Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:JSir05

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ecclesiasticus. Caput V.

Ekklesiastikus. Das Buch Jesus Sirach. Kapitel 5


Verschiedene Dinge, die zu meiden sind. [JSir 6,4]

1. Noli attendere ad possessiones iniquas, et ne dixeris: Est mihi sufficiens vita: nihil enim proderit in tempore vindictæ et obductionis.
2. Ne sequaris in fortitudine tua concupiscentiam cordis tui:
3. Et ne dixeris: Quomodo potui? aut quis me subjiciet propter facta mea? Deus enim vindicans vindicabit.

4. Ne dixeris: Peccavi, et quid mihi accidit triste? Altissimus enim est patiens redditor.
5. De propitiato peccato noli esse sine metu, neque adjicias peccatum super peccatum.
6. Et ne dicas: Miseratio Domini magna est, multitudinis peccatorum meorum miserebitur.
7. Misericordia enim et ira ab illo cito proximant, et in peccatores respicit ira illius.
8. Non tardes converti ad Dominum, et ne differas de die in diem:

9. Subito enim veniet ira illius, et in tempore vindictæ disperdet te.
10. Noli anxius esse in divitiis injustis: non enim proderunt tibi in die obductionis et vindictæ.

11. Non ventiles te in omnem ventum, et non eas in omnem viam: sic enim omnis peccator probatur in duplici lingua.
12. Esto firmus in via Domini, et in veritate sensus tui et scientia, et prosequatur te verbum pacis et justitiæ.

13. Esto mansuetus ad audiendum verbum, ut intelligas: et cum sapientia proferas responsum verum.
14. Si est tibi intellectus, responde proximo: sin autem, sit manus tua super os tuum, ne capiaris in verbo indisciplinato, et confundaris.
15. Honor et gloria in sermone sensati, lingua vero imprudentis subversio est ipsius.
16. Non appelleris susurro, et lingua tua ne capiaris, et confundaris.

17. Super furem enim est confusio et pœnitentia, et denotatio pessima super bilinguem: susurratori autem odium, et inimicitia, et contumelia.
18. Justifica pusillum, et magnum similiter.


1. Verlass dich nicht auf ungerechte1 Güter und sage nicht: Ich habe genug für mein Leben,2 denn zur Zeit der Rache und Trübsal wird es dir nichts nützen.3
2. Folge nicht der Begierde deines Herzens, wenn du es auch könntest,4
3. und sprich nicht: Wie mächtig bin ich! Oder: Wer vermag etwas über mich wegen meiner taten? Denn Gott wird es gewiss nicht ungerächt lassen.
4. Sage nicht: Ich habe gesündigt, aber was ist mir Leides widerfahren? Denn der Höchste ist ein langmütiger Vergelter.5
5. Wegen der nachgelassenen Sünde6 sei nicht ohne Furcht und häufe nicht Sünde auf Sünde.
6. Sage auch nicht: Die Barmherzigkeit des Herrn ist groß, er wird gegen die Menge meiner Sünden barmherzig sein.7
7. Denn sein Erbarmen und sein Zorn kommen schnell daher und sein Zorn blickt auf die Sünder.8 [Spr 5,21]
8. Säume nicht, dich zum Herrn zu bekehren9 und verschiebe es nicht von einem Tage zum andern,
9. denn plötzlich wird sein Zorn kommen und zur Zeit der Rache dich vernichten.
10. Sei nicht ängstlich um ungerechtes Gut10 besorgt,11 denn zur Zeit der Heimsuchung und Züchtigung wird es dir nichts nützen. [Spr 11,4.28]
11. Lass dich nicht von jedem Winde umhertreiben12 und wandle nicht auf jeglichem Wege, denn so wird jeder Sünder an der Doppelzüngigkeit erprobt.13
12. Sei standhaft auf dem Wege des Herrn in der Wahrhaftigkeit deiner Gesinnung und in der Überzeugung und es geleite dich das Wort des Friedens und der Gerechtigkeit.14
13. Sei bereitwillig, Rede anzuhören, dass du Einsicht erlangest, und gib mit Weisheit15 eine rechte Antwort.
14. Hast du Einsicht,16 so gib deinem Nächsten Bescheid; wo nicht, so lege die Hand auf deinen Mund, damit17 du nicht in eine unbescheidene Rede verstrickt und beschämt werdest.
15. Ehre und Ruhm bringt die Rede des Weisen, aber des Unklugen Zunge ist sein eigenes Verderben.18
16. Lass dich nicht Ohrenbläser nennen und lass dich nicht durch deine Zunge verstricken und zuschanden machen.19
17. Denn über den Dieb20 kommt viel Beschämung und Furcht vor Strafe, über den Doppelzüngigen böser Tadel; über den Ohrenbläser aber Hass, Feindschaft und Schmach.21
18. Verschaffe dem Kleinen Recht gleichwie dem Großen.22


Fußnote

Kap. 5 (1) Fehlt im Griech. und Hebr. und ist aus V. 10 hierher geraten. - (2) Vergl. [Lk 12,19]. - (3) Gehört zu V. 10. - (4) Anderer Rechte verachtend (wie das Griech. andeutet). - (5) Verschiebt er auch die Strafe zwecks der Buße [Weish 11,24], so hebt er sie doch nicht auf. - (6) Im Griech. ist der Sinn: Meine nicht, du dürftest sündigen, da Gott schon vergeben wird. Vulg.: Entweder aus Furcht vor dem Rückfall oder weil du keine volle Sicherheit des Nachlasses hast. - (7) Die Güte Gottes darf niemanden ein Vorwand zur Sünde werden. - (8) Seine Gerechtigkeit muss verhärtete Sünder strafen. Blickt: ruht auf. - (9) Da Gottes Zorn droht. - (10) Hebr.: ungerecht erworbenes. - (11) Vertraue nicht (hebr.) - (12) Griech.: Worfle nicht bei jedem Winde (nicht jeder Wind ist geeignet) und wandle nicht auf jedem Wege (sondern auf solchem, der dich zum Ziele führt). Vulg.: Lass dich nicht von jeder Regung treiben. - (13) Aus V. 16 in der Vulgata beigefügte Glosse. - (14) V. 12 hebr griech.: Sei fest in deiner Gesinnung und bleibe bei einerlei Rede. Vulg.: Sei standhaft auf dem Wege, den der Herr zu gehen gebietet, dem Wege der Gebote, dann wird deine Gesinnung wahrhaft sein und ihr entsprechend deine Rede, so dass du stets bekennest, was die Menschen Gerechtigkeit lehrt und den Frieden unter ihnen schützt. - (15) Also nicht mit Übereilung, sondern mit Überlegung. (Hebr.) Vergl. [Jak 1,19]. - (16) In einer Sache. - (17) Das Folgende ist Zusatz der Vulgata, zur Erklärung beigefügt. - (18) Vergl. [Mt 12,37]. - (19) Griech.: und stelle nicht nach mit deiner Zunge. - (20) Des guten Namens und der Ehre. - (21) Erklärung der Vulg. zu dem Worte Dieb. - (22) Griech.: Weder im Großen noch im Kleinen vergehe dich.


- Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.