisheit, dazu Reichtum.

1. Confortatus est ergo Salomon filius David in regno suo, et Dominus Deus ejus erat cum eo, et magnificavit eum in excelsum.
2. Præcepitque Salomon universo Israeli, tribunis, et centurionibus, et ducibus, et judicibus omnis Israel, et principibus familiarum:
3. Et abiit cum universa multitudine in excelsum Gabaon, ubi erat tabernaculum fœderis Dei, quod fecit Moyses famulus Dei in solitudine.

4. Arcam autem Dei adduxerat David de Cariathiarim in locum, quem præparaverat ei, et ubi fixerat illi tabernaculum, hoc est, in Jerusalem.


5. Altare quoque æneum, quod fabricatus fuerat Beseleel filius Uri filii Hur, ibi erat coram tabernaculo Domini: quod et requisivit Salomon, et omnis ecclesia.
6. Ascenditque Salomon ad altare æneum, coram tabernaculo fœderis Domini, et obtulit in eo mille hostias.
7. Ecce autem in ipsa nocte apparuit ei Deus, dicens: Postula quod vis, ut dem tibi.
8. Dixitque Salomon Deo: Tu fecisti cum David patre meo misericordiam magnam: et constituisti me regem pro eo.
9. Nunc ergo Domine Deus impleatur sermo tuus, quem pollicitus es David patri meo: tu enim me fecisti regem super populum tuum multum, qui tam innumerabilis est, quam pulvis terræ.
10. Da mihi sapientiam et intelligentiam, ut ingrediar et egrediar coram populo tuo: quis enim potest hunc populum tuum digne, qui tam grandis est, judicare?
11. Dixit autem Deus ad Salomonem: Quia hoc magis placuit cordi tuo, et non postulasti divitias, et substantiam, et gloriam, neque animas eorum qui te oderant, sed nec dies vitæ plurimos: petisti autem sapientiam et scientiam, ut judicare possis populum meum, super quem constitui te regem.

12. Sapientia et scientia data sunt tibi: divitias autem et substantiam et gloriam dabo tibi, ita ut nullus in regibus nec ante te nec post te fuerit similis tui.
13. Venit ergo Salomon ab excelso Gabaon in Jerusalem coram tabernaculo fœderis, et regnavit super Israel.
14. Congregavitque sibi currus et equites, et facti sunt ei mille quadraginti currus, et duodecim millia equitum: et fecit eos esse in urbibus quadrigarum, et cum rege in Jerusalem.
15. Præbuitque rex argentum et aurum in Jerusalem quasi lapides, et cedros quasi sycomoros, quæ nascuntur in campestribus multitudine magna.

16. Adducebantur autem ei equi de Ægypto, et de Coa a negotiatoribus regis, qui ibant, et emebant pretio,

17. Quadrigam equorum sexcentis argenteis, et equum centum quinquaginta: similiter de universis regnis Hethæorum, et a regibus Syriæ emptio celebrabatur.


1. Also erstarkte Salomons, des Sohnes Davids, Herrschermacht und der Herr, sein Gott, war mit ihm und machte ihn groß und erhaben. [1Koe 3,1]
2. Da befahl Salomon dem gesamten Israel, den Obersten und Hauptleuten und den Fürsten und Richtern in ganz Israel und den Häuptern der Geschlechter1
3. und er zog mit der ganzen Volksmenge zu der Höhe von Gabaon, wo das Zelt des Bundes Gottes war, welches Moses, der Diener Gottes, in der Wüste gemacht hatte.
4. Die Lade Gottes aber hatte David von Kariathiarim an den Ort gebracht, den er für sie hergerichtet und wo er für sie ein Zelt aufgeschlagen hatte, das ist nach Jerusalem. [2Sam 6,17, 1Chr 16,1, 2Mos 37,1]
5. Auch war der eherne Altar,2 welchen Beseleel, der Sohn Uris, des Sohnes Hurs, gemacht hatte,3 daselbst vor dem Zelte des Herrn und Salomon, wie die ganze Volksgemeinde, suchte ihn auf.
6. Und Salomon trat zu dem ehernen Altar, vor dem Zelte des Bundes des Herrn, hinan und brachte auf demselben tausend Opfer dar.4
7. Da siehe, in eben dieser Nacht5 erschien ihm Gott und sprach: Begehre, was ich dir geben soll!
8. Salomon antwortete Gott: Du hast meinem Vater David große Barmherzigkeit erwiesen und hast mich zum Könige an seiner Statt eingesetzt.
9. So gehe nun, Herr Gott! deine Verheißung in Erfüllung, die du meinem Vater David gegeben;6 denn du hast mich zum König über dein großes Volk gemacht, das so unzählbar ist wie der Staub der Erde.
10. Gib mir Weisheit und Einsicht, dass ich vor deinem Volke einziehe und ausziehe;7 denn wer vermag dies dein Volk, das so groß ist, nach Gebühr zu richten? [1Koe 3,9, Weish 9,10]
11. Da sprach Gott zu Salomon: Weil dies vielmehr deinem Herzen gefallen hat und du nicht Reichtum, Schätze und Ruhm, noch das Leben derjenigen, die dich hassen, verlangt hast, auch nicht eine lange Lebenszeit, sondern um Weisheit und Erkenntnis gebeten hast, um mein Volk, über welches ich dich zum Könige gesetzt habe, richten zu können,
12. so sind dir Weisheit und Erkenntnis verliehen; aber auch Reichtum und Schätze und Ruhm will ich dir derart geben, dass keiner unter den Königen dir gleichkommen soll, weder vor dir, noch nach dir!8
13. Salomon kam also von der Höhe von Gabaon vor dem Zelt des Bundes her nach Jerusalem und herrschte über Israel.9
14. Und er sammelte Wagen und Reiter und hatte tausend vierhundert Wagen und zwölftausend Reiter und legte diese in die Wagenstädte10 und in die Nähe des Königs nach Jerusalem.11 [1Koe 10,26]
15. Auch schaffte der König Silber und Gold nach Jerusalem, gleich als wären es Steine, und Zedern, als wären es wilde Feigenbäume, die in den Ebenen in großer Menge wachsen.
16. Es wurden ihm aber von Ägypten und von Koa12 Pferde zugeführt von den Händlern des Königs, die hinzogen und um Geld kauften,
17. ein Viergespann Pferde um sechshundert Silberlinge13 und ein Pferd um hundertfünfzig; ebenso ward es betreffs des Kaufes in allen Reichen der Hethiter und von den Königen in Syrien gehalten.


Fußnote

Kap. 1 (1) Mit ihm zu ziehen. - (2) Der Brandopferaltar. - (3) [2Mos 31,2, 2Mos 37,1, 2Mos 38,1] - (4) Durch die Priester. - (5) Nach der Opferfeier. - (6) [1Chr 22,9ff] - (7) Dass ich recht wandle. - (8) Vergl. [1Chr 29,25]. - (9) Nach [1Koe 3,15] brachte er in Jerusalem auch ein Opfer an der Opferstätte seines Vaters dar, das wohl aber mehr ein Privatopfer ist. - (10) In denen Stallungen waren. Wohl besonders im Süden des Landes, wo genug Weideplätze waren. - (11) Der Verfasser will zeigen, wie Gottes Verheißung 12b in Erfüllung ging. Ähnlich am Schlusse der Regierung Salomons [2Chr 9,24-28]. - (12) Sept. Thekua. Hebr.: Und zwar pflegten die königlichen Händler aus Koa Pferde zu holen gegen Bezahlung. - (13) Sekel, etwa 2 ½ Mark, zusammen also etwa 1500 Mark. - Weitere Kapitel: 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.