Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Jes06

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prophetia Isaiiæ. Caput VI.

Prophezeiung des Isaias Kap. 6


Die Berufungsvision. (Kap. 6) A. Beschreibung der Theophanie. (V. 4) B. Isaias Einführung ins Prophetenamt. (V. 7) C. Gegenstand und Erfolg der Sendung.

1. In anno, quo mortuus est rex Ozias, vidi Dominum sedentem super solium excelsum et elevatum: et ea, quæ sub ipso erant, replebant templum:
2. Seraphim stabant super illud: sex alæ uni, et sex alæ alteri: duabus velabant faciem ejus, et duabus velabant pedes ejus, et duabus volabant.
3. Et clamabant alter ad alterum, et dicebant: Sanctus, sanctus, sanctus, Dominus Deus exercituum, plena est omnis terra gloria ejus.
4. Et commota sunt superliminaria cardinum a voce clamantis, et domus repleta est fumo.
5. Et dixi: Væ mihi, quia tacui, quia vir pollutus labiis ego sum, et in medio populi polluta labia habentis ego habito, et regem Dominum exercituum vidi oculis meis.

6. Et volavit ad me unus de Seraphim, et in manu ejus calculus, quem forcipe tulerat de altari.

7. Et tetigit os meum, et dixit: Ecce tetigit hoc labia tua, et auferetur iniquitas tua, et peccatum tuum mundabitur.

8. Et audivi vocem Domini dicentis: Quem mittam? et quis ibit nobis? Et dixi: Ecce ego, mitte me.

9. Et dixi: Vade, et dices populo huic: Audite audientes, et nolite intelligere: et videte visionem, et nolite cognoscere.
10. Excæca cor populi hujus, et aures ejus aggrava: et oculos ejus claude: ne forte videat oculis suis, et auribus suis audiat, et corde suo intelligat, et convertatur, et sanem eum.

11. Et dixi: Usquequo Domine? Et dixit: Donec desolentur civitates absque habitatore, et domus sine homine, et terra relinquetur deserta.
12. Et longe faciet Dominus homines, et multiplicabitur quæ derelicta fuerat in medio terræ.
13. Et adhuc in ea decimatio, et convertetur, et erit in ostensionem sicut terebinthus, et sicut quercus, quæ expandit ramos suos: semen sanctum erit id, quod steterit in ea.


1. Im Jahre, in dem der König Ozias starb,1 sah ich den Herrn auf einem hohen und erhabenen Throne sitzen2 und das, was unter ihm war,3 erfüllte den Tempel.4
2. Seraphim standen oberhalb desselben; sechs Flügel hatte ein jeder; mit zweien verhüllten sie ihr Angesicht, mit zweien verhüllten sie ihre Füße und mit zweien flogen sie.5
3. Und sie riefen einer dem andern zu6 und sprachen: Heilig, heilig, heilig ist der Herr, der Gott der Heerscharen; die ganze Erde ist voll seiner Herrlichkeit!7 [Offenb 4,8]
4. Da erbebten die Oberschwellen der Türangeln8 vor ihrem lauten Rufen und der Tempel ward von Rauch9 erfüllt.
5. Da sprach ich: Wehe mir,10 dass ich geschwiegen habe;11 denn ich bin ein Mann unrein von Lippen12 und wohne inmitten eines Volkes, das unreine Lippen hat,13 und ich habe den König, den Herrn der Heerscharen, mit meinen Augen geschaut!
6. Da flog einer von den Seraphim zu mir, einen glühenden Stein in seiner Hand, den er mit der Zange vom Altare genommen hatte.14
7. Und er berührte meinen Mund und sprach: Siehe, dies hat deine Lippen berührt, so wird deine Ungerechtigkeit hinweggenommen und deine Sünde gesühnt.
8. Und ich hörte die Stimme des Herrn, welcher sprach: Wen soll ich senden?15 und wer wird für uns16 gehen? Da sprach ich: Siehe, hier bin ich, sende mich!17
9. Er sprach: Gehe hin und sage diesem Volke: Höret immerfort und verstehet nicht! Sehet immerfort und erkennet nicht!18
10. Verblende das Herz dieses Volkes, verhärte seine Ohren und schließ ihm die Augen, dass es nicht etwa mit seinen Augen sehe und mit seinen Ohren höre und mit seinem Herzen verstehe und sich bekehre, und ich es heile.
11. Da sprach ich: Bis wann, Herr?19 Er entgegnete: Bis die Städte verödet sind ohne Bewohner und die Häuser ohne Menschen und das Land verödet und verlassen.
12. Und der Herr wird die Menschen wegführen in die Ferne und groß wird die Verlassenheit sein inmitten des Landes.20
13. Und ist daselbst noch ein Zehnteil, so wird es wiederkehren21 und zur Schau sein wie eine Terebinthe und wie eine Eiche, die ihre Äste22 ausbreitet; ein heiliger Same wird sein, was daselbst übrigbleibt.


Fußnote

Kap. 6 (1) 757 v. Chr. (nach anderen anders). - (2) Als König des Weltalls. - (3) Hebr.: Seine Schleppen. Das Prachtgewand Gottes wallte hernieder und bedeckte die Stufen des Thrones und, soweit der Prophet schaute, den Boden des Heiligtums. - (4) Während Isaias im Tempel betet, schaut er den himmlischen Palast Gottes, dessen Abbild jener ist. - (5) Dies ist die einzige Stelle der Heiligen Schrift, in welcher die Seraphim erwähnt werden. Die etymologische Bedeutung von Seraphim ist nicht sicher; wahrscheinlich: die Hohen, Erhabenen. Sie schweben über dem Gewande Gottes. Die Engel erscheinen in menschlicher Gestalt, da diese die würdigste ist für Geister. Die Flügel zeigen an, dass sie als Geister über die Gesetze der Materie erhaben sind. Ihre Haltung ist die der größten Ehrfurcht von der göttlichen Majestät. Zwei Flügel schwingen sie zum Zeichen ihres Geisteslebens, das sich auch durch den Preis Gottes kundgibt, und zum Ausdruck ihrer Bereitwilligkeit gegen Gottes Befehle. - (6) Nicht etwa nur zwei Seraphim, sondern viele, wohl in zwei Chören. - (7) Der Lobgesang schildert Gott in sich und in seinem Verhältnisse zur Welt. Als heiliger Gott will er Gerechtigkeit üben. Das dreimalig Heilig ist ein Hinweis auf die göttliche Dreifaltigkeit (hl. Väter, griech. wie latein.); damit ist indes nicht gemeint, dass Isaias dies erkannte. - (8) Hebr.: Die Grundfesten der Schwellen, d.i. der Tempel bis in seine Grundfesten. - (9) Zeichen der Gotteserscheinung [1Mos 15,17; 2Mos 19,9.16.18; 2Mos 20,18; 2Mos 24,16] und [1Koe 8,10]. Ebenso musste der Hohepriester, wenn er das Allerheiligste betrat, die Bundeslade mit einer Rauchwolke einhüllen. - (10) Ähnlich [Dan 7,15; Dan 8,18; Dan 10,7] und Johannes [Offenb 1,17]. - (11) Hebr. besser: Ich bin ein Kind des Todes. Vergl. [2Mos 33,20]. Das Lateinische hat den Sinn: Weil ich es geschehen ließ, d.i. meine Augen nicht abwandte. - (12) Und vermag nicht in den Gesang der Seraphim einzustimmen. - (13) Dem demütigen Bekenntnisse folgt die Erhöhung von Seiten Gottes; was Isaias beklagt hat, wird geheilt. - (14) Auf dem Rauchopferaltare wurde das Räucherwerk durch Ausschütten auf Kohlen und erhitzte Steine verbrannt. Die Vision schließt sich auch hier an die gegebenen Verhältnisse an. Feuer ist das Element der Reinigung und Läuterung. Einen ähnlichen Akt wie hier der Seraph nimmt Gott selbst bei der Berufung des Jeremias vor. [Jer 1,19] - (15) Die Frage des Herrn trägt der Freiheit des Menschen Rechnung. - (16) Uns – Andeutung der Mehrpersönlichkeit Gottes. - (17) Der Seher ist bereit zu gehen, doch weiß er, dass er der Sendung bedarf, will er der unterstützenden Gnade Gottes sicher sein. Die Sendung macht den Propheten. Vergl. [5Mos 18,18]. - (18) Damit wird dem Propheten die Art seines Berufes gekennzeichnet. Seine Predigt wird bei dem weitgrößten Teil des Volkes Verstockung bewirken: Sie sollen hören, doch der Wirkung des Wortes schieben sie stets einen Riegel vor. Der Misserfolg soll den Propheten nicht in seinem Amte lässig machen. Gott will, dass der Mensch frei sei zum Guten und zum Bösen, und soweit liegt das Böse auch innerhalb der Absichten Gottes; dies ist es, was die Heilige Schrift sagen will, wenn sie den üblen Erfolg als gewollten und beabsichtigten hinstellt. Was für die Zeit des Isaias, gilt auch für die Predigt des Herrn: sie treibt die Ungläubigen noch tiefer in den Unglauben. Vergl. [Apg 28,25]. - (19) Der Prophet weiß, dass dieses Gericht der Strafe und Verstockung nur ein vorübergehendes sein kann. - (20) Das Volk ist reif für das [3Mos 26,31] angedrohte Gericht. - (21) Der lateinische Text ist hier aus der alten Übersetzung beibehalten. Den Sinn gibt die Übersetzung in Übereinstimmung mit dem Hebr. und Griech. wieder. - (22) Ihre abgestorbenen Äste. Hebr.: Und ist darin noch ein Zehnteil, so fällt auch dieses der Vernichtung anheim, gleich der Terebinthe und gleich der Eiche, von welcher beim Fällen ein Wurzelstumpf bleibt – ein heiliger Same ist sein Wurzelstock. Sion wird durch Gericht erlöst. [Jes 1,27] - Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.