Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:1Mak03

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber primus Machabæorum. Caput III.

Erstes Buch der Machabäer Kap. 3


I. Taten des Judas Machabäus. (3,1 – 9,22) 1. Die Zeit Antiochus IV. Epiphanes. (3,1 – 6,16) 1 Judas besiegt die Feldherrn des Antiochus Epiphanes und befreit die heilige Stadt. (3,1 – 4,61) a. Glückliche Kriege gegen Apollonius (V. 12), Seron (V. 24), Gorgias, Lysias. (3,25 – 4,25)

1.Et surrexit Judas, qui vocabatur Machabæus filius ejus pro eo:
2. Et adjuvabant eum omnes fratres ejus: et universi, qui se conjunxerant patri ejus, et prœliabantur prœlium Israel cum lætitia.
3. Et dilatavit gloriam populo suo, et induit se locriam sicut gigas, et succinxit se arma bellica sua in prœliis, et protegebat castra gladio suo.

4. Similis factus est leoni in operibus suis, et sicut catulus leonis rugiens in venatione.
5. Et persecutus est iniquos perscrutans eos: et qui conturbabant populum suum, eos succendit flammis:
6. Et repulsi sunt inimici ejus præ timore ejus, et omnes operarii iniquitatis conturbati sunt: et directa est salus in manu ejus.
7. Et exacerbabat reges mutos, et lætificabat Jacob in operibus suis, et in sæculum memoria ejus in benedictione.

8. Et perambulavit civitates Juda, et perdidit impios ex eis, et avertit iram ab Israel.
9. Et nominatus est usque ad novissimum terræ, et congregavit pereuntes.

10. Et congregavit Apollinius gentes, et a Samaria virtutem multam et magnam ad bellandum contra Israel.
11. Et cognovit Judas, et exiit obviam illi: et percussit, et occidit illum: et ceciderunt vulnerati multi, et reliqui fugerunt.
12. Et accepit spolia eorum: et gladium Apollonii abstulit Judas, et erat pugnans in eo omnibus diebus.
13. Et audivit Seron princeps exercitus Syriæ, quod congregavit Judas congregationem fidelium, et ecclesiam secum,
14. Et ait: Faciam mihi nomen, et glorificabor in regno, et debellabo Judam, et eos, qui cum ipso sunt, qui spermebant verbum regis.

15. Et præparavit se: et ascenderunt cum eo castra impiorum fortes auxiliarii ut facerent vindictam in filios Israel.
16. Et appropinquaverunt usque ad Bethoron: et exivit Judas obviam illi cum paucis.
17. Ut autem viderunt exercitum venientem sibi obviam, dixerunt Judæ: Quomodo poterimus pauci pugnare contra multitudinem tantam, et tam fortem, et nos fatigati sumus jejunio hodie?

18. Et ait Judas: Facile est concludi multos in manus paucorum: et non est differentia in conspectu Dei cœli liberere in multis, et in paucis:

19. Quoniam non in multitudine exercitus victoria belli, sed de cœlo fortitudo est.
20. Ipsi veniunt ad nos in multitudine contumaci, et superbia ut disperdant nos, et uxores nostras, et filios nostros, et ut spolient nos:
21. Nos vero pugnabimus pro animabus nostris, et legibus nostris:
22. Et ipse Dominus conteret eos ante faciem nostram: vos autem te timueritie eos.
23. Ut cessavit autem loqui, insiluit in eos subito: et contritus est Seron, et exercitus ejus in conspectu ipsius:
24. et persecutus est eum in descensu Bethoron usque in campun, et ceciderunt ex eis octingenti viri, reliqui autem fugerunt in terram Philisthiim.
25. Et cecidit timor judæ, ac fratrum ejus, et formido super omnes gentes in circuitu eorum:
26. Et pervenit ad regem nomen ejus, et de prœliis Judæ narrabant omnes gentes.
27. Ut audivit autem rex Antiochus sermones istos, iratus est animo: et misit, et congregavit exercitum universi regni sui, castra fortia valde:

28. Et aperuit ærarium suum: et dedit stipendia exercitui in annum: et mandavit illis ut essent parati ad omnia.

29. Et vidit quod defecit pecunia de thesauris suis, et tributa regionis modica propter dissensionem, et plagam, quam fecit in terra, ut tolleret legitima, quæ erant a primis diebus:


30. Et timuit ne non haberet ut semel et bis, in sumptus et donaria, quæ dederat ante larga manu: et abundaverat super reges, qui ante eum fuerant.

31. Et consternatus erat animo valde, et cogitavit ire in Persidem, et accipere tributa regionum, et congregare argentum multum.
32. Et reliquit Lysiam hominem nobilem de genere regali, super negotia regia, et flumine Euphrate usque ad flumen Ægypti:
33. Et ut nutriret Antiochum filium suum, donec rediret.
34. Et tradidit ei medium exercitum, et elephantes: et mandavit ei de omnibus, quæ volebat, et de inhabitantibus Judæam, et Jerusalem:

35. Et ut mitteret ad eos exercitum ad conterendam, et exstirpandum virtutem Israel, et reliquias Jerusalem, et auferendam memoriam eorum de loco:

36. Et ut constitueret habitatores filios alienigenas in omnibus finibus eorum, et sorte distribueret terram eorum.
37. Et rex assumpsit partem exercitus residui, et exivit ab Antiochia civitate regni sui anno contesimo et quadragesimo septimo: et transfretavit Euphraten flumen, et perambulabat superiores regiones.
38. Et elegit Lysias Ptolemæum filium Dorymini, et nicanorem, et Gorgiam, viros potentes ex amicis regis:

39. Et misit cum eis quadraginta millia virorum, et septem millia equitum ut venirent in terram Juda, et disperderent eam secundum verbum regis.
40. Et processerunt cum universa virtute sua, et venerunt, et applicuerunt Emmaum in terra campestri.
41. Et audierunt mercatores regionum nomen eorum: et acceperunt argentum, et aurum multum valde, et pueros: et venerunt in castra ut acciperent filios Israel in servos, et additi sunt ad eos exercitus Syriæ, et terræ alienigenarum.
42. Et vidit Judas, et fratres ejus, quia multiplicata sunt mala, et exercitus applicabant ad fines eorum: et cognoverunt verba regis, quæ mandavit populo facere in interitum, et consummationem:
43. Et dixerunt unusquisque ad proximum suum: Erigamus dejectionem populi nostri, et purgnemus pro populo nostro, et sanctis nostris.
44. Et congregatus est conventus ut essent parati in prœlium: et ut orarent, et peterent misericordiam, et miserationes.
45. Et Jerusalem non habitabatur, sed erat sicut desertum: non erat qui ingrederetut et egrederetur de natis ejus: et sanctum conculcabatur: et filii alienigenarum erant in arce, ibi erat habitatio gentium: et ablata est voluptas a Jacob, et defecit ibi tibia, et cithara.

46. Et congregati sunt, et venerunt in Maspha contra Jerusalem: quia locus orationis erat in Maspha ante in Israel.
47. Et jejunaverunt illa die, et induerunt se ciliciis, et cinerem imposuerunt capiti suo: et disciderunt vestimenta sua:
48. Et expanderunt libros legis, de quibus scrutabantur gentes similitudinem simulacrorum suorum:
49. Et attulerunt ornamenta sacerdotalia, et primitias, et decimas: et suscitaverunt Nazaræos, qui impleverant dies:
50. Et clamaverunt voce magna in cœlum, dicentes: Quid faciemus istis, et quo eos ducemus?

51. Et sancta tua conculcata sunt, et contaminata sunt, et sacerdotes tui facti sunt in luctum, et in humilitatem.
52. Et ecce Nationes convenerunt adversum nos ut nos disperdnt: tu scis quæ cogitant in nos.
53. Quomodo poterimus subsistere ante faciem eorum, nisi tu Deus adjuves nos?

54. Et tubis exclamaverunt voce magna.
55. Et post hæc constituit Judas duces populi, tribunos, et centuriones, et pentacontarchos, et decuriones.
56. Et dixit his, qui ædificabant domos, et sponsabant uxores, et plantabant vineas, et formidolosis, et redirent unusquisque in domum suam secundum legem.
57. Et moverunt castra, et collocaverunt ad austrum Emmaum.
58. Et ait Judas: Accingimini, ete stote filii potentes, et estote parati in mane, ut pugnetis adversus Nationes has, quæ convenerunt adversus nos disperdere nos, et sncta nostra:
59. Quoniam melius est nos mori in bello, quam videre mala gentis nostræ, et sanctorum.
60. Sicut autem fuerit voluntas in cœlo, sic fiat.



1.Hierauf trat Judas, genannt der Machabäer, sein Sohn, an seine Stelle.1
2. Und alle seine Brüder halfen ihm, samt allen, welche sich seinem Vater angeschlossen hatten, und sie führten den Kampf Israels mit Freuden.
3. Und er schaffte seinem Volke weithin Ruhm und legte sich den Harnisch an wie ein Riese2 und umgürtete sich mit seinen Kriegswaffen im Kampfe und schützte das Heerlager mit seinem Schwerte.
4. Einem Löwen glich er in seinen Taten und war wie ein junger Löwe, der nach Beute brüllt.3
5. Er spürte die Gottlosen4 auf und verfolgte sie, und die sein Volk beunruhigten, verbrannte er im Feuer.5
6. Aus Schrecken vor ihm flohen seine Feinde, alle Übeltäter wurden bestürzt und die Rettung ward glücklich durch seine Hand vollbracht.
7. Vielen Königen6 verursachte er Kummer, Jakob aber erfreute er durch seine Taten und sein Andenken bleibt auf ewig in Segen.
8. Er durchzog die Städte Juda und vertilgte daraus die Gottlosen und wendete den Zorn7 von Israel ab.
9. Deshalb ward sein Name berühmt bis an das Ende der Erde8 und er sammelte die, welche dem Untergange nahe waren.
10. Apollionius9 aber sammelte die Heiden und ein zahlreiches und starkes Heer aus Samaria, um wider Israel zu kämpfen.
11. Da Judas dies erfuhr, zog er aus, ihm entgegen, und schlug ihn und tötete ihn und es fielen viele Verwundete, die übrigen aber flohen.
12. Da nahm Judas ihre Beute,10 auch das Schwert des Appolionius erbeutete er und kämpfte damit, so lange er lebte.
13. Als nun Seron, der Befehlshaber der Heeresmacht von Syrien,11 hörte, dass Judas eine Schar von Getreuen, eine Genossenschaft, um sich gesammelt habe,
14. sprach er: Ich will mir einen Namen schaffen und berühmt machen im Reiche und will Judas und seine Gefährten, welche den Befehl des Königs missachten, bekämpfen.
15. Und er rüstete sich und mit ihm zog ein Heer von Gottlosen heran, starke Helfer, um Rache an den Söhnen Israels zu nehmen.
16. Sie kamen bis nahe an Bethoron12 heran, von dort zog Judas ihnen mit wenigen Leuten entgegen.
17. Als diese das Heer gegen sich anrücken sahen, sprachen sie zu Judas: Wie werden wir, so gering an Zahl, wider eine so große und so mächtige Menge kämpfen können? Dazu sind wir heute von dem Fasten ermattet.13
18. Da sprach Judas: Es ist leicht, dass viele in die Hand weniger übergeben werden, und vor dem Gott des Himmels macht es keinen Unterschied, durch viele oder durch wenige zu erretten;
19. denn nicht auf der Größe des Heeres beruht der Sieg im Kampfe, sondern vom Himmel kommt die Stärke.14
20. Jene ziehen gegen uns mit einer trotzigen Schar voll Übermut heran, um uns, unsere Frauen und unsere Kinder zu vernichten und um uns auszuplündern;
21. wir aber wollen für unser Leben und für unsere Gesetze kämpfen
22. und der Herr selbst wird sie vor unsern Augen niederschmettern, darum fürchtet euch nicht vor ihnen!
23. Nachdem er so gesprochen, stürzte er plötzlich auf sie ein und Seron ward mit seinem Heere vor ihm aufgerieben.15
24. Dann verfolgte er ihn am Abstiege von Bethoron bis in die Ebene16 und es fielen von jenen achthundert Mann, die übrigen aber flohen in das Philisterland.
25. Da befiel Furcht und Schrecken vor Judas und seinen Brüdern alle Völker ringsumher,
26. ja, sein Name kam bis vor den König und von den Schlachten des Judas erzählten alle Völker.
27. Als aber der König Antiochus diese Dinge erfuhr, ward er sehr zornig und er sandte aus und ließ das Heer seines ganzen reiches sammeln, eine sehr gewaltige Heeresmacht.
28. Und er tat seine Schatzkammer auf und ließ seinem Heere auf ein Jahr Gold geben17 und befahl ihnen, zu allem bereit zu sein.18
29. Als er aber sah, dass das Geld in seinem Schatze ausging und dass die Einkünfte des Landes spärlich wurden wegen des Aufruhrs und des Schadens, den er im Lande angerichtet hatte, um die Bräuche aufzuheben, welche von alters her in Übung waren,
30. geriet er in Furcht, er möchte, wie schon ein und das andere Mal, nichts für den Aufwand und die Geschenke haben, welche er zuvor mit freigebiger Hand gespendet, so dass er die Könige vor ihm übertraf.
31. Darüber sehr beunruhigt, beschloss er, nach Persien19 zu ziehen und von jenen Landschaften Abgaben zu erheben und viel Geld zusammenzubringen.
32. Den Lysias aber, einen angesehenen Mann aus königlichem Geblüte, ließ er für die Verwaltung des Reiches vom Euphratstrome bis an den Fluss Ägyptens zurück
33. und empfahl ihm, den Antiochus, seinen Sohn,20 zu erziehen, bis er zurückkehrte.
34. Auch übergab er ihm die Hälfte des Heeres und die Elefanten und gab ihm Weisung über alles, was er vorhatte, und über die Einwohner von Judäa und Jerusalem,
35. dass er gegen sie ein Heer entsenden sollte, um die Macht Israels und die Überbleibsel Jerusalems zu zermalmen und auszurotten und ihr Andenken von dieser Stätte zu vertilgen,
36. Fremde in ihr gesamtes Gebiet als Anwohner zu verpflanzen und ihr Land durch das Los zu verteilen.
37. Der König selbst aber nahm den übrigen Teil des Heeres und zog von Antiochia, der Hauptstadt seines Reiches, im hundertsiebenundvierzigsten Jahre21 fort, ging über den Euphratstrom und durchzog die obern Länder.22
38. Lysias aber wählte den Ptolemäus, den Sohn des Doryminus, und Nikanor und Gorgias, mächtige Männer aus der Zahl der Freunde des Königs,23
39. und sandte mit ihnen vierzigtausend Mann zu Fuß und siebentausend Mann zu Pferd,24 um in das Land Juda zu ziehen und es zu verheeren nach dem Befehle des Königs.
40. Diese rückten mit ihrer ganzen Streitmacht vor und zogen heran und lagerten sich bei Emmaus25 in der Ebene.
41. Als nun die Kaufleute jener Gegend von ihnen hörten, nahen sie Silber und Gold in großer Menge und Knechte26 und kamen in das Lager, um die Söhne Israel als Sklaven zu kaufen;27 und schloss sich ihnen ein Heer aus Syrien und dem Lande der Fremdlinge an.28
42. Da aber Judas und seine Brüder sahen, dass das Unheil immer größer werde und dass die Heere sich ihrem Gebiete näherten, auch von dem Befehle des Königs erfuhren, der geboten, das Volk zu verderben und zu vernichten,
43. sprachen sie zueinander: Lasset uns unserem niedergebeugten Volke aufhelfen und für unser Volk und unser Heiligtum kämpfen!
44. Und die Schar sammelte sich, um bereit zu sein zum Streite, um zu beten und Erbarmen und Gnade zu erflehen.
45. Jerusalem aber war unbewohnt und einer Wüstenei gleich, keines ihrer Kinder ging mehr aus und ein und das Heiligtum war niedergetreten; Fremdlinge waren in der Burg, die eine Wohnstätte der Heiden war; hinweggenommen war die Freude von Jakob und verstummt daselbst Flöte und Zither.
46. Sie versammelten sich also und kamen nach Maspha, gegenüber von Jerusalem,29 denn in Maspha war ehedem eine Betstätte für Israel.30
47. Und sie fasteten an jenem Tage, legten Bußgewänder an, streuten Asche auf ihr Haupt, zerrissen ihre Kleider
48. und breiteten das Gesetzbuch aus, in dem die Heiden etwas finden wollten, was Ähnlichkeit mit ihren Götzen hätte.31
49. Auch brachten sie die Priesterkleider,32 die Erstlinge und Zehnten herbei,33 stellten die Nazaräer dar, welche ihre Zeit erfüllt hatten,34
50. und riefen mit lauter Stimme zum Himmel und sprachen: Was sollen wir mit diesen beginnen und wohin sollen wir sie bringen?
51. Dein Heiligtum ist niedergetreten und entweiht und deine Priester sind in Trauer und Erniedrigung versetzt.
52. Siehe, die Heiden haben sich wider uns versammelt, um uns zu vertilgen, du weißt, was sie wider uns planen.
53. Wie sollen wir aber vor ihnen standhalten können, wenn nicht du, o Gott! uns hilfst?
54. Hierauf ließen sie die Trompeten mit großem Klange erschallen.35
55. Darnach setzte Judas Anführer über das Volk, übertausend und über hundert und über fünfzig und über zehn.36
56. Und er gebot denen, welche Häuser gebaut, sich ein Weib gefreit oder Weinberge gepflanzt hatten, oder die furchtsam seien, dass sie ein jeder in sein Haus zurückkehren sollten, dem Gesetze gemäß.37 57. Alsdann brach das Heer auf38 und lagerte sich südlich von Emmaus.
58. Und Judas sprach: Rüstet euch und zeiget euch als wackere Männer und seid bereit für morgen, gegen diese Heiden zu kämpfen, welche sich wider uns vereint haben, um uns und unser Heiligtum zu vertilgen;
59. denn es ist besser für uns, im Kampfe zu sterben als das Unglück unseres Volkes und unseres Heiligtums zu sehen.
60. Wie es aber im Himmel beschlossen ist, also geschehe es!


Fußnote

Kap. 3 (1) Vergl. [2Mak 8,1.22].- (2) Nicht wie ein gewöhnlicher Krieger, wie ein Held. - (3) Der Löwe ist das Bild eines wachsamen Helden. Vergl. [1Mos 49,9; 4Mos 23,24; Hos 5,14]. - (4) Insbesondere die abgefallenen Juden. - (5) Vergl. [1Mak 10,84]. - (6) Den Königstitel führten nach damaliger Sitte auch Vizekönige, Statthalter. - (7) Die Heimsuchungen, welche der Zorn Gottes verhängte. - (8) Durch Asien und bis nach Rom. - (9) Apollonius war der Befehlshaber der Syrer in der Provinz Samaria, wohl der gleiches, der den Juden [1Mak 1,30] ein Blutbad bereitet. - (10) Ihre Kriegsgerätschaften. - (11) Nach Fl. Josephus war er Statthalter von Cölesyrien. Er handelt ebenso wie Apollonius aus eigenem Antriebe, vergl. V. 26. - (12) Griech.: Aufstieg von Bethhoron. Bethhoron zerfiel in zwei Teile, es lag etwa fünf Stunden nordwestlich von Jerusalem und bildete den Schlüssel zum Zugange. Vergl. [1Sam 13,18; 1Koe 9,17]. - (13) Nach dem Griech. scheint das Fasten nicht ein freiwilliges gewesen zu sein. - (14) Vergl. [1Sam 17,45-47]. - (15) Im Griech. und Lat. Steht dasselbe Wort wie V. 22, wo Judas gleichsam prophetisch redet. - (16) Judas kommt wohl vom oberen Bethoron und wirft die Syrer durch den Paß zurück in die Ebene an der Meeresküste, von Joppe ab südwärts. - (17) So wollte er sich ihrer Treue versichern. Eine solche Zahlung leerte den ohnehin zerrütteten Staatsschatz. - (18) Wenn etwa noch andere Völker sich empören sollten. Zunächst hatte Ptolemäus, einer der vertrautesten Freunde des Königs [2Mak 4,46], von den Erfolgen Judas Nachricht erhalten [2Mak 8,8] und wohl die weiteren Schritte herbeigeführt. - (19) Persien im weiteren Sinne, de Syrien tributpflichtigen Provinzen jenseits des Euphrats. Vergl. [1Mak 6,56], - (20) Antiochus Eupator war bei dem Tode seines Vaters nach einigen 12 – 14 Jahre, nach Appianus 9 Jahre alt. - (21) 165 (oder 164) vor Chr. - (22) Die Hochebene jenseits des Euphrat. Vergl. [1Mak 6,6]. Der Bericht über diesen Zug folgt [1Mak 6] Anfang. - (23) Ptolemäus war Statthalter von Cölesyrien und Phönizien, ein besonderer Günstling des Königs Antiochus. [2Mak 4,45ff; 2Mak 8,8] Nikanor war ein grimmiger Feind der Juden und bei Hofe hochangesehen. [1Mak 7,26ff] Gorgias war ein erfahrener Anführer. [2Mak 8,9] Dem erstgenannten standen wohl auch die Verhandlungen mit anderen Völkern zu. Vergl. [2Mak 10,12ff]. - (24) Ein ungeheure Streitmacht im Vergleich zu den auf Seiten Judas Kämpfenden. [1Mak 3,3ff] Die Zahlenangabe [2Mak 8,9] dürfte auf einem Schreibfehler beruhen. - (25) Emmaus, das heutige Amwas, war für den Kampf nicht weniger wichtig als Bethhoron. - (26) Nach der syr. Übersetzung und Josephus Flav. ist zu lesen: Fußfesseln. - (27) Die Zuversicht der Syrier, den Sieg zu erringen, ist überaus groß. Nach [2Mak 8,11] wollte Nikanor die einzelnen jüdischen Sklaven für 30 Mark, einen Spottpreis, verkaufen. - (28) An die aus Antiochia kommenden Truppen schloss sich ein Haufen Syrer und Philister an. - (29) Maspha, das heutige Nebi Schamwil, lag etwa eine Stunde von Jerusalem. - (30) [Rich 20,1ff; 1Sam 7,5; 1Sam 10,17] - (31) Suchten sie die Bilder der Cherubim und die Erscheinungen der Engel mit ihren Götzenbildern nach Göttertafeln zu vergleichen? Nach dem Griech.: welche die Heiden aufgesucht hatten, die Bilder ihrer Götzen hineinzumalen (was noch schlimmer war als das Verbrennen der heiligen Bücher). Vergl. das Verhalten des Ezechias [2Koe 19,14]. [Jes 37,14] - (32) Diese konnten nur im Tempel von Jerusalem getragen werden, wie die Erstlinge und Zehnten nur dort dargebracht werden konnten. - (33) Die Darstellung dieser Dinge vor dem Herrn soll ihn bewegen, die Juden wieder in die heilige Stadt zurückzuführen, damit sie ihre Religion wiederum frei üben können. - (34) Vergl. [4Mos 6,13]. Da der Tempel nicht zugänglich war, konnten die Nazaräer ihre Opfer nicht daselbst darbringen. Vergl. [5Mos 6,2]. Auch ihr Erscheinen soll den Herrn zum Mitleid bewegen, dass er ihnen die Möglichkeit schaffe, ihre Gelübde zu erfüllen. - (35) Zum Kampfe. [4Mos 10,9] - (36) Vergl. [4Mos 31,14.48; 1Sam8,14; 2Koe 9,1]. An die Spitze der ersten Abteilung von 1500 Mann trat er selbst, die anderen Hauptabteilungen befehligten seine Brüder Simon, Johannes und Jonathan. [2Mak 8,22ff] - (37) Vergl. [5Mos 20,5-8]. - (38) Das Heer zählte jetzt 6000 Mann, wie der ausführlichere Bericht [2Mak 8,16-22] zeigt. Wie unsicher die Zahlenangaben im jetzigen Texte sind, zeigt die Angabe der Vulgata [2Mak 8,16]: 7000.

- Weitere Kapitel: 01 | 02 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.