Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:1Sam05

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber primus Samuelis. Quem nos Primum Regum dicimus. Caput V.

Das erste Buch Samuels oder der Könige Kap. 5


B. Gott vergisst seines Volks nicht und lässt die Anwesenheit der Bundeslade den Philistern zum Verderben dienen. (Kap. 5)

1. Philisthiim autem tulerunt arcam Dei, et apportaverunt eam a Lapide adjutorii in Azotum.
2. Tuleruntque Philisthiim arcam Dei, et intulerunt eam in templum Dagon, et statuerunt eam juxta Dagon.
3. Cumque surrexissent diluculo Azotii altera die, ecce Dagon jacebat pronus in terra ante arcam Domini: et tulerunt Dagon, et restituerunt eum in locum suum.
4. Rursumque mane die altera consurgentes, invenerunt Dagon jacentem super faciem suam in terra coram arca Domini: caput autem Dagon, et duæ palmæ manuum ejus abscissæ erant super limen:
5. Porro Dagon solus truncus remanserat in loco suo. Propter hanc causam non calcant sacerdotes Dagon, et omnes qui ingrediuntur templum ejus, super limen Dagon in Azoto, usque in hodiernum diem.
6. Aggravata est autem manus Domini super Azotios, et demolitus est eos: et percussit in secretiori parte natium Azotum, et fines ejus. Et ebullierunt villæ et agri in medio regionis illius, et nati sunt mures, et facta est confusio mortis magnæ in civitate.


7. Videntes autem viri Azotii hujuscemodi plagam, dixerunt: Non maneat arca Dei Israel apud nos: quoniam dura est manus ejus super nos, et super Dagon deum nostrum.
8. Et mittentes congregaverunt omnes satrapas Philisthinorum ad se, et dixerunt: Quid faciemus de arca Dei Israel? Responderuntque Gethæi: Circumducatur arca Dei Israel. Et circumduxerunt arcam Dei Israel.

9. Illis autem circumducentibus eam, fiebat manus Domini per singulas civitates interfectionis magnæ nimis: et percutiebat viros uniuscujusque urbis, a parvo usque ad majorem, et computrescebant prominentes extales eorum. Inieruntque Gethæi consilium, et fecerunt sibi sedes pelliceas.
10. Miserunt ergo arcam Dei in Acccaron. Cumque venisset arca Dei in Accaron, exclamaverunt Accaronitæ, dicentes: Adduxerunt ad nos arcam Dei Israel, ut interficiat nos et populum nostrum.
11. Miserunt itaque et congregaverunt omnes satrapas Philisthinorum: qui dixerunt: Dimittite arcam Dei Israel, et revertatur in locum suum, et non interficiat nos cum populo nostro.
12. Fiebat enim pavor mortis in singulis urbibus, et gravissima valde manus Dei: viri quoque, qui mortui non fuerant, percutiebantur in secretiori parte natium: et ascendebat ululatus uniuscujusque civitatis in cœlum.


1. Die Philister aber nahmen die Lade Gottes und brachten sie vom Steine der Hilfe nach Azot.1
2. Und die Philister nahmen die Lade Gottes und brachten sie in den Tempel Dagons2 und stellten sie neben Dagon auf.
3. Als nun die Azoter des anderen Tages am Morgen aufstanden, siehe, da lag Dagon vor der Lade des Herrn, mit dem Gesichte auf der Erde;3 und sie nahmen Dagon und stellten ihn wieder an seinem Platz.
4. Als sie des anderen Tages am Morgen wieder aufstanden, fanden sie Dagon auf seinem Angesichte vor der Lade des Herrn auf der Erde liegen; das Haupt Dagons aber und seine beiden Hände lagen abgeschlagen auf der Schwelle;4
5. nur der Rumpf Dagons war an seinem Platze geblieben. Daher treten die Priester Dagons und alle, die in seinen Tempel gehen, bis auf den heutigen Tag nicht auf die Schwelle Dagons in Azot.

6. Die Hand des Herrn aber lastete schwer auf den Azotern, und er richtete Verheerung unter ihnen an und schlug Azot und sein Gebiet an den verborgenen Teilen des Gefäßes. (Und es entstand in Dorf und Fels in der ganzen Landschaft ein großes Gewimmel, es kamen Mäuse hervor und es fiel der Schrecken eines großen Sterbens auf die Stadt.)5 [Ps 77,66]
7. Als aber die Leute von Azot diese Plage sahen, sprachen sie: Die Lade des Gottes Israels soll nicht bei uns bleiben; denn seine Hand lastet schwer auf uns und auf Dagon, unserem Gotte.
8. Und sie sandten hin und versammelten alle Statthalter der Philister und sprachen: Was sollen wir mit der Lade des Gottes Israels tun? Die Gethiter antworteten: Man lasse die Lade des Gottes Israels herumführen! Da führten sie die Lade des Gottes Israels herum.6
9. Als sie dieselbe aber herumführten, starben durch die Hand des Herrn sehr viele Menschen in jeder Stadt; und er schlug die Männer jeder Stadt, klein und groß, dass Beulen hervorbrachen und faulten. Und die Gethiter gingen zu Rate und machten sich Sitze von Häuten.

10. Sie sandten also die Lade Gottes nach Akkaron. Als die Lade Gottes nach Akkaron kam, riefen die Akkaroniter und sprachen: Sie haben die Lade des Gottes Israels zu uns gebracht, dass er uns und unser Volk töte.
11. Sie sandten also hin und versammelten alle Statthalter der Philister, welche sprachen: Lasset die Lade des Gottes Israels an ihren Ort zurückkehren,7 dass er uns nicht mitsamt unserem Volke töte.
12. Denn Todesschrecken kam über alle Städte, und gar schwer lag die Hand des Herrn auf ihnen. Auch die Männer, welche nicht gestorben waren, wurden an dem verborgenen Teile des Gefäßes geschlagen; und das Weheklagen einer jeden Stadt stieg zum Himmel empor.


Fußnote

Kap. 5 (1) Azot war damals Hauptstadt der Fünfstädte. [1Sam 6,17] - (2) Um Dagon zu ehren (Aug.) und aus Ehrfurcht vor der Bundeslade. Dagon war ein Götze halb Fisch, halb Mensch. - (3) In der Bundeslade waren die Gebote, deren erstes ist: Du sollst keine anderen Götter haben vor mir. Gott trägt den Sieg über Dagon davon, indem er diesen niederwirft und seine Verehrer mit Plagen heimsucht. - (4) Da die Azoter nicht erkannt, dass selbst ihr oberster Gott vor der Majestät Jahves hat niederfallen müssen, soll das zweite Wunder ihnen die Vernichtung ihres Götzen durch den Gott Israels in solcher Weise zeigen, dass jeder Gedanke an einen Zufall ausgeschlossen ist. Die Schmach wird dadurch vergrößert, dass die Hände von den Eintretenden leicht mit Füßen getreten werden. - (5) Die eingeklammerten Worte sind eine Glosse aus der Sept. zur Erklärung von [1Sam 6,5], die erst im 8. Jahrhundert in die Vulgata-Handschriften gekommen ist. - (6) Nach dem Hebr.: Und es antworteten die Satrapen: Die Arche des Gottes Israels werde nach Geth hinübergeführt. Und sie führten die Arche des Gottes Israels hinüber. – Sie erkannten die wahre Ursache der Plage, wollten aber Gott nicht die gebührende Ehre geben. Sie wollten wohl auch eine Stadt herausfinden, wo er machtlos sei. - (7) Während Israels Heere geschlagen wurden [1Sam 4,7.10], war es einzig die Bundeslade, welche die Philister hart bedrängte. Dies sollte für sie ein Zeichen sein, dass Gott sein ungehorsames Volk wohl züchtige und zu dessen Demütigung ihm sein größtes Heiligtum nehmen lasse, dass er aber der höchste und einzige Gott sei und Israel nicht gänzlich verlasse.

- Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.