Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:2Koe21

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber Regum quartus, secundum Hebræos primos Malachim secundos. Caput XXI.

Das vierte, nach dem Hebräischen das zweite Buch der Könige. Kap. 21


Manasses erweckt den Götzendienst zu neuem Leben (V. 9), weshalb Gott ihm durch die Propheten den Untergang des Reiches voraussagt, zumal der König die heilige Stadt mit unschuldigem Blute erfüllt hat. (V. 17) b. Auf Manasses folgt Amon, der in die Fußstapfen seine Vaters tritt, aber nach zwei Jahren von Verschworenen getötet wird.

1. Duodecim annorum erat Manasses cum regnare cœpisset, et quinquaginta quinque annis regnavit in Jerusalem: nomen matris ejus Haphsiba.
2. Fecitque malum in conspectu Domini, juxta idola gentium, quas delevit Dominus a facie filiorum Israel.
3. Conversusque est, et ædificavit excelsa, quæ dissipaverat Ezechias pater ejus: et erexit aras Baal, et fecit lucos sicut fecerat Achab rex Israel, et adoravit omnem militiam cœli, et coluit eam.
4. Exstruxitque aras in domo Domini, de qua dixit Dominus: In Jerusalem ponam nomen meum.
5. Et exstruxit altaria universæ militiæ cœli in duobus atriis templi Domini.
6. Et traduxit filium suum per ignem: et ariolatus est, et observavit auguria, et fecit pythones, et aruspices multiplicavit, ut faceret malum coram Domino, et irritaret eum.
7. Posuit quoque idolum luci, quem fecerat in templo Domini, super quod locutus est Dominus ad David, et ad Salomonem filium ejus: In templo hoc, et in Jerusalem, quam elegi de cunctis tribubus Israel, ponam nomen meum in sempiternum.
8. Et ultra non faciam commoveri pedem Israel de terra, quam dedi patribus eorum: si tamen custodierint opere omnia quæ præcepi eis, et universam legem, quam mandavit eis servus meus Moyses.
9. Illi vero non audierunt: sed seducti sunt a Manasse, ut facerent malum super gentes, quas contrivit Dominus a facie filiorum Israel.
10. Locutusque est Dominus in manu servorum suorum prophetarum, dicens:
11. Quia fecit Manasses rex Juda abominationes istas pessimas, super omnia quæ fecerunt Amorrhæi ante eum, et peccare fecit etiam Judam in immunditiis suis:
12. Propterea hæc dicit Dominus Deus Israel: Ecce ego inducam mala super Jerusalem et Judam: ut quicumque audierit, tinniant ambæ aures ejus.
13. Et extendam super Jerusalem funiculum Samariæ, et pondus domus Achab: et delebo Jerusalem, sicut deleri solent tabulæ: et delens vertam, et ducam crebrius stylum super faciem ejus.
14. Dimittam vero reliquias hereditatis meæ, et tradam eas in manus inimicorum ejus: eruntque in vastitatem, et in rapinam cunctis adversariis suis:
15. Eo quod fecerint malum coram me, et perseveraverint irritantes me, ex die qua egressi sunt patres eorum ex Ægypto, usque ad hanc diem.
16. Insuper et sanguinem innoxium fudit Manasses multum nimis, donec impleret Jerusalem usque ad os: absque peccatis suis, quibus peccare fecit Judam, ut faceret malum coram Domino.
17. Reliqua autem sermonum Manasse, et universa quæ fecit, et peccatum ejus, quod peccavit, nonne hæc scripta sunt in Libro sermonum dierum regum Juda?
18. Dormivitque Manasses cum patribus suis, et sepultus est in horto domus suæ, in horto Oza: et regnavit Amon filius ejus pro eo.
19. Viginti duorum annorum erat Amon cum regnare cœpisset: duobus quoque annis regnavit in Jerusalem: nomen matris ejus Messalemeth filia Harus de Jeteba.
20. Fecitque malum in conspectu Domini, sicut fecerat Manasses pater ejus.
21. Et ambulavit in omni via, per quam ambulaverat pater ejus: servivitque immunditiis, quibus servierat pater ejus, et adoravit eas,
22. Et dereliquit Dominum Deum patrum suorum, et non ambulavit in via Domini.
23. Tetenderuntque ei insidias servi sui, et interfecerunt regem in domo sua.
24. Percussit autem populus terræ omnes, qui conjuraverant contra regem Amon: et constituerunt sibi regem Josiam filium ejus pro eo.
25. Reliqua autem sermonum Amon quæ fecit, nonne hæc scripta sunt in Libro sermonum dierum regum Juda?
26. Sepelieruntque eum in sepulcro suo, in horto Oza: et regnavit Josias filius ejus pro eo.


1. Zwölf Jahre war Manasses alt, als er zu herrschen begann,1 und fünfundfünfzig Jahre herrschte er zu Jerusalem; der Name seiner Mutter war Haphsiba.2 [2Chr 33,1]
2. Er tat, was vor den Augen des Herrn böse ist, nach dem Götzendienste der Völker, welche der Herr vor den Augen der Söhne Israels vertilgt hatte.3

3. Er wendete sich dem Bösen zu und baute die Höhen wieder, welche sein Vater Ezechias zerstört hatte, und errichtete dem Baal Altäre und machte Haine,4 wie Achab, der König von Israel, getan hatte, und betete das ganze Heer des Himmels an und verehrte es. [2Chr 33,3]
4. Auch5 baute er Altäre im Hause des Herrn, von dem der Herr gesagt hatte: In Jerusalem will ich meinen Namen eine Stätte geben! [2Sam 7,10]

5. Und er errichtete dem ganzen Heere des Himmels6 Altäre in den beiden Vorhöfen7 des Tempels des Herrn.
6. Auch ließ er seinen Sohn durch das Feuer gehen, trieb Wahrsagerei, beobachtete Zeichen, bestellte8 Wahrsager und vermehrte die Zeichendeuter,9 so dass er tat, was vor dem Herrn böse ist, und ihn zum Zorne reizte.
7. Auch stellte er ein Götzenbild des Haines,10 den er eingerichtet hatte, in den Tempel des Herrn,11 von welchem der Herr zu David und zu seinem Sohne Salomon gesprochen hatte:
In diesem Tempel und zu Jerusalem, das ich aus allen Stämmen Israels erwählt habe, will ich meinen Namen wohnen lassen auf ewig. [2Sam 7,26, 1Koe 8,16, 1Koe 9,3]
8. Und ich will den Fuß Israels nicht mehr weichen lassen aus dem Lande, das ich ihren Vätern gegeben habe; jedoch nur, wenn sie alles halten und tun, was ich ihnen geboten, und das ganze Gesetz, welches ihnen mein Diener Moses anbefohlen hat.
9. Sie aber hörten nicht darauf, sondern ließen sich von Manasses verführen,12 dass sie es ärger machten als die Völker, welche der Herr vor dem Angesichte der Söhne Israels vertilgt hatte.13
10. Da redete der Herr durch seine Diener, die Propheten, und sprach:
11. Weil Manasses, der König von Juda, diese schlimmen Greuel getan, die ärger sind als alles, was die Amorrhiter vor ihm getan haben und auch Juda zur Sünde verführt hat durch seine Unreinigkeiten,14 [Jer 15,4]
12. darum spricht der Herr, der Gott Israels, also: Siehe, ich werde Unglück über Jerusalem und Juda herbeiführen, dass jedem, der es hört, beide Ohren klingen sollen.
13. Und ich will über Jerusalem die Messschnur Samarias spannen und das Gewicht des Hauses Achabs;15 und ich will Jerusalem auslöschen, wie man eine Schreibtafel16 auszulöschen pflegt, und will es abwischen und umkehren und mehr als einmal mit dem Griffel17 über seine Fläche hinfahren.
14. Und ich will den Überrest meines Erbteiles18 verstoßen und ihn in die Hände ihrer Feinde übergeben, dass sie allen ihren Feinden zur Verwüstung und zum Raube werden;
15. weil sie getan, was vor mir böse ist, und nicht aufgehört haben, mich zum Zorne zu reizen, von dem Tage an, wo ihre Väter aus Ägypten gezogen sind, bis auf diesen Tag.
16. Überdies vergoss Manasses auch sehr viel unschuldiges Blut, bis er Jerusalem bis oben damit anfüllte, außer seinen Sünden, zu denen er Juda verführte, dass es tat, was vor dem Herrn böse ist. [2Koe 24,4]
17. Was aber sonst von Manasse zu sagen ist und alles, was er getan, und seine Sünde, die er begangen, steht das nicht geschrieben in den Jahrbüchern der Könige von Israel?19
18. Und Manasses entschlief zu seinen Vätern und wurde im Garten seines Hauses, im Garten Oza,20 begraben; sein Sohn Amon ward König an seiner Statt.
19. Zweiundzwanzig Jahre war Amon alt, als er zu herrschen begann, und zwei Jahre herrschte er zu Jerusalem. Der Name seiner Mutter war Messalemeth, eine Tochter des Harus aus Jeteba.
20. Er tat, was böse ist in den Augen des Herrn, wie sein Vater Manasses getan hatte.
21. Und er wandelte ganz auf dem Wege, den sein Vater gewandelt war, und diente den Unreinigkeiten, denen sein Vater gedient hatte, und betete sie an;
22. und er verließ den Herrn, den Gott seiner Väter, und wandelte nicht auf dem Wege des Herrn.
23. Da bereiteten ihm seine Diener21 Nachstellungen und töteten den König in seinem Hause.
24. Das Volk des Landes aber22 erschlug alle, die sich wider den König Amon verschworen hatten, und sie setzten seinen Sohn Josias zum König über sich an seiner Statt.
25. Was aber sonst von Amon zu sagen ist, was er getan, steht das nicht geschrieben in den Jahrbüchern der Könige von Juda?
26. Und sie begruben ihn in seinem Grabe, im Garten. Oza und sein Sohn Josias ward König an seiner Statt.


Fußnote

Kap. 21 (1) Vielleicht waren ältere Brüder gestorben. - (2) Mein Wohlgefallen an ihr (Symbolisch von Sion [Jes 62,4]) - (3) Es war also der chananitische Götzendienst. - (4) Ascheren. - (5) Steigerung. - (6) Die Sterne erscheinen als unvergänglich und beständig gegenüber dem Wechsel alles Irdischen und als Ordner und Leiter aller irdischen Dinge. - (7) Dem inneren und dem äußeren. - (8) Stellte sie förmlich an. - (9) Hebr.: Zauberer in Menge. - (10) Bild der Astarte. - (11) In das Heilige. Die Größe des Frevels erhellt aus [1Koe 9,3]. - (12) Unter Manasses erreichte die Gottlosigkeit den Höhepunkt, so dass eine durchgreifende Bekehrung zum Herrn fast unmöglich und auch Juda zur Verstoßung unter die Heiden reif ward. Vergl. [2Koe 23,26, 2Koe 24,3]. - (13) Diese hatten nur Landesgötter verehrt, Juda nimmt noch die Götter der Assyrer und Babylonier hinzu und verlässt seinen Gott. Ja, Manasses errichtet selbst dem Moloch eine eigene Opferstätte im Tale Hinnom [2Koe 23,10] und stellt im Tempel ein Bild der Göttin der Unzucht auf, sein Volk zu allem Götzendienste zwingend. Solches war selbst in Israel nicht geschehen. So war Manasses der schlimmste Gegensatz zu David. Noch unter Ezechias schien die Abgötterei für immer verbannt, das ganze Volk für Jahve gewonnen [2Chr 30,12.13], sein Sohn macht alle Greuel zur Staatsreligion, übertritt das Grundgesetz der Wohlfahrt des auserwählten Volkes und wütet gegen alle Diener Jahves, ohne dass das Volk Widerstand leistet. Aberglaube und Unglaube haben sich desselben bemächtigt. Vergl. [Zeph 3,1ff]. - (14) Götzen. - (15) Jerusalem soll dem Boden gleich werden, vergl. [Jes 34,11], wie Samaria und seine Häuser (Familien) sollen wie das Haus Achabs veröden. - (16) Hebr.: Wie man die Schüssel abwischt, (nämlich die gebrauchte), die, wenn sie ausgewischt ist, umgestürzt wird. – Die in der Vulg. nach V. 13 folgenden Worte fehlen im Hebr. - (17) So glättete man Wachstafeln, um das Geschriebene auszulöschen. - (18) Zehn Stämme waren ja schon fortgeführt. - (19) Nach [2Chr 33,11] sandte Gott die Feldherrn Asurbanipals gegen Manasses, die ihn gefangen nach Babylon führten, das mittlerweile in die Hände der Assyrer gefallen war. In der Gefangenschaft tat er Buße, erlangte die Freiheit und kehrte nach Jerusalem zurück, wo er die Ärgernisse durch ein frommes Leben wieder gutzumachen suchte. - (20) Nach dem früheren Besitzer benannt. - (21) Seine nächsten Diener. - (22) Über den Mord des Königs, der erst vor so kurzer Zeit zur Herrschaft gelangt war, erbittert. – Amon war so schlimm wie sein Vater vor der Bekehrung. Leider hatte dessen Umkehr das Volk nicht zu gleicher Sinnesänderung zu bringen vermocht, wie in den Prophezeiungen Sophonias erscheint. - Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 22 | 23 | 24 | 25 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.