Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:1Koe15

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber primus Regum Tertius, secundum Hebræos primos Malachim. Caput XV.

Das dritte, nach dem Hebräischen das erste Buch der Könige. Kap. 15


2. Abiam tritt in die Fußstapfen seines Vaters. (V. 8) 3. a. Wenngleich Asa, König von Juda, den Höhendienst nicht gänzlich ausrotten kann, tritt er dem Götzendienste doch kräftig entgegen. (V. 15) Von Bernadad, dem Könige von Damaskus, unterstützt, vertreibt er den König von Israel Baasa aus seinem Lande. (V. 24) b. Nadab, Baasa, Ela, Zambri, Amri, gottlose Könige von Israel. (15,25 – 16,28) 1. Nadab wird nach zwei Jahren von Baasa getötet, weil er seinen Vater in der Sünde nachahmte. (V. 32) 2. Baasa fällt gleichfalls in Götzendienst.

1. Igitur in octavo decimo anno regni Jeroboam filii Nabat, regnavit Abiam super Judam.
2. Tribus annis regnavit in Jerusalem: nomen matris ejus Maacha filia Abessalom.
3. Ambulavitque in omnibus peccatis patris sui, quæ fecerat ante eum: nec erat ejus perfectum cum Domino Deo suo, sicut cor David patris ejus.

4. Sed propter David dedit ei Dominus Deus suus lucernam in Jerusalem, ut suscitaret filium ejus post eum, et statueret Jerusalem:
5. Eo quod fecisset David rectum in oculis Domini, et non declinasset ad omnibus, quæ præceperat ei cunctis diebus vitæ suæ, excepto sermone Uriæ Hethæi.

6. Attamen bellum fuit inter Roboam, et Jeroboam omni tempore vitæ ejus.

7. Reliqua autem sermonem Abiam, et omnia quæ fecit, nonne hæc scripta sunt in Libro verborum dierum regum Juda? Fuitque prœlium inter Abiam, et inter Jeroboam.
8. Et dormovit Abiam cum patribus suis, et sepelierunt eum in civitate David: regnavitque Asa filius ejus pro eo.

9. In anno ergo vigesimo Jeroboam regis Israel regnavit Asa rex Juda,

10. Et quadraginta et uno anno regnavit in Jerusalem. Nomen matris ejus Maacha, filia Abessalom.
11. Et fecit Asa rectum ante conspectum Domini, sicut David pater ejus:
12. Et abstulit effeminatos de terra, purgavitque universas sordes idolorum, quæ fecerant patres ejus.
13. Insuper et Maacham matrem suam amovit, ne esset princeps in sacris Priapi, et in luco ejus, quem consecraverat: subvertitque specum ejus, et confregit simulacrum turpissimum, et combussit in Torrente Cedron:

14. Excelsa autem non abstulit. Verumtamen cor Asa perfectum erat cum Domino cunctis diebus suis:
15. Et intulit ea, quæ sanctificaverat pater suus, et voverat in domum Domini, argentum et aurum, et vasa.

16. Bellum autem erat inter Asa, et Baasa regem Israel, cunctis diebus eorum.
17. Ascendit quoque Baasa rex Israel in Judam, et ædificavit Rama, ut non posset quispiam egredi vel ingredi de parte Asa regis Juda.
18. Tollens itaque Asa omne argentum, et aurum, quod remanserat in thesauris domus Domini, et in thesauris domus regiæ, et dedit illud in manus servorum suorum: et misit ad Benadad filium Tabremon filii Hezion, regem Syriæ, qui habitabat in Damasco, dicens:


19. Fœdus est inter me et te, et inter patrem meum et patrem tuum: ideo misi tibi munera, argentum facias fœdus, quod habes cum Baasa rege Israel, et recedat a me.

20. Acquiescens Bernadad regi Asa, misit principes exercitus sui in civitates Israel, et percusserunt Ahion, et Dan, et Abeldomum Maacha, et universam Cenneroth, omnem scilicet terram Nephthali.
21. Quod cum audisset Baasa, intermisit ædificare Rama, et reversus est in Thersa.
22. Rex autem Asa nuntium misit in omnem Judam, dicens: Nemo sit excusatus: et tulerunt lapides de Rama, et ligna ejus, quibus ædificaverat Baasa, et exstruxit de eis rex Asa Gabaa Benjamin, et Maspha.

23. Reliqua autem omnium sermonum Asa, et universæ fortitudines ejus, et cuncta quæ fecit, et civitates, quas exstruxit, nonne hæc scripta sunt in Libro verborum dierum regum Juda? Verumtamen in tempore senectutis suæ doluit pedes.
24. Et dormivit cum patribus suis, et sepultus est cum eis in civitate David patris sui. Regnavitque Josaphat filius ejus pro eo.

25. Nadab vero filius Jeroboam regnavit super Israel anno secundo Asa regis Juda: regnavitque super Israel duobus annis.
26. Et fecit quod malum est in conspectu Domini, et ambulavit in viis patris sui, et in peccatis ejus, quibus peccare fecit Israel.
27. Insidiatus est autem ei Baasa filius Ahiæ de domo Issachar, et percussit eum in Gebbethon, quæ est urbis Philisthinorum: siquidem Nadab et omnis Israel obsidebant Gebbethon.
28. Interfecit ergo illum Baasa in anno tertio Asa regis Juda, et regnavit pro eo.
29. Cumque regnasset, percussit omnem domum Jeroboam: non dimisit ne unam quidem animam de semine ejus, donec deleret eum juxta verbum Domini, quod locutus fuerat in manu servi sui Ahiæ Silonitis,

30. Propter peccata Jeroboam, quæ peccaverat, et quibus peccare fecerat Israel: et propter delictum, quo irritaverat Dominum Deum Israel.

31. Reliqua autem sermonum Nadab, et omnia quæ operatus est, nonne hæc scripta sunt in Libro verborum dierum regum Israel?
32. Fuitque bellum inter Asa, et Baasa regem Israel cunctis diebus eorum.

33. Anno tertio Asa regis Juda regnavit Baasa filius Ahiæ, super omnem Israel, in Thersa viginti quatuor annis.

34. Et fecit malum coram Domino, ambulavitque in via Jeroboam, et in peccatis ejus, quibus peccare fecit Israel.


1. Im achtzehnten Jahre also der Herrschaft Jeroboams, des Sohnes Nabats, ward Abiam König von Juda.
2. Drei Jahre herrschte er zu Jerusalem; der Name seiner Mutter war Maacha, eine Tochter1 Abessaloms. [2Chr 13,2]
3. Er wandelte in allen Sünden seines Vaters, welche dieser vor ihm getan hatte, und sein Herz war nicht ungeteilt mit dem Herrn, seinem Gott, wie das Herz seines Vaters David.
4. Aber2 um Davids willen gab ihm der Herr, sein Gott, eine Leuchte in Jerusalem, dass er seinen Sohn nach ihm berief und Jerusalem bestehen ließ, [1Koe 11,36]
5. weil David getan hatte, was Recht war in den Augen des Herrn, und nicht abgewichen war von dem allem, was er ihm geboten hatte alle Tage seines Lebens hindurch, außer in der Angelegenheit des Hethiters Urias.3 [2Koe 11,4]
6. Es war aber Krieg zwischen Roboam4 und Jeroboam die ganze Zeit seines Lebens hindurch.
7. Was aber sonst von Abiam zu sagen ist, und alles, was er tat, ist das nicht in den Jahrbüchern der Könige von Juda beschrieben? Und es war Krieg zwischen Abiam und zwischen Jeroboam. [2Chr 13,3]
8. Und Abiam entschlief zu seinen Vätern und sie begruben ihn in der Davidsstadt und sein Sohn Asa ward König an seiner Statt.5 [2Chr 14,1]
9. Im zwanzigsten6 Jahre Jeroboams, des Königs von Israel, ward Asa König von Juda
10. und herrschte einundvierzig Jahre in Jerusalem. Der Name seiner Mutter war Maacha, eine Tochter des Abessalom.
11. Asa tat, was in den Augen des Herrn recht war, wie sein Vater David,
12. und schaffte die Buhldiener aus dem Lande und reinigte es von allem Unrat der Götzen, welche seine Väter gemacht hatten.
13. Auch Maacha, seine Mutter, entfernte er, dass sie nicht mehr Vorsteherin in den Heiligtümern des Priapus war7 und in dessen Haine, welchen sie ihm geweiht hatte; und er zerstörte dessen Höhle und zerbrach das Schandbild und verbrannte es im Tale Cedron.8
14. Die Höhen9 aber schaffte er nicht ab, jedoch war das Herz Asas ungeteilt mit dem Herrn sein ganzes Leben hindurch.
15. Und er brachte das, was sein Vater geweiht und gelobt hatte,10 in das Haus des Herrn, Silber, Gold und Geräte. [2Chr 15,18]
16. Es war aber Krieg zwischen Asa und Baasa, dem Könige von Israel, solange sie lebten.11
17. Und Baasa, der König von Israel, zog gegen Juda herauf und baute Rama, dass niemand von der Seite Asas, des Königs von Juda, aus- oder eingehen konnte.12 [2Chr 16,1]
18. Da nahm Asa alles Silber und Gold, welches in den Schätzen des Königshauses noch übriggeblieben war, und gab es seinen Dienern und sandte sie zu Bernadad, dem Sohne Tabremons, des Sohnes Hezions, dem Könige von Syrien, der in Damaskus wohnte, und ließ ihm sagen:
19. Es besteht ein Bündnis zwischen mir und dir und zwischen meinem Vater und deinem Vater;13 darum sende ich dir als Geschenke Silber und Gold und bitte, du wollest kommen und deinen Bund mit Baasa, dem Könige von Israel, auflösen, dass er von mir ablasse.14
20. Benadad willfahrte dem Könige Asa und sandte seine Heerführer in die Städte Israels;15 diese schlugen Ahion, Dan, Abelbeth Maacha, und ganz Cenneroth, nämlich das ganze Land Nephthali.16

21. Als Baasa dies hörte, ließ er davon ab Rama zu bauen und kehrte nach Thersa17 zurück.
22. Der König Asa aber sandte ein Aufgebot durch ganz Juda und sprach: Niemand soll entschuldigt sein. Und sie holten die Steine von Rama und das Holz, mit dem Baasa gebaut hatte, und der Königs Asa baute damit Gabaa-Benjamin und Maspha.18
23. Was aber sonst von Asa zu sagen ist und alle seine tapferen Taten und alles, was er verrichtet, und welche Städte er gebaut hat, ist das nicht in den Jahrbüchern der Könige von Juda beschrieben? In seinem Alter aber litt er an den Füßen.19

24. Und er entschlief zu seinen Vätern und ward bei ihnen in der Stadt seines Vaters David begraben. Sein Sohn Josaphat ward König an seiner Statt. [2Chr 17,1]
25. Nadab aber, der Sohn Jeroboams, war König von Israel geworden in zweiten Jahre Asas, des Königs von Juda, und herrschte über Israel zwei Jahre.
26. Er tat, was vor dem Herrn böse ist, und wandelte auf den Wegen seines Vaters und in dessen Sünden, durch welche er Israel zur Sünde verführt hatte.20
27. Baasa aber, der Sohn Ahias vom Hause Issachar, stellte ihm nach und schlug ihn in Gebbethon, einer Stadt der Philister; denn Nadab und ganz Israel belagerten Gebbethon.
28. Baasa also tötete ihn21 im dritten Jahre Asas, des Königs von Juda, und ward König an seiner Statt;
29. Als er nun König geworden war, schlug er das ganze Haus Jeroboams; nicht eine Seele ließ er von dessen Nachkommenschaft übrig, bis er ihn nach dem Worte des Herrn, das er durch seinen Diener Ahias, den Siloniter, gesprochen, ausgetilgt hatte [1Koe 21,22, 1Koe 14,10]
30. um der Sünden Jeroboams willen, welche er verübt und zu denen er Israel verleitet hatte, und um der Missetat willen, durch welche er den Herrn, den Gott Israels, zum Zorne gereizt hatte.
31. Was aber sonst von Nadab zu sagen ist und alles, was er getan hat, ist das nicht in den Jahrbüchern der Könige von Israel geschrieben?
32. Und es war Krieg zwischen Asa und Baasa, dem Könige von Israel, solange sie lebten.
33. Im dritten Jahre Asas, des Königs von Juda, war Baasa, der Sohn Ahias, König von ganz Israel zu Thersa, vierundzwanzig Jahre lang.22
34. Er tat, was vor dem Herrn böse war, und wandelte auf dem Wege Jeroboams, und in dessen Sünden, mit denen er Israel zur Sünde verführt hatte.

Fußnote

Kap. 15 (1) Enkelin. - (2) Hebr.: denn (nur). - (3) Anders geschah es im Nordreiche Jeroboam und Baasa. - (4) Steht Roboam als Familienname? Die Septuag lässt den Vers aus. – Der Kriegszustand dauert unter Abiam fort und gestattet ihm nicht, gegen den Götzendienst einzuschreiten. - (5) Mit ihm beginnt ein besserer Zeitraum von über 60 Jahren. - (6) Nicht volle Jahre werden bald ausgelassen, bald als Jahre gezählt. - (7) Er entzog ihr wohl die Würde einer Gebieterin der Frauen im Hause des Königs. - (8) Hebr.: Weil sie der Aschera (wohl: der Astarte) ein Schandbild gesetzt hatte. Und Asa hieb ihr Schandbild um und verbrannte es usw. - (9) Die ungesetzlichen Jahvealtäre außerhalb von Jerusalem. - (10) Wohl die von seinem Vater im Kriege gegen Jeroboam gemachte Beute [2Chr 13,16ff] und den von ihm den Kuschiten abgenommenen Raub. [2Chr 14,12ff] - (11) Nach dem großen Siege Abias über Jeroboam genoss Juda zehn Jahre Ruhe. [2Chr 13] Diese Zeit benützte Asa zur Ausrottung des verbotenen Höhendienstes, zur Befestigung einiger Städte, zur Ausrüstung seines Heeres. [2Chr 14,1ff] Da fiel im 11. Jahre der Kuschit Sera in das Land ein, ward aber mit Hilfe des Herrn geschlagen. [2Chr 14,8ff] Nun vollendete Asa die Ausrottung des Höhendienstes, erneuerte den Brandopferaltar und feierte ein großes Dankfest. [2Chr 15,1ff] - (12) Um alle Verbindung mit Juda aufzuheben, befestigt er Rama, zwei Stunden nördlich von Jerusalem. - (13) Um die seinem Reiche drohende Gefahr abzuwenden, sucht Asa Benadab zu seinem Bundesgenossen zu machen. Indem Baasa den natürlichen Feind Palästinas in dessen innere Angelegenheiten verwickelte, legte er den Grund zum Untergange Israels. Benadad, Sohn des Ader, auf Keilinschriften Raman-idri (Gott, der assyrische Blitzgott, ist erhaben.) - (14) Hinweis auf die Tatsache, dass Israel vom Hause Davids zu Jeroboam abgefallen ist, also die Könige von Damaskus die gleiche Stellung gegen dasselbe einnehmen müssen wie Juda. - (15) Asa zahlte wohl mehr als Baasa. - (16) Hebr.: Benhadad sandte seine Heeresobersten wider die Städte Israels und verheerte Ijon und Dan und Abel-Beth-Maacha und ganz Kinneroth samt der ganzen Landschaft Naphthali. - (17) Das nach xxxx Jerusalem an Pracht gleichkam. Hebr.: blieb in… Nachdem Asa gesiegt, gingen viele aus den Stämmen Ephraim, Manasse und Simeon zu ihm über. [2Chr 19,4] - (18) Anstatt einer Feste legt man deren zwei an, welche die von Norden nach Jerusalem führenden Straßen hüben und drüben beherrschten. - (19) Asa wandte sein Herz allmählich von Gott ab. Gegen die Kuschiter hatte er noch bei dem Herrn Hilfe gesucht, gegen Israel aber bei Benadad. Ja, er wirft den Propheten Hanani, der ihn deshalb rügt, ins Stockhaus. [2Chr 16,7ff] Als er an den Füßen erkrankt, sucht er, lediglich bei den Ärzten Hilfe, nicht bei Gott. - (20) Im Kälberdienste. - (21) So erfüllte sich die Weissagung Ahias [1Koe 14,10ff]. Vielleicht war Baasa Feldherr und Nadab fiel als das Opfer einer Lagerverschwörung. - (22) Das feindliche Verhältnis zu Juda fand damit aber kein Ende. - Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.