Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Jer52

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prophetia Jeremiæ. Caput LII.

Die Prophezeiung des Jeremias Kap. 52


10. Erfüllung der Weissagungen über die Stadt. (Kap. 52) A. Los des Königs Sedekias und der Fürsten. (V. 11) B. Los des Tempels, der Stadt, des Volkes. C. Vorbedeutung besserer Zeit.

1. Filius viginti et unius anni erat Sedecias cum regnare cœpisset: et undecim annis regnavit in Jerusalem, et nomen matris ejus Amital, filia Jeremiæ, de Lobna.
2. Et fecit malum in oculis Domini, juxta omnia quæ fecerat Joakim.
3. Quoniam furor Domini erat in Jerusalem et in Juda usquequo projiceret eos a facie sua: et recessit Sedecias a rege Babylonis.
4. Factum est autem in anno nono regni ejus, in mense decimo, decima mensis: Venit Nabuchodonosor rex Babylonis, ipse et omnis exercitus ejus adversus Jerusalem, et obsederunt eam, et ædificaverunt contra eam munitiones in circuitu.
5. Et fuit civitas obsessa usque ad undecimum annum regis Sedeciæ.
6. Mense autem quarto, nona mensis obtinuit fames civitatem: et non erant alimenta populo terræ.

7. Et dirupta est civitas, et omnes viri bellatores ejus fugerunt, exieruntque de civitate nocte per viam portæ, quæ est inter duos muros, et ducit ad hortum regis (Chaldæis obsidentibus urbem in gyro) et abierunt per viam, quæ ducit in eremum.
8. Persecutus est autem Chaldæorum exercitus regem: et apprehenderunt Sedeciam in deserto, quod est juxta Jericho: et omnis comitatus ejus diffugit ab eo.
9. Cumque comprehendissent regem, adduxerunt eum ad regem Babylonis in Reblatha, quæ est in terra Emath: et locutus est ad eum judicia.

10. Et jugulavit rex Babylonis filios Sedeciæ in oculis ejus: sed et omnes principes Juda occidit in Reblatha.

11. Et oculos Sedeciæ eruit, et vinxit eum compedibus, et adduxit eum rex Babylonis in Babylonem, et posuit eum in domo carceris usque ad diem mortis ejus.
12. In mense autem quinto, decima mensis, ipse est annus nonus decimus Nabuchodonosor regis Babylonis: venit Nabuzardan princeps militiæ, qui stabat coram rege Babylonis in Jerusalem.

13. Et incendit domum Domini, et domum regis, et omnes domos Jerusalem, et omnem domum magnam igni combussit.
14. Et totum murum Jerusalem per circuitum destruxit cunctus exercitus Chaldæorum, qui erat cum magistro militiæ.
15. De pauperibus autem populi, et de reliquo vulgo, quod remanserat in civitate, et de perfugis, qui transfugerant ad regem Babylonis, et ceteros de multitudine, transtulit Nabuzardan princeps militiæ.

16. De pauperibus vero terræ reliquit Nabuzardan princeps militiæ vinitores, et agricolas.
17. Columnas quoque æreas, quæ erant in domo Domini, et bases, et mare æneum, quod erat in domo Domini, confregerunt Chaldæi, et tulerunt omne æs eorum in Babylonem.
18. Et lebetes, et creagras, et psalteria, et phialas, et mortariola, et omnia vasa ærea, quæ in ministerio fuerant, tulerunt:
19. Et hydrias, et thymiamateria, et urceos, et pelves, et candelabra, et mortaria, et cyathos: quotquot aurea, aurea: et quotquot argentea, argentea tulit magister militiæ:
20. Et columnas duas, et mare unum, et vitulos duodecim æreos, qui erant sub basibus, quas fecerat rex Salomon in domo Domini: non erat pondus æris omnium horum vasorum.

21. De columnis autem, decem et octo cubiti altitudinis erant in columna una, et funiculus duodecim cubitorum circuibat eam: porro grossitudo ejus quatuor digitorum, et intrinsecus cava erat.
22. Et capitella super utramque ærea: altitudo capitelli unius quinque cubitorum: et retiacula, et malogranata super coronam in circuitu, omnia ærea. Similiter columnæ secundæ, et malogranata.
23. Et fuerunt malogranata nonaginta sex dependentia: et omnia malogranata centum, retiaculis circumdabantur.
24. Et tulit magister militiæ Sarajam sacerdotem primum, et Sophoniam sacerdotem secundum, et tres custodes vestibuli .
25. Et de civitate tulit eunuchum unum, qui erat præpositus super viros bellatores: et septem viros de his, qui videbant faciem regis, qui inventi sunt in civitate: et scribam principem militum, qui probabat tyrones: et sexaginta viros de populo terræ, qui inventi sunt in medio civitatis.
26. Tulit autem eos Nabuzardan magister militiæ, et duxit eos ad regem Babylonis in Reblatha.
27. Et percussit eos rex Babylonis, et interfecit eos in Reblatha in terra Emath: et translatus est Juda de terra sua.

28. Iste est populus, quem transtulit Nabuchodonosor: In anno septimo Judæos tria millia et viginti tres.
29. In anno octavo decimo Nabuchodonosor de Jerusalem animas octingentas triginta duas:
30. In anno vigesimo tertio Nabuchodonosor, transtulit Nabuzardan magister militiæ animas Judæorum septingentas quadraginta quinque: omnes ergo animæ, quatuor millia sexcentæ.
31. Et factum est in trigesimo septimo anno transmigrationis Joachin regis Juda duodecimo mense, vigesima quinta mensis, elevavit Evilmerodach rex Babylonis ipso anno regni sui, caput Joachin regis Juda, et eduxit eum de domo carceris.

32. Et locutus est cum eo bona, et posuit thronum ejus super thronos regum, qui erant post se in Babylone.
33. Et mutavit vestimenta carceris ejus, et comedebat panem coram eo semper cunctis diebus vitæ suæ:
34. Et cibaria ejus, cibaria perpetua dabantur ei a rege Babylonis statuta per singulos dies, usque ad diem mortis suæ cunctis diebus vitæ ejus.



1. Einundzwanzig Jahre war Sedekias alt, als er König ward, und elf Jahre herrschte er in Jerusalem; der Name seiner Mutter war Amital, einer Tochter Jeremias von Lobna.1
2. Er tat, was böse war in den Augen des Herrn, ganz wie es Joakim getan hatte.
3. Denn der Herr war wider Jerusalem und wider Juda erzürnt, bis er sie von seinem Angesichte verwarf, und Sedekias fiel von dem Könige von Babylon ab.2
4. Da begab es sich im neunten Jahre seiner Herrschaft, im zehnten Monat, am zehnten des Monats, dass Nabuchodonosor, der König von Babylon, mit seinem ganzen Heere wider Jerusalem heranrückte und die Stadt belagerte und einen Wall gegen sie ringsum baute.3 [Jer 39,1]
5. So wurde die Stadt bis in das elfte Jahr des Königs Sedekias belagert.
6. Im vierten Monat aber, am neunten des Monats, nahm die Hungersnot überhand in der Stadt und das Volk des Landes fand kein Brot mehr.4
7. Da ward die Stadt erbrochen und alle ihre Kriegsleute flohen und zogen des Nachts aus der Stadt durch den Torweg, der zwischen den beiden Mauern zum Garten des Königs führt (während die Chaldäer rings um die Stadt lagen), und zogen weiter in der Richtung zur Wüste hin.5
8. Doch eine Heeresabteilung der Chaldäer setzte dem Könige nach; diese erreichten Sedekias in der Wüste, die bei Jericho liegt, und alle seine Begleiter zerstreuten sich und verließen ihn.
9. Als sie nun den König gefangen genommen hatten, führten sie ihn vor den König von Babylon nach Reblatha, in der Landschaft Emath, und dieser sprach das Urteil über ihn.
10. So ließ der König von Babylon denn die Söhne Sedekias vor dessen Augen töten und ebenso ließ er alle Fürsten von Juda in Reblatha töten.6
11. Alsdann ließ der König von Babylon Sedekias blenden und in Ketten werfen und führte ihn nach Babylon und setzte ihn ins Gefängnis bis zum Tage seines Todes.7
12. Im fünften Monat aber, am zehnten des Monats,8 es war das neunzehnte Jahr Nabuchodonosors, des Königs von Babylon, kam Nabuzardan,9 der Anführer der Leibwache, der des Königs von Babylon vertrautester Diener war, nach Jerusalem
13. und brannte das Haus des Herrn und das Haus des Königs und alle Häuser von Jerusalem nieder und legte Feuer an alle großen Häuser.10
14. Die ganze Mauer rings um Jerusalem riss das gesamte Heer der Chaldäer nieder, das bei dem Anführer der Leibwache war.
15. Einige von den Armen des Volkes11 aber und von dem übrigen Volke, das in der Stadt zurückgeblieben war, und von den Flüchtlingen, die zum Könige von Babylon übergegangen waren, und den Rest der Volksmenge12 führte Nabuzardan, der Anführer der Leibwache, gefangen hinweg.
16. Doch von den Ärmsten des Landes ließ Nabuzardan, der Anführer der Leibwache, einige als Winzer und Ackerleute zurück.13
17. Auch zerbrachen die Chaldäer die ehernen Säulen, welche am Hause des Herrn waren, und die Gestelle und das eherne Meer, das im Hause des Herrn war, und führten alles Erz davon weg nach Babylon.14
18. Die Töpfe und die Schaufeln, die Musikinstrumente,15 die Schalen und Mörser16 und alle ehernen Gefäße, die im Gottesdienste gebraucht wurden, nahmen sie;
19. dazu die Krüge,17 Weihrauchfässer, Kannen und Becken18 und Leuchter und Mörser und Becher, alles, was nur von Gold und Silber war, nahm der Anführer der Leibwache weg;
20. auch19 die zwei Säulen, das eine Meer und die zwölf ehernen Rinder, welche darunter waren, samt den Gestellen, welche der König Salomon für das Haus des Herrn gemacht; das Erz aller dieser Gefäße war nicht zu wägen.
21. Jede der Säulen aber war achtzehn Ellen hoch,20 ein Faden von zwölf Ellen umspannte sie und ihre Dicke war vier Finger, inwendig aber war sie hohl.

22. Ein Knauf von Erz war auf jeder, fünf Ellen21 hoch, und Netzwerk und Granatäpfel waren am Kranze ringsum, alles war von Erz; und ebenso war es an der anderen Säule und ihren Granatäpfeln.
23. Der Granatäpfel, die herabhingen, waren sechsundneunzig, aller Granatäpfel waren hundert an dem Netzwerk ringsum.22
24. Und der Anführer der Leibwache nahm Sarajas, den obersten Priester,23 und Sophonias, den zweiten Priester, und die drei Türhüter.
25. dazu nahm er aus der Stadt einen Kämmerer, der über die Kriegsleute gesetzt war, und sieben24 Männer von denen, welche des Königs nächste Diener waren und in der Stadt betroffen wurden, und den obersten Schreiber des Heeres, der die jungen Krieger prüfte, und sechzig Männer von der Landesbevölkerung, die in der Stadt betroffen wurden;
26. diese nahm Nabuzardan, der Anführer der Leibwache, und führte sie zu dem Könige von Babylon nach Reblatha.25
27. Der König von Babylon aber erschlug sie und tötete sie zu Reblatha im Lande Emath und Juda ward aus seinem Lande weggeführt.
28. Dies ist das Volk, welches Nabuchodonosor weggeführt: Im siebenten Jahre dreitausend und dreiundzwanzig Juden,
29. im achtzehnten Jahre Nabuchodonosors aus Jerusalem achthundert zweiunddreißig Seelen;
30. im dreiundzwanzigsten Jahre Nabuchodonosors führte Nabuzardan, der Anführer der Leibwache, siebenhundert fünfundvierzig Juden hinweg; in allem also viertausend sechshundert Seelen.26
31. Und es geschah im siebenunddreißigsten Jahre nach der Wegführung Joachins, des Königs von Juda, im zwölften Monate, am fünfundzwanzigsten des Monats,27 erhob Evilmerodach, der König von Babylon, im ersten Jahre seiner Herrschaft das Haupt Joachins,28 des Königs von Juda, führte ihn aus dem Gefängnis heraus,
32. redete freundlich mit ihm und setzte seinen Stuhl über die Stühle der Könige, welche bei ihm in Babylon waren.29
33. Und er ließ ihn seine Gefängniskleider ablegen und jener aß vor ihm beständig alle Tage seines Lebens.
34. Und sein Unterhalt, der beständige Lebensunterhalt, ward ihm vom König von Babylon gegeben, für jeden Tag festgesetzt, bis zum Tage seines Todes, alle Tage seines Lebens.30


Fußnote

Kap. 52 (1) Vergl. [Jes 37,8]. Sedekias war also der Bruder des Joachaz, der die gleiche Mutter hatte [2Koe 23,31], aber er hatte nur den gleichen Vater wie Joakim. [2Koe 23,36] - (2) Vergl. [2Koe 24,19.20; 2Chr 36,12]. Sedekias hatte in feierlichem Eide Nabuchodonosor Unterwerfung zugeschworen. - (3) Dass alle Städte Judas bereits erobert waren, ist [Jer 34,7] gesagt. An dem Tage, an welchem die Belagerung Jerusalems begann, empfing Ezechiel über dieselbe eine Erleuchtung vom Herrn. [Ez 24,1] Die lange Zeit der Belagerung war für die Juden eine Zeit der Anbietung der göttlichen Gnade, wenn sie sich den Chaldäern unterwarfen. - (4) Besser wird die Schilderung der Hungersnot als Paranthese gefasst: hatte überhand genommen usw. und die Zeitbestimmung zum folgenden Verse gezogen, da nach [Jer 39,2] hebr. die Stadt am neunten Tage des vierten Monats erobert ward. - (5) Sie versuchten an den Jordan zu gelangen. Vergl. [Jer 39,4] und [2Koe 25,4]. - (6) Vergl. [Jer 39,5.6; 2Koe 25,6.7]. Die Fürsten hatten den schwachen König wohl zur Empörung verführt. - (7) So wurde die Voraussetzung [Jer 34,4] erfüllt. Die Gefängnishaft war eine milde. Die Übersetzung der Septuag, nach welcher der König in der Mühle tätig war, beruht auf Verwechslung, wie die andern griechischen Übersetzungen zeigen. - (8) [2Koe 27,8] wird als der Tag der Ankunft der siebente des Monats angegeben. Entweder dort oder an dieser Stelle liegt ein Irrtum der Abschreiber vor. - (9) Vergl. [Jer 39,9]. - (10) Nur die kleineren verschonend. - (11) Diese Erwähnung fehlt [2Koe 25,11], und wohl mit Recht, da nicht zu verstehen ist, wer diese im Unterschiede von dem übrigen Volke sein sollen. - (12) Vergl. [Jer 25,11]. - (13) Damit das Land nicht unbebaut blieb und die Chaldäer Tribut erhielten. - (14) So geht in Erfüllung, was Jeremias von dem falschen Vertrauen auf den Tempel und der Rache des Herrn gesagt [Jer 7,4.14] und [Jer 27,19-22]. Über die Säulen vergl. [1Koe 7,15], über die Gestelle [1Koe 7,27ff], über das eherne Meer [1Koe 7,23]. - (15) Besser: Messer. - (16) Schalen. - (17) Hebr.: Becken. - (18) Die an dritter und vierter Stelle genannten Dinge sind eine Wiederholung aus V. 18. (Töpfe, Mörser) Ist die Wiederholung eine ursprüngliche, so sind hier goldene oder silberne Gefäße zu verstehen. - (19) Hebr.: Was die zwei Säulen… angeht, überstieg die Masse alles Gewicht. - (20) Vergl. [1Koe 7,15]. Aber [2Chr 3,15] wird ihre Höhe auf fünfunddreißig Ellen angegeben, eine Zahl, welche die Septuag auch hier bietet. Es liegt also in einer der beiden Angaben ein Schreibfehler vor. - (21) Ebenso [1Koe 7,16], nach [2Koe 25,17], nur drei. - (22) Also sechsundneunzig waren sichtbar. Jede Reihe hatte hundert, denn nach [1Koe 7,18ff] waren an jeder Säule zwei Reihen von je hundert Granatäpfeln. - (23) Den Enkel des Helkias, Sohn des Azarias [1Chr 5,40] eines der Vorfahren Esdras. - (24) [2Koe 25,19] werden fünf genannt. - (25) Vergl. [Jer 39,5]. - (26) Vers 28 – 30 fehlen in der Septuag., ebenso [2Koe 25]; zudem wird in V. 29 eine andere Berechnung der Jahre Nabuchodonosors geboten als in V. 12. Die Angaben sind also wohl einer anderen Quelle entlehnt. Das siebte Jahr des Königs Nabuchodonosors (nach anderer Zählung das achte) fällt in die Herrschaft Joachins. Zu seiner Zeit wurden zehntausend weggeführt [2Koe 24,14], zu diesen sind also die hier Genannten hinzuzufügen. Erst im fünften Jahre nach der Eroberung der Stadt wurden wieder viele weggeführt, die wohl nach dem Vorbilde Ismahels einen neuen Aufstand versucht hatten. Vergl. [Jer 41,1; 2Koe 25,25ff] - (27) Nach [2Koe 25,27] am siebenundzwanzigsten Tage des Monats, nach Septuag. am vierundzwanzigsten. - (28) Erhob ihn zu großen Ehren. - (29) Wegen der Anwesenheit zahlreicher Könige hieß der König von Babylon König der Könige. Unter diesen erhielt Joachin den ersten Platz. - (30) Joachin kehrte wohl in dieser langen Gefangenschaft (etwa 597 – 560) von seiner Missetat [2Koe 24,9] von ganzem Herzen um und wendete sich wieder dem Gotte seines Vaters David zu, weshalb auch dieser ihm nach [2Sam 7,14.15] Barmherzigkeit erwies, insbesondere durch die Wiederherstellung der Theokratie und die Aufrichtung des ewigen Thrones im Hause David, vergl. [Jer 30-33; Jer 33,17] von der die Erhebung seines Hauptes ein Vorbild und Unterpfand war.


- Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.