Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:1Mak13

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber primus Machabæorum. Caput XIII.

Erstes Buch der Machabäer Kap. 13


III. Geschichte Simons. (13,1 – 16,17) 1. Anfang der Führerschaft Simons. (13,1 – 14,49) a. An die Stelle seines Bruders getreten, sucht er vergeblich, denselben zu befreien. Jonathas wird mit seinen Söhnen getötet. (V. 24) Simon errichtet den Getöteten ein Denkmal. (V. 30) 2. Simon tritt auf die Seite Demetrius II. (V. 4), erobert Gaza und die Burg von Jerusalem und macht seinen Sohn zum Heerführer.

1.Et audivit Simon quod congregavit Tryphon exercitum copiosum ut veniret in terram Juda, et attereret eam.
2. Videns quia in tremore populus est, et in timore, ascendit Jerusalem, et congregavit populum:
3. Et adhortans dixit: Vos scitis quanta ego, et fratres mei, et domus patris mei fecimus pro legibus, et pro sanctis prœlia, et angustias quales vidimus:

4. Horum gratia perierunt fratres mei omnes propter Israel, et relictus sum ego solus.
5. Et nunc non mihi contingat parcere animæ meæ in omni tempore tribulationis: non enim melior sum fratribus meis.
6. Vindicabo itaque gentem meam, et sancta, natos quoque nostros, et uxores: quia congregatæ sunt universæ gentes conterere nos inimicitiæ gratia.

7. Et accensus est spiritus populi simul ut audivit sermones istos:
8. Et responderunt voce magna dicentes: Tu es dux noster loco Judæ, et Jonathæ fratris tui:

9. Pugna prœlium nostrum: et omnia, quæcumque dixeris nobis, faciemus.
10. Et congregans omnes viros bellatores, acceleravit consummare universos muros Jerusalem, et munivit eam in gyro.
11. Et misit Jonathan filium Absalomi, et cum eo exercitum novum in Joppen, et ejectis his, qui erant in ea, remansit illic ipse.
12. Et movit Tryphon a Ptolemaida cum exercitu multo, ut veniret in terram Juda, et Jonathas cum eo in custodia.
13. Simon autem applicuit in Addus contra facie campi.
14. Et ut cognovit Tryphon quia surrexit Simon loco fratris sui Jonathæ: et quia commissurus esset cum eo prœlium, misit ad eum legatos,
15. Dicens: Pro argento, quod habebat frater tuus Jonathas in ratione regis, propter negotia, quæ habuit, detinuimus eum.
16. Et nunc mitte argenti talenta centum, et duos filios ejus obsides, ut non dimissus fugiat a nobis, et remittemus eum.

17. Et cognovit Simon quia cum dolo loqueretur secum, jussit tamen dari argentum, et pueros: ne inimicitiam magnam sumeret ad populum Israel, dicentem:
18. Quia non misit ei argentum, et pueros, propterea periit.

19. Et misit pueros, et centum talenta: et mentitus est, et non dimisit Jonathan.
20. Et post hæc venit Tryphon intra regionem, ut contereret eam: et gyraverunt per viam, quæ ducit Ador: et Simon, et castra ejus ambulabant in omnem locum quocumque ibant.
21. Qui autem in arce erant, miserunt ad Tryphonem legatos, ut festinaret venire per desertum, et mitteret illis alimonias.
22. Et paravit Tryphon omnem equitatum, ut veniret illa nocte: erat autem nix multa valde, et non venit in Galaaditim.
23. Et cum appropinquasset Bascaman, occidit Jonathan, et filios ejus illic.

24. Et convertit Tryphon, et abiit in terram suam.
25. Et misit Simon, et accepit ossa Jonathæ fratris sui, et sepelivit ea in Modin civitate patrum ejus.
26. Et planxerunt eumomnis Israel planctu magno, et luxerunt eum dies multos.
27. Et ædificavit Simon super sepulcrum patris sui et fratrum suorum ædificium altum visu, lapide polito retro et ante:

28. Et statuit septem pyramidas, unam contra unam patri et matri, et quatuor fratribus:

29. Et his circumposuit columnas magnas: et super columnas arma, ad memoriam æternam: et juxta arma naves sculptas, quæ viderentur ab omnibus navigantibus mare.

30. Ho est sepulcrum, quod fecit in Modin, usque in hunc diem.
31. Tryphon autem cum iter faceret cum Antiocho rege adolescente, dolo occidit eum.
32. Et regnavit loco ejus, et imposuit sibi diadema Asiæ, et fecit plagam magnam in terra.
33. Et ædificavit Simon præsidia Judææ, muniens ea turribus excelsis, et muris magnis, et portis, et seris: et posuit alimenta in munitionibus.
34. Et elegit Simon viros, et misit ad Demetrium regem ut faceret remissionem regioni: quia actus omnes Tryphonis per direptionem fuerant gesti.

35. Et Demetrius rex ad verba ista respondit ei, et scripsit epistolam talem:
36. REX Demetrius Simoni summo sacerdoti, et amico regum, et senioribus, et genti Judæorum salutem.

37. Coronam auream, et bahem, quam misistis, suscepimus: et parati sumus facere vobiscum pacem magnam, et scribere præpositis regis remittere vobis quæ indulsimus.


38. Quæcumque enim constituimus, vobis constant. Munitiones, quas ædificastis, vobis sint.
39. Remittimus quoque ignorantias, et peccata usque in hodiernum diem, et coronam, quam debebatis: et si quid aliud erat tributarium in Jerusalem, jam non sit tributarium.

40. Et si qui ex vobis apti sunt concribi inter nostros, conscribantur, et sit inter nos pax.

41. Anno centesimo septuagesimo ablatum est jugum gentium ab Israel.

42. Et cœpit populus Israel scribere in tabulis, et gestis publicis, anno primo sub Simone summo sacerdote, magno duce, et principe Judæorum.

43. In diebus ilis applicuit Simon ad Gazam, et circumdedit eam castris, et fecit machinas, et applicuit ad civitatem, et percussit turrem unam, et comprehendit eam.
44. Et eruperant qui erant intra machinam in civitatem: et factus est motus magnus in civitate.

45. Et ascenderunt qui erant in civitate cum uxoribus, et filiis supra murum scissis tunicis suis, et clamaverunt voce magna, postulantes a Simone dextras sibi dari,
46. Et dixerunt: Non nobis reddas secundum malitias nostras, sed secundum misericordias tuas.
47. Et flexus Simon non debellavit eos: ejecit tamen eos de civitate, et mundavit ædes, in quibus fuerant simulacra, et tunc intravit in eam cum hymnis benedicens Dominum:

48. Et ejecta ab ea omni immunditia, collocavit in ea viros, qui legem facerent: et munivit eam, et fecit sibi habitationem.

49. Qui autem erant in arce Jerusalem, prohibebantur egredi et ingredi regionem, et emere, ac vendere: et esurierunt valde, et multi ex eis fame perierunt.

50. Et clamaverunt ad Simonem ut dextras acciperent: et dedit illis: et ejecit eos inde, et munavit arcem a contaminationibus:
51. Et intraverunt in eam tertia et vigesima die secundi mensis, anno centesimo septuagesimo primo cum laude, et ramis pamarum, et cinyris, et cymbalis, et nablis, et hymnis, et canticis, quia contritus est inimicus magnus ex Israel.
52. Et constituit ut omnibus annis agerentur dies hi cum lætitia.

53. Et munivit montem templi, qui erat secus arcem, et habitavit ibi ipse, et qui cum eo erant.
54. Et vidit Simon Joannem filium suum, uod fortis prœlii vir esset: et posuit eum ducem virtutum universarum: et habitavit in Gazaris.



1.Da nun Simon hörte, dass Tryphon ein großes Heer sammle, um in das Land Juda einzufallen und es zu verwüsten,
2. und sah, dass das Volk in Furcht und Schrecken war, zog er nach Jerusalem hinauf und versammelte das Volk.1
3. Und er ermutigte sie und sprach: Ihr wisset, was ich und meine Brüder und das Haus meines Vaters für die Gesetze und das Heiligtum getan, welche Kämpfe und Trübsale wir erlebt haben.
4. Dieser wegen sind alle meine Brüder für Israel gefallen und ich allein bin übriggeblieben.2
5. So sei es nun fern von mir, mein Leben zu schonen in irgendwelcher Zeit der Drangsal, denn ich bin nicht besser als meine Brüder.
6. Ich will also Rächer sein für mein Volk und das Heiligtum und unsere Frauen und Kinder, denn alle Völker haben sich aus Feindschaft zu unserer Vernichtung verbunden.
7. Da ward der Mut des Volkes allzumal entflammt, da es diese Worte hörte,
8. und sie antworteten mit lauter Stimme und sprachen: Du bist unser Anführer anstatt Judas und deines Bruders Jonathas.3
9. Führe unsern Krieg, und alles, was du uns sagst, wollen wir tun!
10. Da sammelte er alle streitbaren Männer und beeilte sich, alle Mauern Jerusalems zu vollenden, und befestigte es ringsum.4
11. Dann entsandte er Jonathas, den Sohn Absaloms,5 mit einem neuen Heere nach Joppe und dieser vertrieb die Bewohner6 und blieb daselbst.
12. Inzwischen brach Tryphon von Ptolemais mit einer zahlreichen Heeresmacht auf, um in das Land Juda zu ziehen, und Jonathas war bei ihm als Gefangener.7
13. Simon aber schlug sein Lager bei Addus,8 der Ebene gegenüber, auf.
14. Als nun Tryphon erfuhr, dass Simon an die Stelle seines Bruders Jonathas getreten sei und dass jener ihm eine Schlacht liefern wolle, sandte er an ihn Gesandte
15. und ließ ihm sagen: Wegen des Geldes, das dein Bruder Jonathas dem Schatze des Königs schuldete,9 von den Ämtern her, die er inne hatte, halten wir ihn gefangen.
16. So sende nun hundert Talente Silber und seine zwei Söhne als Geiseln, damit er, wenn er freigelassen wird, nicht von uns abfalle; so wollen wir ihn zurücksenden.
17. Zwar erkannte Simon, dass jener betrüglich zu ihm redete, aber er ließ das Geld und die Knaben geben, damit er sich nicht große Feindschaft bei dem Volke Israel zuzog, das sagen konnte:
18. Weil er ihm nicht das Geld und die Knaben gesendet, darum ist jener umgekommen.
19. Er sandte also die Knaben und die hundert Talente. Abe Tryphon hielt sein Wort nicht und ließ Jonathas nicht frei.
20. Hierauf drang Tryphon in das Land ein, um es zu verwüsten, und sie machten den Umweg über Ador,10 Simon aber folgte ihnen mit seinem Heere, wohin sie immer zogen.11
21. Die Besatzung der Burg aber12 sandte an Tryphon Boten, er möchte eilend durch die Wüste13 kommen und ihnen Lebensmittel senden.
22. Da hielt Tryphon seine ganze Reiterei bereit, um in jener Nacht hinzukommen; doch da sehr viel Schnee fiel, kam er nicht in das Land Galaad.14
23. Als er aber nahe an Baskaman15 kam, tötete er Jonathas und seine Söhne daselbst.16
24. Alsdann kehrte Tryphon wieder in sein Land zurück.
25. Da sandte Simon hin und ließ die Gebeine seines Bruders Jonathas holen und begrub sie in Modin, der Stadt seiner Väter.17
26. Und ganz Israel hielt ein großes Wehklagen um ihn und man betrauerte ihn viele Tage.
27. Alsdann ließ Simon auf dem Grabe seines Vaters und seiner Brüder ein hohes, in die Augen fallendes Bauwerk errichten, auf der Vorder- und der Hinterseite aus geglätteten Steinen.
28. Darauf setzte er sieben Pyramiden, eine der andern gegenüber, für seinen Vater, für seine Mutter und für seine vier Brüder.18
29. Rings um diese ließ er große Säulen setzen und auf den Säulen brachte er Waffenrüstungen an, zum ewigen Andenken, und neben den Rüstungen ließ er Schiffe einmeißeln,19 dass diese von allen Seefahrern gesehen werden könnten.
30. Dieses Grabmal, das er in Modin errichtete, steht bis zum heutigen Tage.20
31. Tryphon aber tötete, als er mit dem jungen Könige Antiochus auf einer Reise war, diesen verräterisch.21
32. Und er ward an seiner Statt König und setzte sich das Diadem von Asien22 auf und richtete viel Unheil im Lande an.23
33. Simon aber stellte die Festungen Judäas her, versah sie mit hohen Türmen und großen Mauern und Toren und Riegeln und brachte Lebensmittel in die Festen.
34. Auch sandte Simon auserwählte Männer an den König Demetrius24 mit der Bitte, er wolle dem Lande Erlass gewähren, denn alle Handlungen Tryphons waren Räubereien gewesen.25
35. König Demetrius aber antwortete ihm seiner Bitte gemäß und schrieb folgenden Brief an ihn:
36. König Demetrius entbietet Simon, dem Hohenpriester und Freunde der Könige,26 und den Ältesten und dem Volke der Juden seinen Gruß!
37. Die goldene Krone und den Palmzweig,27 welchen ihr gesandt, haben wir erhalten und sind bereit, euch vollkommenen Frieden zu gewähren und an die königlichen Beamten zu schreiben, dass sie euch den Erlass gewähren sollen, welchen wir zugestanden haben.
38. Denn was wir angeordnet haben,28 bleibt für euch in Kraft; die Festungen, welche ihr erbaut habt, sollen euch gehören.
39. Wir sehen euch auch die Fehltritte und Vergehen bis auf den heutigen Tag nach und erlassen euch die Krone, welche ihr schuldig seid; und wenn noch eine andere Abgabe in Jerusalem zu entrichten war, so soll sie nicht mehr gegeben werden.
40. Wenn ferner einige von euch geeignet sind, in unsere Leibwache aufgenommen zu werden, so sollen sie aufgenommen werden und es sei Friede zwischen uns!
41. Im hundertundsiebzigsten Jahre29 ward das Joch der Heiden von Israel genommen.30
42. Und das Volk Israel fing an, in Urkunden und öffentlichen Briefen zu schreiben: Im ersten Jahre Simons, des Hohenpriesters, des großen Heerführers und Fürsten der Juden.
43. Um jene Zeit rückte Simon vor Gaza31 und schloss es mit seinem Heere ein und machte Maschinen32 und brachte sie an die Stadt und bestürmte einen Turm und nahm ihn ein.
44. Als nun die, welche in der Maschine verborgen waren, plötzlich in die Stadt eindrangen,33 entstand in derselben großer Schrecken.
45. Da stiegen die Bewohner der Stadt mit ihren Frauen und Kindern auf die Mauer mit zerrissenen Gewändern und baten Simon mit lautem Geschrei, mit ihnen Frieden zu schließen,
46. und sprachen: Vergilt uns nicht nach unseren schlimmen Taten, sondern nach deiner Barmherzigkeit!
47. Simon ward gerührt und ließ vom Kampfe gegen sie ab. Doch mussten sie aus der Stadt ziehen und er reinigte die Häuser, in denen sich Götzenbilder fanden. Alsdann hielt er seinen feierlichen Einzug in die Stadt unter Lobgesängen und Dankliedern auf den Herrn.
48. Nachdem er daraus alle Unreinigkeit entfernt hatte,34 siedelte er daselbst Leute an, welche das Gesetz beobachteten, und befestigte die Stadt und baute sich eine Wohnung darin.
49. Die Besatzung der Burg zu Jerusalem war in die Unmöglichkeit versetzt, dieselbe zu verlassen und in das Land zu kommen und zu kaufen und zu verkaufen,35 daher litten sie großen Hunger und viele kamen vor Hunger um.
50. Da flehen sie Simon um Frieden an und er gewährte ihnen denselben, doch mussten sie ausziehen und er reinigte die Burg von den Befleckungen.
51. Am dreiundzwanzigsten Tage des zweiten Monats im hunderteinundsiebzigsten Jahre36 zogen sie in die Burg mit Lobgesang und Palmzweigen37 und Zithern und Zymbeln und Harfen und Lobgesängen und Liedern, weil ein großer Feind aus Israel38 vertilgt war.
52. Und er setzte fest, dass diese Tage alljährlich mit Freudenfesten gefeiert werden sollten.39
53. Dann befestigte er den Tempelberg, welcher neben der Burg war, und wohnte daselbst mit den Seinigen.40
54. Da nun Simon sah, dass sein Sohn Johannes41 ein tapferer Kriegsmann war, machte er ihn zum Feldherrn über alle Streitkräfte und dieser wohnte zu Gazara.


Fußnote

Kap. 13 (1) Die Vorsteher des Volkes. - (2) Simon glaubte wie die anderen an den Tod des Jonathas. - (3) Zugleich ward er damit als Hoherpriester anerkannt. Vergl. [1Mak 14,35] und [1Mak 13,36]. - (4) Vergl. [1Mak 12,36]. - (5) Wohl des [1Mak 11,70] Genannten. Mathathias war alsdann der Bruder dieses Jonathas, den Simon absendet, Joppe zu besetzen. - (6) Die ihm feindlich waren. - (7) War also am Leben. Vergl. [1Mak 12,50]. - (8) Griech.: Adida, die gleiche Ortschaft wie [1Mak 12,38]. - (9) Jonathas hatte sich Demetrius gegenüber zu bestimmten Zahlungen verpflichtet, die er nach der Beseitigung desselben doch nicht mehr zahlen konnte. Übrigens war dies nur ein Vorwand. (Vergl. V. 17, V. 19.) [1Mak 12,40] ist der wirkliche Grund der Gefangennahme berichtet. - (10) Siehe [2Chr 11,9]. Es lag an der Südgrenze von Juda. - (11) Simon will sie hindern, in Judäa einzubrechen. Tryphon wählt das Mittel, das die Syrer bereits zweimal mit Erfolg versucht [1Mak 4,49] und [1Mak 6,31], und will durch Idumäa nach Judäa gelangen. - (12) Die eingeschlossen war. [1Mak 12,36] - (13) Die Wüste Thekue zwischen Jerusalem und dem Toten Meere. [2Chr 20,20] - (14) Griech.: Kam er nicht nach Jerualem, sondern brach auf und gelangte nach Galaad. - (15) Im Gebiet von Galaad. - (16) Griech.: und dieser ward dort begraben. - (17) Vergl. [1Mak 2,1.70]. - (18) Die siebte sollte für ihn selbst sein. - (19) Zur Erinnerung an die Eroberung von Joppe, mit welcher den Juden der Zugang zum Meere erschlossen war. Vergl. [1Mak 12,33]. - (20) Bis zur Zeit der Abfassung des ersten Buches der Machabäer. - (21) Dem Berichte über den Tod des Jonathas fügt der Verfasser alsbald die Nachricht über den Tod des jungen Antiochus bei, um die Grausamkeit des Tryphon in ihrer Furchtbarkeit vor Augen zu stellen. Amtiochus starb indes erst nach der Unternehmung des Demetrius gegen die Meder, welche [1Mak 14,1] berichtet wird, im Alter von zehn Jahren. - (22) Vergl. [1Mak 8,6]. - (23) Besonders durch seine Feindseligkeiten gegen die Glieder der königlichen Familie und alle die, welche er als seine Gegner ansah. - (24) Dieser hatte sich, während Tryphon in Antiochia herrschte, in die östlichen Provinzen zurückgezogen. - (25) Tryphon ist ein Thronräuber. So will Simon sich mit Demetrius verbinden, den er zuvor bekämpft. Vergl. [1Mak 11,63ff]. Er bittet ihn, die früher Judäa angebotenen Befreiungen [1Mak 11,28ff] zu bestätigen. - (26) Des Demetrius und seiner Nachfolger. - (27) Vielleicht in Gestalt eines Zepters. Vergl. [2Mak 14,4]. - (28) Jetzt in diesem Erlass (nicht in dem Versprechen [1Mak 11,28]). - (29) 142 vor Chr. - (30) Israel bleibt unter der Oberherrschaft Syriens, aber nicht mehr in Bedrückung. Von diesem Jahre begannen die Juden fortan die Datierung in ihren Verträgen usw. - (31) Richtiger wohl ist zu lesen Gazara. Vergl. [1Mak 14,7.34]. - (32) Besondere von Demetrius Poliorketes erfundene Kriegsmaschine. - (33) Aus der Kriegsmaschine gelangten sie auf die Mauer und drangen von da in die Stadt. - (34) Er will Gazara zu einer jüdischen Stadt machen. Später trat er die Stadt seinem Sohne Johannes ab. (V. 54) - (35) Die Ursache siehe [1Mak 12,36]. - (36) Im Monat Mai des Jahres 141 vor Chr. - (37) Zeichen der Freude. Vergl. [2Mak 10,7; Joh 12,13]. - (38) Die langjährige Besetzung. - (39) Dieses Fest scheint nicht lange gefeiert worden zu sein (bei den Juden), da es weiterhin nicht mehr erwähnt wird. - (40) So hatte Jerusalem nun zwei Festungen: die vordem von den Syrern besetzte und die von Simon angelegte Tempelfeste. - (41) Johannes Hyrkanus I.

- Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 14 | 15 | 16 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.