Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:2Mak01

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber secundus Machabæorum. Caput I.

Zweites Buch der Machabäer Kap. 1


1. Einleitung. Einladungsbriefe der Juden von Jerusalem an die von Ägypten zur Tempelweihe. (1,1 – 2,19) 1. Erster Brief. Mit Erwähnung des zur Zeit der Verfolgung des Demetrius geschriebenen Briefes mahnen die Juden von Jerusalem ihre Stammesgenossen, mit ihnen die Tempelweihe zu begehen. (V. 10a) 2. Zweiter Brief. (1,10b – 2,19) Bericht über den Tod des Antiochus, Einladung, das Fest der Tempelweihe mit ihnen zu feiern, zumal Gott selbst ein Wunder gewirkt.

1. FRATRIBUS, qui sunt per Ægyptum, Judæis, salutem dicunt fratres, qui sunt in Jerosolymis, Judæi, et qui in regione Judææ, et pacem bonam.
2. benefaciat vobis Deus, et meminerit testamenti sui, quod locutus est ad Abraham, et Isaac, et Jacob servorum suorum fidelium.
3. Et det vobis cor omnibus ut colatis eum, et faciatis ejus voluntatem corde magno, et animo volenti.
4. Adaperiat cor vestrum in lege sua, et in præceptis suis, et faciat pacem.
5. Exaudiat orationes vestras, et reconcilietur vobis, nec vos deserat in tempore malo.
6. Et nunc hic sumus orantes pro vobis.
7. Regnante Demetrio, anno centesimo sexagesimo nono, nos Judæi scripsimus vobis in tribulatione, et impetu, qui supervenit nobis in istis annis, ex quo recessit Jason a sancta terra, et a regno.


8. Portam succenderunt, et effuderunt sanguinem innocentem: et oravimus ad Dominum, et exauditi sumus, et obtulimus sacrificium, et similaginem, et accendimus lucernas, et proposuimus panes.
9. Et nunc frequentate dies scenopegiæ mensis Casleu.
10. Anno centesimo octogesimo octavo, populus, qui est Jerosolymis, et in Judæa, Senatusque et Judas, Aristobolo magistro Ptolemæi regis, qui est de genere christorum sacerdotum, et his, qui in Ægypto sunt, Judæis salutem, et sanitatem.
11. De magnis periculis a Deo liberati, magnifice gratias agimus ipsi, utpote quia adversus talem regem dimicavimus.

12. Ipse enim ebullire fecit de Perside eos, qui pugnaverunt contra nos, et sanctam civitatem.
13. Nam cum in Perside esset dux ipse, et cum ipso immensus exercitus, cecidit in templo Naneæ, consilio deceptus sacerdotum Naneæ.
14. Etenim cum ea habitaturus venit ad locum Antiochus, et amici ejus, et ut acciperet pecunias multas dotis nomine.
15. Cumque proposuissent eas sacerdotes Naneæ, et ipse cum paucis ingressus esset intra ambitum fani, clauserunt templum,
16. Cum intrasset Antiochus: apertoque occulto aditu templi, mittentes lapides percusserunt ducem, et eos qui cum eo erant, et diviserunt membratim, et capitibus amputatis foras projecerunt.


17. Per omnia benedictus Deus, qui tradidit impios.
18. Facturi igitur quinta et vigesima die mensis Casleu purificationem templi, necessarium duximus significare vobis: ut et vos quoque agatis diem scenopegiæ, et diem ignis, qui datus est quando Nehemias ædificato templo et altari obtulit sacrificia.


19. Nam cum in Persidem ducerentur patres nostri, sacerdotes, qui tunc cultores Dei erant, acceptum ignem de altari occulte absconderunt in valle, ubi erat puteus altus, et siccus, et in eo contutati sunt eum, ita ut omnibus ignotus esset locus.

20. Cum autem præterissent anni multi, et placuit Deo ut mitteretur Nehemias a rege Persidis: nepotes sacerdotum illorum, qui absconderant, misit ad requirendum ignem: et sicut narraverunt nobis, non invenerunt ignem, sed aquam crassam.
21. Et jussit eos haurire, et afferre sibi: et sacrificia, quæ imposita erant, jussit sacerdos Nehemias aspergi ipsa aqua, et ligna, et quæ erant superposita.
22. Utque hoc factum est, et tempus affuit, quo sol refulsit, qui prius erat in nubilo, accensus est ignis magnus, ita ut omnes mirarentur.
23. Orationem autem faciebant omnes sacerdotes, dum consummaretur sacrificium, Jonatha inchoante, ceteris autem respondentibus.
24. Et Nehemiæ erat oratio hunc habens modum: Domine Deus omnium creator, terribilis, et fortis, justus, et misericors, qui solus es bonus rex,

25. Solus præstans, solus justus, et omnipotens, et æternus, qui liberas Israel de omni malo, qui fecisti patres electos, et sanctificasti eos:
26. Accipe sacrificium pro universo populo tuo Israel, et custodi partem tuam, et sanctifica.
27. Congrega dispersionem nostram, libera eos, qui serviunt gentibus, et contemptos et abominatos respice: ut sciant gentes quia tu es Deus noster.

28. Afflige opprimentes nos, et contumeliam facientes in superbia.
29. Constitue populum tuum in loco sancto tuo, sicut dixit Moyses.
30. Sacerdotes autem psallebant hymnos, usquequo consumptum esset sacrificium.
31. Cum autem consumptum esset sacrificium, ex residua aqua Nehemias jussit lapides majores perfundi.
32. Quod ut factum est, ex eis flamma accensa est: sed ex lumine, quod refulsit ab altari consumpta est.

33. Ut vero manifestata est res, renuntiatum est regi Persarum quod in loco, in quo ignem absconderant hi, qui translati fuerant, sacerdotes, aqua apparuit, de qua Nehemias, et qui cum eo erant, purificaverunt sacrificia.
34. Considerans autem rex, et rem diligenter examinans, fecit ei templum, ut probaret quod factum erat.

35. Et cum probasset, sacerdotibus donavit multa bona, et alia atque alia munera, et accipiens manu sua, tribuebat eis.
36. Appellavit autem Nehemias hunc locum Nephthar, quod interpretatur Purificatio. Vocatur autem apud plures Nephi.



1. Den Brüdern,1 den Juden in Ägypten,2 entbieten die Brüder, die Juden zu Jerusalem und im Lande Judäa, ihren Gruß und wünschen ihnen Wohlergehen.
2. Gott wolle euch Gutes erweisen und seines Bundes gedenken, den er mit Abraham, Isaak und Jakob, seinen treuen Dienern, geschlossen.
3. Er gebe euch allen ein Herz, dass ihr ihn verehret und seinen Willen tuet mit ganzem Herzen und willigem Gemüte.
4. Er öffne euer Herz für sein Gesetz und seine Gebote3 und schaffe euch Frieden.
5. Er erhöre eure Gebete und werde mit euch versöhnt4 und verlasse euch nicht in harter Zeit.
6. Also5 beten wir hier jetzt für euch.
7. Unter der Regierung des Demetrius,6 im hundertneunundsechzigsten Jahre, haben wir Juden an euch in der Drangsal und Bedrückung geschrieben, die über uns hereinbrach in jenen Jahren, seit Jason von dem heiligen Lande und vom Reiche abgefallen war.7
8. Da sie die Tore8 verbrannten und unschuldiges Blut vergossen,9 beteten wir zu dem Herrn und wir wurden erhört und brachten Schlachtopfer und feines Mehl dar und zündeten die Leuchten an und legten die Brote auf.10
9. Und nunmehr feiert die Tage des Laubhüttenfestes im Monate Kasleu.11
10. Im hundertachtundachtzigsten Jahre.12 Das Volk zu Jerusalem und in Judäa, die Ratsversammlung und Judas13 wünschen dem Aristobulus, dem Lehrer14 des Königs Ptolemäus, der aus dem Geschlechte der gesalbten Priester ist,15 und den Juden in Ägypten Gruß und Wohlergehen.
11. Aus großen Gefahren von Gott errettet, danken wir ihn höflichst, dass wir wider einen so großen König16 zu kämpfen imstande waren.
12. Denn er hat die Menge, welche wider uns und die heilige Stadt stritten, aus Persien vertrieben.17
13. Denn als jener mit einer ungeheuren Heeresmacht nach Persien kam, wurde er im Tempel der Nanea erschlagen, hintergangen durch die List der Priester der Nanea.18
14. Antiochus war nämlich mit seinen Freunden an diesen Ort gekommen, um bei der Göttin zu wohnen19 und reiche Schätze als Mitgift zu nehmen.
15. Da nun die Priester der Nanea ihm diese vorgelegt hatten und er mit wenigen Begleitern in das Innere des Tempels eingetreten war, verschlossen sie den Tempel,
16. sobald Antiochus eingetreten war.20 Dann öffneten sie einen verborgenen Zugang zum Tempel21 und warfen Steine auf den Anführer und die, welche bei ihm waren, und zerteilten sie gliederweise, worauf sie ihnen die Köpfe abschlugen und diese hinauswarfen.22
17. Für alles sei Gott gepriesen, der die Gottlosen dahingegeben hat!23
18. Da wir nun am fünfundzwanzigsten Tage des Monats Kasleu die Reinigung des Tempels24 feiern wollen, haben wir es für notwendig erachtet, euch davon Nachricht zu geben, damit auch ihr das Fest der Laubhütten und das Fest des Feuers feiert, welches gegeben ward, als Nehemias nach der Herstellung des Tempels und des Altares Opfer darbrachte.25
19. Als nämlich unsere Väter nach Persien26 geführt wurden, nahmen die Priester,27 welche damals den Gottesdienst versahen, das heilige Feuer heimlich vom Altare und verbargen es insgeheim in einem Tale, wo ein tiefer, wasserleerer Brunnen war, und verwahrten es darin, so dass der Ort allen unbekannt blieb.
20. Als es aber nach Verlauf vieler Jahre Gott gefiel, durch den König von Persien28 den Nehemias zu schicken, sandte dieser die Enkel jener Priester, welche das Feuer verborgen hatten, aus, es zu suchen; doch sie fanden kein Feuer, wie sie uns selbst erzählten, sondern eine dicke Flüssigkeit.
21. Da befahl ihnen der Priester Nehemias,29 davon zu schöpfen und ihm zu bringen und gebot den Priestern, das Holz und die darauf gelegten Opfer mit dieser Flüssigkeit zu besprengen.
22. Als dies geschehen war und eben die Sonne aufleuchtete, die vorher hinter den Wolken verborgen war, entzündete sich ein großes Feuer,30 so dass alle staunten.
23. Alle Priester aber verrichteten ein Gebet, während das Opfer verzehrt ward, indem Jonathas31 anfing und die übrigen einstimmten.
24. Das Gebet des Nehemias nun lautete: Herr,32 Gott, Schöpfer aller Dinge! Du Furchtbarer, Starker, Gerechter und Barmherziger, der du gütig und allein König bist,
25. allein vortrefflich, allein gerecht, allmächtig und ewig, der du Israel rettest aus allem Unheil,33 der du die Väter auserwählt und sie geheiligt hast:
26. nimm an das Opfer für dein ganzes Volk Israel und bewahre deinen Erbteil und heilige ihn.
27. Sammle unsere Zerstreuten, befreie die, welche in der Dienstbarkeit der Heiden stehen, und sieh gnädig auf die Verachteten und Verabscheuten, damit die Heiden erkennen, dass du unser Gott bist.
28. Strafe, die uns bedrücken und vergewaltigen in Übermut.
29. Pflanze dein Volk an deiner heiligen Stätte, wie Moses gesagt hat.33
30. Die Priester aber sangen Lobgesänge, bis34 das Opfer verzehrt war.
31. Als nun das Opfer verzehrt war, befahl Nehemias, den Überrest der Flüssigkeit auf die größeren Steine zu gießen.35
32. Als dies geschah, schlug aus denselben eine Flamme hervor, die aber von dem Lichte, das vom Altare her leuchtete, verschlungen ward.36
33. Als dies Ereignis bekannt ward und dem Könige der Perser37 berichtet wurde, dass an dem Orte, wo die weggeführten Priester das Feuer verborgen hatten, eine Flüssigkeit erschienen sei, mit der Nehemias und die Seinigen die Opfer gereinigt hätten,
34. zog der König die Sache in Überlegung und prüfte streng, alsdann aber ließ er ein Heiligtum daselbst erbauen38 zur Bestätigung dessen, was geschehen war.
35. Auch gab er nach der Prüfung den Priestern reichliche Gaben und verschiedene Geschenke,39 diese nahm er mit seiner eigenen Hand und verteilte sie unter jene.40
36. Nehemias aber nannte diesen Ort41 Nephthar, was Reinigung bedeutet; von vielen aber wird er Nephi42 genannt.


Fußnote

Kap. 1 (1) Den Volksgenossen. Vergl. [1Mak 12,6]. - (2) Ptolemäus I. Lagi hatte um das Jahr 320 mehr als 100000 Juden nach Ägypten geführt, welche sich dort niederließen. Von den Königen begünstigt, erbauten diese sich einen Tempel in Leontopolis bei Heliopolis unter dem Hohenpriester Onias IV., den Alkimus nach der Ermordung des Menelaus 163 vor Chr. vertrieben hatte. [1Mak 7,9] Dieser Tempel bestand von 150 vor Chr. bis 71 nach Chr. und wetteiferte an Pracht mit seinem Vorbilde, dem Tempel von Jerusalem. Dort feierten die Juden den Gottesdienst, so gegen [3Mos 17,3] und [5Mos 12,5ff] ein Schisma bildend. Vergl. auch [1Mak 14,41]. - (3) Die Juden in Palästina erkannten Leontopolis nicht als Opferstätte an. - (4) Betreffs der Trennung, indem er bewirkt, dass ihr euch uns anschließt. Sie sollen die Tempelweihe (V. 9) mitfeiern und so den Tempel von Jerusalem als wahren anerkennen und zur Einheit des Kultes zurückkehren. - (5) In Gemäßheit dieser unserer Wünsche. - (6) Demetrius II. Nikator, der 146 vor Chr. nach dem Tode des Alexander Balas und Ptolemäus Philometor den Thron bestieg. [1Mak 11,15ff] - (7) Vom Reiche Gottes. Jason hatte sich von Antiochus das Amt des Hohenpriesters erkauft und suchte Judäa heidnisch zu machen. Vergl. [2Mak 4,7]. - (8) Des Tempels. Vergl. [1Mak 4,38]. - (9) Vergl. [1Mak 1,37.60; 2Mak 5,13.26] - (10) [1Mak 4,49-56] - (11) Es ist das Einweihungsfest des Tempels, das Judas angeordnet [1Mak 4,59] im Monat Dezember. Vergl. [2Mak 10,6] und [1Mak 4,59]. - (12) Datum des ersten Briefes (124 vor Chr.) und somit Beschluss desselben. Ebenso stehen in den Briefen [2Mak 11] die Daten am Schluss derselben. Der zweite Brief, welcher unmittelbar hiernach beginnt, hat kein Datum. - (13) Der Brief scheint kurz nach dem Tode des Antiochus Epiphanes geschrieben zu sein. Da Judas Machabäus diesen um vier Jahre überlebte, auch Aristobulos unter Ptolemäus Philometor (180 – 146 vor Chr.) auftrat, ist wohl Judas Machabäus gemeint. - (14) Berater. - (15) Der Hohenpriester. Zu dieser Würde kommt seine, wie es scheint, hohe Stellung am Hofe des Ptolemäus. - (16) Antiochus Epiphanes. Vergl. [1Mak 6,2ff]. - (17) Griech.: denn er (Gott) hat die hinausgeworfen, welche in der heiligen Stadt Kampf bereiteten. - (18) D.i. der Diana. - (19) Griech.: wie um sich der Göttin zu vermählen. - (20) Damit er nicht wieder herauskonnte. - (21) Nach dem Griechischen wohl eine in der Decke verborgene Falltür. - (22) Nach dem Syr. ward nur Antiochus getötet und in Stücke gehauen. Die „wenigen“ waren draußen vor dem eigentlichen Tempelgebäude stehen geblieben. - (23) Über das weitere Schicksal des Heeres wird nichts beigefügt, weil der Tod des Antiochus nur nebenbei erwähnt wird, um auf die Wichtigkeit der Tempelweihe hinzuweisen. – Wenn [1Mak 6,3ff] berichtet wird, dass Antiochus IV. der Wut des Volkes entkam, so ist zu bemerken, dass der Verfasser dort selbst berichtet, dieser Brief aber wohl alsbald nach der Nachricht, Antiochus IV. habe in Persien seinen Tod gefunden, nach Judäa gelangte. Die erste Meldung war ungenau, er entkam lebend dem Volksaufstande und starb erst später auf dem Wege nach Babylon. - (24) Vergl. V. 9. - (25) Beide Feste wurden also zusammen gefeiert. Die Wiederherstellung des gesetzlichen Opferkultes war zugleich eine Wiederherstellung des heiligen Altarfeuers. [3Mos 9,24; 2Chr 7,1] - (26) Nach Babylon. Persien heißen nach späterem Sprachgebrauch die Länder jenseits des Euphrat. Vergl. [1Mak 3,31]. - (27) Wohl auf Veranlassung des Propheten Jeremias. [Jer 2,5] - (28) Artaxerxes Longimanus. [Neh 2,1ff] - (29) Griech.: Nehemias befahl den Priestern. Nehemias gehörte zum Hause Davids. Vielleicht hatte der heilige Hieronymus eine fehlerhafte Abschrift. - (30) Griech.: Einige Zeit darauf, als die vorher mit Nebel bedeckte Sonne aufleuchtete, entzündete sich usw. - (31) Nach Flav. Josephus: Jochanan. Nach anderen der [Neh 12,11] erwähnte Jonathas. - (32) Griech.: Herr, Herr! - (33) [5Mos 30,3-5] Damit es seinen Beruf erfüllen kann. - (34) Der Nachsatz „bis“ fehlt im Griech. - (35) Wohl auf die äußeren Randsteine des Altars. - (36) Zum Beweise, dass nur das von Gott entzündete Altarfeuer als geheiligtes dienen sollte. Ohne diese wunderbaren Umstände hätten die Anwesenden die wässerige Substanz für Napthaöl halten können, das von den Sonnenstrahlen entzündet ward. - (37) Artaxerxes I. Longimanus. - (38) Griech.: Machte er den Ort durch Umfriedung zu einem heiligen Bezirke. Darin lag eine gewisse Anerkennung des jüdischen Opferkultes seitens des Königs. - (39) Griech.: der König nahm aus seinem Schatze und verteilte viel Geld an die, denen er geneigt war. - (40) Zum Zeichen seiner Freude. - (41) Griech.: Dies, das aufgefundene Wasser. - (42) Griech.: Nephthali. Einige Erklärer verstehen dies von dem Erdöl, das sich bei den Sonnenstrahlen entzündete, aber von den Augenzeugen für etwas Höheres als eine natürliche Substanz angesehen sei.

- Weitere Kapitel: 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.