Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:1Sam21

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber primus Samuelis. Quem nos Primum Regum dicimus. Caput XXI.

Das erste Buch Samuels oder der Könige Kap. 21


David bei Achimelech in Nobe. (V. 9) Von Nobe flieht David zum Philisterkönig Achis in Geth. Dieser nimmt ihn nicht auf.

1. Venit autem David in Nobe ad Achimelech sacerdotem: et obstupuit Achimelech, eo quod venisset David. Et dixit ei: Quare tu solus, et nullus est tecum?
2. Et ait David ad Achimelech sacerdotem: Rex præcepit mihi sermonem, et dixit: Nemo sciat rem, propter quam missus es a me, et cujusmodi præcepta tibi dederim: nam et pueris condixi in illum et illum locum.

3. Nunc ergo si quid habes ad manum, vel quinque panes, da mihi, aut quidquid inveneris.
4. Et respondens sacerdos ad David, ait illi: Non habeo laicos panes ad manum, sed tantum panem sanctum: si mundi sunt pueri, maxime a mulieribus?
5. Et respondit David sacerdoti, et dixit ei: Equidem, si de mulieribus agitur: continuimus nos ab heri et nudiustertius, quando egrediebamur, et fuerunt vasa puerorum sancta: porro via hæc polluta est, sed et ipsa hodie sanctificabitur in vasis.

6. Dedit ergo ei sacerdos sanctificatum panem: neque enim erat ibi panes, nisi tantum panes propositionis, qui sublati fuerant a facie Domini, ut ponerentur panes calidi.

7. Erat autem ibi vir quidam de servis Saul, in die illa, intus in tabernaculo Domini: et nomen ejus Doeg Idumæus, potentissimus pastorum Saul.
8. Dixit autem David ad Achimelech: Si habes hic ad manum hastam, aut gladium? quia gladium meum, et arma mea non tuli mecum: sermo enim regis urgebat.
9. Et dixit sacerdos: Ecce hic gladius Goliath Philisthæi, quem percussisti in Valle terebinthi, est involutus pallio post ephod: si istum vis tollere, tolle: neque enim hic est alius absque eo. Et ait David: Non est huic alter similis, da mihi eum.

10. Surrexit itaque David, et fugit in die illa a facie Saul: et venit ad Achis regem Geth:
11. Dixeruntque servi Achis ad eum cum vidissent David: Numquid non iste est David rex terræ? nonne huic cantabant per choros, dicentes: Percussit Saul mille, et David decem millia?

12. Posuit autem David sermones istos in corde suo, et extimuit valde a facie Achis regis Geth.
13. Et immutavit os suum coram eis, et collabebatur inter manus eorum, et impingebat in ostia portæ, defluebantque salivæ ejus in barbam.
14. Et ait Achis ad servos suos: Vidistis hominem insanum: quare adduxistis eum ad me?
15. An desunt nobis furiosi, quod introduxistis istum, ut fueret me præsente? hiccine ingredietur domum meam?


1. David aber kam nach Nobe1 zu dem Priester Achimelech. Da erstaunte dieser, dass David kam, und sprach zu ihm: Warum bist du allein und ist niemand bei dir?2
2. David sprach zu dem Priester Achimelech: Der König hat mir etwas befohlen und gesprochen: Niemand soll etwas von der Sache wissen, derentwegen du von mir gesandt bist, und welche Befehle ich dir gegeben habe; daher habe ich auch die Diener an den und den Ort beschieden.3
3. Wenn du nun also etwas zur Hand hast, etwa auch nur fünf Brote, so gib es mir, oder was du sonst findest.
4. Da antwortete der Priester David und sprach zu ihm: Ich habe keine gewöhnlichen Brote zur Hand, sondern nur heiliges Brot; sind die Diener rein, besonders von Frauen?4
5. David aber entgegnete dem Priester und sprach zu ihm: Wenigstens was die Frauen betrifft, so haben wir uns seit gestern und vorgestern, als wir auszogen, enthalten und die Gefäße der Diener waren rein; und ist auch dieser Weg verunreinigt, so wird er doch heut durch die Gefäße geheiligt werden.5
6. Hierauf gab ihm der Priester das geheiligte Brot, denn es war daselbst kein anderes Brot außer den Schaubroten, welche von dem Angesichte des Herrn weggenommen waren, damit warme Brote hingelegt wurden. [Mt 12,3.4]
7. Nun war an jenem Tage ein Mann von den Dienern Sauls daselbst, immer im Zelte des Herrn, sein Name war Doeg, ein Idumäer, der oberste unter den Hirten Sauls.6
8. Und David sprach zu Achimelech: Hast du hier nicht einen Speer oder ein Schwert zur Hand? Denn ich habe mein Schwert und meine Waffen nicht mit mir genommen, weil der Auftrag des Königs drängte.
9. Der Priester sprach: Siehe, hier ist das Schwert des Philisters Goliath, den du im Terebinthen-Tale erschlagen hast, es ist in ein Tuch gewickelt hinter dem Ephod; willst du dies nehmen, so nimm es,7 denn außer diesem ist kein anderes hier. David sprach: Diesem ist kein anderes gleich, gib es mir!
10. So machte sich David denn auf und floh an diesem Tage vor Saul und kam zu Achis,8 dem Könige von Geth.
11. Da sprachen die Diener des Achis zu ihm, als sie David sahen: Ist das nicht David, der König des Landes?9 Sangen sie ihm nicht in Reigen die Worte: Saul hat tausend geschlagen und David zehntausend? [1Sam 18,7, JSir 47,7]
12. Diese Reden nahm David zu Herzen und fürchtete sich sehr vor Achis, dem Könige von Geth.
13. Daher verstellte er sein Angesicht vor ihnen und fiel hin unter ihren Händen und stieß an die Torflügel und sein Speichel floss auf seinen Bart herab.10
14. Da sprach Achis zu seinen Dienern: Ihr habt gesehen, dass der Mann wahnsinnig ist; warum habt ihr ihn zu mir gebracht?
15. Fehlt es uns an Tobsüchtigen, dass ihr diesen herbeigeführt habt, damit er vor mir tobe? Soll dieser in mein Haus kommen?


Fußnote

Kap. 21 (1) Nobe liegt im Stamme Benjamin, eine Stunde nördlich von Jerusalem. Dort war das heilige Zelt und deshalb auch der Hohepriester. Es wurde von Silo aus [1Sam 14,3] zeitweilig nach Nobe gebracht und bei der Zerstörung dieser Stadt [1Sam 22,19] nach Gabaon. [1Koe 3,4] - (2) Er war ein so großer Mann, dass er nicht ohne Gefolge zu erscheinen pflegte. Ob der Hohepriester etwa auch vermutete, dass David floh? So fürchtete er ebenso, bei dem abwesenden Könige Anstoß zu erregen wie den gegenwärtigen David zu erzürnen. - (3) Der Drang der Not erklärt diese Unwahrheiten, aber macht sie nicht entschuldbar. David gesteht auch selbst [1Sam 22,22] seine Schuld der Täuschung ein. Jeder Frage zuvorkommend, erklärt er, dass er seine Diener bereits an einen bestimmten Ort bestellt, was er wohl in der Tat vor dem Zusammentreffen mit Jonathas [1Sam 20,35] getan. - (4) [3Mos 24,9] Das Gesetz der Erbarmung muss dem Zeremonialgesetz vorangehen (vergl. [Mt 12,3-7, Mk 2,25-37]), doch der Hohepriester stellt die Bedingung, welche auch die Priester verpflichtete. [3Mos 22,3] - (5) Gefäße sind der Leib wie [1Thes 4,4]. David sagt, sie hätten das Neumondfest nach Vorschrift gefeiert, seien also rein. Sollte der Weg etwa durch ein Aas [3Mos 11,39] oder durch Heiden unrein gewesen sein, so seien sie doch durch denselben nicht verunreinigt worden, sondern dieser vielmehr durch sie rein geworden. Mit Änderung der Vokalisation eines Wortes kann auch übersetzt werden: Gewiss, Weiber waren uns verwehrt gestern und vorgestern. Als ich auszog, waren alle Knechte heilig. Es ist aber ein tüchtiger Weg, da sind sie umso mehr heut heilig samt den Kleidern. - (6) Doeg, seiner Abstammung nach ein Idumäer, der Religion nach Jude, war entweder eines Gelübdes wegen im Vorhofe oder wegen vermuteten Aussatzes [3Mos 13,4], oder es fand seine Aufnahme in die Gemeinschaft Israels eben statt. Hebr.: Er war aus Pflicht vor dem Angesichte des Herrn. Saul, der früher einige Eselinnen suchen gegangen, hatte jetzt eine Schar von Hirten, deren Vorsteher Doeg. [1Sam 22,9] - (7) Obwohl das Schwert Gott als Gabe dargebracht war, konnte es doch, ebenso wie die Brote, im Falle äußerster Not genommen werden. - (8) Achis wird in [Ps 34] Achimelech genannt. Schon waren seit Goliaths Tode Jahre verflossen, darum hoffte David gewiss, des Schutzes Gottes sicher, unerkannt zu bleiben in der feindlichen Vaterstadt Goliaths und dort sicherer zu sein als in der Nähe Sauls. (h. Aug.) - (9) Saul war Davids Tatan gegenüber in den Hintergrund getreten. Da David Worte des Neides hörte, nimmt er zu einer List seine Zuflucht und stellt sich wahnsinnig, da Wahnsinnige nach der Anschauung des Morgenlandes unter Gottes besonderem Schutze standen. - (10) Vergl. [Ps 33] und [Ps 55]. - Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.