Kategorie:BIBLIA SACRA:NT:Lk24

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sanctum Jesu Christi Evangelium secundum Lucam

Das heilige Evangelium Jesu Christi nach Lukas - Kap. 24

3. Jesus glorreich auferstanden. (24.) Die Frauen am Grabe. (V. 12) Die zwei Jünger von Emmaus. (V. 35) Jesus offenbart sich seinen Jüngern.

1. Una autem sabbati valde diluculo venerunt ad monumentum, portantes, quæ paraverant, aromata:
2. Et invenerunt lapidem revolutum a monumento.
3. Et ingressæ non invenerunt corpus Domini Jesu.
4. Et factum est, dum mente consternatæ essent de isto, ecce duo viri steterunt secus illas in veste fulgenti.
5. Cum timerant autem, et declinarent vultum in terram, dixerunt ad illas: Quid quæritis viventem cum mortuis?
6. Non est hic, sed surrexit: recordamini qualiter locutus est vobis, cum adhuc in Galilæa esset,
7. Dicens: Quia oportet Filium hominis trade in manus hominum peccatorum, et crucifigi, et die tertia resurgere.
8. Et recordatæ sunt verborum ejus.
9. Et regressæ a monumento nuntiaverunt hæc omnia illis undecim, et ceteris omnibus.
10. Erat autem Maria Magdalene, et Joanna, et Maria Jacobi, et ceteræ, quæ cum eis erant, quæ dicebant ad Apostolos hæc.
11. Et visa sunt ante illos, sicut deliramentum verba ista: et non crediderunt illis.
12. Petrus autem surgens cucurrit ad monumentum: et procumbens vidit linteamina sola posita, et abiit secum mirans quod factum fuerat.
13. Et ecce duo ex illis ibant ipsa die in castellum, quod erat in spatio stadiorum sexaginta ab Jerusalem, nomine Emmaus:
14. Et ipsi loquebantur ad invicem de his omnibus, quæ acciderant.
15. Et factum est, dum fabularentur, et secum quærerent: et ipse Jesus appropinquans ibat cum illis:
16. Oculi autem illorum tenebantur ne eum agnoscerent.
17. Et ait ad illos: Qui sunt hi sermones, quos confertis ad invicem ambulantes, et estis tristes?
18. Et respondens unus, cui nomen Cleophas, dixit ei: Tu solus peregrinus es in Jerusalem, et non cognovisti quæ facta sunt in illa his diebus?
19. Quibus ille dixit: Quæ? Et dixerunt: De Jesu Nazareno, qui fuit vir propheta, potens in opere, et sermone coram Deo, et omni populo:
20. Et quomodo eum tradiderunt summi sacerdotes, et principes nostri in damnationem mortis, et crucifixerunt eum;
21. Nos autem sperabamus quia ipse esset redempturus Israel: et nunc super hæc omnia, tertia dies est hodie quod hæc facta sunt.
22. Sed et mulieres quædam ex nostris terruerunt nos, quæ ante lucem fuerunt ad monumentum,
23. Et, non invento corpore ejus, venerunt, dicentes se etiam visionem angelorum vidisse, qui dicunt eum vivere.
24. Et abierunt quidam ex nostris ad monumentum: et ita invenerunt sicut mulieres dixerunt, ipsum vero non invenerunt.
25. Et ipse dixit ad eos: O stulti, et tardi corde ad credendum in omnibus, quæ locuti sunt prophetæ!
26. Nonne hæc oportuit pati Christum, et ita intrare in gloriam suam?
27. Et incipiens a Moyse, et omnibus prophetis, interpretabatur illis in omnibus Scripturis, quæ de ipso erant.
28. Et appropinquaverunt castello quo ibant: et ipse se finxit longius ire.
29. Et coegerunt illum, dicentes: Mane nobiscum, quoniam adverascit, et inclinata est jam dies. Et intravit cum illis.
30. Et factum est, dum recumberet cum eis, accepit panem, et benedixit, ac fregit, et porrigebat illis.
31. Et aperti sunt oculi eorum, et cognoverunt eum: et ipse evanuit ex oculis eorum.
32. Et dixerunt ad invicem: Nonne cor nostrum ardens erat in nobis dum loqueretur in via, et aperiret nobis Scripturas?
33. Et surgentes eadem hora regressi sunt in Jerusalem: et invenerunt congregatos undecim, et eos, qui cum illis erant,
34. Dicentes: quod surrexit Dominus vere, et apparuit Simoni.
35. Et ipsi narrabant quæ gesta erant in via: et quomodo cognoverunt eum in fractione panis.
36. Dum autem hæc loquuntur, stetit Jesus in medio eorum, et dicit eis: Pax vobis: ego sum, nolite timere.

37. Conturbati vero, et conterriti, existimabant se spiritum videre.
38. Et dixit eis: Quod turbati estis, et cogitationes ascendunt in corda vestra?
39. Videte manus meas, et pedes, quia ego ipse sum: palpate, et videte: quia spiritus carnem, et ossa non habet, sicut me videtis habere.
40. Et cum hoc dixisset, ostendit eis manus, et pedes.
41. Adhuc autem illis non credentibus, et mirantibus præ gaudio, dixit: Habetis hic aliquid, quod manducetur?
42. At illi obtulerunt ei partem piscis assi, et favum mellis.
43. Et cum manducassat coram eis, sumens reliquias dedit eis.
44. Et dixit ad eos: Hæc sunt verba, quæ locutus sum ad vos, cum adhuc essem vobiscum, quoniam necesse est impleri omnia, quæ scripta sunt in lege Moysi, et Prophetis, et Psalmis de me.
45. Tunc aperuit illis sensum ut intelligerent Scripturas.
46. Et dixit eis: Quoniam sic scriptum est, et sic oportebat Christum pati, et resurgere a mortuis tertia die:

47. Et prædicari in nomine ejus pœnitentiam, et remissionem peccatorum in omnes gentes, incipientibus ab Jerosolyma.
48. Vos autem testes estis horum.
49. Et ego mitto promissum Patris mei in vos: vos autem sedete in civitate, quoadusque induamini virtute ex alto.

50. Eduxit autem eos foras in Bethaniam: et elevatis manibus suis benedixit eis.
51. Et factum est, dum benediceret illis, recissit ab eis, et ferebatur in cœlum.
52. Et ipsi adorantes regressi sunt in Jerusalem cum gaudio magno:
53. Et erant semper in templo, laudantes, et benedicentes Deum. Amen.

1. Am ersten Tage der Woche aber kamen sie am frühesten Morgen zum Grabe, und brachten die Spezereien, welche sie bereitet hatten.1 [Mt 28,1, Mk 16,2, Joh 20,1]
2. Da fanden sie den Stein vom Grabe weggewälzt.
3. Und sie gingen hinein, fanden aber den Leib des Herrn Jesus2 nicht.
4. Und es geschah, während sie im Gemüte darüber bestürzt waren, siehe, standen zwei Männer in glänzenden Kleidern neben ihnen.3
5. Da sie nun erschracken, und ihr Angesicht zur Erde senkten, sprachen jene zu ihnen: Was suchet ihr den Lebenden bei den Toten?
6. Er ist nicht hier, sondern ist auferstanden. Erinnert euch, wie er zu euch geredet hat, als er noch in Galiläa war,4
7. da er sprach: Der Menschensohn muss in die Hände der Sünder überliefert und gekreuziget werden, und am dritten Tage auferstehen [Mt 16,21, Mt 17,21]
8. Und sie erinnerten sich seiner Worte.5 [Mk 8,31, Mk 9,30, Lk 9,22]
9. Da kehrten sie vom Grabe zurück, und verkündeten dies alles den Elf und allen übrigen.
10. Es war aber Maria Magdalena, und Johanna, und Maria, die Mutter des Jakobus, und die übrigen, die bei ihnen waren,6 welche dieses den Aposteln sagten.
11. Und ihre Worte kamen diesen wie ein Märchen vor, und sie glaubten ihnen nicht.7

12. Petrus aber stand auf, und lief8 zum Grabe, und da er sich hineinbückte, sah er die Leintücher besonders liegen; und er ging hinweg,9 sich bei sich selbst über das verwundernd, was geschehen war.
13. Und siehe, zwei von ihnen10 gingen11 an demselben Tage in einen Flecken mit Namen Emmaus,12 der sechzig Stadien von Jerusalem entfernt war. [Mk 16,12]
14. Sie redeten miteinander über alles dies, was sich zugetragen hatte.
15. Und es geschah, dass sie sich unterredeten, und einander sich befragten,13 nahete sich Jesus selbst, und ging mit ihnen.
16. Ihre Augen aber waren gehalten, dass sie ihn nicht erkannten.14
17. Und er sprach zu ihnen: Was sind das für Reden, die ihr miteinander auf dem Wege führt, und seid traurig?
18. Da antwortete einer, mit Namen Kleophas,15 und sprach zu ihm: Bist du allein ein Fremdling in Jerusalem, und hast nicht erfahren, was darin in diesen Tagen geschehen ist?
19. Er sprach zu ihnen: Was? Sie sprachen: Die Begebenheiten mit Jesus von Nazareth, der ein Prophet war,16 mächtig in Tat und Wort angesichts Gottes und alles Volkes,
20. und wie ihn die Hohenpriester und unsere Vorsteher der Verurteilung zum Tode überliefert und ihn gekreuziget haben.
21. Wir aber hofften,17 dass er es sei, der Israel erlösen werde. Und nun ist heute nach diesem allem der dritte Tag, dass dieses geschehen ist.
22. Auch haben uns einige Frauen von den Unsrigen in Erstaunen gesetzt, welche vor Sonnenaufgang am Grabe waren,
23. und da seinen Leib nicht fanden, kamen sie und sagten, sie hätten auch eine Erscheinung von Engeln gehabt, welche sagten, dass er lebe.
24. Und einige von den Unsrigen18 gingen zu dem Grabe, und fanden es so, wie die Frauen gesagt hatten; ihn selbst aber fanden sie nicht.
25. Da sprach er zu ihnen: O ihr Unverständigen, wie schwer kommt es euch an alles zu glauben, was die Propheten geredet haben!
26. Musste nicht Christus dies19 leiden, und so20 in seine Herrlichkeit eingehen? [Ps 109,7]
27. Und er fing an von Moses und allen Propheten, und legte ihnen aus, was in der ganzen Schrift von ihm geschrieben steht.
28. Und sie kamen nahe zu dem Flecken, wohin sie gingen; und er schickte sich an weiter zu gehen.21
29. Aber sie nötigten ihn, und sprachen: Bleibe bei uns, denn es wird Abend, und der Tag hat sich schon geneiget.22 Und er ging mit ihnen hinein.
30. Und es geschah, als er mit ihnen zu Tische saß, nahm er das Brot, segnete es,23 brach es, und reichte es ihnen.
31. Da wurden ihre Augen aufgetan, und sie erkannten ihn; er aber verschwand aus ihrem Gesichte.
32. Und sie sprachen zueinander: War nicht unser Herz in uns brennend, während er auf dem Wege redete, und uns die Schrift aufschloss?
33. Und in der nämlichen Stunde machten sie sich auf, und gingen nach Jerusalem zurück,24 und fanden die Elf, und die mit ihnen waren, versammelt,
34. welche sprachen: Der Herr ist wahrhaftig auferstanden,25 und ist dem Simon erschienen!26
35. Da erzählten auch sie, was sich auf dem Wege zugetragen, und wie sie ihn bei dem Brechen des Brotes erkannt hatten.
36. Während sie aber dies redeten, stand27 Jesus in ihrer Mitte, und sprach zu ihnen: Friede sei mit euch. Ich bin es, fürchtet euch nicht! [Mk 16,14, Joh 20,19]
37. Sie aber erschracken und fürchteten sich, und meinten, einen Geist zu sehen.
38. Und er sprach zu ihnen: Warum seid ihr erschrocken, und warum steigen solche Gedanken in euren Herzen auf?
39. Sehet meine Hände und meine Füße, ich bin es selbst.28 Rühret mich an und sehet! Denn ein Geist hat nicht Fleisch und Bein, wie ihr sehet, dass ich habe.
40. Und als er das gesagt hatte, zeigte er ihnen die Hände und die Füße. [Joh 20,27]

41. Da sie aber noch nicht glaubten vor Freuden, und sich verwunderten,29 sprach er: Habt ihr etwas zu essen hier?
42. Da legten sie ihm einen Teil von einem gebratenen Fische, und eine Honigscheibe vor.
43. Und nachdem er vor ihnen gegessen hatte, nahm er das übrige und gab es ihnen.30
44. Und er sprach zu ihnen:31 Das sind die Worte,32 die ich zu euch geredet habe, da ich noch bei euch war,33 dass alles erfüllt werden müsse, was im Gesetze Moses, in den Propheten und Psalmen34 von mir geschrieben steht.
45. Dann erschloss er ihnen den Sinn, dass sie die Schrift verständen.35
46. Und er sprach zu ihnen: Also steht es geschrieben, und also musste Christus leiden,36 und am dritten Tage von den Toten auferstehen, [Ps 15,10, Ps 18,6]
47. und es muss in seinem Namen Buße und Vergebung der Sünden gepredigt werden unter allen Völkern, von Jerusalem angefangen. [Apg 5,31]
48. Ihr aber seid Zeugen hiervon.37 [Apg 1,8]
49. Und ich sende die Verheißung meines Vaters auf euch herab;38 ihr aber bleibet in der Stadt, bis ihr ausgerüstet werdet mit Kraft aus der Höhe.39
50. Er führte sie aber nach Bethanien40 hinaus; und seine Hände erhebend, segnete er sie.
51. Und es geschah, während er sie segnete, schied er von ihnen, und fuhr auf in den Himmel. [Apg 1,9, Mk 16,19]
52. Und sie beteten ihn an,41 und kehrten nach Jerusalem mit großer Freude zurück.
53. Und sie waren immer im Tempel,42 Gott lobend und preisend. Amen.

Fußnote

Kap. 24 (1) Der Evangelist lässt mehrere Beweise für die Auferstehung folgen, weil diese schwer zu glauben war, vergl. [Lk 18,34], [Apg 17,32] - (2) Der Evangelist nennt den Heiland jetzt den Herrn Jesus. Vergl. [Mk 16,19] - (3) Plötzlich. - (4) Lange vor dem Leiden. - (5) Sie wunderten sich wohl, dass sie diese klaren Worte nicht schon früher [Lk 18,34] verstanden. - (6) Z. B. Salome [Mk 16,1] - (7) Ihr Zweifel stellt unseren Glauben sicher: diejenigen, welche die ersten Zeugen der Auferstehung waren und später dieselbe so standhaft behaupteten, waren keine leichtgläubigen Menschen. Sodann musste Christus seine Auferstehung beweisen, und diese Beweise erleichtern auch uns den Glauben (Greg., Bed., Bon.). - (8) In gewohntem Eifer. - (9) Griech.: Nach Hause. - (10) Von den Anhängern des Herrn (V. 9). – (11) Nachdem Petrus vom Grabe gekommen, wie V. 23, 24 zeigen, noch bevor Maria Magdalena den Herrn gesehen, also etwa vor 8 Uhr früh. – (12) Emmaus jetzt Kubeide, drei Stunden nordwestlich von Jerusalem. – (13) Worüber, zeigt V. 19. – (14) So geschah es auch Maria Magdalena [Joh 20,14] und den Jüngern am See Genesareth. [Joh 21,4] Einige Ausleger nehmen an, dass Christus ihnen in veränderter Gestalt erschien, doch ist diese Erklärung nicht notwendig zuzulassen. Da die Jünger von ihm reden, ist der Herr ihnen nahe, da sie aber an ihm zweifeln, können sie ihn nicht erkennen (Greg., Bedr.). – (15) Wohl zusammengezogen aus Kleopatros. Wer der andere war, ist unbekannt. – (16) Das Griech. hat den Sinn: War und sich als solchen bewährte. – (17) Jesus hatte in ihnen diese Hoffnung erweckt. Aber ist er der Messias, der Erlöser Israels, wie konnte er von den Vorstehern Israels so grausam getötet werden und die Hoffnung auf die Erlösung unerfüllt lassen? – (18) Petrus (V. 12) und Johannes [Joh 20,2] hieraus ist [Mt 28,9] zu erklären. – (19) Was geschehen (V. 18, 19) – (20) Siehe [Lk 23,43] – (21) Er wäre weiter gegangen, hätten sie ihn nicht so dringend eingeladen. Der Heiland stellt sie auf die Probe, ob sie ihn als Fremdling lieben (Beda). – (22) Vergl. [Rich 19,8]. Es war nach Mittag. – (23) Jesus handelt nicht wie ein Gast, sondern wie der Familienvater. Ein Tischgebet war bei den Israeliten üblich; vor der Mahlzeit reichte dann der Familienvater Brot. – (24) Sie konnten leicht vor Anbruch der Finsternis in Jerusalem sein. – (25) Es ist so, wie Maria Magdalena verkündet und wir nicht geglaubt hatten. [Mk 16,11] – (26) Vergl. [1Kor 15,5]. Petrus bestärkt zum ersten Male seine Brüder im Glauben. – (27) Plötzlich. So offenbart der Heiland die Eigenschaften seines verklärten Leibes. – (28) Sie tragen die Merkmale der Nägel. Der Heiland behielt seine Wundmale, um dadurch seinen Jüngern die Wahrheit seiner Auferstehung zu beweisen, dem Vater zu zeigen, was er für uns in diesem Leben erduldet, den Erlösten allezeit das Andenken an seine Erbarmung vor Augen zu stellen, den Ungläubigen zu offenbaren, wie gerecht sie verdammt werden (Beda.). Diese Wunden gehören auch zur Mehrung seiner Verherrlichung als Wahrzeichen seiner Tugenden (Thom.). – (29) Alle Umstände, die sichtbare Erscheinung des Herrn, seine Ansprache, seine Wundmale, drängten die Tatsache auf: Er ist auferstanden, daher die Verwunderung: Ist es denn möglich, dass der vor drei Tagen Verstorbene heute lebendig vor uns steht? – (30) Griech.: Und er nahm es und aß es vor ihnen. Vergl. [Apg 10,40.41]. – (31) Vielleicht an einem anderen Tage. – (32) Nämlich: Dass alles erfüllt werden müsse. – (33) Im sterblichen Leibe. – (34) Die Bücher des A. T. wurden zur Zeit Christi, wie die Einleitung des Ekklesiastikus (Jesus Sirach) zeigt, in drei Klassen geteilt, welche der Heiland hier aufzählt. – (35) Die in den Evangelien und Briefen gelegentlich vorkommenden Schrifterklärungen sind also mit Recht dem Heilande selbst zuzuschreiben. – (36) Also steht es geschrieben, und weil es geschrieben steht, musste es geschehen, dass Christus litt usw. – (37) Des Leidens, der Auferstehung, der Vollendung des messianischen Werkes, der Erfüllung der Prophezeiungen. – (38) Den vom Vater verheißenen heil. Geist. [Jes 44,3, Ez 11,19, Ez 36,26.27, Ez 39,29, Joe 2,28] Vergl. [Joh 14,16] [Joh 16,7] – (39) Mit dem von oben gesandten kraftspendenden heil. Geiste. – (40) Nach dem Griech. nicht in dem Flecken selbst. – (41) Nur an dieser Stelle lesen wir, dass die Jünger den Herrn angebetet. – (42) Täglich zu bestimmten Zeiten. Wie anders als zuvor, wo sie sich hinter verschlossenen Türen verbargen! – Mit dem Opfer im Tempel hat das Evangelium begonnen, mit dem Lobe Gottes im Tempel, das die Priester des Neuen Testamentes Gott als Opfer darbringen, schließt es (Beda.) - Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.