Kategorie:BIBLIA SACRA:NT

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Einleitung

Das neue Testament oder der Neue Bund heißt eigentlich die Heilsanstalt, welche durch die Lehre und das Erlösungswerk Jesu Christi begründet worden ist, so wie das Alte Testament die Heilsordnung genannt wird, welche Gott einst durch Moses gestiftet hat. Denn alle Heilsordnung Gottes ist insoferne ein Bund, als durch sie ein Verhältnis gegenseitiger Verpflichtungen zwischen Gott und den Menschen begründet wird.
Der Name Neues Testament wird auch auf die Schriften übertragen, welche gleichsam Urkunden des Neuen Bundes Gottes mit den Menschen sind. Das Neue Testament in diesem Sinne ist eine Sammlung von Schriften, welche das durch Jesus Christus, den Mittler des neuen und ewigen Bundes, vollbrachte Erlösungswerk nach seiner Geschichte und auf Grund derselben nach seinem wesentlichen Lehrinhalte erzählen und darlegen.
Die Zahl der Neutestamentlichen Bücher ist seit Feststellung des Kanon immer 27 gewesen. Wir unterscheiden 5 geschichtliche Bücher, 21 Lehrbücher und 1 prophetisches Buch.
Wie der Herr selbst seine Lehre nicht niederschrieb, so sandte er auch seine Apostel aus, mündliches Zeugnis von ihm zu geben [Apg 1,8]. Die Predigt war daher jederzeit das ordentliche Mittel zur Ausbreitung des Christentums. Indes konnte neben der Predigt auch die schriftliche Darstellung der christlichen Wahrheit zur Wiederholung und Einprägung des Gehörten dienen. In jedem Falle betrachteten die Apostel die mündliche Verkündigung des Evangeliums als ihre Hauptaufgabe, der sie unermüdlichem Eifer und mit unerschütterlicher Treue bis zum Tode oblagen. Die Hälfte beschränkte sich ganz auf die mündliche Predigt, von den anderen haben uns die meisten nur Schriften von so kleinem Umfange hinterlassen, dass dieselben unmöglich das ganze Zeugnis der Verfasser von Christus in sich fassen konnten. Zudem waren die Veranlassungen, welche die Apostel bestimmten, ihr Zeugnis von Christus in Schriften niederzulegen, mehr äußere, das Ziel aber Wiederholung und Einprägung des bereits aus der Predigt Bekannten. - Über das göttliche Ansehen der Bücher gilt das in der Einleitung zum Alten Testamente Gesagte.


1. Die vier Evangelien

Das Wort Evangelium bedeutet frohe Botschaft. Im Neuen Testamente bezeichnet dieses Wort die Freudenbotschaft von der Erlösung. Da nun diese Freudenbotschaft besonders in den Büchern enthalten ist, welche das Leben Christi erzählen, ist der Name Evangelium diesen in besonderer Weise zugeeignet worden.
Da die Heilige Schrift immer nur vom Evangelium Jesu Christi spricht, trug man Bedenken, dem Worte Evangelium kurzweg den Namen der Verfasser beizusetzen und unterscheidet deshalb das Evangelium nach Matthäus, nach Markus, nach Lukas, nach Johannes. Das eine Bild des Heilandes erscheint bei dem einen Evangelisten vorzüglich nach seiner menschlichen, bei dem anderen nach seiner prophetischen, bei dem dritten nach seiner priesterlichen, bei dem vierten nach seiner göttlichen Seite. In Beziehung auf das [Ez 1, Offenb 4,6] für diese vierfache Seite gebotene Bild gaben die heiligen Väter einem jeden der Evangelisten ein anderes Sinnbild, dem Matthäus einen Menschen, dem Markus einen Löwen, dem Lukas ein Opferkalb, dem Johannes den Adler. Matthäus beginnt ja sein Evangelium mit dem menschlichen Geschlechtsregister Jesu, der heilige Markus mit der nachdrücklichen Predigt Johannes des Täufers: Tuet Buße! gleich dem Gebrüll des königlichen Löwen, Lukas mit dem Priestertum des Zacharias, Johannes aber mit der ewigen Gottheit Jesu Christi.
Da die Evangelien den Stoff der Predigten über das Leben des Heilandes wiedergeben, so sehen wir, dass die Apostel sich bestimmte Teile aus dem Leben des Heilandes für dieselben wählten. Von dem Leiden, dem Tode und der Auferstehung des Herrn konnte seine Predigt absehen, bei der Auswahl des Übrigen aber musste auf die Anschauungen der damaligen Welt und die Fassungskraft der Zuhörer Rücksicht genommen werden. Die ersten drei Evangelien verraten demgemäß eine große Übereinstimmung im Inhalte wie in der Form. Das vierte ist eine Ergänzung zu den übrigen und hat deshalb kaum 1/12 seines Inhaltes mit denselben gemein. Indem man bei den ersten drei Evangelien die Übereinstimmung vor Augen zu führen suchte, stellte man dieselben fortlaufend nebeneinander und brachte so eine Gesamtübersicht, Synopse, zu Stande. Diesem Gebrauche zufolge heißen die drei ersten Evangelien synoptische, die Evangelisten Synoptiker. Die drei Synoptiker stimmen vielfach überein in der Wahl des Stoffes und der Anlage des Ganzen, sodann in den Einzelheiten der Erzählung und Darstellung, endlich auch oft in der Wahl des Ausdruckes. Indes jeder der drei Evangelisten ordnet das Einzelne nach seinem leitenden Gedanken und fügt demselben gemäß Einzelheiten zu dem gemeinschaftlich Erzählten hinzu oder kleidet die Darstellung auf eigene Weise. Der heilige Matthäus wie die beiden anderen Evangelisten schildern besonders die messianische Wirksamkeit Jesu in Galiläa. Das vierte Evangelium setzt die wichtigsten Begebenheiten aus dem Leben Jesu als bekannt voraus und fügt hauptsächlich Reden über die Gottheit Jesu hinzu.

2. Die übrigen Bücher des Neuen Testamentes

Eine Fortsetzung des dritten Evangeliums, welche die Ausbreitung des Christentums unter Juden und Heiden bis zur Übersiedlung des Apostels Paulus nach Rom darstellt, bietet das letzte geschichtliche Buch des Neuen Testamentes, die Apostelgeschichte.
Der Apostelgeschichte schließen sich als Lehrbücher nur Briefe der Apostel an, welche zu verschiedenen Zeiten geschrieben sind und wegen der Wichtigkeit ihres Inhaltes allgemeine Verbreitung gefunden haben. Es sind im Ganzen 21 Briefe, von denen 14 von Paulus, 1 von Jakobus, 2 von Petrus, 3 von Johannes und 1 von Judas Thaddäus herrühren. Es ist wahrscheinlich, dass die Apostel noch mehr Hirtenbriefe geschrieben haben, indes ist nie ein anderes Schreiben außer diesen 21 für kanonisch angesehen worden. Die Briefe sind das auf das Leben angewendete Evangelium, d. h. sie entwickeln die von Jesus geoffenbarten Glaubens- und Sittenwahrheiten und wenden sie auf bestimmte Verhältnisse an.
Die Briefe der anderen Apostel werden seit den ältesten Zeiten von denen des heiligen Paulus getrennt und kanonische genannt.
Das letzte Buch des Neuen Testamentes ist ein prophetisches, die geheime Offenbarung des heiligen Johannes, welche in einer Reihe von sinnbildlichen Gesichten die Schicksale der christlichen Kirche von ihrer ersten Zeit bis zu ihrer einstigen Vollendung enthält.


Neues Testament (nach Joseph Franz von Allioli / Augustin Arndt)

Matthäus Matthäus- Die einzelnen Kapitel:

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 |

Markus Markus- Die einzelnen Kapitel:

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 |

Lukas Lukas - Die einzelnen Kapitel:

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 |11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 |19 | 20 |21 | 22 |23 | 24 |

Johannes Johannes - Die einzelnen Kapitel:

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 |

Apostelgeschichte Apostelgeschichte - Die einzelnen Kapitel:

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 |

Römer Römer - Die einzelnen Kapitel:

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 |

Erster Korintherbrief Korintherbrief - Die einzelnen Kapitel:

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 |

Zweiter Korintherbrief - Die einzelnen Kapitel:

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 |

Galaterbrief Galaterbrief - Die einzelnen Kapitel:

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 |

Epheserbrief Epheserbrief - Die einzelnen Kapitel:

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 |

Philipperbrief Philipperbrief - Die einzelnen Kapitel:

01 | 02 | 03 | 04 |

Kolosserbrief Kolosserbrief - Die einzelnen Kapitel:

01 | 02 | 03 | 04 |

Erster Thessalonicher Thessalonicher - Die einzelnen Kapitel:

01 | 02 | 03 | 04 | 05 |

Zweiter Thessalonicher - Die einzelnen Kapitel:

01 | 02 | 03 |

Erster Timotheus Timotheus - Die einzelnen Kapitel:

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 |

Zweiter Timotheus - Die einzelnen Kapitel:

01 | 02 | 03 | 04 |

Titusbrief Titusbrief - Die einzelnen Kapitel:

01 | 02 | 03 |

Philemonbrief Philemonbrief - Kapitel:

01 |

Hebräerbrief Hebräerbrief - Die einzelnen Kapitel:

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 |

Jakobusbrief Jakobusbrief - Die einzelnen Kapitel:

01 | 02 | 03 | 04 | 05 |

Erster Petrusbrief Petrusbrief - Die einzelnen Kapitel:

01 | 02 | 03 | 04 | 05 |

Zweiter Petrusbrief - Die einzelnen Kapitel:

01 | 02 | 03 |

Erster Johannesbrief Johannesbrief - Die einzelnen Kapitel:

01 | 02 | 03 | 04 | 05 |

Zweiter Johannesbrief - Kapitel:

01 |

Dritter Johannesbrief - Kapitel:

01 |

Judasbrief Judasbrief - Die einzelnen Kapitel:

01 |

Offenbarung Offenbarung - Die einzelnen Kapitel:

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 |

Unterkategorien

Diese Kategorie enthält die folgende 200 Unterkategorien, von 261 insgesamt.

(vorherige Seite) (nächste Seite)

B

(vorherige Seite) (nächste Seite)