Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Ps62

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber Psalmorum. Psalmus LXII.

Das Buch der Psalmen. Psalm 62 (63)


1. Mit Leib und Seele verlangt David in der Wüste nach Gott, den er so oft in seinem Heiligtum aufgesucht, und feiert dessen Barmherzigkeit, die besser ist als das Leben. (V. 4) 2. Mit seinen Gaben bereichert, will David stets Gottes gedenken und ihn preisen, seinen Helfer, der nicht verlässt, wen er nicht verlassen wird. (V. 9) 3. Umsonst bedrängen David seine Feinde, sie werden untergehen, während er mit den treuen Verehrern Gottes sich rühmen wird.

1. Psalmus David, Cum esset in deserto Idumææ.
2. Deus Deus meus ad te de luce vigilo,
Sitivit in te anima mea, quam multipliciter tibi caro mea.
3. In terra deserta, et invia, et inaquosa: sic in sancto apparui tibi, ut viderem virtutem tuam, et gloriam tuam.
4. Quoniam melior est misericordia tua super vitas: labia mea laudabunt te.

5. Sic benedicam te in vita mea: et in nomine tuo levabo manus meas.

6. Sicut adipe et pinguedine repleatur anima mea: et labiis exsultationis laudabit os meum.
7. Si memor fui tui super stratum meum, in matutinis meditabor in te:
8. Quia fuisti adjutor meus.
Et in velamento alarum tuarum exsultabo,
9. Adhæsit anima mea post te: me suscepit dextera tua.
10. Ipsi vero in vanum quæsierunt aninam meam, introibunt in inferiora terræ:
11. Tradentur in manus gladii, partes vulpium erunt.
12. Rex vero lætabitur in Deo, laudabuntur omnes qui jurant in eo: quia obstructum est os loquentium iniqua.


1. Ein Psalm Davids, als er in der Wüste von Idumäa war.1
2. O Gott, mein Gott! zu dir erwache ich früh,2 es dürstet nach dir meine Seele, wie sehr schmachtet nach dir mein Fleisch.3

3. Im wüsten, unzugänglichen und wasserlosen Lande, so erscheine ich vor dir im Heiligtume,4 um deine Macht5 und deine Herrlichkeit zu schauen.
4. Denn deine Barmherzigkeit ist besser als das Leben.6 Meine Lippen sollen dich loben.
5. Also7 will ich dich preisen mein Leben lang und in deinem Namen8 meine Hände erheben.9
6. Wie an Mark und Fett ersättige sich meine Seele,10 mein Mund soll mit jubelnden Lippen dich preisen.
7. Gedenke ich deiner auf meinem Lager, so sinne ich noch am Morgen über dich,11
8. denn du bist mein Helfer. Und im Schatten deiner Flügel will ich jubeln,

9. dir hängt meine Seele an, deine Rechte hält mich aufrecht.12
10. Sie aber trachten mir vergebens13 nach dem Leben, sie werden hinabfahren in die Tiefen der Erde,14
11. werden der Gewalt des Schwertes preisgegeben, eine Beute der Füchse15 werden.
12. Der König aber wird sich Gottes freuen, es rühmen sich alle, die bei ihm16 schwören, denn der Mund derer, die Gottloses reden,17 ist verstopft.18


Fußnote

Psalm. 62 (1) Im südlichen Teile der Wüste Juda. Dort hielt sich David sowohl zur Zeit der Verfolgung Sauls [1Sam 25,23, 1Sam 26,2], wie zur Zeit der Empörung Absaloms auf. [2Sam 17,6] - (2) In übertragenem Sinne: Ich suche dich eifrig, sehnsuchtsvoll. - (3) Hebr.: Es dürstet nach dir meine Seele, es schmachtet nach dir mein Fleisch in meinem Lande, dürr und lechzend, ohne Wasser. – Die Sehnsucht ist so innig und mächtig, dass sie selbst das Fleisch matt macht. - (4) Hebr.: Also (so nach dir verlangend) habe ich dich im Heiligtum geschaut (kennen gelernt, genossen). Mit diesen Worten beginnt im Hebr. V. 3. Vulg.: Mit solcher Sehnsucht nach Gott durchglüht bin ich auch früher in das Heiligtum gekommen. - (5) Die alles überwindet und sich dienstbar macht. - (6) Ein so kostbares Gut auch das Leben ist, erhält es doch erst seinen rechten Wert durch die Barmherzigkeit Gottes. Denn: Begründung zu V. 2. - (7) Wie meine Lippen dich jetzt loben. - (8) Deinen Namen anrufend. - (9) Das Aufheben der Hände ist zunächst Ausdruck der Bitte, hier aber wohl auch des Lobgebetes. - (10) Da im Opfer besonders das Fett als das Beste im Feuer dargebracht ward, ist das Fett Sinnbild des vorzüglichsten, hier des höchsten Genusses, den das Haus Gottes gewährt, des reichsten Segens von Gott. Hebr.: wird sich ersättigen. - (11) Der Gegenstand des Sinnens: V. 8, V. 9. - (12) Zwischen Gott und der gottliebenden Seele besteht ein Wechselverhältnis: Wer Gott anhängt, den hält Gottes Rechte fest und stützt ihn. - (13) Hebr.: Jene, die mir nach dem Leben trachten, werden usw. - (14) In die tiefsten Tiefen der Unterwelt. - (15) Hebr.: Der Schakale. - (16) Bei Gott. Wahre Verehrer Gottes stehen für seinen Gesalbten, David, ein. - (17) Die gegen den von Gott erwählten König sich erheben, haben auch keine wahre Ehrfurcht vor Gott. - (18) Die alte Kirche betete diesen Psalm als gottesdienstlichen Morgenpsalm. (Apost. Konstitut.)

- Weitere Kapitel: 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.