Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Jos24: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
K
Zeile 98: Zeile 98:
  
 
===Fußnote===
 
===Fußnote===
Kap. 24 ('''1''') Die Rede Josues entwickelt zwei Gedanken. Zuerst bringt er dem Volke, zu dem er in dessen Vertretern redet, alle Gnadenbeweise in Erinnerung, welche der Herr demselben von der Berufung Abrahams an bis auf diesen Tag erwiesen hat. (V. 13) Dann fordert er sie auf, dem Götzendienste völlig zu entsagen und Jahve allein anzuhängen, dem auch Josue mit seinem ganzen Hause dienen will. Die Versammlung fand in Sichem statt, wohl weil auch der [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Jos08|Jos 8,30-35]]''] berichtete feierliche Akt dort stattgefunden. Dort hatte einst auch Jakob seine Familie von allem Götzendienst gereinigt. [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:1Mos33|1Mos 33,20]], [[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:1Mos35|1Mos 35,2.4]]'']. - ('''2''') Nach [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Jos08|Jos 8,31]]''] hatte Josue auf dem Ebal einen Altar errichtet. - ('''3''') Zweiter Gnadenerweis: die Befreiung aus Ägypten. - ('''4''') Dritte große Gottestat. - ('''5''') Hebr.: und ich tilgte sie von euch weg. - ('''6''') Letzte große Wohltat. - ('''7''') Hebr.: Die Herren dieser Stadt. - ('''8''') Septuaginta: Die zwölf, den Volksnamen im weiteren Sinne nehmend, auch für die westjordanischen Feinde Israels. (V. 18) - ('''9''') Die Abgötterei in volkstümlichen Formen, Hausgötzen, Zauberei, Tötenbeschwörung usw. war also wohl noch nicht ganz überwunden. - ('''10''') Nicht Befreiung vom Dienste Jahves beabsichtigt Josue den Israeliten anzubieten, sondern sie in stärkster Weise zur Treue zu mahnen, da Gott will, dass man ihm frei, nicht gezwungen, diene. Vergl. [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:2Mos19|2Mos 19]], [[:Kategorie:BIBLIA SACRA:NT:Offenb22|Offenb 22,11]]'']. - ('''11''') Wie auch die Entscheidung des Volkes falle, ich folge der Wahrheit, nicht der Mehrheit. - ('''12''') Vergl. [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:2Mos20|2Mos 20,2]]''] und [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:5Mos05|5Mos 5,6]]'']. - ('''13''') Damit stimmen sie dem allen zu, was Josue ihnen V. 3 – 13 vor Augen gestellt und in das Gedächtnis zurückgerufen. - ('''14''') Josue will nicht allein eine fromme Rührung in ihnen erwecken, sondern ihnen die ganze Tragweite ihres Entschlusses zum Bewusstsein bringen (Gegensatz [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:NT:Lk14|Lk 14,25ff]]''].) - ('''15''') Und fordert deshalb auch von euch Heiligkeit [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:2Mos19|2Mos 19,6]], [[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:3Mos11|3Mos 11,44]], [[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:3Mos19|3Mos 19,2]], [[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:3Mos20|3Mos 20,6]]''], insbesondere ein nicht zwischen ihm und den Götzen geteiltes Herz. - ('''16''') Bundesbruch hat keine Sühne, sondern führt den Untergang herbei. - ('''17''') Ohne Rücksicht darauf, dass er euch zuvor Gutes getan hat. - ('''18''') Wenn ihr einmal abfallen solltet, werdet ihr eingestehen müssen, dass ihr Jahve einst erwählt hattet und dieser jetzt ein Recht hat, euch für eure Untreue zu strafen. - ('''19''') Nochmalige Mahnung. (V. 14) - ('''20''') Wie Moses im Lande Moab [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:5Mos28|5Mos 28,69]]''] den am Sinai geschlossenen Bund [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:2Mos19|2Mos 19,20]]''] erneuerte. - ('''21''') Die von ihm niedergeschriebene Urkunde dem in der Bundeslade aufbewahrten Gesetze beifügend. - ('''22''') Terebinthe - ('''23''') Das Heiligtum ist an dieser Stelle nicht die Stiftshütte, da diese sich in Silo befand, sondern die Stätte, in deren Bereich die Terebinthe stand, wo nun von Josue der große Stein aufgerichtet ward. Diese Stätte war geheiligt durch den Altar, den einst Abraham [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:1Mos12|1Mos 12,7]]''] und wiederum Jakob hier erbaut hatte. [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:1Mos33|1Mos 33,20]]''] Außerdem hatte Josue nach [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Jos08|Jos 8,30]]''] selbst auf dem Gebirge Ebal, also in nächster Nähe von Sichem, einen Altar errichtet. - ('''24''') In lebendigster Auffassung ist der tote Stein gleichsam als eine Person gedacht. - ('''25''') Wie sein Stammvater Joseph [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:1Mos50|1Mos 50,26]]'']. Nach Fl. Josephus lebte Josue nach Moses Tode noch 25 Jahre, also etwa bis 1432 v. Chr. Demnach waren seit Austeilung des Landes 18 Jahre verflossen.  - ('''26''') Vergl. [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Jos19|Jos 19,50]]'']. - ('''27''') Da von V. 1 – 28 von Sichem die Rede war, wird hier passend die Beisetzung der Gebeine Josephs allda beigefügt. - ('''28''') Kesita. - ('''29''') Durch Erbauung eines Altares hatte Jakob das Feld für seine Nachkommen geheiligt. - ('''30''') Hebr.: Gabaa Phinees. - ('''31''') Die Septuag. Fügt einen langen Zusatz bei, der aus [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Rich02|Rich 2,6.11ff]]''] und [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Rich03|Rich 3,7.12ff]]''] zusammengetragen ist.
+
Kap. 24 ('''1''') Die Rede Josues entwickelt zwei Gedanken. Zuerst bringt er dem Volke, zu dem er in dessen Vertretern redet, alle Gnadenbeweise in Erinnerung, welche der Herr demselben von der Berufung Abrahams an bis auf diesen Tag erwiesen hat. (V. 13) Dann fordert er sie auf, dem Götzendienste völlig zu entsagen und Jahve allein anzuhängen, dem auch Josue mit seinem ganzen Hause dienen will. Die Versammlung fand in Sichem statt, wohl weil auch der [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Jos08|Jos 8,30-35]]''] berichtete feierliche Akt dort stattgefunden. Dort hatte einst auch Jakob seine Familie von allem Götzendienst gereinigt. [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:1Mos33|1Mos 33,20]], [[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:1Mos35|1Mos 35,2.4]]'']. - ('''2''') Nach [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Jos08|Jos 8,31]]''] hatte Josue auf dem Ebal einen Altar errichtet. - ('''3''') Zweiter Gnadenerweis: die Befreiung aus Ägypten. - ('''4''') Dritte große Gottestat. - ('''5''') Hebr.: und ich tilgte sie von euch weg. - ('''6''') Letzte große Wohltat. - ('''7''') Hebr.: Die Herren dieser Stadt. - ('''8''') Septuaginta: Die zwölf, den Volksnamen im weiteren Sinne nehmend, auch für die westjordanischen Feinde Israels. (V. 18) - ('''9''') Die Abgötterei in volkstümlichen Formen, Hausgötzen, Zauberei, Tötenbeschwörung usw. war also wohl noch nicht ganz überwunden. - ('''10''') Nicht Befreiung vom Dienste Jahves beabsichtigt Josue den Israeliten anzubieten, sondern sie in stärkster Weise zur Treue zu mahnen, da Gott will, dass man ihm frei, nicht gezwungen, diene. Vergl. [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:2Mos19|2Mos 19]], [[:Kategorie:BIBLIA SACRA:NT:Offenb22|Offenb 22,11]]'']. - ('''11''') Wie auch die Entscheidung des Volkes falle, ich folge der Wahrheit, nicht der Mehrheit. - ('''12''') Vergl. [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:2Mos20|2Mos 20,2]]''] und [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:5Mos05|5Mos 5,6]]'']. - ('''13''') Damit stimmen sie dem allen zu, was Josue ihnen V. 3 – 13 vor Augen gestellt und in das Gedächtnis zurückgerufen. - ('''14''') Josue will nicht allein eine fromme Rührung in ihnen erwecken, sondern ihnen die ganze Tragweite ihres Entschlusses zum Bewusstsein bringen (Gegensatz [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:NT:Lk14|Lk 14,25ff]]''].) - ('''15''') Und fordert deshalb auch von euch Heiligkeit [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:2Mos19|2Mos 19,6]], [[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:3Mos11|3Mos 11,44]], [[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:3Mos19|3Mos 19,2]], [[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:3Mos20|3Mos 20,6]]''], insbesondere ein nicht zwischen ihm und den Götzen geteiltes Herz. - ('''16''') Bundesbruch hat keine Sühne, sondern führt den Untergang herbei. - ('''17''') Ohne Rücksicht darauf, dass er euch zuvor Gutes getan hat. - ('''18''') Wenn ihr einmal abfallen solltet, werdet ihr eingestehen müssen, dass ihr Jahve einst erwählt hattet und dieser jetzt ein Recht hat, euch für eure Untreue zu strafen. - ('''19''') Nochmalige Mahnung. (V. 14) - ('''20''') Wie Moses im Lande Moab [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:5Mos28|5Mos 28,69]]''] den am Sinai geschlossenen Bund [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:2Mos19|2Mos 19,20]]''] erneuerte. - ('''21''') Die von ihm niedergeschriebene Urkunde dem in der Bundeslade aufbewahrten Gesetze beifügend. - ('''22''') Terebinthe - ('''23''') Das Heiligtum ist an dieser Stelle nicht die Stiftshütte, da diese sich in Silo befand, sondern die Stätte, in deren Bereich die Terebinthe stand, wo nun von Josue der große Stein aufgerichtet ward. Diese Stätte war geheiligt durch den Altar, den einst Abraham [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:1Mos12|1Mos 12,7]]''] und wiederum Jakob hier erbaut hatte. [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:1Mos33|1Mos 33,20]]''] Außerdem hatte Josue nach [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Jos08|Jos 8,30]]''] selbst auf dem Gebirge Ebal, also in nächster Nähe von Sichem, einen Altar errichtet. - ('''24''') In lebendigster Auffassung ist der tote Stein gleichsam als eine Person gedacht. - ('''25''') Wie sein Stammvater Joseph [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:1Mos50|1Mos 50,26]]'']. Nach Fl. Josephus lebte Josue nach Moses Tode noch 25 Jahre, also etwa bis 1432 v. Chr. Demnach waren seit Austeilung des Landes 18 Jahre verflossen.  - ('''26''') Vergl. [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Jos19|Jos 19,50]]'']. - ('''27''') Da von V. 1 – 28 von Sichem die Rede war, wird hier passend die Beisetzung der Gebeine Josephs allda beigefügt. - ('''28''') Kesita. - ('''29''') Durch Erbauung eines Altares hatte Jakob das Feld für seine Nachkommen geheiligt. - ('''30''') Hebr.: Gabaa Phinees. - ('''31''') Die Septuag. fügt einen langen Zusatz bei, der aus [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Rich02|Rich 2,6.11ff]]''] und [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Rich03|Rich 3,7.12ff]]''] zusammengetragen ist.
 
- Weitere Kapitel:  
 
- Weitere Kapitel:  
 
[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Jos01|01]] |
 
[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Jos01|01]] |

Version vom 29. Oktober 2019, 17:23 Uhr

Liber Josue, Hebraice Jehosua. Caput XXIV.

Das Buch Josue Kap. 24


2. Noch einmal stellt Josue dem Volke bei Sichem feierlich die Wohltaten Gottes vor Augen und erneuert den Bund mit Gott. (V. 28) 3. Kurzer Bericht über Tod und Begräbnis Josues, die Übertragung der Gebeine Josephs nach Sichem, den Tod Eleazars, des Sohnes Aarons.

1. Congregavitque Josue omnes tribus Israel in Sichem, et vocavit majores natu, ac principes, et judices, et magistros: steteruntque in conspectu Domini:

2. Et ad populum sic locutus est: Hæc dicit Dominus Deus Israel: Trans fluvium habitaverunt patres vestri ab initio, Thare pater Abraham, et Nachor; servientque diis alienis.
3. Tuli ergo patrem vestrum Abraham de Mesopotamiæ finibus: et adduxi eum in terram Chanaan: multiplicavitque semen ejus.

4. Et dedi ei Isaac: illique rursum dedi Jacob et Esau. E quibus, Esau dedi montem Seir ad possidendum: Jacob vero, et filii ejus descenderunt in Ægyptum.

5. Misique Moysen et Aaron, et percussi Ægyptum multis signis atque portentis.
6. Eduxique vos et patres vestros de Ægypto, et venistis ad mare: persecutique sunt Ægyptii patres vestros cum curribus et equitatu, usque ad Mare rubrum.
7. Clamaverunt autem ad Dominum filii Israel: qui posuit tenebras inter vos et Ægyptios, et adduxit super eos mare, et operuit eos. Viderunt oculi vestri cuncta quæ in Ægypto fecerim, et habitastis in solitudine multo tempore:
8. Et introduxi vos in terram Amorrhæi, qui habitabat trans Jordanem. Cumque pugnarent contra vos, tredidi eos in manus vestras, et possedistis terram eorum atque interfecistis eos.

9. Surrexit autem Balac filius Sephor rex Moab, et pugnavit contra Israelem. Misitque et vocavit Balaam filium Beor, ut malediceret vobis:

10. Et ego nolui audire eum, sed e contrario per illum benedixi vobis, et liberavi vos de manu ejus.
11. Transistisque Jordanem, et venistis ad Jericho. Pugnaveruntque contra vos viri civitatis ejus, Amorrhæus, et Pherezæus, et Chananæus, et Hethæus, et Gergesæus, et Hevæus, et Jebusæus: et tradidi illos in manus vestras.
12. Misique ante vos crabrones: et ejeci eos de locis suis, duos reges Amorrhæorum, non in gladio nec in arcu tuo.

13. Dedique vobis terram, in qua non laborastis, et urbes quas non ædificastis, ut habitaretis in eis: vineas et oliveta, quæ non plantastis.

14. Nunc ergo timete Dominum, et servite ei perfecto corde atque verissimo: et auferte deos, quibus servierunt patres vestri in Mesopotamia in Ægypto, ac servite Domino.

15. Sin autem malum vobis videtur ut Domino serviatis, optio vobis datur: eligite hodie quod placet, cui servire potissimum debeatis, utrum diis, quibus servierunt patres vestri in Mesopotamia, an diis Amorrhæorum, in quorum terra habitatis: ego autem et domus mea serviemus Domino.
16. Responditque populus, et ait: Absit a nobis ut relinquamus Dominum, et serviamus diis alienis.
17. Dominus Deus noster ipse eduxit nos, et patres nostros de terra Ægypti, de domo sevitutis: fecitque videntibus nobis signa ingentia, et custodivit nos in omni via, per quam ambulavimus, et in cunctis populis, per quos transivimus.

18. Et ejecit universas gentes, Amorrhæum habitatorem terræ, quam nos intravimus. Serviemus igitur Domino, quia ipse est Deus noster.
19. Dixitque Josue ad populum: Non poteritis servire Domino: Deus enim sanctus, et fortis æmulator est, nec ignoscet sceleribus vestris atque peccatis.
20. Si dimiseritis Dominum, et servieritis diis alienis, convertet se, et affliget vos, atque subvertet postquam vobis præstiterit bona.

21. Dixitque populus ad Josue: Nequaquam ita ut loqueris, erit, sed Domino serviemus.
22. Et Josue ad populum, Testes, inquit, vos estis, quia ipsi elegeritis vobis Dominum ut serviatis ei. Responderuntque: testes.
23. Nunc ergo, ait, auferte deos alienos de medio vestri, et inclinate corda vestra ad Dominum Deum Israel.

24. Dixitque populus ad Josue: Domino Deo nostro serviemus, et obedientes erimus præceptis ejus.
25. Percussit ergo Josue in die illo fœdus, et proposuit populo præcepta atque judicia in Sichem,
26. Scripsit quoque omnia verba hæc in volumine legis Domini: et tulit lapidem pergrandem, posuitque eum subter quercum, quæ erat in Sanctuario Domini:
27. Et dixit ad omnem populum: En lapis iste erit vobis in testimonium quod audierit omnia verba Domini, quæ locutus est vobis: ne forte postea negare velitis, et mentiri Domino Deo vestro.
28. Dimisitque populum, singulos in possessionem suam.
29. Et post hæc mortuus est Josue filius Nun servus Domini, centum et decem annorum:
30. Sepelieruntque eum in finibus possessionis suæ in Thamnathsare, quæ est sita in monte Ephraim, a septentrionali parte montis Gaas.
31. Servivitque Israel Domino cunctis diebus Josue ett seniorum, qui longo vixerunt tempore post Josue, et qui noverunt omnia opera Domini quæ fecerat in Israel.
32. Ossa quoque Joseph, quæ tulerant filii Israel de Ægypto, sepelierunt in Sichem, in parte agri, quem emerat Jacob a filiis Hemor patris Sichem, centum novellis ovibus, et fuit in possessionem filiorum Joseph.


33. Eleazar quoque filius Aaron mortuus est: sepelierunt eum in Gabaath Phinees filii ejus, quæ data est ei in monte Ephraim.


1. Alsdann versammelte Josue alle Stämme Israels zu Sichem1 und berief die Ältesten, und die Fürsten, und die Richter, und die Vorsteher; und sie traten vor den Herrn.2
2. Da sprach er zu dem Volke also: So spricht der Herr, der Gott Israels: Eure Väter, Thare, der Vater Abrahams, und Nachor, wohnten vor Zeiten jenseits des Stromes und dienten fremden Göttern. [1Mos 11,26]
3. Daher nahm ich euern Vater Abraham aus dem Gebiete Mesopotamiens, und führte ihn in das Land Chanaan, und ich ließ seine Nachkommenschaft zahlreich werden, [1Mos 11,31]
4. und schenkte ihm Isaak; und diesem wiederum schenkte ich Jakob und Esau. Von diesen gab ich Esau das Gebirge Seir als Besitz; Jakob aber und seine Söhne zogen nach Ägypten hinab. [1Mos 21,2, 1Mos 25,26, 1Mos 36,8, 1Mos 46,6]
5. Und3 ich sandte Moses und Aaron und schlug Ägypten mit vielen Zeichen und Wundertaten. [2Mos 3,10]
6. Und ich führte euch und eure Väter aus Ägypten, und ihr kamet an das Meer; und die Ägypter setzten euren Vätern mit Wagen und Reitern bis an das rote Meer nach. [2Mos 12,37, 2Mos 14,9]
7. Da riefen die Söhne Israels zu dem Herrn, und er setzte Finsternis zwischen euch und die Ägypter, und ließ das Meer über sie hinfluten und sie bedecken. Eure Augen haben alles gesehen, was ich in Ägypten getan habe, und ihr habt lange Zeit in der Wüste gewohnt;
8. und4 ich habe euch in das Land der Amorrhiter, welche jenseits des Jordans wohnten, geführt. Und als sie gegen euch kämpften, habe ich sie in eure Hand gegeben, und ihr nahmet ihr Land in Besitz, und tötetet sie.5 [4Mos 21,24]
9. Da machte sich Balak, der Sohn Sephors, der König von Moab, auf und kämpfte gegen Israel. Und er sandte hin und ließ Balaam, den Sohn Beors, rufen, dass er euch fluche; [4Mos 22,5]
10. ich aber wollte nicht auf ihn hören, sondern segnete euch vielmehr durch ihn und errettete euch aus seiner Hand.
11. Alsdann6 zoget ihr über den Jordan und kamet nach Jericho. Und die Männer dieser Stadt7 kämpften gegen euch, die Amorrhiter, Phereziter, Chananiter, Hethiter, Gergesiter, Heviter und Jebusiter; und ich gab sie in eure Hand. [Jos 3,14, Jos 6,1ff, Jos 11,3ff]
12. Und ich sandte Hornissen vor euch her und vertrieb sie aus ihren Sitzen, die zwei8 Könige der Amorrhiter, nicht durch dein Schwert oder durch deinen Bogen. [2Mos 23,28, 5Mos 7,20, Jos 11,20]
13. Und ich verlieh euch ein Land, um das ihr euch nicht bemüht habt, und Städte, die ihr nicht erbaut habt, um darin zu wohnen, Weinberge und Ölgärten, die ihr nicht gepflanzt habt.
14. Fürchtet also nun den Herrn, und dienet ihm aus ungeteiltem und aufrichtigem Herzen, und schafft die Götter hinweg, denen eure Väter in Mesopotamien und in Ägypten gedient haben,9 und dienet dem Herrn! [1Sam 7,3, Tob 14,10]
15. Wenn es euch aber nicht gut scheint, dem Herrn zu dienen, so wird euch die Wahl geboten; wählet heute, was euch gefällt,10 wem ihr eher dienen sollt, ob den Göttern, welchen eure Väter in Mesopotamien gedient haben, oder den Göttern der Amorrhiter, in deren Land ihr wohnt; ich aber und mein Haus, wir wollen dem Herrn dienen!11
16. Da antwortete das Volk und sprach: Fern sei es von uns, dass wir den Herrn verlassen und fremden Göttern dienen sollten.
17. Der Herr, unser Gott, hat uns und unsere Väter aus dem Lande Ägypten, aus dem Hause der Knechtschaft, geführt12 und hat vor unsern Augen große Wunderzeichen getan,13 und uns auf dem ganzen Wege, auf dem wir gewandelt, und unter allen Völkern, durch deren Gebiet wir hindurchgezogen sind, behütet.
18. Und er hat alle Völker, die Amorrhiter, die Bewohner des Landes, in das wir einzogen, vertrieben. Wir wollen also dem Herrn dienen, denn er ist unser Gott.
19. Josue sprach zu dem Volke: Ihr werdet dem Herrn nicht dienen können;14 denn er ist ein heiliger Gott,15 und stark und eifernd, und wird euch eure Verbrechen und Sünden nicht vergeben.16
20. Wenn ihr den Herrn verlasset und andern Göttern dient, wird er sich von euch abwenden, und euch züchtigen, und euch vertilgen, nachdem17 er euch zuvor Gutes getan hat.
21. Da sprach das Volk zu Josue: Nicht so wird es sein, wie du sagst, sondern wir wollen dem Herrn dienen!
22. Und Josue sprach zu dem Volke: Ihr seid Zeugen,18 dass ihr euch selbst den Herrn erwählt habt, ihm zu dienen. Sie antworteten: Wir sind Zeugen.
23. So schaffet denn, sprach er weiter, die fremden Götter aus eurer Mitte hinweg,19 und wendet eure Herzen dem Herrn, dem Gott Israels, zu.
24. Das Volk sprach zu Josue: Dem Herrn, unserm Gott, wollen wir dienen und seinen Geboten gehorsam sein.
25. Josue also schloß an diesem Tage einen Bund und legte dem Volke in Sichem Gesetze und Rechte vor.20
26. Auch schrieb er alle diese Worte in das Gesetzbuch des Herrn,21 und nahm einen großen Stein, und richtete ihn unter der Eiche22 auf, welche in dem Heiligtume des Herrn stand,23
27. und sprach zu dem ganzen Volke: Sehet, dieser Stein soll euch zum Zeugnisse dienen, dass er alle Worte des Herrn gehört hat, die er zu euch geredet hat,24 damit ihr später nicht etwa leugnen wollet und gegen den Herrn, euern Gott, lügen.
28. Und er entließ das Volk, einen jeden in seinen Besitz.
29. Darnach starb Josue, der Sohn Nuns, der Diener des Herrn, hundert und zehn Jahre alt;25
30. und sie begruben ihn an der Grenze seines Erbbesitzes zu Thamnathsare,26 welches auf dem Gebirge Ephraim, an der Nordseite des Berges Gaas liegt.
31. Und Israel diente dem Herrn alle Tage Josues und der Ältesten, welche noch lange nach Josue am Leben blieben und alle Taten kannten, die er an Israel getan hatte.
32. Auch die Gebeine Josephs,27 welche die Söhne Israels aus Ägypten mitgebracht hatten, begruben sie zu Sichem auf dem Teile des Feldes, welches Jakob von den Söhnen Hemors, des Vaters Sichems, um hundert junge Schafe28 gekauft hatte, du das ein Erbbesitz der Söhne Josephs geworden war.29 [1Mos 50,24, 2Mos 13,19, 1Mos 33,19]
33. Auch Eleazar, der Sohn Aarons, starb; und sie begruben ihn in Gabaath30 auf dem Gebirge Ephraim, welches seinem Sohne Phinees zu Teil geworden war.31

Fußnote

Kap. 24 (1) Die Rede Josues entwickelt zwei Gedanken. Zuerst bringt er dem Volke, zu dem er in dessen Vertretern redet, alle Gnadenbeweise in Erinnerung, welche der Herr demselben von der Berufung Abrahams an bis auf diesen Tag erwiesen hat. (V. 13) Dann fordert er sie auf, dem Götzendienste völlig zu entsagen und Jahve allein anzuhängen, dem auch Josue mit seinem ganzen Hause dienen will. Die Versammlung fand in Sichem statt, wohl weil auch der [Jos 8,30-35] berichtete feierliche Akt dort stattgefunden. Dort hatte einst auch Jakob seine Familie von allem Götzendienst gereinigt. [1Mos 33,20, 1Mos 35,2.4]. - (2) Nach [Jos 8,31] hatte Josue auf dem Ebal einen Altar errichtet. - (3) Zweiter Gnadenerweis: die Befreiung aus Ägypten. - (4) Dritte große Gottestat. - (5) Hebr.: und ich tilgte sie von euch weg. - (6) Letzte große Wohltat. - (7) Hebr.: Die Herren dieser Stadt. - (8) Septuaginta: Die zwölf, den Volksnamen im weiteren Sinne nehmend, auch für die westjordanischen Feinde Israels. (V. 18) - (9) Die Abgötterei in volkstümlichen Formen, Hausgötzen, Zauberei, Tötenbeschwörung usw. war also wohl noch nicht ganz überwunden. - (10) Nicht Befreiung vom Dienste Jahves beabsichtigt Josue den Israeliten anzubieten, sondern sie in stärkster Weise zur Treue zu mahnen, da Gott will, dass man ihm frei, nicht gezwungen, diene. Vergl. [2Mos 19, Offenb 22,11]. - (11) Wie auch die Entscheidung des Volkes falle, ich folge der Wahrheit, nicht der Mehrheit. - (12) Vergl. [2Mos 20,2] und [5Mos 5,6]. - (13) Damit stimmen sie dem allen zu, was Josue ihnen V. 3 – 13 vor Augen gestellt und in das Gedächtnis zurückgerufen. - (14) Josue will nicht allein eine fromme Rührung in ihnen erwecken, sondern ihnen die ganze Tragweite ihres Entschlusses zum Bewusstsein bringen (Gegensatz [Lk 14,25ff].) - (15) Und fordert deshalb auch von euch Heiligkeit [2Mos 19,6, 3Mos 11,44, 3Mos 19,2, 3Mos 20,6], insbesondere ein nicht zwischen ihm und den Götzen geteiltes Herz. - (16) Bundesbruch hat keine Sühne, sondern führt den Untergang herbei. - (17) Ohne Rücksicht darauf, dass er euch zuvor Gutes getan hat. - (18) Wenn ihr einmal abfallen solltet, werdet ihr eingestehen müssen, dass ihr Jahve einst erwählt hattet und dieser jetzt ein Recht hat, euch für eure Untreue zu strafen. - (19) Nochmalige Mahnung. (V. 14) - (20) Wie Moses im Lande Moab [5Mos 28,69] den am Sinai geschlossenen Bund [2Mos 19,20] erneuerte. - (21) Die von ihm niedergeschriebene Urkunde dem in der Bundeslade aufbewahrten Gesetze beifügend. - (22) Terebinthe - (23) Das Heiligtum ist an dieser Stelle nicht die Stiftshütte, da diese sich in Silo befand, sondern die Stätte, in deren Bereich die Terebinthe stand, wo nun von Josue der große Stein aufgerichtet ward. Diese Stätte war geheiligt durch den Altar, den einst Abraham [1Mos 12,7] und wiederum Jakob hier erbaut hatte. [1Mos 33,20] Außerdem hatte Josue nach [Jos 8,30] selbst auf dem Gebirge Ebal, also in nächster Nähe von Sichem, einen Altar errichtet. - (24) In lebendigster Auffassung ist der tote Stein gleichsam als eine Person gedacht. - (25) Wie sein Stammvater Joseph [1Mos 50,26]. Nach Fl. Josephus lebte Josue nach Moses Tode noch 25 Jahre, also etwa bis 1432 v. Chr. Demnach waren seit Austeilung des Landes 18 Jahre verflossen. - (26) Vergl. [Jos 19,50]. - (27) Da von V. 1 – 28 von Sichem die Rede war, wird hier passend die Beisetzung der Gebeine Josephs allda beigefügt. - (28) Kesita. - (29) Durch Erbauung eines Altares hatte Jakob das Feld für seine Nachkommen geheiligt. - (30) Hebr.: Gabaa Phinees. - (31) Die Septuag. fügt einen langen Zusatz bei, der aus [Rich 2,6.11ff] und [Rich 3,7.12ff] zusammengetragen ist. - Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.