Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:5Mos04

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber Deuteronomii, Hebraice elle Haddebarim. Caput IV.

Das fünfte Buch Moses Deuteronomium Kap. 4


2. Aufforderung, das Gesetz Gottes zu beobachten und den Götzendienst zu meiden. (4,1 – 40) A. Die göttliche Gerechtigkeit muss das Volk antreiben, das Gesetz zu beobachten. (V. 1 – 31) a. Erinnerung an die Strafe Gottes, welche kurz zuvor die Abgefallenen ereilt (V. 6), zumal Israel allen anderen Völkern vorgezogen und keines zu finden sei, mit dem Gott auf ähnliche Weise verkehrt und dem er ein ähnliches Gesetz gegeben. (V. 14) b. Doch besonders der Zorn Gottes soll die Israeliten von allem Götzendienste fernhalten, der wegen des Murrens der früheren Geschlechter Moses selbst mit Strafe heimgesucht (V. 22) und sie und ihre Kinder, sobald sie sich den Götzenbildern zuwenden sollten, strafen und nur nach langwieriger Buße wieder zu Gnaden aufnehmen werde. (V. 31) B. Ebenso muss die göttliche Barmherzigkeit zur Treue antreiben: Wie viel Wohltaten hat ihnen der Herr vor allen Völkern durch die Gesetzgebung, den Auszug aus Ägypten und seine ganze Leitung erwiesen! (V. 40) Kurze Zwischenbemerkungen über die drei Zufluchtsstätten jenseits des Jordans.

1. Et nunc Israel audi præcepta et judicia, quæ ego doceo te: ut faciens ea, vivas, et ingrediens possideas terram, quam Dominus Deus patrum vestrorum daturus est vobis.
2. Non addetis ad verbum, quod vobis loquor, nec auferetis ex eo: custodite mandata Domini Dei vestri quæ ego præcipio vobis.
3. Oculi vestri viderunt omnia quæ fecit Dominus contra Beelphegor, quomodo contriverit omnes cultores ejus de medio vestri.
4. Vos autem qui adhæretis Domino Deo vestro, vivitis universi usque in præsentem diem.
5. Scitis quod docuerim vos præcepta atque justitias, sicut mandavit mihi Dominus Deus meus: sic facietis ea in terra, quam possessuri estis:

6. Et observabitis et implebitis opere. Hæc est enim vestra sapientia, et intellectus coram populis, ut audientes universa præcepta hæc, dicant: En populus sapiens et intelligens, gens magna.

7. Nec est alia natio tam grandis, quæ habeat deos appropinquantes sibi, sicut Deus noster adest cunctis obsecrationibus nostris.
8. Quæ est enim alia gens sic inclyta ut habeat ceremonias, justaque judicia, et universam legem, quam ego proponam hodie ante oculos vestros?
9. Custodi igitur temetipsum, et animam tuam sollicite. Ne obliviscaris verborum, quæ viderunt oculi tui, et ne excidant de corde tuo cunctis diebus vitæ tuæ. Docebis ea filios ac nepotes tuos,
10. A die in quo stetisti coram Domino Deo tuo in Horeb, quando Dominus locutus est mihi dicens: Congrega ad me populum, ut audiant sermones meos, et discant timere me omni tempore quo vivunt in terra, doceantque filios suos.
11. Et accessistis ad radices montis, qui ardebat usque ad cœlum: erantque in eo tenebræ, et nubes, et caligo.

12. Locutusque est Dominus ad vos de medio ignis. Vocem verborum ejus audistis, et formam penitus non vidistis.

13. Et ostendit vobis pactum suum, quod præcepit ut faceretis, et decem verba, quæ scripsit in duabus tabulis lapideis.
14. Mihique mandavit in illo tempore ut docerem vos ceremonias et judicia, quæ facere deberetis in terra, quam possessuri estis.
15. Custodite igitur sollicite animas vestras. Non vidistis aliquam similitudinem in die, qua locutus est vobis Dominus in Horeb de medio ignis:
16. Ne forte decepti faciatis vobis sculptam similitudinem, aut imaginem masculi vel feminæ,
17. Similitudinem omnium jumentorum, quæ sunt super terram, vel avium sub cœlo volantium,
18. Atque reptilium, quæ moventur in terra, sive piscium qui sub terra morantur in aquis:
19. Ne forte elevatis oculis ad cœlum, videas solem et lunam, et omnia astra cœli, et errore deceptus adores ea et colas quæ creavit Dominus Deus tuus in ministerium cunctis gentibus, quæ sub cœlo sunt.

20. Vos autem tulit Dominus, et eduxit de fornace ferrea Ægypti, ut haberet populum hereditarium, sicut est in præsenti die.
21. Iratusque est Dominus contra me propter sermones vestros, et juravit ut non transirem Jordanem, nec ingrederer terram optimam, quam daturus est vobis.
22. Ecce morior in hac humo, non transibo Jordanem: vos transibitis, et possidebitis terram egregiam.

23. Cave ne quando obliviscaris pacti Domini Dei tui, quod pepigit tecum: et facias tibi sculptam similitudinem eorum, quæ fieri Dominus prohibuit:

24. Quia Dominus Deus tuus ignis consumens est, Deus æmulator.
25. Si genueritis filios ac nepotes, et morati fueritis in terra, deceptique feceritis vobis aliquam similitudinem, patrantes malum coram Domino Deo vestro, ut eum ad iracundiam provocetis:

26. Testes invoco hodie cœlum et terram, cito perituros vos esse de terra, quam transito Jordane possessuri estis: non habitabitis in ea longo tempore, sed delebit vos Dominus,
27. Atque disperget in omnes gentes, et remanebitis pauci in nationibus, ad quas vos ducturus est Dominus.

28. Ibique servietis diis, qui hominum manu fabricati sunt, ligno et lapidi qui non vident, nec audiunt, nec comedunt, nec odorantur.
29. Cumque quæsieris ibi Dominum Deum tuum, invenies eum: si tamen toto corde quæsieris, et tota tribulatione animæ tuæ.
30. Postquam te invenerint omnia quæ prædicta sunt, novissimo tempore reverteris ad Dominum Deum tuum, et audies vocem ejus.
31. Quia Deus misericors Dominus Deus tuus est: non dimittet te, nec omnino delebit, neque obliviscetur pacti, in quo juravit patribus tuis.

32. Interroga de diebus antiquis, qui fuerunt ante te ex die quo creavit Deus hominem super terram, a summo cœlo usque ad summum ejus, si facta est aliquando hujuscemodi res, aut unquam cognitum est,
33. Ut audiret populus vocem Dei loquentis de medio ignis, sicut tu audisti, et vixisti:
34. Si fecit Deus ut ingrederetur, et tolleret sibi gentem de medio nationum, per tentationes, signa, atque portenta, per pugnam, et robustam manum, extentumque brachium, et horribiles visiones juxta omnia, quæ fecit pro vobis Dominus Deus vester in Ægypto, videntibus oculis tuis:
35. Ut scires quoniam Dominus ipse est Deus, et non est alius præter eum.
36. De cœlo te fecit audire vocem suam, ut doceret te, et in terra ostendit tibi ignem suum maximum, et audisti verba illius de medio ignis,

37. Quia dilexit patres tuos, et elegit semen eorum post eos. Eduxitque te præcedens in virtute sua magna ex Ægypto,
38. Ut deleret nationes maximas et fortiores te in introitu tuo: et introduceret te, daretque tibi terram earum in possessionem, sicut cernis in præsenti die.
39. Scito ergo hodie, et cogitato in corde tuo quod Dominus ipse sit Deus in cœlo sursum, et in terra deorsum, et non sit alius.
40. Custodi præcepta ejus atque mandata, quæ ego præcipio tibi: ut bene sit tibi, et filiis tuis post te, et permaneas multo tempore super terram, quam Dominus Deus tuus daturus est tibi.
41. Tunc separavit Moyses tres civitates trans Jordanem ad orientalem plagam,
42. Ut confugiat ad eas qui occiderit nolens proximum suum, nec sibi fuerit inimicus ante unum et alterum diem, et ad harum aliquam urbium possit evadere:
43. Bosor in solitudine, quæ sita est in terra campestri de tribu Ruben: et Ramoth in Galaad, quæ est in tribu Gad: et Golan in Basan, quæ est in tribu Manasse.
44. Ista est lex, quam proposuit Moyses coram filiis Israel,
45. Et hæc testimonia et ceremoniæ atque judicia, quæ locutus est ad filios Israel, quando egressi sunt de Ægypto,

46. Trans Jordanem in valle contra fanum Phogor in terra Sehon regis Amorrhæi, qui habitavit in Hesebon, quem percussit Moyses. Filii quoque Israel egressi ex Ægypto

47. Possederunt terram ejus, et terram Og regis Basan, duorum regum Amorrhæorum, qui erant trans Jordanem ad solis ortum:
48. Ab Aroer, quæ sita est super ripam torrentis Arnon, usque ad montem Sion, qui est et Hermon,
49. Omnem planitiem trans Jordanem ad orientalem plagam, usque ad mare solitudinis, et usque ad radices montis Phasga.

1. Und nun Israel, höre die Gebote und die Rechte, welche ich dich lehre,1 dass du sie übest, und lebest,2 und in das Land hineinziehest, und es in Besitz nehmest, das der Herr, der Gott eurer Väter, euch geben will.
2. Füget nichts zu dem Worte, das ich zu euch spreche, hinzu, noch nehmet etwas davon weg; haltet die Gebote des Herrn, eures Gottes, die ich euch gebe.
3. Eure eigenen Augen haben alles gesehen, was der Herr gegen Beelphegor3 getan hat; wie er alle, die denselben verehrten, aus eurer Mitte weggetilgt hat. [4Mos 25,4]
4. Ihr dagegen, die ihr dem Herrn, euerm Gott, anhanget, seid noch alle bis auf den gegenwärtigen Tag am Leben.
5. Ihr wisset, dass ich euch die Gebote und Rechte gelehrt habe, wie mir der Herr, mein Gott, aufgetragen hat;4 übet sie so in dem Lande, das ihr in Besitz nehmen werdet,5
6. und beobachtet und erfüllet sie im Werke. Denn dies ist eure Weisheit und eure Einsicht vor den Völkern, damit sie, wenn sie alle diese Gebote hören werden, sagen mögen: Sehet, welch weises und verständiges Volk,6 welch großes Volk!
7. Auch ist kein anderes Volk so groß, dass es Götter hätte, die ihm so nahe wären, wie unser Gott7 nahe ist,8 so oft wir zu ihm rufen.
8. Denn9 wo ist ein anderes Volk so erhaben, dass es solche Gebräuche und so gerechte Satzungen hätte, und das ganze Gesetz, das ich euch heute vor Augen stelle?
9. Darum habe sorgfältig auf dich und deine Seele Acht.10 Vergiss die Dinge nicht, die deine Augen gesehen haben,11 und lass sie deinem Herzen Zeit deines Lebens nicht entfallen. Und lehre sie deine Söhne und Enkel,
10. von dem Tage an,12 da du vor dem Herrn, deinem Gott, am Horeb standest, als der Herr zu mir redete und sprach: Versammle das Volk zu mir, dass sie meine Worte hören13 und mich fürchten lernen, so lange sie auf Erden leben, und ihre Söhne lehren.
11. Da tratet ihr hin zum Fuße des Berges, der bis zum Himmel hin im Feuer stand, während auf ihm Finsternis, und Wolken, und Dunkelheit waren. [2Mos 19,18]
12. Und der Herr redete zu euch mitten aus dem Feuer heraus. Den Schall seiner Worte hörtet ihr, aber eine Gestalt habt ihr nicht wahrgenommen.
13. Und er verkündete euch seinen Bund,14 den er euch zu halten gebot, und die zehn Worte, die er auf zwei steinerne Tafeln schrieb. [2Mos 20,21.22.23]
14. Und mir trug er zu jener Zeit auf, euch die Satzungen und Rechte zu lehren, die ihr in dem Lande, das ihr in Besitz nehmen werdet, beobachten sollt.
15. Bewahret denn eure Seelen sorgfältig. Ihr habt an dem Tage, da der Herr zu euch auf dem Horeb mitten aus dem Feuer heraus redete, kein Bild gesehen,
16. damit ihr nicht etwa in falschem Wahne euch ein geschnitztes Abbild, oder das Bild eines Mannes oder eines Weibes machet,
17. das Bild irgend eines Tieres, das auf Erden ist, oder eines Vogels, der unter dem Himmel fliegt,
18. oder eines Gewürmes, das auf dem Boden kriecht, oder eines Fisches, der unter der Erde im Wasser lebt;
19. und dass du nicht etwa, wenn du deine Augen zum Himmel erhebest und die Sonne und den Mond, und alle Sterne des Himmels schaust, von Trug befangen, sie anbetest und sie verehrtest, da sie doch der Herr, dein Gott, geschaffen hat, dass sie allen Völkern dienen, die unter dem Himmel sind.
20. Euch aber hat der Herr genommen und aus dem eisernen Ofen Ägyptens herausgeführt, dass er ein Volk habe, das ihm erbeigen sei, so wie es heute ist.
21. Und der Herr zürnte über mich, um eurer Reden willen, und schwor, dass ich nicht den Jordan überschreiten, noch in das gute Land kommen soll, das er euch geben wird. [5Mos 1,37]
22. Sehet, ich sterbe in diesem Lande, ich werde den Jordan nicht überschreiten; ihr werdet hinüberziehen und das vortreffliche Land in Besitz nehmen.
23. So hüte dich nun, des Bundes des Herrn, deines Gottes, jemals zu vergessen, den er mit dir geschlossen hat, und dir ein geschnitztes Bild von Dingen zu machen, die der Herr zu machen verboten hat;
24. denn der Herr, dein Gott, ist ein verzehrendes Feuer, ein eifernder Gott. [Hebr 12,29]
25. Wenn ihr nun Söhne und Enkel gezeugt, und in dem Lande lange gewohnt habt, und, betört, euch ein Bild machen und Böses vor dem Herrn, euerm Gott tun solltet, so dass ihr ihn zum Zorne reizen würdet:
26. so rufe ich heute Himmel und Erde15 zu Zeugen an, dass ihr schnell aus dem Lande werdet vertilgt werden, dass ihr nach dem Übergange über den Jordan in Besitz nehmen werdet. Ihr werdet nicht lange darin wohnen, sondern der Herr wird euch vertilgen
27. und euch unter alle Völker zerstreuen, und nur wenige werden übrigbleiben unter den Völkern, unter welche der Herr euch bringen wird.
28. Dort werdet ihr Göttern dienen,16 die von Menschenhänden gemacht sind, Holz und Stein, die nicht sehen, noch hören, noch essen, noch riechen können.
29. Und wenn du daselbst dem Herrn, deinen Gott, suchst, so wirst du ihn finden; wenn du ihn nur von ganzem Herzen suchst und in voller Zerknirschung deiner Seele.17
30. Nachdem dich alles betroffen hat, was vorhergesagt ist, wirst du in der letzten Zeit18 zu dem Herrn, deinem Gott, zurückkehren und auf seine Stimme hören.19
31. Denn der Herr, dein Gott, ist ein barmherziger Gott; er wird dich nicht ganz verlassen, und dich nicht völlig vertilgen, und seines Bundes, den er deinen Vätern geschworen hat, nicht vergessen.
32. Frage die alten Zeiten, die vor dir waren, von dem Tage an, wo Gott den Menschen auf Erden schuf, von einem Ende des Himmels bis zum andern, ob einmal etwas derartiges geschehen, oder es je erhört worden ist,
33. dass ein Volk die Stimme Gottes mitten aus dem Feuer heraus reden hörte, wie du sie gehört hast und am Leben geblieben bist;20
34. oder ob Gott sich herbeiließ, hinzugehen und sich ein Volk aus der Mitte der Völker herauszuholen durch Prüfungen, und Zeichen, und Wunder, durch Kampf, und starke Hand, und ausgestreckten Arm, und furchtbare Erscheinungen, wie das alles der Herr, euer Gott, für euch in Ägypten vor deinen Augen getan hat,
35. damit du erkanntest, dass er, der Herr, Gott ist, und kein anderer außer ihm ist.
36. Vom Himmel her ließ er dich seine Stimme hören, um dich zu unterweisen, und auf der Erde21 ließ er dich sein großes Feuer sehen, und du hörtest seine Worte mitten aus dem Feuer heraus,
37. weil er deine Väter22 liebte und ihre Nachkommenschaft nach ihnen auserwählt hatte. Und er hat dich aus Ägypten herausgeführt und ist vor dir hergezogen in seiner großen Macht, [2Mos 13,21]
38. um Völker bei deinem Einzuge zu vernichten, die größer und stärker waren als du, und um dich in ihr Land zu führen und es dir zum Eigentume zu geben, wie du am heutigen Tage siehst.
39. So erkenne also heute und nimm es dir zu Herzen, dass der Herr Gott ist im Himmel droben und auf der Erde hier unten, und kein anderer Gott sonst ist.
40. Halte seine Gebote und Satzungen, die ich dir gebiete, dass es dir und deinen Söhnen nach dir wohlergehe, und du in dem Lande, das der Herr, dein Gott, dir23 geben wird, lange bleiben mögest.
41. Darauf bestimmte Moses drei Städte jenseits des Jordans in dem östlich gelegenen Gebiete,24 [4Mos 35,6.14]
42. damit jeder, der seinen Nächsten unvorsätzlich erschlagen, ohne ihm von einem oder dem anderen Tage feind gewesen zu sein, in eine dieser Städte seine Zuflucht nehmen könnte:
43. Bosor in der Wüste, welche in der Ebene liegt, in dem Stamme Ruben, und Ramoth in Galaad, im Stamme Gad, und Golan in Basan, im Stamme Manasse. [Jos 20,8]
44. Dies ist das Gesetz,25 welches Moses den Söhnen Israels vorlegte,
45. und dies sind die Anordnungen und Satzungen und Rechte, welche er den Söhnen Israels verkündete, nachdem sie aus Ägypten ausgezogen waren,26
46. jenseits des Jordans im Tale, dem Tempel Phogors gegenüber, im Lande Sehons, des Königs der Amorrhiter, der in Hesebon wohnte, den Moses schlug. Und die Söhne Israels nahmen auf ihrem Zuge aus Ägypten
47. sein Land und das Land Ogs, des Königs von Basan, der zwei Könige der Amorrhiter, jenseits des Jordans nach Sonnenaufgang, in Besitz,
48. von Aroer, dass am Ufer des Baches Arnon liegt, bis an den Berg Sion,27 der auch Hermon heißt,
49. die ganze Ebene jenseits des Jordans nach Osten hin, bis zum Meere der Wüste und bis an den Fuß des Berges Phasga.28


Fußnote

Kap. 4 (1) Im Hebr. steht das Partizip, das Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft umfasst. Bis V. 8 folgen allgemeine Vorschriften. - (2) Nicht sterbest. - (3) [4Mos 25,9] - (4) Nicht allein leben (V. 1), auch Glück soll ihnen zu Teil werden. (V. 5 – 8) - (5) Die Gebote sind nicht allein für die Wüste, sondern auch für das verheißene Land gegeben. - (6) Nach damaliger Meinung war also ein Volk weise, das seine Gesetze beobachtete. - (7) Jahve, unser Gott. - (8) Im Heiligtume, wo er seine Gegenwart kundtut, unsere Gebete erhörend. - (9) „Denn“ ist wegzulassen. Beide Gründe sind koordiniert. - (10) Vergl. V. 15. Gegensatz: In´s Verderben. - (11) [2Mos 19] Ihr habt kein Bild Gottes gesehen, damit ihr keinen Götzendienst treibet, noch auch eure Kinder. Entspricht ein Götzendienst ohne Bild mehr dem Wesen Gottes, so ein solcher, der bildliche Darstellungen zulässt, mehr der Natur der öffentlichen Verehrung, welche notwendig äußerlich und sinnlich wahrnehmbar ist. - (12) Besser: Am Tage. - (13) Hebr.: Dass ich sie meine Worte hören lasse. - (14) Eigentlich das Zeugnis desselben. - (15) Wie [5Mos 32,1.34] werden Engel und Völker eingeschlossen. - (16) Als Nation, soweit ihr den Verehrern der Götzen unterworfen werdet. - (17) Besser: und mit ganzer Seele in deiner Heimsuchung. - (18) In der letzten Zeit solchen Abfalls. Die Juden werden sich also zuletzt bekehren. - (19) Er wird freundlich zu dir reden. - (20) Die Israeliten glaubten, niemand könne Gott sehen und am Leben bleiben. - (21) Gegensatz: Himmel – Erde. - (22) Die Väter von Abraham an, auch die in der Wüste gestorbenen. - (23) Hebr.: Auf immer. - (24) Siehe unten [5Mos 19,3-5]. Die Ausführung gehört nach [4Mos 35,10.14] Josue zu. - (25) Es ist wohl die Aufschrift des Folgenden von [5Mos 5] an. Wie die beigefügten Umstände zeigen, die Thora, welche Moses nach [5Mos 31,9] schrieb und den Priestern übergab. - (26) Da nach V. 46 der Sieg über Sehon einbegriffen ist, umfasst der Ausdruck das ganze öffentliche Leben Moses. Wie Josue in das heilige Land einführte, so war Moses der Führer des Auszuges aus Ägypten. - (27) Sarion. - (28) Die Aufschrift V. 45 -49 ist der Rede vorgesetzt, bevor diese mit den früheren Reden und Taten Moses im Pentateuch verbunden ward. - Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.