Kategorie:Vulgata:AT:1Mos04

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brudermord: Kain erschlägt Abel; 1.Mose 4/8

Erstes Buch Moses

Kapitel 4

Hirt und Bauer

1 Der Mensch erkannte seine Frau Eva; sie empfing und gebar den Kain. Sie sprach: »Ich habe einen Sohn erworben mit Hilfe des Herrn.«2 Weiter gebar sie seinen Bruder Abel. Abel war Kleinviehhirt, Kain ein Ackerbauer.

Opfer

3 Nach geraumer Zeit begab es sich, daß Kain von den Früchten des Bodens dem Herrn ein Opfer darbrachte. 4 Aber auch Abel opferte von den Erstlingen seiner Herde und ihrem Fett. Der Herr blickte auf Abel und seine Opfergabe, 5 aber auf Kain und sein Opfer sah er nicht. Da ward Kain sehr zornig, und sein Angesicht verfinsterte sich.

Brudermord

6 Da sprach der Herr zu Kain: »Warum bist du zornig, und warum ist dein Angesicht finster? 7 Ist es nicht so: Wenn du gut bist, so kannst du es frei erheben, bist du aber nicht gut, so lauert die Sünde vor der Türe. Nach dir steht ihr Begehren; du aber sollst herrschen über sie!« 8 Kain sprach zu seinem Bruder Abel: »Komm, wir wollen aufs Feld gehen!« Als sie auf dem Felde waren, stürzte sich Kain auf seinen Bruder Abel und erschlug ihn.
9 Der Herr sprach zu Kain: »Wo ist dein Bruder Abel?« Er antwortete: »Ich weiß es nicht. Bin ich denn meines Bruders Hüter?« 10 Er aber sprach: »Was hast du getan? Die Stimme des Blutes deines Bruders schreit zu mir vom Erdboden empor. 11 Und nun sollst du verflucht sein vom Erdboden her, der seinen Rachen aufgerissen hat, deines Bruders Blut aus deiner Hand aufzunehmen! 12 Wenn du den Ackerboden bebaust, wird er dir fortan seine Frucht nicht mehr bringen; ziel- und heimatlos sollst du sein auf Erden!«
13 Kain erwiderte dem Herrn: »Meine Schuld ist zu groß, als daß ich sie tragen könnte. 14 Siehe, du verjagst mich heute vom Ackerboden weg; vor deinem Antlitz muß ich mich verbergen. Ziel- und heimatlos werde ich sein auf Erden; jeder, der mich findet, wird mich erschlagen.« 15 Da sprach zu ihm der Herr: »Nein! Jeder, der Kain erschlägt, an dem wird es siebenfach gerächt.« Der Herr machte dem Kain ein Zeichen, damit ihn niemand erschlage, wer immer ihn finde. 16 Kain ging vom Angesichte des Herrn hinweg und wohnte im Lande Nod östlich von Eden.

Kains Nachkommen

17 Kain aber erkannte seine Frau; sie empfing und gebar Henoch; der wurde Erbauer einer Stadt; er nannte ihren Namen nach dem Namen seines Sohnes Henoch.18 Dem Henoch wurde Irad geboren, Irad zeugte Mechujael, Mechujael den Metuschael und Metuschael den Lamech. 19 Lamech aber nahm zwei Frauen, eine hieß Ada, die andere Zilla. 20 Ada gebar den Jabal; er war der Stammvater der Zeltbewohner und Hirten. 21 Sein Bruder hieß Jubal, der Ahnherr aller Zither- und Flötenspieler. 22 Aber auch Zilla gebar, nämlich den Tubalkain, einen Schmied, der Erz und Eisen bearbeitete; die Schwester Tubalkains war Naama.

Lamech an seine Frauen

23 Lamech sprach zu seinen Frauen Ada und Zilla: »Hört meine Rede, ihr Frauen Lamechs, vernehmt meinen Spruch! Ei, einen Mann erschlug ich für meine Wunde, einen Knaben für meine Strieme. 24 Denn siebenfach wird Kain gerächt, Lamech dagegen siebenundsiebzigmal.« 

Set

25 Adam erkannte seine Frau wiederum; sie gebar einen Sohn und nannte ihn Set: »Denn Gott hat mir einen anderen Nachkommen gegeben für Abel, weil Kain ihn erschlug.« 26 Auch dem Set wurde ein Sohn geboren; er nannte ihn Enosch. Damals begann man, des Herrn Namen anzurufen.


Fußnote

4,1: Für den ehelichen Verkehr gebraucht der Hebräer das Wort »erkennen«. 1-5: Es sind bereits die üblichen Berufe der Orientalen vorausgesetzt. Warum Gott Kains Opfer verschmähte, wird nicht gesagt; vermutlich wegen seiner rohen Sitten (1 Joh 3,12). 1-17: Möglicherweise war Kain nach älteren Quellenberichten nicht der Sohn des ersten Menschenpaares, sondern lediglich der Stammvater der Kainiten. Nach dem vorliegenden Text muß seine Frau eine seiner Schwestern gewesen sein. Geschwisterehen waren in alter Zeit nicht unbekannt. 15: Diese Stelle ist aus dem gebräuchlichen Recht der Blutrache zu erklären, zu der alle Sippenangehörigen verpflichtet sind. Dagegen sollen nach altem Recht Bruder und Elternmörder nicht getötet, sondern aus allen Stämmen verjagt werden. - Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 |

Wir träumen davon, die Vulgata mal als Audio/Videodatei zu haben.
Zur Zeit können wir aber nur mit einer Ausgabe der Schlachter Bibel dienen:
Hier 1. Mose 4

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.