Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:5Mos06

Aus Vulgata
Version vom 17. März 2023, 08:32 Uhr von Sr.theresia (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber Deuteronomii, Hebraice elle Haddebarim. Caput VI.

Das fünfte Buch Moses Deuteronomium Kap. 6


B. Mahnung, nur einen Gott zu ehren und sich allen Götzendienstes zu enthalten. (6,1 – 7,26) a. Erklärung des ersten Gebotes: Gott allein ist zu lieben und die Erinnerung an ihn, als den Spender der höchsten Wohltaten, auf die Nachkommen fortzuerben.

1. Hæc sunt præcepta, et ceremoniæ, atque judicia, quæ mandavit Dominus Deus vester ut docerem vos, et faciatis ea in terra, ad quam transgredimini possidendam:
2. Ut timeas Dominum Deum tuum, et custodias omnia mandata et præcepta ejus, quæ ego præcipio tibi, et filiis, ac nepotibus tuis, cunctis diebus vitæ tuæ, ut prolongentur dies tui.
3. Audi Israel, et observa ut facias quæ præcepit tibi Dominus, et bene sit tibi, et multipliceris amplius, sicut pollicitus est Dominus Deus patrum tuorum tibi terram lacte et melle manantem.
4. Audi Israel, Dominus Deus noster, Dominus unus est.
5. Diliges Dominum Deum tuum ex toto corde tuo, et ex tota anima tua, et ex tota fortitudine tua.
6. Eruntque verba hæc, quæ ego præcipio tibi hodie, in corde tuo:
7. Et narrabis ea filiis tuis, et meditaberis in eis sedens in domo tua, et ambulans in itinere, dormiens atque consurgens.
8. Et ligabis ea quasi signum in manu tua, eruntque et movebuntur inter oculos tuos,
9. Scribesque ea in limine, et ostiis domus tuæ.
10. Cumque introduxerit te Dominus Deus tuus in terram, pro qua juravit patribus tuis Abraham, Isaac, et Jacob: et dederit tibi civitates magnas et optimas, quas non ædificasti,
11. Domos plenas cunctarum opum, quas non exstruxisti, cisternas, quas non fodisti, vineta et oliveta, quæ non plantasti,
12. Et comederis, et saturatus fueris:
13. Cave diligenter, ne obliviscaris Domini, qui eduxit te de terra Ægypti, de domo servitutis. Dominum Deum tuum timebis, et illi soli servies, ac per nomen illius jurabis.
14. Non ibitis post deos alienos cunctarum gentium, quæ in circuitu vestro sunt:
15. Quoniam Deus æmulator Dominus Deus tuus in medio tui: nequando irascatur furor Domini Dei tui contra te, et auferat te de superficie terræ.
16. Non tentabis Dominum Deum tuum, sicut tentasti in loco tentationis.
17. Custodi præcepta Domini Dei tui, ac testimonia et ceremonias, quas præcepit tibi:
18. Et fac quod placitum est et bonum in conspectu Domini, ut bene sit tibi: et ingressus possideas terram optimam, de qua juravit Dominus patribus tuis,
19. Ut deleret omnes inimicos tuos coram te, sicut locutus est.
20. Cumque interrogaverit te filius tuus cras, dicens: Quid sibi volunt testimonia hæc, et ceremoniæ, atque judicia, quæ præcepit Dominus Deus noster nobis?
21. Dices ei: Servi eramus Pharaonis in Ægypto, et eduxit nos Dominus de Ægypto in manu forti:
22. Fecitque signa atque prodigia magna et pessima in Ægypto contra Pharaonem, et omnem domum illius in conspectu nostro,
23. Et eduxit nos inde, ut introductis daret terram, super qua juravit patribus nostris.
24. Præcepitque nobis Dominus ut faciamus omnia legitima hæc, et timeamus Dominum Deum nostrum, ut bene sit nobis cunctis diebus vitæ nostræ, sicut est hodie.
25. Eritque nostri misericors, si custodierimus et fecerimus omnia præcepta ejus coram Domino Deo nostro, sicut mandavit nobis.


1. Dies sind die Gebote und Satzungen und Rechte, die der Herr, euer Gott, mir geboten hat, euch zu lehren, damit ihr sie in dem Lande, in das ihr hinüberzieht, um es in Besitz zu nehmen, übet;1
2. dass du den Herrn, deinen Gott, fürchtest und dein ganzes Leben lang alle seine Gebote und Vorschriften haltest, die ich dir, und deinen Söhnen, und deinen Enkeln befehle, damit deine Tage lange währen.
3. Höre Israel und habe Acht, dass du tuest, was der Herr dir geboten, und es dir wohlgehe und du überaus zahlreich werdest, wie der Herr, der Gott deiner Väter, dir das Land verheißen hat, das von Milch und Honig fließt.
4. Höre Israel, der Herr, unser Gott, ist allein der Herr.2
5. Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben aus deinem ganzen Herzen, und aus deiner ganzen Seele, und aus allen deinen Kräften.3 [5Mos 11,13, Mt 22,37, Mk 12,30, Lk 10,27]
6. Und diese Worte,4 die ich dir heute gebiete, sollen in deinem Herzen bleiben,
7. und du sollst sie deinen Kindern mitteilen, und sie betrachten,5 wenn du in deinem Hause sitzest, und wenn du auf der Reise bist, wenn du dich niederlegst, und wenn du aufstehst.
8. Und du sollst sie als Zeichen auf deine Hand binden, und zwischen deinen Augen schwebend haben,
9. und sollst sie an die Pfosten und Türen deines Hauses schreiben.6
10. Und wenn dich der Herr, dein Gott, in das Land führt, welches er deinen Vätern Abraham, Isaak und Jakob zugeschworen hat, und dir große und schöne Städte gibt, die du nicht erbaut hast,
11. Häuser, mit Gütern aller Art gefüllt, die du nicht gebaut7 hast, Wasserbrunnen, die du nicht gegraben, Weinberge und Ölgärten, die du nicht gepflanzt hast,
12. und du issest, und satt wirst:
13. so hüte dich wohl, des Herrn zu vergessen,8 der dich aus dem Lande Ägypten, aus dem Hause der Knechtschaft, herausgeführt hat.9 Den Herrn, deinen Gott sollst du fürchten, und ihm allein dienen, und bei seinem Namen schwören. [5Mos 10,20, Mt 4,10, Lk 4,8]
14. Ihr sollt nicht den fremden Göttern von irgendeinem der Völker nachgehen, die um euch her wohnen;
15. denn der Herr, dein Gott, ist ein eifernder Gott in deiner Mitte; damit der Zorn des Herrn, deines Gottes, nicht einmal wider dich entbrenne und dich von der Erde hinwegraffe.
16. Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht versuchen, wie du ihn am Orte der Versuchung versucht hast.10 [Mt 4,7, Lk 4,12]
17. Halte die Gebote des Herrn, deines Gottes, und seine Verordnungen und Satzungen, die er dir geboten hat,
18. und tue, was in den Augen des Herrn wohlgefällig und gut ist, damit es dir wohlgehe, und du hineinziehest und das gute Land in Besitz nehmest, das der Herr deinen Vätern zugeschworen hat,
19. dass er alle deine Feinde vor dir vertilge, wie er verheißen hat.
20. Und wenn dich in der Folge dein Sohn fragt und spricht: Was bedeuten diese Verordnungen und Satzungen und Rechte, die der Herr, unser Gott, uns anbefohlen hat?
21. so sage ihm: Wir waren Knechte des Pharao in Ägypten, und der Herr führte uns mit starker Hand aus Ägypten heraus,
22. und tat vor unsern Augen große und schreckliche Zeichen und Wunder in Ägypten an Pharao und dessen ganzem Hause,
23. und führte uns von dort hinweg, um uns hierher zu bringen und uns das Land zu geben, das er unsern Vätern zugeschworen hat.
24. Und der Herr gebot uns, alle diese Satzungen zu halten und den Herrn, unsern Gott, zu fürchten, damit es uns wohlgehe alle Tage unseres Lebens,11 wie es heute ist.
25. Und er wird gegen uns barmherzig sein,12 wenn wir alle seine13 Gebote halten und vor dem Herrn, unserm Gott, tun, wie er uns geboten hat.

Fußnote

Kap. 6 (1) Das Bündnis auf der Ebene von Moab war nicht eine bloße Erneuerung, sondern eine Wiederherstellung des Bündnisses am Sinai, ein neues Bündnis außer dem am Horeb geschlossenen. [5Mos 29,1] Auch dieses musste also seine schriftliche Bezeugung haben, wie das am Horeb, aber eine von diesem verschiedene. Waren zudem die Israeliten in Kades, wie es wahrscheinlich ist, zum großen Teil von der Verehrung Jahves abgefallen und in Götzendienst versunken, so musste das Zeugnis der Wiederherstellung des Bundes vor allem die Pflichten gegen Gott und das Verbot des Götzendienstes ausdrücklich enthalten, wenn es nicht alle Pflichten einzeln aufzählte. Ein anderes Zeugnis des Bundes auf der Ebene von Moab sind die Segnungen und Flüche [5Mos 28], die zwar auch [3Mos 26] sich finden, doch hier einen Teil der Worte des Bundes ausmachen. - (2) Dies Grundbekenntnis des Judentums sagt nicht nur die Einheit, sondern vielmehr noch die Einzigartigkeit Jahves aus. Es gibt nur einen, der verdient, Jahve, der ewig seiende, zu heißen, und dieser Eine ist Israels Gott. Das Stichwort der Aufklärung: „Wir glauben all an einen Gott“ enthält eine Unwahrheit. - (3) Dies ist das höchste und erste Gebot. Es wird mit drei Synonymen wiederholt. Der Gegensatz ist nicht so zwischen Gott und den Geschöpfen, als zwischen dem wahren Gotte und den Götzen. Der Sache nach ist dies Gebot das gleiche wie das erste des Dekaloges, in der Form indes zeigt sich ein Fortschritt. [2Mos 20,2] wurde die ausschließliche Verehrung Gottes aus der Vorstellung Gottes als Wohltäters abgeleitet, hier aus seiner Einzigkeit. Anbeten, lieben, dienen, fürchten werden hier, wenngleich es an sich verschiedene Akte sind, praktisch als Synonyma gebraucht. - (4) Die gleiche Einschärfung wie für dies eine, für alle Gebote [5Mos 11,18-20]. - (5) Hebr.: Schärfe sie deinen Kindern ein und rede davon, wenn du in deinem Hause sitzest. - (6) Wörtlich wie [2Mos 13,16]. Besser zu übersetzen: An die Pfosten deines Hauses und an die Tore (der Stadt). Die späteren Juden glaubten dies alles buchstäblich nehmen zu müssen. Vergl. [Mt 23,5]. - (7) Hebr.: gefüllt. - (8) Den irdischen Dingen dein Herz zuzuwenden. - (9) Gott diene, der dich aus dem Lande der Dienstbarkeit herausgeführt hat. - (10) Besonders [4Mos 20]. - (11) Das Hebr. fährt fort: uns am Leben zu erhalten, wie es heute steht. - (12) Hebr.: Und es wird uns als Gerechtigkeit gelten. - (13) Besser: Diese vier Gebote enthalten Dinge, die jetzt und immer zu tun sind, das fünfte eine bald, nach Überschreitung des Jordans und bis zur völligen Vernichtung der sieben chananitischen Völker zu beobachtende Vorschrift. Das vierte Gebot hat gleichsam als Schlusswort die Mahnung V. 20 – 25. Das fünfte endet [5Mos 7,6-10] mit dem Preise der Auserwählung Israels. [5Mos 6,25] zeigt die Gerechtigkeit, welche Israel üben soll; [5Mos 7,6] die Heiligkeit Israels.

- Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.