Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:2Koe25

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber Regum quartus, secundum Hebræos primos Malachim secundos. Caput XXV.

Das vierte, nach dem Hebräischen das zweite Buch der Könige. Kap. 25


b. Im neunten Jahre des Sedekias belagert Nabuchodonosor Jerusalem. Der König versucht zu fliehen, wird gefangen genommen, geblendet und nach Babylon geführt. (V. 7) c. Im zweiten Jahre der Belagerung wird Jerusalem von den Chaldäern erobert und mit dem Tempel zerstört. Die meisten Einwohner werden mit dem noch übrigen Tempelschatze nach Babylon weggeführt, einige Priester und Fürsten getötet. (V. 21) d. Über das zurückbleibende Volk setzt Nabuchodonosor den Godolias. Ein Teil des Volkes flieht aus Furcht vor den Chaldäern nach Ägypten. (V. 26) Schlusswort des ganzen Buches. (V. 27-30) Um die Leser mit der Hoffnung auf Wiederherstellung des Reiches zu erfüllen, wird kurz berichtet, dass Joachin (Jechonias) im 37. Jahre seiner Gefangenschaft von Evilmerodach, dem Könige von Babylon, aus dem Gefängnisse geführt und vor allen mitgefangenen Königen ehrenvoll behandelt ward.

1. Factum est autem anno nono regni ejus, mense decimo, decima die mensis, venit Nabuchodonosor rex Babylonis, ipse et omnis exercitus ejus in Jerusalem, et circumdederunt eam: et exstruxerunt in circuitu ejus munitiones.


2. Et clausa est civitas atque vallata usque ad undecimum annum regis Sedeciæ,
3. Nona die mensis: prævaluitque fames in civitate, nec erat panis populo terræ.

4. Et interrupta est civitas: et omnes viri bellatores nocte fugerunt per viam portæ, quæ est inter duplicem murum ad hortum regis (porro Chaldæi obsidebant in circuitu civitatem): fugit itaque Sedecias per viam, quæ ducit ad campestria solitudinis.
5. Et persecutus et exercitus Chaldæorum regem, comprehenditque eum in planitie Jericho: et omnes bellatores, qui erant cum eo, disperse sunt, et reliquerunt eum.
6. Apprehensum ergo regem duxerunt ad regem Babylonis in Reblatha: qui locutus est cum eo judicium.

7. Filios autem Sedeciæ occidit coram eo, et oculos ejus effodit, vinxitque eum catenis, et adduxit in Babylonem.

8. Mense quinto, septima die mensis, ipse est annus nonus decimus regis Babylonis: venit Nabuzardan princeps exercitus, servus regis Babylonis, in Jerusalem.
9. Et succendit domum Domini, et domum regis: et domos Jerusalem, omnemque domum combussit igni.

10. Et muros Jerusalem in circuitu destruxit omnis exercitus Chaldæorum, qui erat cum principe militum.
11. Reliquam autem populi partem, quæ remanserat in civitate, et perfugas, qui transfugerant ad regem Babylonis, et reliquum vulgus transtulit Nabuzardan princeps militiæ.

12. Et de pauperibus terræ reliquit vinitores et agricolas.
13. Columnas autem æreas, quæ erant in templo Domini, et bases, et mare æreum, quod erat in domo Domini, confregerunt Chaldæi, et transtulerunt æs omne Babylonem.

14. Ollas quoque æreas, et trullas, et tridentes, et scyphos, et mortariola, et omnia vasa ærea, in quibus ministrabant tulerunt.
15. Necnon et thuribula, et phialas: quæ aurea, aurea: et quæ argentea, argentea, tulit princeps militiæ,
16. Id est, columnas duas, mare unum, et bases quas fecerat Salomon in templo Domini: non erat pondus æris omnium vasorum.
17. Decem et octo cubitos altitudinis habebat columna una: et capitellum æreum super se altitudinis trium cubitorum: et retiaculum, et malogranata super capitellum column, omnia ærea: simile et columna secunda habebat ornatum.
18. Tulit quoque princeps militiæ Saraiam sacerdotem primum, et Sophoniam sacerdotem secundum, et tres janitores,

19. Et de civitate eunuchum unum, qui erat præfectus super bellatores viros: et quinque viros de his, qui steterant coram rege, quos reperit in civitate: et Sopher principem exercitus, qui probabat tyrones de populo teræ: et sexaginta viros e vulgo, qui inventi fuerant in civitate.
20. Quos tollens Nabuzardan princeps millitum, duxit ad regem Babylonis in Reblatha.
21. Percussitque eos rex Babylonis, et interfecit eos in Reblatha in terra Emath: et translatus est Juda de terra sua.
22. Populo autem, qui relictus erat in terra Juda, quem dimiserat Nabuchodonosor rex Babylonis, præfecit Godoliam filium Ahicam filii Saphan.
23. Quod cum audissent omnes duces militum, ipsi viri qui erant cum eis, videlicet quod costituisset rex Babylonis Godoliam: venerunt ad Godoliam in Maspha, Ismahel filius Nathaniæ, et Johanan filius Caree, et Saraia filius Thanehumeth Netophathites, et Jezonias filius Maachathi, ipsi et ocii eorum.

24. Juravitque Godolias ipsis et sociis eorum, dicens: Nolite timere servire Chaldæis: manete in terra, et servite regi Babylonis, et bene erit vobis.

25. Factum est autem in mense septimo, venit Ismahel filius Nathaniæ, filii Elisama de semine regio, et decem viri cum eo: percusseruntque Godoliam, qui et mortuus est: sed et Judæos et Chaldæos, qui erant cum eo in Maspha.

26. Consurgensque omnis populus a parvo usque ad magnum, et principes militum venerunt in Ægyptum timentes Chaldæos.
27. Factum est vero in anno tregisimo septimo transmigrationis Joachin regis Juda, mense duodecimo, vegesima septima die mensis: sublevavit Evilmerodach rex Babylonis, anno, quo regnare cœperat, caput Joachin regis Juda de carcere.

28. Et locutus est ei benigne: et posuit thronum ejus super thronum regum, qui erant cum eo in Babylone.
29. Et mutavit vestes ejus, quas habuerat in carcere, et comedebat panem semper in conspectu ejus cunctis diebus vitæ suæ.
30. Annonam quoque constituit ei sine intermissione, quæ et dabatur ei a rege per singulos dies omnibus diebus vitæ suæ.


1. Es begab sich aber im neunten Jahre seiner Herrschaft, im zehnten Monat, am zehnten Tage des Monats,1 dass Nabuchodonosor, der König von Babylon, mit seinem ganzen Heere gegen Jerusalem heranrückte, und sie umzingelten es und errichteten rings um die Stadt Belagerungswerke. [Jer 39,1, Jer 52,4]
2. So wurde die Stadt eingeschlossen und bis in das elfte Jahr des Königs Sedekias belagert,
3. bis zum neunten Tage des2 Monats; und der Hunger nahm in der Stadt überhand und das Volk des Landes hatte kein Brot.3
4. Da ward eine Öffnung in die Stadt gebrochen4 und alle Krieger flohen des Nachts durch den Torweg, welcher zwischen der Doppelmauer zum Garten des Königs führt (die Chaldäer aber hielten die Stadt ringsum besetzt); Sedekias floh also auf dem Wege, welcher zur Ebene der Wüste führt.5
5. Das Heer der Chaldäer aber verfolgte den König und ergriff ihn in der Ebene von Jericho, während alle Krieger, welche bei ihm waren, sich zerstreuten und ihn verließen.
6. Da sie nun den König ergriffen hatten, führten sie ihn zum Könige von Babylon nach Reblatha und dieser sprach das Urteil über ihn.
7. Die Söhne des Sedekias ließ er vor seinen Augen töten und ihm selbst die Augen ausstechen, sodann ließ er ihn in Ketten6 werfen und führte ihn nach Babylon.
8. Im fünften Monat aber, am siebenten7 Tage des Monats, dies ist das neunzehnte Jahr des Königs von Babylon, kam Nabuzardan,8 der Oberste des Heeres, der Diener des Königs von Babylon, nach Jerusalem
9. und zündete das Haus des Herrn und das Haus des Königs an; und die Häuser von Jerusalem und alle Häuser9 brannte er mit Feuer nieder. [Ps 73,7]
10. Und das ganze Heer der Chaldäer, das bei dem Anführer der Soldaten war, riss die Mauern von Jerusalem ringsum nieder.
11. Den Rest des Volkes aber, welcher in der Stadt zurückgeblieben war, und die Flüchtlinge, welche zu dem Könige von Babylon übergelaufen waren, und das übrige Volk10 führte Nabuzardan, der Führer des Heeres, hinweg.
12. Von den Armen des Landes ließ er einige als Winzer und Ackerleute zurück.
13. Die ehernen Säulen aber, welche im Tempel des Herrn waren, und die Fußgestelle und das eherne Meer, das im Hause des Herrn war, zerbrachen die Chaldäer und schafften alles Erz nach Babylon fort. [Jer 27,19]
14. Auch die ehernen Töpfe, die Schöpfkellen, die Gabeln, die Becher, die Mörser und alle ehernen Geräte, mit denen der Gottesdienst verrichtet ward, nahmen sie weg;
15. desgleichen die Rauchfässer und die Schalen; alles, was von Gold und von Silber war,11 nahm der Heerführer,
16. das ist die beiden Säulen, das eine Meer und die Fußgestelle, welche Salomon im Tempel des Herrn gemacht hatte; das Erz von allen Geräten war nicht zu wägen.12
17. Achtzehn Ellen Höhe hatte eine Säule und darunter war ein Knauf von Erz von drei Ellen Höhe und das Flechtwerk und die Granatäpfel um den Knauf der Säule her, alles war von Erz; auch die andere Säule hatte gleiche Verzierungen.13 [1Koe 7,15, 2Chr 3,15, Jer 52,21]
18. Auch nahm der Heerführer den ersten Priester Sarajas und den zweiten Priester Sophonias14 und die drei Türhüter15 mit sich
19. und einen Kämmerer aus der Stadt, der die Kriegsleute befehligte, und fünf Männer von denen, welche vor dem Könige gestanden hatten, die er in der Stadt fand, und Sopher,16 den Führer des Heeres, der die Mannschaft aus dem Volke des Landes aushob, und sechzig Männer aus dem Volke,17
20. Diese nahm Nabuzardan, der Heerführer, und brachte sie zu dem Könige von Babylon nach Reblatha.18
21. Der König von Babylon aber ließ sie in Reblatha im Lande Emath töten. So ward Juda aus seinem Lande weggeführt.
22. Über das Volk aber, das Nabuchodonosor, der König von Babylon, im Lande Juda zurückgelassen hatte, setzte er den Godolias, den Sohn Ahikams, des Sohnes Saphans.19
23. Als dies alle Heerführer samt den Männern, die bei ihnen waren, hörten, nämlich dass der König von Babylon Godolias eingesetzt hatte, kamen sie zu Godolias nach Maspha,20 Ismahel, der Sohn Nathanias, und Johanan, der Sohn Karees, und Saraja, der Sohn Thanehumets, der Netophathiter, und Jezonias, der Sohn Maachathis, mit ihren Genossen.
24. Und Godolias schwur ihnen und ihren Genossen und sprach: Fürchtet euch nicht, den Chaldäern untertan zu sein; bleibet im Lande und dienet dem Könige von Babylon, so wird es euch wohl gehen.
25. Es geschah aber im siebenten Monat, dass Ismahel, der Sohn Nathanias, des Sohnes Elisamas, aus königlichem Geschlechte,21 kam, und mit ihm zehn Männer, diese schlugen Godolias, dass er starb, dazu auch die Juden und Chaldäer, welche bei ihm in Maspha waren.22
26. Da machte sich das ganze Volk, vom Kleinem bis zum zum Großen, auf, samt den Heerführern, und begab sich nach Ägypten; denn sie fürchteten sich vor den Chaldäern.23
27. Im siebenunddreißigsten Jahre aber nach der Wegführung Joachins, des Königs von Juda, im zwölften Monat, am siebenundzwanzigsten Tage des Monats, geschah es, dass Evilmerodach, der König von Babylon, in dem Jahre, da er zu herrschen begann, das Haupt Joachins, des Königs von Juda, aus dem Kerker erhob.24
28. Und er redete in Güte mit ihm und setzte dessen Thron über den Thron der Könige,25 die mit ihm in Babylon waren.
29. Auch ließ er ihn die Kleider ablegen, welche er im Kerker gehabt, und jener aß beständig vor ihm,26 alle Tage seines Lebens.

30. Zudem bestimmte er ihm einen ständigen Unterhalt,27 der ihm Tag für Tag von dem Könige alle Tage seines Lebens gereicht ward.


Fußnote

Kap. 25 (1) Diese Tage blieben als Unglückstage im Gedächtnis und wurden in der Folge mit Fasten begangen. - (2) Vierten. [Jer 39,2] Im Ganzen dauerte die Belagerung 1 Jahr 5 Monate 27 Tage, da die Stadt sehr stark befestigt war. [2Chr 32,5, 2Chr 33,14] Die Belagerung scheint indes nach [Jer 37,5.11] eine Zeitlang unterbrochen worden zu sein. - (3) Nicht erst an diesem Tage. Die Hungersnot ist eine Bestätigung der Drohungen [3Mos 26,29, 5Mos 28,53ff, Jer 15,2, Jer 27,13, Ez 4,16]. Sedekias schenkte den Mahnungen des Propheten Jeremias kein Ohr. - (4) Vergl. [Jer 39,3ff]. - (5) Die Flucht erfolgte nach der Südseite hin, doch auch da mussten die Flüchtlinge sich wohl durchschlagen. Vergl. auch [Ez 12,12]. - (6) Doppelketten. - (7) Nach [Jer 52,12] der zehnte, was vorzuziehen scheint, so dass an dieser Stelle ein Schreibfehler vorliegt; ebenso wie V. 17 und V. 19. - (8) Nebu schenkt Nachkommenschaft. Es ist der Name des Obersten der Leibwache. - (9) Paläste. - (10) Die nicht Bewohner der Stadt Jerusalem gewesen. - (11) Dass im Heiligtum solche Gegenstände, welche wohl früher [2Koe 24,13] verborgen und beiseite geschafft waren, noch vorhanden waren, wird [Jer 27,19.21] ausdrücklich gesagt. Vergl. auch [Jer 52,19]. - (12) Hebr.: Die zwei Säulen anlangend…. War die Masse des Erzes so groß, dass usw. - (13) Wie durch ihr Gewicht bemerkenswert, so waren die Säulen durch ihre Kunst ausgezeichnet. - (14) Stellvertreter des Hohenpriesters. - (15) Häupter der Leviten, welche die Aussicht über die Tore hatten. - (16) D. i. den Schreiber. - (17) Irgendwie hervorragende Männer. - (18) So ward Juda weggeführt. - (19) Vergl. [Jer 40, Jer 41]. - (20) Stadt im Stamme Benjamin, einige Stunden nordwestlich von Jerusalem. - (21) Beweggrund seiner Tat. Er glaubt wohl besonderen Anspruch auf die Statthalterschaft zu haben, dazu hat ihn der Ammoniterkönig Baalis aufgestachelt. [Jer 40,14] - (22) [Jer 40,13ff] - (23) Vergl. [Jer 41,4-15] und [Jer 42,43.44]. - (24) Ihn aus dem Gefängnisse freiließ. Vergl. [1Mos 40,13]. Nach Jeremias war es am 25. Tage. Über die Gründe Evilmerodachs ist nichts Genaueres bekannt. Gott aber wollte, dass der letzte Nachkomme Davids auf dem Königsthrone nicht gänzlich verworfen ward [2Sam 7,14ff], nachdem er ihn so hart gezüchtigt. Zugleich sollte dieses Ereignis ein trostreiches Vorzeichen dafür sein, dass der Herr einst auch die Verbannung des Volkes ein Ende machen werde, wenn es die Wegführung als Strafe von ihm erkannt hätte und sich von Herzen zu ihm wenden würde. - (25) Gab ihm Sitz und Rang über diese. - (26) Machte ihn zu seinem Tischgenossen. Vergl. [2Sam 9,10ff]. - (27) Unterhalt für die Seinigen. - Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.