Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:2Koe10

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber Regum quartus, secundum Hebræos primos Malachim secundos. Caput X.

Das vierte, nach dem Hebräischen das zweite Buch der Könige. Kap. 10


Sechzig Söhne Achabs werden in Samaria getötet. (V. 11) Auch die Brüder der Ochozias, die Söhne der Athalia, welche aus dem Hause Achabs in Samaria übrig sind, werden getötet. (V. 17) IV. Neue Feindschaft zwischen Juda und Israel, von König Jehu bis zur Zerstörung des Nordreiches. (Kap. 10,18 – Kap. 17,6) 1. Jehu in Israel, Athalia und Joas in Juda. (10,18 – 12,21) A. Jehu tötet die Baalspriester und schafft die Verehrung Baals in Israel ab. (V. 27) Da er aber den Kälberdienst bestehen lässt, wird ihm das Fortbestehen seines Hauses nur bis zum vierten Geschlechte verheißen. (V. 30) Da er sich zudem selbst verfehlt, wird er von Hazael, dem König von Syrien, besiegt.

1. Erant autem Achab septuaginta filii in Samaria: scripsit ergo Jehu litteras, et misit in Samariam, ad optimatas civitatis, et ad majores natu, et ad nutritios Achab, dicens:
2. Statim ut acceperitis litteras has, qui habetis filios domini vestri, et currus, et equos, et civitates firmas, et arma,

3. Eligite meliorem, et eum qui vobis placuerit de filiis domini vestri, et eum ponite super solium patris sui, et pugnate pro domo domini vestri.
4. Timuerunt illi vehementer, et dixerunt: Ecce duo reges non potuerunt stare coram eo, et quo modo nos valebimus resistere?
5. Miserunt ergo præpositi domus, et præfecti civitatis, et majores natu, et nutritii, ad Jehu, dicentes: Servi tui sumus, quæcumque jusseris faciemus, nec constituemus nobis regem: quæcumque tibi placent, fac.

6. Rescripsit autem eis litteras secundo, dicens: Si mei estis, et obeditis mihi, tollite capita filiorum domini vestri, et venite ad me hac eadem hora cras in Jezrahel. Porro filii regis, septuaginta viri, apud optimates civitatis nutriebantur.

7. Cumque venissent litteræ ad eos, tulerunt filios regis, et occiderunt septuaginta viros, et posuerunt capita eorum in cophinis, et miserunt ad eum in Jezrahel.
8. Venit autem nuntius, et indicavit ei, dicens: Attulerunt capita filiorum regis. Qui respondit: Ponite ea ad duos acervos juxta introitum portæ usque mane.
9. Cumque diluxisset, egressus est, et stans dixit ad omnem populum: Justi estis: si ego conjuravi contra dominum meum, et interfeci eum, quis percussit omnes hos?

10. Videte ergo nunc quoniam non cecidit de sermonibus Domini in terram, quos locutus est Dominus super domum Achab, et Dominus fecit quod locutus est in manu servi sui Eliæ.

11. Percussit igitur Jehu omnes, qui reliqui erant de domo Achab in Jezrahel, et universos optimates ejus, et notos, et sacerdotes, donec non remanerent ex eo reliquiæ.
12. Et surrexit, et venit in Samariam: cumque venisset ad Cameram pastorum in via,
13. Invenit fratres Ochoziæ regis Juda, dixitque ad eos: Quinam estis vos? Qui responderunt: Fratres Ochoziæ sumus, et descendimus ad salutandos filios regis, et filios reginæ.

14. Qui ait: Comprehendite eos vivos. Quos cum comprehendissent vivos, jugulaverunt eos in cisterna juxta Cameram, quadraginta duos viros, et non reliquit ex eis quemquam.
15. Cumque abiisset inde, invenit Jonadab filium Rechab in occursum sibi, et benedixit ei. Et ait ad eum: Numquid est cor tuum rectum, sicut cor meum cum corde tuo? Et ait Jonadab: Est. Si est, inquit, da manum tuam. Qui dedit ei manum suam. At ille levavit eum ad se in currum:

16. Dixitque ad eum: Veni mecum, et vide zelum meum pro Domino. Et impositum in curru suo
17. Duxit in Samariam. Et percussit omnes qui reliqui fuerant de Achab in Samaria usque ad unum, juxta verbum Domini, quod locutus est per Eliam.

18. Congregavit ergo Jehu omnem populum, et dixit ad eos: Achab coluit Baal parum, ego autem colam eum amplius.
19. Nunc igitur omnes prophetas Baal, et universos servos ejus, et cunctos sacerdotes ipsius vocate ad me: nullus sit qui non veniat, sacrificium enim grande est mihi Baal: quicumque defuerit, non vivet. Porro Jehu faciebat hoc insidiose, ut disperderet cultores Baal.

20. Et dixit: Sanctificate diem solemnem Baal. Vocavitque

21. Et misit in universos terminus Israel, et venerunt cuncti servi Baal: non fuit residuus ne unus quidem qui non venire. Et ingressi sunt templum Baal: et replete est domus Baal, a summon usque ad summum.
22. Dixitque his, qui erant supervestes: Proferte vestimenta universis servis Baal. Et protulerunt eis vestes.

23. Ingressusque Jehu, et Jonadab filius Rechab templum Baal, ait cultoribus Baal: Perquirite, et videte, ne quis forte vobiscum sit de servis Domini, sed ut sint servi Baal soli.


24. Ingressi sunt igitur ut facerent victimas et holocausta: Jehu autem præparaverat sibi foris octoginta viros, et dixerat eis: Quicumque fugerit de hominibus his, quos ego adduxero in manus vestras, anima ejus erit pro anima illius.
25. Factum est autem, cum completum esset holocaustum, præcepit Jehu militibus et ducibus suis: Ingredimini, et percutite eos, nullus evadat. Percusseruntque eos in ore gladii, et projecerunt milites et duces: et ierunt in civitatem templi Baal,

26. Et protulerunt statuam de fano Baal, et combusserunt,
27. Et comminuerunt eam. Destruxerunt quoque ædem Baal, et fecerunt pro ea latrinas usque in diem hanc.

28. Delevit itaque Jehu Baal de Israel:
29. Verumtamen a peccatis Jeroboam filii Nabat, qui peccare fecit Israel, non recessit, nec dereliquit vitulos aureos, qui erant in Bethel, et in Dan.

30. Dixit autem Dominus ad Jehu: Quia studiose egisti quod rectum erat, et placebat in oculis meis, et omnia quæ erant in corde meo fecisti contra domum Achab: filii tui usque ad quartam generationem sedebunt super thronum Israel.
31. Porro Jehu non custodivit ut ambularet in lege Domini Dei Israel in toto corde suo: non enim recessit a peccatis Jeroboam, qui peccare fecerat Israel.
32. In diebus illis cœpit Dominus tædere super Israel: pecussitque eos Hazael in universis finibus Israel,
33. A Jordane contra orientalem plagam, omnem terram Galaad, et Gad, et Ruben, et Manasse, ab Aroer, quæ est super torrentem Arnon, et Galaad, et Basan.
34. Reliqua autem vervorum Jehu, et universa quæ fecit, et fortitudo ejus, nonne hæc scripta sunt in Libro verborum dierum regum Israel?
35. Et dormivit Jehu cum patribus suis, sepelieruntque eum in Samaria: et regnavit Jochaz filius ejus pro eo.
36. Dies autem, quos regnavit Jehu super Israel, viginti et octo anni sunt, in Samaria.


1. Achab aber hatte siebzig Söhne1 in Samaria, deshalb schrieb Jehu einen Brief2 und sandte ihn nach Samaria an die Vornehmsten der Stadt3 und an die Ältesten und an die Pfleger4 Achabs und sprach:
2. Sobald ihr diesen Brief erhaltet, die ihr die Söhne eures Herrn habt und die Wagen und Pferde und die festen Städte und die Waffen,
3. wählet den besten, den, der euch von den Söhnen eures Herrn gefällt, und setzet ihn auf den Thron seines Vaters und kämpfet für das Haus eures Herrn!5
4. Diese fürchteten sich sehr und sprachen: Sehet, zwei Könige haben nicht vor ihm standhalten können, wie sollten wir da widerstehen können?
5. So sandten denn die Vorsteher des Hauses und die Obersten6 der Stadt und die Ältesten und die Pfleger zu Jehu und ließen ihm sagen: Wir sind deine Diener, alles, was du uns heißest, wollen wir tun und werden niemand zum Könige über uns machen; was dir gefällig ist, tue!
6. Da schrieb er zum zweiten Male einen Brief an sie und sprach: Wenn ihr auf meiner Seite seid und mir gehorcht, so nehmet die Köpfe der Söhne eures Herrn und kommet um eben diese Stunde morgen zu mir nach Jezrahel. Die Söhne des Königs aber, siebzig Mann,7 wurden bei den Großen der Stadt auferzogen.
7. Als nun der Brief an diese gelangt war, ergriffen sie die Söhne des Königs und töteten die siebzig, legten ihre Köpfe in Körbe und sandten sie zu ihm nach Jezrahel.
8. Und ein Bote kam und berichtete ihm und sprach: Man hat die Köpfe der Söhne des Königs gebracht. Er antwortete: Leget sie in zwei Haufen an den Eingang des Tores bis zum Morgen.
9. Als es aber Morgen geworden war, ging er hinaus und trat hin und sprach zu dem ganzen Volke: Ihr seid unschuldig. Wenn ich wider meinen Herrn eine Verschwörung gemacht und ihn getötet habe, wer hat alle diese erschlagen?8
10. So sehet denn nun, dass nichts von den Worten des Herrn, die der Herr über das Haus Achabs geredet hat, auf die Erde gefallen ist9 und der Herr getan hat, was er durch seinen Diener Elias geredet hat.10 [1Koe 21,29]
11. Jehu also erschlug alle, die vom Hause Achabs in Jezrahel übrig waren, und alle seine Großen und seine Vertrauten und seine Priester, bis auch nicht einer davon übrig blieb.
12. Sodann machte er sich auf und kam nach Samaria, und als er auf dem Wege zum Hause des Hirten11 kam,
13. traf er die Brüder des Ochozias,12 des Königs von Juda, und sprach zu ihnen: Wer seid ihr? Sie antworteten: Wir sind die Brüder Ochozias und sind hergekommen, die Söhne des Königs und die Söhne der Königin zu begrüßen.
14. Da sprach er: Ergreifet sie lebend! Und sie ergriffen dieselben lebend und töteten sie bei der Cisterne am Hause, zweiundvierzig an Zahl, und er ließ nicht einen von ihnen übrig.
15. Als er von da wegzog, traf er auf Jonadab, den Sohn Rechabs,13 der ihm entgegenkam, und er segnete14 ihn und sprach zu ihm: Ist dein Herz auch aufrichtig, wie mein Herz mit deinem Herzen? Jonadab sprach: Ja. Wenn es so ist, sagte jener, so gib mir deine Hand.15 Da gab jener ihm seine Hand. Er aber hob ihn zu sich in den Wagen
16. und sprach zu ihm: Komm mit mir und siehe meinen Eifer für den Herrn! Nachdem er ihn also auf seinen Wagen gesetzt,
17. führte er ihn nach Samaria. Dort erschlug er alle, die noch in Samaria von Achab übrig waren, bis auf den letzten, nach dem Worte des Herrn, das er durch Elias gesprochen hatte.
18. Dann versammelte Jehu das ganze Volk und sprach zu ihnen: Achab hat den Baal wenig verehrt, ich aber will ihn mehr verehren. [1Koe 16,31]
19. Darum berufet nun alle Propheten des Baal und alle seine Diener und alle seine Priester zu mir; keiner bleibe aus, denn ich habe dem Baal ein großes Opfer zu bringen; wer fehlt, soll nicht am Leben bleiben! Dies tat Jehu aber in hinterlistiger Absicht, um die Baalsdiener zu verderben.
20. Weiter sprach er: Haltet dem Baal ein feierliches Fest! Und er ließ es ausrufen
21. und sandte in das ganze Gebiet von Israel und alle Diener des Baal kamen; nicht einer war übrig, der nicht gekommen wäre. Diese gingen in den Tempel des Baal16 und das Haus des Baal ward voll von einem Ende zum andern.
22. Da sprach er zu denen, welche über die Kleider gesetzt waren: Bringet Kleider17 für alle Diener des Baal heraus! Und sie brachten Kleider für sie heraus.
23. Da kam Jehu mit Jonadab, dem Sohne Rechabs, in den Tempel des Baal und sprach zu den Verehrern des Baal: Forschet nach und sehet zu, dass nicht etwa einer von den Dienern des Herrn bei euch sei, sondern dass die Diener Baals allein da seien.
24. So traten sie denn ein, um Brandopfer und andere Opfer darzubringen; Jehu aber hatte sich draußen achtzig Mann bestellt und zu ihnen gesprochen: Wenn jemand von diesen Männern, welche ich euren Händen übergebe, entflieht, so soll jeder mit seinem Leben für dessen Leben büßen.
25. Und es begab sich, als das Brandopfer vollbracht war, gebot Jehu seinen Soldaten und Hauptleuten: gehet hinein und erschlaget sie, keiner entkomme! Da erschlugen die Soldaten und Hauptleute sie mit der Schärfe des Schwertes und warfen sie hinaus, drangen in die Stadt des Tempels18 des Baal ein,19
26. trugen die Bildsäulen aus dem Tempel des Baal und verbrannten
27. und zertrümmerten sie. Dann zerstörten sie den Tempel des Baal und machten geheime Gemächer daraus,20 bis auf den heutigen Tag.
28. So vertilgte Jehu den Baal aus Israel,
29. doch von den Sünden Jeroboams, des Sohnes Nabats, welcher Israel zur Sünde verführt hatte, enthielt er sich nicht und ließ die goldenen Rinder, welche in Bethel und zu Dan waren, nicht. [1Koe 12,28]
30. Der Herr aber sprach zu Jehu: Weil du eifrig getan, was in meinen Augen recht und wohlgefällig war, und alles wider das Haus Achabs vollzogen hast, was ich in meinem Herzen hatte, so sollen deine Söhne bis ins vierte Geschlecht auf dem Throne Israels sitzen.21
31. Doch Jehu hatte nicht acht darauf, im Gesetze des Herrn, des Gottes Israels, von ganzem Herzen zu wandeln, denn er ließ nicht von den Sünden Jeroboams ab, welcher Israel zur Sünde verführt hatte.22
32. In jenen Tagen begann der Herr vor Israel Ekel zu haben.23 Und Hazael schlug sie auf allen Grenzen Israels,
33. vom Jordan an, gegen Osten, das ganze Land Galaad,24 die Gaditer, Rubeniter und Manassiter, von Aroer, welches an dem Bache Arnon liegt an, sowohl Galaad als Basan.25
34. Was aber sonst von Jehu zu sagen ist und alles, was er getan, und seine Tapferkeit, ist das nicht geschrieben in den Jahrbüchern der Könige von Israel?
35. Und Jehu entschlief zu seinen Vätern und sie begruben ihn in Samaria und sein Sohn Joachaz wurde König an seiner Statt.26
36. Die Zeit, welche Jehu über Israel in Samaria regierte, sind achtundzwanzig Jahre.


Fußnote

Kap. 10 (1) Söhne und Enkel. (Vergl. V. 3) - (2) Diese durch einen Brief herbeigeführte Mordtat entspricht als Vergeltung dem Frevel [1Koe 21,8]. - (3) Hebr. Jezrahel. - (4) Die Erzieher der Enkel Achabs. - (5) Dieser Brief trägt das Gepräge des Trotzes Jehus: Ich bin König, wollt ihr einen anderen, so kämpfet mit mir. Ehe Jehu sich nach Samaria mit der einen Abteilung von Kriegern begab, welche er bei sich hatte, wollte er die Gesinnung der Einwohner erforschen. - (6) Der Palastbefehlshaber und der Stadthauptmann. - (7) Die Zahl 70 wird dreimal wiederholt, um zu zeigen, dass, wie Gott vorausgesagt, von Achabs zahlreicher Nachkommenschaft niemand übrig blieb. - (8) Gottes Hand waltet; ich bin nicht das einzige Werkzeug seiner Rache. Dass die Königssöhne auf seine Veranlassung getötet sind, verschweigt er. - (9) Unerfüllt geblieben ist. - (10) Die Rede hatte die Wirkung, dass das Volk sich ruhig verhielt, so dass er es nun wagen konnte, weiter zu gehen und alle höheren Beamte und Freunde des Hauses Achabs zu töten. - (11) Hebr.: Beth-Eked, Bindhaus, dem Versammlungsort der Hirten. - (12) Die Söhne der Stiefbrüder, denn diese selbst wurden von den Arabern ermordet [2Chr 21,17], die rechten Brüder aber waren bereits vor der Thronbesteigung des Ochozias getötet worden. - (13) Rechab, ein Kiniter (wie Hobab [4Mos 10,29, 1Chr 2,55]), Sohn des Rechab, war ein durch strengen Lebenswandel ausgezeichneter Mann [Jer 35,6], dessen Freundschaft sich Jehu wegen dessen Ansehen in Israel erwerben will. - (14) Grüßte. - (15) Nach dem Zusammenhange fordert nicht Jonadab den Jehu auf, ihm die Hand zu reichen, sondern umgekehrt will Jehu dem Keniter, nachdem er sich der Ergebenheit des Eiferers versichert hat, auf den Wagen heben, wie die Septuaginta hat. - (16) Den Achab erbaut [1Koe 16,32]. - (17) Priesterliche Kleidung. Wer der Gottheit naht, darf nicht im Alltagsgewande kommen. - (18) In das Heiligtum. - (19) Dort töteten sie alle Götzendiener. Dass die trügerische Aufforderung Jehus Glauben gefunden, beweist, dass man nur eine Empörung des Heeres vermutete, nicht eine religiöse Reform als sein Ziel ansah. Wohl war die Tötung der Baalspriester dem Gesetze gemäß, doch nicht Eifer für dieses beseelte Jehu, sondern Eigennutz, und nur dieser bewegte ihn zu der trügerischen List. - (20) Um die Stätte auf das ärgste zu beschimpfen. - (21) Nach dem assyrischen Keilinschriften soll Jehu den Assyriern tributpflichtig geworden sein. - (22) Die Fortdauer der Sünde Jeroboams zeigt, dass Jehu es mit dem Eifer für Jahve, dessen er sich rühmte, nicht so aufrichtig meinte. Die Beseitigung der Kälber hätte die Scheidewand zwischen Israel und Juda weggerissen; den Bund Jahves zu erneuern, hindert Jehu die Politik. Darum hatte auch Eliseus an der Beseitigung der Baalspriester keinen Teil. - (23) Die letzte Gnadenfrist hat für Israel begonnen, doch sie geht unbenutzt vorüber und Hazael muss das Strafamt übernehmen. Hebr.: vermindern, nämlich durch Abreißung einiger Stücke Landes. - (24) Nämlich. - (25) Bis zum nördlichen Galaad und Basan, welche außer den Grenzen Israels lagen. - (26) Siehe [2Koe 13,1]. - Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.