Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:2Koe20: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
K
 
Zeile 51: Zeile 51:
 
3. Ich bitte, o Herr! gedenke doch, wie ich in Wahrheit und mit ungeteiltem Herzen vor dir gewandelt bin und wie ich getan habe, was dir wohlgefällig war. Und Ezechias weinte heftig.<sup>3</sup> <br/>
 
3. Ich bitte, o Herr! gedenke doch, wie ich in Wahrheit und mit ungeteiltem Herzen vor dir gewandelt bin und wie ich getan habe, was dir wohlgefällig war. Und Ezechias weinte heftig.<sup>3</sup> <br/>
 
4. Ehe Isaias noch über die Mitte des Vorhofes hinausgekommen war, erging das Wort des Herrn an ihn also: <br/>
 
4. Ehe Isaias noch über die Mitte des Vorhofes hinausgekommen war, erging das Wort des Herrn an ihn also: <br/>
5. Kehre um und sage zu Echezias, dem Fürsten meines Volkes:<sup>4</sup> So spricht der Herr, der Gott deines Vaters David: Ich habe dein Gebet gehört und deine Tränen gesehen; und siehe, ich habe dich geheilt, am dritten Tage wirst du in den Tempel des Herrn hinaufgehen. <br/>
+
5. Kehre um und sage zu Ezechias, dem Fürsten meines Volkes:<sup>4</sup> So spricht der Herr, der Gott deines Vaters David: Ich habe dein Gebet gehört und deine Tränen gesehen; und siehe, ich habe dich geheilt, am dritten Tage wirst du in den Tempel des Herrn hinaufgehen. <br/>
 
6. Und ich werde zu deinen Tagen fünfzehn Jahre hinzutun und dich auch samt dieser Stadt aus den Händen des Königs von Assyrien erretten<sup>5</sup> und diese Stadt beschützen um meinetwillen und um meines Dieners Davids willen. <br/>
 
6. Und ich werde zu deinen Tagen fünfzehn Jahre hinzutun und dich auch samt dieser Stadt aus den Händen des Königs von Assyrien erretten<sup>5</sup> und diese Stadt beschützen um meinetwillen und um meines Dieners Davids willen. <br/>
 
7. Darauf sprach Isaias: Bringet einen Teig von Feigen herbei! Als sie diesen gebracht und auf sein Geschwür gelegt hatten, wurde er gesund.<sup>6</sup> <br/>
 
7. Darauf sprach Isaias: Bringet einen Teig von Feigen herbei! Als sie diesen gebracht und auf sein Geschwür gelegt hatten, wurde er gesund.<sup>6</sup> <br/>

Aktuelle Version vom 4. Dezember 2019, 14:45 Uhr

Liber Regum quartus, secundum Hebræos primos Malachim secundos. Caput XX.

Das vierte, nach dem Hebräischen das zweite Buch der Könige. Kap. 20


c. Zwei andere Weissagungen Isaias. (V. 1 – 20): Isaias sagt dem kranken Ezechias Verlängerung seines Lebens zu und bekräftigt die Zusage durch ein Wunder. (V. 11) Berodach Baladan sendet eine Gesandtschaft an Ezechias, der er seine Schätze zeigt (V. 13), weshalb ihm Isaias die künftige Fortführung derselben verkündet. (V. 20) B. Herrschaft der gottlosen Könige Manasses und Amon. (20,21 – 21,26) a. Manasses folgt seinem Vater.

1. In diebus illis ægrotavit Ezechias usque ad mortem: et venit ad eum Isaias filius Amos, propheta, dixitque ei: Hæc dicit Dominus Deus: Præcipe domui tuæ: morieris enim tu, et non vives.
2. Qui convertit faciem suam ad parietem, et oravit Dominum, dicens:
3. Obsecro Domine, memento quæso quomodo ambulaverim coram te in veritate, et in corde perfecto, et quod placitum est coram te, fecerim. Flevit itaque Ezechias fletu magno.
4. Et antequam egrederetur Isaias mediam partem atrii, factus est sermo Domini ad eum, dicens:
5. Revertere, et dic Ezechiæ duci populi mei: Hæc dicit Dominus Deus David patris tui: Audivi orationem tuam, et vidi lacrimas tuas: et ecce sanavi te, die tertio ascendes templum Domini.
6. Et addam diebus tuis quindecim annos: sed et de manu regis Assyriorum liberabo te, et civitatem hanc, et protegam urbem istam propter me, et propter David servum meum.

7. Dixitque Isaias: Afferte massam ficorum. Quam cum attulissent, et posuissent super ulcus ejus, curatus est.

8. Dixerat autem Ezechias ad Isaiam: Quod erit signum, quia Dominus me sanabit, et quia ascensurus sum die tertia templum Domini?
9. Cui ait Isaias: Hoc erit signum a Domino, quod facturus sit Dominus sermonem, quem locutus est: Vis ut ascendat umbra decem lineis, an ut revertatur totidem gradibus?

10. Et ait Ezechias: Facile est, umbram crescere decem lineis: nec hoc volo ut fiat, sed ut revertatur retrorsum decem gradibus.

11. Invocavit itaque Isaias propheta Dominum, et reduxit umbram per lineas, quibus jam descenderat in horologio Achaz, retrorsum decem gradibus.

12. In tempore illo misit Berodach Baladan, filius Baladan, rex Babyloniorum litteras et munera ad Ezechiam: audierat enim quod ægrotasset Ezechias.
13. Lætatus est autem in adventu eorum Ezechias, et ostendit eis domum aromatum, et aurum et argentum, et pigmenta varia, unguenta quoque, et domum vasorum suorum, et omnia quæ habere poterat in thesauris suis. Non fuit quod non monstraret eis Ezechias in domo sua, et in omni potestate sua.

14. Venit autem Isaias propheta ad regem Ezechiam, dixitque ei: Quid dixerunt viri isti? aut unde venerunt ad te? Cui ait Ezechias: De terra longinqua venerunt ad me de Babylone.

15. At ille respondit: Quid viderunt in domo tua? Ait Ezechias: Omnia quæcumque sunt in domo mea, viderunt: nihil est quod non monstraverim eis in thesauris meis.

16. Dixit itaque Isaias Ezechiæ: Audi sermonem Domini:
17. Ecce dies venient, et auferentur omnia, quæ sunt in domo tua, et quæ condiderunt patres tui usque in diem hanc, in Babylonem: non remanebit quidquam, ait Dominus.

18. Sed et de filiis tuis qui egredientur ex te, quos generabis, tollentur, et erunt eunuchi in palatio regis Babylonis.

19. Dixit Ezechias ad Isaiam: Bonus sermo Domini, quem locutus es: sit pax et veritas in diebus meis.

20. Reliqua autem sermonum Ezechiæ, et omnis fortitudo ejus, et quomodo fecerit piscinam, et aquæductum, et introduxerit aquas in civitatem, nonne hæc scripta sunt in Libro sermonum dierum regum Juda?

21. Dormivitque Ezechias cum patribus suis, et regnavit Manasses filius ejus pro eo.


1. In jener Zeit1 ward Ezechias auf den Tod krank und Isaias, der Sohn des Amos, der Prophet, kam zu ihm und sprach: So spricht der Herr, Gott: Bestelle dein Haus, denn du wirst sterben und nicht mehr leben! [2Chr 32,24, Jes 38,1]
2. Da kehrte er sein Angesicht gegen die Wand2 und betete zum Herrn und sprach:
3. Ich bitte, o Herr! gedenke doch, wie ich in Wahrheit und mit ungeteiltem Herzen vor dir gewandelt bin und wie ich getan habe, was dir wohlgefällig war. Und Ezechias weinte heftig.3
4. Ehe Isaias noch über die Mitte des Vorhofes hinausgekommen war, erging das Wort des Herrn an ihn also:
5. Kehre um und sage zu Ezechias, dem Fürsten meines Volkes:4 So spricht der Herr, der Gott deines Vaters David: Ich habe dein Gebet gehört und deine Tränen gesehen; und siehe, ich habe dich geheilt, am dritten Tage wirst du in den Tempel des Herrn hinaufgehen.
6. Und ich werde zu deinen Tagen fünfzehn Jahre hinzutun und dich auch samt dieser Stadt aus den Händen des Königs von Assyrien erretten5 und diese Stadt beschützen um meinetwillen und um meines Dieners Davids willen.
7. Darauf sprach Isaias: Bringet einen Teig von Feigen herbei! Als sie diesen gebracht und auf sein Geschwür gelegt hatten, wurde er gesund.6
8. Ezechias aber hatte zu Isaias gesagt:7 Welches soll das Zeichen sein,8 dass der Herr mich heilt und dass ich am dritten Tage in den Tempel des Herrn hinaufgehen werde?
9. Isaias antwortete ihm: Dies soll das Zeichen von dem Herrn sein, dass der Herr das Wort erfüllen wird, das er geredet hat: Willst du, dass der Schatten um zehn Linien hinaufsteige oder dass er um ebensoviele Grade zurückgehe?9
10. Ezechias sprach: Es ist etwas Leichtes, dass der Schatten um zehn Linien zunehme; ich will also nicht, dass dies geschehe, sondern, dass er um zehn Stufen zurückgehe.
11. Da rief der Prophet Isaias den Herrn an und dieser ließ den Schatten durch die Linien, welche er schon an der Sonnenuhr des Achaz herabgegangen war, um zehn Grade rückwärtsgehen.10
12. Zu derselben Zeit sandte Berodach Baladan,11 der Sohn Baladans, der König von Babylon, Briefe und Geschenke an Ezechias; denn er hatte gehört, dass Ezechias krank gewesen war.12 [Jes 39,1]
13. Und Ezechias freute sich über ihre Ankunft und zeigte ihnen das Gewürzhaus,13 das Gold und das Silber und die verschiedenen Spezereien und die Salben14 und das Haus seiner Kriegsgeräte und alles, was er in seinen Schatzkammern15 hatte. Es war nichts, was Ezechias ihnen in seinem Hause und in seiner ganzen Herrschaft nicht zeigte.
14. Da kam der Prophet Isaias zu dem Könige Ezechias und sprach zu ihm16: Was haben diese Männer gesagt? Und woher sind sie zu dir gekommen? Ezechias antwortete ihm: Aus fernem Lande sind sie zu mir gekommen, aus Babylon.
15. Da antwortete jener: Was haben sie in deinem Hause gesehen? Ezechias sprach: Alles, was sich in meinem Hause befindet, haben sie gesehen; es ist nichts in meinen Schatzkammern, was ich ihnen nicht gezeigt hätte.
16. Isaias aber sprach zu Ezechias: Höre das Wort des Herrn:
17. Siehe, es werden Tage kommen, wo alles, was in deinem Hause ist und was deine Väter bis auf diesen Tag aufgesammelt haben, nach Babylon weggeführt wird; nichts wird zurückbleiben, spricht der Herr.
18. Überdies werden von deinen Söhnen,17 welche von dir herstammen werden, welche du zeugen wirst, hinweggeführt werden, dass sie im Palaste des Königs von Babylon als Kämmerer dienen.18
19. Da sprach Ezechias zu Isaias: Das Wort des Herrn, das du geredet hast,19 ist gut,20 möge Friede und Wahrheit in meinen Tagen herrschen!21
20. Was aber sonst von Ezechias zu sagen ist und alle seine Tapferkeit und wie er den Teich und die Wasserleitung gemacht und das Wasser in die Stadt geführt hat,22 steht das nicht geschrieben in den Jahrbüchern der Könige von Juda? [2Chr 32,30]
21. Und Ezechias entschlief zu seinen Vätern23 und Manasses, sein Sohn, ward König an seiner Statt.

Fußnote

Kap. 20 (1) Die Krankheit des Ezechias fällt, wie V. 6, V. 17 zeigen und [Jes 38,6, Jes 2,6] bestätigen, vor die Zeit des Einfalls der Assyrer, der etwa in das Jahr 701 traf. - (2) Seine Betrübnis zu verbergen und ungestört zu beten. - (3) Zu der Krankheit kam nach Fl. Josephus noch die Betrübnis darüber hinzu, dass er ohne Kinder sterben und dem Reiche keinen rechtmäßigen Erben hinterlassen sollte; indes ist es nicht wahrscheinlich, dass Ezechias im 39. Lebensjahr noch kinderlos war, vielmehr ist wohl der [Jes 38,10ff] angegebene Grund Ursache seiner Tränen. - (4) Andeutung des Beweggrundes der Hilfe. Alle seine Kraft hatte Ezechias für das Wohl des Volkes eingesetzt, nun hoffte er noch mehr für Juda tun zu können, da soll er es verlassen. Nicht bricht er wie Ochozias [2Koe 1,9ff] gegen den Boten in Zorn aus, demütig unterwirft er sich Gottes Ausspruch und wird so würdig erhört zu werden. Sein Schmerz ist verständlich: Für die Frommen des A. B. bezogen sich die Verheißungen des Bundes besonders auf dieses Leben und dem Tode war seine Macht noch nicht genommen. - (5) Du wirst nichts mehr von ihm zu fürchten haben. - (6) Feigen waren das gewöhnliche Mittel gegen Geschwüre. - (7) Bevor die Genesung eintrat, bei der Kunde, dass er leben solle. - (8) Das äußere Zeichen, das oft prophetischen Worten zur Bekräftigung diente. - (9) Nach der Länge oder Kürze des Schattens wurde die Tageszeit berechnet. - (10) Voll von dem Wunsche, dass der Schatten sich nicht mehr ausdehne, sondern kürzer werde, wählt der König das Letztere. Nicht die Sonne, sondern der Schatten geht rückwärts. Die Uhr war vermutlich eine Stufenpyramide, die Stufen Abteilungen kleinerer Zeitabschnitte als Stunden. - (11) Merodach (Marduk) war der ursprüngliche Lokalgott von Babylon, der Vater der Götter und der Menschen. Nach ihm nannten sich babylonische Fürsten und Große. Als Babylonien den Assyrern gehorchte, versuchte der babylonische Fürst Mardukbaliddin das alte nationale Reich wiederherzustellen und behauptete sich unter Sargon 12 Jahre (721 – 710), unter Sennacherib 9 Monate in Babylon. - (12) Der wahre Zweck der Gesandtschaft ist, sich Ezechias Freundschaft zu versichern für den beabsichtigten Abfall von der assyrischen Oberherrschaft und nach Umständen ein Bündnis mit Juda zu schließen. - (13) Schatzhaus. Er will ihnen zeigen, dass seine Macht und seine Mittel noch keineswegs erschöpft sind. Im Schatzhause wurde Gold und Silber aufbewahrt. - (14) Hebr.: Kostbares Öl. - (15) Außerhalb des Palastes. - (16) Isaias erkannte den eigentlichen Zweck der Gesandtschaft. Wie er früher gegen jedes Bündnis mit Ägypten und Assyrien eingetreten, so warnt er jetzt vor Babylon. - (17) Nachkommen. - (18) Die Botschaft des Propheten kündet dem Hause des Ezechias und mittelbar dem Reiche und Volke den Untergang an, nicht wegen der Verfehlung des Ezechias, sondern wegen schlimmerer Sünden des Volkes, welche das Maß vollmachten und die im Gesetze [3Mos 26,33, 5Mos 4,27, 5Mos 28,36.64] angedrohte Strafe herbeiführten. Die Ankündigung soll für Ezechias Vergehen eine Demütigung sein. Als solche nimmt er sie auch auf. - (19) Ezechias war von dem alleinigen Vertrauen auf Jahve abgewichen und hatte die Klugheit außer acht gelassen. - (20) Ausdruck der Unterwerfung wie [1Sam 3,18]. - (21) Möchte der Herr mir Friede und Bestand der besseren Zeit in Gnaden verleihen! Aus Liebe zu seinem Volke wünscht der König, dessen Untergang nicht miterleben zu müssen. - (22) Er leitete das Wasser unterirdisch in die Stadt. - (23) Und ward in der Nähe der königlichen Erdbegräbnisse bestattet [2Chr 32,33], vielleicht weil diese für 12 Könige Raum boten. - Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.