Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:4Mos25: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
K
Zeile 15: Zeile 15:
  
 
4. Ait ad Moysen: Tolle cunctos principes populi, et suspende eos contra solem in patibulis: ut avertatur furor meus ab Israel. <br/>
 
4. Ait ad Moysen: Tolle cunctos principes populi, et suspende eos contra solem in patibulis: ut avertatur furor meus ab Israel. <br/>
5. Dixitque Moyses ad judices Israel: Occidat unusquisque proximus suos, qui initiati sunt Beelphegor. <br/>
+
5. Dixitque Moyses ad judices Israel: Occidat unusquisque proximos suos, qui initiati sunt Beelphegor. <br/>
  
 
6. Et ecce unus de filiis Israel intravit coram fratribus suis ad scortum Madianitidem, vidente Moyse, et omni turba filiorum Israel, qui flebant ante fores tabernaculi. <br/>
 
6. Et ecce unus de filiis Israel intravit coram fratribus suis ad scortum Madianitidem, vidente Moyse, et omni turba filiorum Israel, qui flebant ante fores tabernaculi. <br/>

Version vom 7. November 2019, 08:23 Uhr

Liber Numeri, Hebraice Vaiedabber. Caput XXV.

Das vierte Buch Moses Numeri Kap. 25


3. Die Ereignisse am Jordan. (Kap. 25 – Kap. 36) 1. Die Israeliten lassen sich von den Moadianitern und Moabitern zur Sünde der Unkeuschheit verleiten, weshalb auf Gottes Befehl ihre Fürsten gehängt und 24000 unter dem Volke getötet werden. (V. 9) Gott verheißt Phinees und dessen Nachkommen das Hohepriestertum zur Belohnung für den Eifer desselben (V. 15) und befiehlt, gegen die Moadiniter zu kämpfen.

1. Morabatur autem eo tempore Israel in Settim, et fornicatus est populus cum filiabus Moab,
2. Quæ vocaverunt eos ad sacrificia sua. At illi comederunt et adoraverunt deos earum.
3. Initiatusque est Israel Beelphegor: et iratus Dominus,

4. Ait ad Moysen: Tolle cunctos principes populi, et suspende eos contra solem in patibulis: ut avertatur furor meus ab Israel.
5. Dixitque Moyses ad judices Israel: Occidat unusquisque proximos suos, qui initiati sunt Beelphegor.

6. Et ecce unus de filiis Israel intravit coram fratribus suis ad scortum Madianitidem, vidente Moyse, et omni turba filiorum Israel, qui flebant ante fores tabernaculi.

7. Quod cum vidisset Phinees filius Eleazari filii Aaron sacerdotis, surrexit de medio multitudinis, et arrepto pugione,

8. Ingressus est post virum Israelitem in lupanar, et perfodit ambos simul, virum scilicet et mulierem in locis genitalibus. Cessavitque plaga a filiis Israel:

9. Et occisi sunt viginti quatuor millia hominum.
10. Dixitque Dominus ad Moysen:
11. Phinees filius Eleazari filii Aaron sacerdotis avertit iram meam a filiis Israel: quia zelo meo commotus est contra eos, ut non ipse delerem filios Israel in zelo meo.

12. Idcirco loquere ad eum: Ecce do ei pacem fœderis mei,

13. Et erit tam ipsi quam semini ejus pactum sacerdotii sempiternum, quia zelatus est pro Deo suo, et expiavit scelus filiorum Israel.
14. Erat autem nomen viri Israelitæ, qui occisus est cum Madianitide, Zambri filius Salu, dux de cognatione et tribu Simeonis.
15. Porro mulier Madianitis, quæ pariter interfecta est, vocabatur Cozbi filia Sur principis nobilissimi Madianitarum.

16. Locutusque est Dominus ad Moysen, dicens:
17. Hostes vos sentiant Madianitæ, et percutite eos:
18. Quia et ipsi hostiliter egerunt contra vos, et decepere insidiis per idolum Phogor, et Cozbi filiam ducis Madian sororem suam, quæ percussa est in die plagæ pro sacrilegio Phogor.


1. Israel aber weilte um diese Zeit1 in Settim,2 und das Volk buhlte mit den Töchtern Moabs,3 [Jos 3,1]
2. welche es zu ihren Opfern4 einluden. Da aßen sie und beteten deren Götter5 an.

3. Und Israel weihte sich dem Beelphegor.6 Da zürnte der Herr [Jos 22,17, Ps 105,28]
4. und sprach zu Moses:7 Nimm alle Häupter des Volkes8 und hänge sie im Angesichte der Sonne9 an Galgen,10 damit mein Grimm sich von Israel abwende. [5Mos 4,3]
5. Und Moses sprach zu den Richtern Israels: Ein jeder töte seine Leute, die sich dem Beelphegor geweiht haben.11 [2Mos 32,27]
6. Und siehe,12 ein Mann von den Söhnen Israels ging vor seinen Brüdern zu einer Moabianitin, einer Buhldirne, vor den Augen Moses und der ganzen Gemeinde der Söhne Israels, welche vor dem Eingange des Zeltes weinten.
7. Als dies Phinees, der Sohn Eleazars, des Sohnes Aarons, des Priesters, sah, trat er aus der Mitte der Gemeinde hervor, ergriff einen Dolch, [Ps 105,30, 1Mak 2,26, 1Kor 10,8]
8. ging dem Israeliten nach in die Buhlkammer, und durchstach sie beide zugleich, den Mann nämlich und das Weib, an den Zeugungsteilen. Da hörte die Plage unter den Söhnen Israels auf.13
9. Es waren aber vierundzwanzigtausend Mann umgekommen.14
10. Und der Herr sprach zu Moses:
11. Phineos, der Sohn Eleazars, des Sohnes Aarons, des Priesters, hat meinen Zorn von den Söhnen Israels abgewendet; denn von Eifer für mich ward er gegen sie bewegt, dass ich nicht selbst die Söhne Israels in meinem Eifer vertilgte.
12. Darum sprich zu ihm: Siehe, ich schenke ihm den Frieden meines Bundes;15 [JSir 45,30, 1Mak 2,54]
13. ihm und seinen Nachkommen soll das Priestertum als ewiger Bund gehören,16 weil er für seinen Gott geeifert und die Missetat der Söhne Israels gesühnt hat.17
14. Der Name des Israeliten aber, der mit der Madianitin getötet ward, war Zambri, der Sohn Salus, ein Fürst vom Geschlechte und Stamme Simeons.
15. Und das madianitische Weib, das zugleich getötet ward, hieß Kozbi, eine Tochter Surs, eines vornehmen Fürsten der Madianiter.18
16. Und der Herr redete zu Moses und sprach:
17. Die Madianiter sollen euch als Feinde fühlen, schlaget sie;19 [4Mos 31,2]
18. denn sie haben auch gegen euch feindlich gehandelt und euch mit Arglist durch den Götzen Phogor und durch Kozbi, die Tochter des Fürsten Madians, ihre Schwester, hintergangen, welche am Tage der Plage für die Abgötterei mit Phogor erschlagen ward.

Fußnote

Kap. 25 (1) Wenigstens zur Zeit der zu erzählenden Ereignisse. - (2) Der letzten Station [4Mos 33,49]. Dort weilte später Josue [Jos 2,1, Jos 3,1], also wohl vor ihm Moses. Die folgenden Stationen sind demnach diejenigen, an welchen Moses und die Bundeslade weilte. - (3) Und Ammons, den Moadianitern. [4Mos 6,17, 4Mos 31,16] Aus [4Mos 31,16] und [Offenb 2,14] geht hervor, dass dies auf den Rat Balaams, dem sie große Geschenke gegeben hatten, seitens der Moabiter herbeigeführt ward. [2Petr 2,15, Judas 1,11] ganz besonders sündigten die Fürsten. Die Unkeuschheit ist Gelegenheit zu Gastmählern und zu Abgötterei. - (4) Besser: zu den Opfermahlen ihres Gottes. Die moabitischen Frauen brachten Fleisch oder töteten Tiere, ohne deren Blut auf die Erde zu gießen und indem sie die fettteile für sich behielten. Diese Schlachtungen waren wie bei den Hebräern mit gewissen religiösen Riten umgeben. - (5) Gott. - (6) Baal Peor, so genannt von der Stätte seiner Verehrung, dem berge Peor. Baal war derselbe Gott wie Kamos, der Gott der Moabiter und Ammoniter. Moses konnte wegen des Befehles Gottes [4Mos 20,12] nicht den Jordan überschreiten als wenn es Gott hieß, und so mussten die Israeliten längere Zeit in der Ebene Moab weilen. Hier entschädigten sie sich freventlich für alle Entbehrungen der Wüste. - (7) Gott hat über das Volk eine Strafe (Pest oder dergl.) gesendet; Moses bittet nun wohl um Abwendung. - (8) Richtiger: die Schuldigen. - (9) Im vollen Tageslichte. Die Missetäter wurden zuerst gesteinigt, dann zur Strafe an einen Pfahl gehängt. - (10) Im Hebr. wird beigefügt: Jahve. Vergl. [2Sam 21,6ff]. - (11) Die seiner Macht unterworfenen Leute, sicher nach gerichtlicher Feststellung. - (12) Hebr.: Es kam aber einer von den Israeliten in das Lager und brachte eine Madianitin her zu seinen Volksgenossen, vor den Augen usw. Er wollte sie nicht, was erlaubt war [Rut 1,4] zur Frau nehmen, sondern sie soll sich preis geben. Vielleicht will er daraus Gewinn ziehen. Dies tat ein Fürst, ein Mann, der zugleich Richter war, und zwar nachdem Moses den Richtern aufgetragen, gegen solche Frevel streng vorzugehen. Sein Verbrechen war also schlimmer als das jener, gegen welche die Strafe des Aufhängens festgesetzt war. Dazu verachtete er die Tränen Moses und aller Israeliten, die vor dem Eingange des Bundeszeltes Gott um das Aufhören der Plage anriefen. - (13) So zeigt Gott, dass Phinees Eifer ihm gefiel. - (14) Durch die Plage und die von Moses vollstreckte Strafe zusammen. - (15) Friedensbündnis. - (16) Es ist eine Verheißung, die zwar fortbesteht, jedoch Ausnahmen zulässt. - (17) [Ps 105,30ff] - (18) Die Tötung dieser Frau offenbarte den gesamten Plan der Feinde. - (19) Wenn die Gelegenheit sich bietet, inzwischen brechet alle Verbindungen ab. Den Krieg zu beginnen, um den Tod der Fürstentochter zu rächen, überlässt Moses den Moadianitern. [4Mos 31,5] sendet er ihnen 2500 Mann entgegen, da sie als Vasallen des Königs von Hesebon nicht mächtig waren. [Jos 13,21] - Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.