Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:2Koe23

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber Regum quartus, secundum Hebræos primos Malachim secundos. Caput XXIII.

Das vierte, nach dem Hebräischen das zweite Buch der Könige. Kap. 23


Der König erneuert den Bund mit Gott samt dem Volke feierlich. (V. 3) b. Vollständige Ausrottung des Götzendienstes aus Juda (V. 4 – 23): Josias reinigt Jerusalem von allem Götzendienste und verbietet den Priestern, auf den Höhen zu opfern. (V. 14) Er zerstört den Altar, den Jeroboam I. auf Bethel errichtet (V. 20), und begeht das Osterfest mit dem Volke. (V. 23) c. Wohl ist Gottes Gericht über Juda so verzögert, aber nicht abgewendet. Josias fällt im Kampfe gegen Nechao, König von Ägypten, bei Mageddo. (V. 30) 2. Unter den Söhnen und dem Enkel des Josias bricht das Reich Juda zusammen. (23,31 – 25,26) A. Regierung des Joachaz, Eliakim (Joakim) Joachin (Jechonias). (23,31 – 24,16) a. Joachaz tut, was vor dem Herrn böse ist, wird nach drei Monaten von Nechao gefangen genommen und weggeführt; an seine Stelle wird Eliakim (vom Könige von Ägypten Joakim genannt) eingesetzt.

1. Et renuntiaverunt regi quod dixerat. Qui misit: et congregati sunt ad eum omnes senes Juda et Jerusalem.
2. Ascenditque rex templum Domini, et omnes viri Juda, universique qui habitabant in Jerusalem cum eo sacerdotes et prophetæ, et omnis populus a parvo usque ad magnum: legitque cunctis audientibus omnia verba libri fœderis, qui inventus est in domo Domini.
3. Stetitque rex super gradum: et fœdus percussit coram Domino, ut ambularent post Dominum, et custodirent præcepta ejus, et testimonia, et ceremonias in omni corde, et in tota anima, et suscitarent verba fœderis hujus, quæ scripta erant in libro illo: acquievitque populus pacto.
4. Et præcepit rex Helciæ pontifici, et sacerdotibus secundi ordinis, et janitoribus, ut projicerent de templo Domini omnia vasa, quæ facta fuerant Baal, et in luco, et universæ militiæ cœli: et combussit ea foris Jerusalem in Convalle cedron, et tulit pulverem eorum in Bethel.
5. Et delevit aruspices, quos posuerant reges Juda ad sacrificandum in excelsis per civitates Juda, et in circuitu Jerusalem: et eos, qui adolebant incensum Baal, et Soli, et Lunæ, et duodecim signis, et omni militiæ cœli.
6. Et efferri fecit lucum de domo Domini foras Jerusalem in Convalle cedron, et combussit eum ibi, et redegit in pulverem, et projecit super sepulcra vulgi.
7. Destruxit quoque ædiculas effeminatorum, quæ erant in domo Domini, pro quibus mulieres texebant quasi domunculas luci.
8. Congregavitque omnes sacerdotes de civitatibus Juda: et contaminavit excelsa, ubi sacrificabant sacerdotes de Gabaa usque Bersabee: et destruxit aras portarum in introitu ostii Josue principis civitatis, quod erat ad sinistram portæ civitatis.
9. Verumtamen non ascendebant sacerdotes excelsorum ad altare Domini in Jerusalem: sed tantum comedebant azyma in medio fratrum suorum.
10. Contaminavit quoque Topheth, quod est in Convalle filii Ennom: ut nemo consecraret filium suum aut filiam per ignem, Moloch.
11. Abstulit quoque equos, quos dederant reges Juda, Soli, in introitu templi Domini juxta exedram Nathanmelech eunuchi, qui erat in Pharurim: currus autem Solis combussit igni.
12. Altaria quoque, quæ erant super tecta cœnaculi Achaz, quæ fecerant reges Juda et altaria quæ fecerat Manasses in duobus atriis templi Domini, destruxit rex: et cucurrit inde, et dispersit cinerem eorum in Torrentem cedron.
13. Excelsa quoque, quæ erant in Jerusalem ad dexteram partem montis offensionis, quæ ædificaverat Salomon rex Israel Astaroth idolo Sidoniorum, et Chamos offensioni Moab, et Melchom abominationi filiorum Ammon, polluit rex.
14. Et contrivit statuas, et succidit lucos: replevitque loca eorum ossibus mortuorum.
15. Insuper et altare, quod erat in Bethel, et excelsum, quod fecerat Jeroboam filius Nabat, qui peccare fecit Israel: et altare illud, et excelsum destruxit, atque combussit, et comminuit in pulverem, succenditque etiam lucum.
16. Et conversus Josias, vidit ibi sepulcra, quæ erant in monte: misitque et tulit ossa de sepulcris, et combussit ea super altare, et polluit illud juxta verbum Domini, quod locutus est vir Dei, qui prædixerat verba hæc.
17. Et ait: Quis est titulus ille, quem video? Responderuntque ei cives urbis illius: Sepulcrum est hominis Dei, qui venit de Juda, et prædixit verba hæc, quæ fecisti super altare Bethel.
18. Et ait: Dimittite eum, nemo commoveat ossa ejus. Et intacta manserunt ossa illius cum ossibus prophetæ, qui venerat de Samaria.
19. Insuper et omnia fana excelsorum, quæ erant in civitatibus Samariæ, quæ fecerant reges Israel ad irritandum Dominum, abstulit Josias: et fecit eis secundum omnia opera, quæ fecerat in Bethel.
20. Et occidit universos sacerdotes excelsorum, qui erant ibi super altaria: et combussit ossa humana super ea: reversusque est Jerusalem.
21. Et præcepit omni populo, dicens: Facite Phase Domino Deo vestro, secundum quod scriptum est in libro fœderis hujus.
22. Nec enim factum est Phase tale a diebus judicum, qui judicaverunt Israel, et omnium dierum regum Israel, et regum Juda,
23. Sicut in octavo decimo anno regis Josiæ factum est Phase istud Domino in Jerusalem.
24. Sed et pythones, et ariolos, et figuras idolorum, et immunditias, et abominationes, quæ fuerant in terra Juda et Jerusalem, abstulit Josias: ut statueret verba legis, quæ scripta sunt in Libro, quem invenit Helcias sacerdos in templo Domini.

25. Similis illi non fuit ante eum rex, qui reverteretur ad Dominum in omni corde suo, et in tota anima sua, et in universa virtute sua juxta omnem legem Moysi: neque post eum surrexit similis illi.
26. Verumtamen non est aversus Dominus ab ira furoris sui magni, quo iratus est furor ejus contra Judam: propter irritationes, quibus provocaverat eum Manasses.
27. Dixit itaque Dominus: Etiam Judam auferam a facie mea, sicut abstuli Israel: et projiciam civitatem hanc, quam elegi Jerusalem, et domum, de qua dixi: Erit nomen meum ibi.

28. Reliqua autem sermonum Josiæ, et universa quæ fecit, nonne hæc scripta sunt in Libro verborum dierum regum Juda?
29. In diebus ejus ascendit Pharao Nechao rex Ægypti, contra regem Assyriorum ad flumen Euphratem: et abiit Josias rex in occursum ejus: et occisus est in Mageddo, cum vidisset eum.
30. Et portaverunt eum servi sui mortuum de Mageddo: et pertulerunt in Jerusalem, et sepelierunt eum in sepulcro suo. Tulitque populus terræ Joachaz filium Josiæ: et unxerunt eum, et constituerunt eum regem pro patre suo.
31. Viginti trium annorum erat Joachaz cum regnare cœpisset, et tribus mensibus regnavit in Jerusalem: nomen matris ejus Amital, filia Jeremiæ, de Lobna.
32. Et fecit malum coram Domino, juxta omnia quæ fecerant patres ejus.
33. Vinxitque eum Pharao Nechao in Rebla, quæ est in terra Emath, ne regnaret in Jerusalem: et imposuit mulctam terræ centum talentis argenti, et talento auri.

34. Regemque constituit Pharao Nechao Eliacim filium Josiæ pro Josia patre ejus: vertitque nomen ejus Joakim: porro Joachaz tulit, et duxit in Ægyptum, et mortuus est ibi.
35. Argentum autem, et aurum dedit Joakim Pharaoni cum indixisset terræ per singulos, ut conferretur juxta præceptum Pharaonis: et unumquemque juxta vires suas exegit, tam argentum quam aurum de populo terræ: ut daret Pharaoni Nechao.
36. Viginti quinque annorum erat Joakim cum regnare cœpisset: et undecim annis regnavit in Jerusalem: nomen matris ejus Zebida filia Phadaia de Ruma.

37. Et fecit malum coram Domino juxta omnia, quæ fecerant patres ejus.


1. Sie berichteten also dem Könige, was jener gesagt hatte. Da sandte er hin und alle Ältesten Judas und Jerusalems versammelten sich um ihn. [2Chr 34,28]
2. Alsdann ging der König hinauf in den Tempel des Herrn und alle Männer von Juda und alle Bewohner Jerusalems und mit ihm die Priester und die Propheten1 und das ganze Volk, vom Kleinen bis zum Großen;2 und er las vor ihren Ohren alle Worte des Buches des Bundes, das im Hause des Herrn aufgefunden worden war. [2Mos 24, Jos 24,25, 1Sam 7,3.4]
3. Und der König trat auf die Stufe und schloss den Bund vor dem Herrn, dass sie dem Herrn nachwandeln und seine Gebote und Zeugnisse und Satzungen von ganzem Herzen und von ganzer Seele halten und die Worte des Bundes wieder aufrichten wollten, welche in diesem Buche geschrieben standen; und das Volk stimmte dem Bunde zu.
4. Darauf3 befahl der König dem Hohenpriester Helkias und den Priestern der zweiten Ordnung und den Türhütern, alle Geräte, die für den Baal und für den Hain4 und das ganze Heer des Himmels gemacht waren, aus dem Tempel des Herrn zu schaffen; und er verbrannte sie außerhalb Jerusalems im Tale Kedron5 und schaffte den Staub davon nach Bethel.6 [JSir 49,3]
5. Auch rottete er die Wahrsager7 aus, welche die Könige von Juda bestellt hatten, um auf den Höhen in den Städten Judas und rings um Jerusalem her zu opfern; ebenso die, welche dem Baal und8 der Sonne und dem Monde und den zwölf Zeichen9 und dem ganzen Heere des Himmels Räucherwerk anzündeten.
6. Und er ließ den Hain10 aus dem Hause des Herrn hinaus außerhalb Jerusalems in das Tal Kedron schaffen und verbrannte ihn daselbst und machte ihn zu Staub und warf diesen auf die Gräber des gemeinen Volkes.11
7. Auch zerstörte er die kleinen Häuser der Lustknaben, welche im Hause des Herrn waren, für welche Frauen eine Art von Hain-Zelten12 gewebt hatten.
8. Sodann versammelte er alle Priester aus den Städten Judas und verunreinigte13 die Höhen, wo die Priester opferten, von Gabaa bis Bersabee, und riss die Altäre an den Toren nieder am Eingange des Tores Josues, des Stadtobersten, welches zu Linken des Stadttores war.
9. Indes gingen die Priester der Höhen14 nicht zum Altare des Herrn nach Jerusalem hinauf, sondern aßen nur die ungesäuerten Brote inmitten ihrer Brüder.15
10. Auch Topheth16 verunreinigte er, welches im Tale der Söhne Ennoms ist, damit niemand seinen Sohn oder seine Tochter durch das Feuer dem Moloch weihte.
11. Ferner schaffte er die Rosse ab, welche die Könige von Juda der Sonne geweiht17 hatten, am Eingange des Tempels des Herrn zunächst dem Gemache Nathanmelechs, des Kämmerers,18 der in Pharurim19 war; die Sonnenwagen aber verbrannte er im Feuer.
12. Auch die Altäre, die auf dem Dache des Oberzimmers des Achaz waren, welche die Könige von Juda errichtet hatten, sowie die Altäre,20 welche Manasses in den beiden Vorhöfen des Tempels des Herrn erbaut hatte, riss der König nieder und eilte von da hinweg und streute ihre Asche in den Bach Kedron.
13. Auch die Höhen, welche bei Jerusalem zur rechten Seite des Berges des Ärgernisses21 lagen, welche Salomon, der König von Israel, der Astarte, dem Götzen der Sidonier, und dem Chamos, dem Anstoße Moabs, und dem Melchom, dem Greuel der Söhne Ammons, errichtet hatte, verunreinigte der König.22 [1Koe 11,7]
14. Und er zermalmte die Bildsäulen und hieb die Haine um und füllte ihre Stätte mit Totenbeinen.
15. Auch den Altar, welcher zu Bethel war,23 und die Anhöhe, welche Jeroboam, der Sohn Nabats, gemacht, welcher Israel zur Sünde verführt hatte, auch diesen Altar und die Anhöhe zerstörte er und verbrannte sie und zermalmte sie zu Staub und verbrannte den Hain24 gleichfalls. [1Koe 13,32]
16. Als nun Josias sich umwandte25 und daselbst die Gräber sah, welche auf dem Berge waren, sandte er hin, nahm die Gebeine aus den Gräbern und verbrannte sie auf dem Altare und verunreinigte ihn so, dem Worte des Herrn gemäß, welches der Mann Gottes gesprochen,26 der diese Dinge vorhergesagt hatte.
17. Dann sprach er: Was ist das für ein Grabmal, das ich sehe?27 Die Bürger jener Stadt antworteten ihm: Es ist das Grab des Mannes Gottes, der von Juda kam und die Dinge verkündet hat, welche du an dem Altare von Bethel getan hast. [1Koe 13,2]
18. Da sprach er: Lasset ihn, niemand beunruhige seine Gebeine! So blieben seine Gebeine unberührt samt den Gebeinen des Propheten, welcher von Samaria28 gekommen war.
19. Auch alle Höhentempel, die in den Städten Samarias waren, welche die Könige von Israel erbaut hatten, so dass sie den Herrn zum Zorne reizten, schaffte Josias weg; und er verfuhr mit denselben ganz so, wie er zu Bethel getan hatte.
20. Und alle Priester der Höhen, die daselbst waren, tötete er bei den Altären,29 und er verbrannte Menschengebeine auf denselben und kehrte nach Jerusalem zurück.
21. Alsdann30 gebot er allem Volke und sprach: Haltet dem Herrn, eurem Gott; Phase, dem gemäß, was im Buche31 dieses Bundes geschrieben steht. [2Chr 35,1, 2Mos 12,2]
22. Denn ein solches Phase war nicht gehalten worden seit den Tagen der Richter, welche in Israel gerichtet haben, und alle Tage der Könige von Israel und der Könige von Juda hindurch,32
23. wie das Phase im achtzehnten Jahre des Königs Josias zu Jerusalem dem Herrn gehalten ward.
24. Auch die Wahrsager,33 die Zauberer, die Götzenbilder,34 die Unreinigkeiten und den Greuel,35 welche im Lande Juda und Jerusalem waren, schaffte Josias weg, um die Worte des Gesetzes zur Geltung zu bringen, welche in dem Buche geschrieben standen, das der Priester Helkias im Tempel des Herrn gefunden.
25. Und wie er, war vor ihm kein König,36 der sich zu dem Herrn aus ganzem Herzen und aus ganzer Seele und aus allen Kräften,37 nach dem ganzen Gesetze Moses gewendet hätte; und nach ihm ist keiner aufgestanden wie er.
26. Dennoch aber ward der Herr nicht von dem Zorne seines großen Grimms abgewendet,38 in dem er wider Juda entbrannt war; um der Sünden willen, mit denen Manasses ihn zum Zorne gereizt hatte.39
27. Darum sprach der Herr: Auch Juda will ich von meinem Angesichte verstoßen, wie ich Israel verstoßen habe; und ich will diese Stadt Jerusalem, die ich erwählt hatte, verwerfen und das Haus, von dem ich gesagt: Mein Name soll daselbst sein! [2Koe 24,2]
28. Was aber sonst von Josias zu sagen ist, alles, was er getan, steht das nicht geschrieben im Buche der Geschichte der Könige von Juda?
29. In seinen Tagen zog Pharao Nechao, der König von Ägypten, wider den König von Assyrien40 an den Strom Euphrat herauf; da zog ihm der König Josias entgegen41 und ward getötet in Mageddo, sobald er seiner ansichtig geworden war.42
30. Da trugen ihn seine Diener tot von Mageddo fort und brachten ihn nach Jerusalem und begruben ihn in seinem Grabe. Und das Volk des Landes nahm Joachaz, den Sohn Josias, und salbte ihn und machte ihn zum Könige an seines Vaters Statt.43
31. Dreiundzwanzig Jahre war Joachaz44 alt, als er zu herrschen begann, und drei Monate herrschte er zu Jerusalem; der Name seiner Mutter war Amital, eine Tochter Jeremias, aus Lobna. [2Chr 36,2]
32. Er tat, was vor dem Herrn böse war, ganz wie seine Väter getan.
33. Und Pharao Nechao ließ ihn gefangen setzen in Rebla, das im Lande Emath liegt,45 dass er nicht mehr herrschte in Jerusalem, und er legte dem Lande eine Busse von hundert Talenten Silbers und einem Talente Goldes auf.46
34. Dann machte Pharao Nechao Eliakim, den Sohn Josias, an seines Vaters Josias Statt, zum Könige und änderte seinen Namen in Joakim47 um; Joachaz aber nahm er und führte ihn nach Ägypten, wo er auch starb.
35. Das Silber und Gold aber gab Joakim Pharao, nachdem er einen jeden im Lande eingeschätzt, um es nach dem Befehle Pharaos zusammen zu bringen; von einem jeden aus dem Volke des Landes forderte er nach dessen Vermögen, sowohl Silber als Gold, um es dem Pharao Nechao zu geben.
36. Fünfundzwanzig Jahre war Joakim48 alt, als er zu herrschen begann, und elf Jahre herrschte er zu Jerusalem; der Name seiner Mutter war Zebida, eine Tochter Phadajas aus Ruma.
37. Er tat, was vor dem Herrn böse war, ganz wie seine Väter getan.


Fußnote

Kap. 23 (1) Die Verkündiger und Ausleger des Gesetzes, die Leviten. [2Chr 34,30] - (2) Vornehm und Niedrig. - (3) Auf die Bundesschließung folgt, wie [2Koe 11,17.18] die Zerstörung alles Götzendienerischen. - (4) Aschera. - (5) Das Verbrennen war [5Mos 7,25, 5Mos 12,3] vorgeschrieben. Die Gegenstände werden, weil unrein, außerhalb Jerusalems N. O. von der Stadt vernichtet, da, wo schon Asa ein Götzenbild hatte verbrennen [1Koe 15,13] und wohin Ezechias alles Unreine hatte bringen lassen. [2Chr 29,16] - (6) Weil Bethel seit der Zeit Jeroboams der Ausgangs- und Mittelpunkt des ungesetzlichen Kultes war. - (7) Richtiger: Höhenpriester, wohl solche, die, ohne levitische Priester zu sein, den Götzen oder den Kälbern opferten. - (8) Das ist. - (9) Des Tierkreises. - (10) Die Aschera, welche Manasses im Tempel aufgestellt [2Koe 21,7] und nach seiner Rückkehr aus Babylon wohl wieder beseitigt [2Chr 32,15], die aber alsdann Amon wieder aufgestellt. - (11) Die, wie alle Gräber, unrein waren. Außerdem waren die meisten Begrabenen, wo nicht alle, Götzendiener gewesen. [2Chr 34,4] - (12) Aschera-Zelten. Ob und was dies für Zelte waren, steht nicht fest. - (13) Damit sie nicht mehr zu Anbetungsorten dienen konnten. - (14) Welche levitische, wirkliche Priester waren. - (15) Unter sich, nicht in Gemeinschaft mit anderen Priestern. Sie galten den mit einem Gebrechen behafteten Priestern gleich. [3Mos 21,21] - (16) Die Stelle im Tale Ben-Hinnom, wo dem Moloch Kinder geopfert wurden. - (17) Lebende Rosse, welche bei Prozessionen dazu dienten, den Lauf der Sonne durch den Tierkreis darzustellen. - (18) Ein Nebengebäude. - (19) Wohl ein abgegrenzter Raum innerhalb des äußeren Vorhofes auf der Westseite. - (20) Diese waren dem Heere des Himmels geweiht. - (21) Des südlichen Gipfels des Ölberges. - (22) Sie waren wohl schon unter Ezechias zerstört. [2Chr 31,1] - (23) Josias muss auch in dem ehemaligen Reiche Israel Ansehen und Macht erlangt haben. - (24) Die Aschera. - (25) Um zu schauen. [2Mos 2,12, 2Mos 16,10] - (26) Vor etwa 350 Jahren. [1Koe 13,2] - (27) Ein in der Nähe befindliches, von der Stelle des Altars aus sichtbares. - (28) Aus dem Lande Samaria. (Gegensatz V. 17: von Juda) - (29) Götzenpriester. Sie erleiden auf ihren Götzenaltären die gesetzliche Todesstrafe. [5Mos 17,2ff] - (30) Nachdem er ausgerottet, was im Gesetzbuche verboten, will er mit gleichem Eifer dessen Vorschriften durchführen. Er beginnt, ähnlich wie Ezechias [2Chr 30,1] mit der Anordnung eines Osterfestes, da dieses das Fest der Auserwählung des Volkes war und so die beste Grundlage zur Erneuerung des Bundes bot. - (31) Hebr. in diesem (aufgefundenen) Buche; ganz nach Vorschrift dieses Buches. - (32) Es ist nie von allen und zwar so streng nach der Vorschrift des Gesetzes gefeiert worden, auch nicht von Ezechias. - (33) Hebr.: Totenbeschwörer. - (34) Hebr.: Hausgötzen, Theraphim. - (35) Hebr.: und alle Greuel, die im Lande Juda und Jerusalem gesehen wurden. - (36) So vollkommen hat kein König das ganze Gesetz durchgeführt. - (37) Vergl. [5Mos 6,5]. - (38) Josias wandte sich zwar zum Herrn, aber der Herr wandte sich nicht von seinem Zorne. - (39) Die Verderbtheit des Volkes, welche Manasses herbeigeführt, war eine zu tief gewurzelte, als dass jetzt eine wahrhaft innere Bekehrung gefolgt wäre. Eine wirkliche Bekehrung des Volkes hatte nicht statt, wie sich nach Josias Tode zeigte. Darum musste nun das angedrohte Strafgericht hereinbrechen. - (40) Gegen Nabopalassar, Vater des Nabuchodonoser. - (41) Wenn auch der König von Ägypten angeblich nur freien Durchzug erbat [2Chr 35,21], so wusste Josias doch, dass, wenn es einem gelang, sich in Syrien festzusetzen, auch Judas Unabhängigkeit vernichtet war. - (42) Eine Schlacht geliefert hatte. Sein Tod war ein großes Unglück für das Volk, das ihn sehr beklagte. [2Chr 35,24.25] Mageddo hatte schon viele Schlachten gesehen. Genauer ist der Ort des Todes wohl bei Adadremmon (Hadad Rimmon). [Sach 12,11] Josias war der letzte gute König gewesen, auf dem Gottes Wohlgefallen ruhte. Mit seinem Tode beginnt das Ende des Reiches und die Geschichte seiner vier Nachfolger, von denen drei seine Söhne, einer sein Enkel ist, ist nichts als die Geschichte dieses Endes, da das Königtum aufgehört zu sein, was es nach Gottes Bestimmung sein sollte. - (43) Als der jüngere Sohn und vom Vater nicht zur Nachfolge bestimmt, wird er, was von anderen Königen nicht berichtet wird, gesalbt, damit er so die Weihe eines rechtmäßigen Königs erlange. - (44) Entweder hieß er vor der Thronbesteigung Sellum und legte diesen Namen ab, weil derselbe an den König eines Monate erinnerte, oder er heißt wegen seiner kurzen Regierungszeit ein zweiter Sellum. [Jer 22,11] Vergl. [Ez 19,5]. - (45) Am Fuße des Hermon, also der nördlichsten Grenze Palästinas. Nach Josephus bat Nechao ihn zu sich und nahm ihn dann gefangen. - (46) Etwas weniger als etwa eine Million Mark. - (47) Die Änderung des Namens ist Zeichen der Abhängigkeit. Vergl. [1Mos 41,45, Esr 5,14, Dan 1,7]. Jojakim: Jahve wird aufrichten. Pharao gestattete wohl (ebenso wie Nabuchodonosor [2Koe 24,17]) einen Namen zu wählen, den er dann bestätigte. - (48) Vergl. [2Chr 36,5ff] und [Jer 22,13ff]. - Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 24 | 25 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.