Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Ps84

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber Psalmorum. Psalmus LXXXIV.

Das Buch der Psalmen. Psalm 84 (85)


1. Danksagung, dass Gott dem Volke seine früheren Sünden nachgelassen. (V. 4) Bitte, Gott wolle nicht ferner zürnen, sondern demselben sein volles Erbarmen zeigen. (V. 8) 2. Durch das Gebet gestärkt, will der Psalmist hören, welchen Trost er von Gott empfangen wird. (V. 9) Die göttliche Antwort berichtend, sagt er dem Volke, das Gott fürchtet, neue Herrlichkeit voraus, da Gott in seiner Erbarmung seine Verheißungen erfüllen wird.

1. In finem, Filiis Core, Psalmus.

2. Benedixisti Domine terram tuam: avertisti captivitatem Jacob.
3. Remisisti iniquitatem plebis tuæ: operuisti omnia peccata eorum.
4. Mitigasti omnem iram tuam: avertisti ab ira indignationis tuæ.
5. Converte nos Deus salutaris noster: et averte iram tuam a nobis.
6. Numquid in æternum irasceris nobis? aut extendes iram tuam a generatione in generationem?
7. Deus tu conversus vivificabis nos: et plebs tua lætabitur in te.
8. Ostende nobis Domine misericordiam tuam: et salutare tuum da nobis.
9. Audiam quid loquatur in me Dominus deus: quoniam loquetur pacem in plebem suam.
Et super sanctos suos: et in eos, qui convertuntur ad cor.
10. Verumtamen prope timentes eum salutare ipsius: ut inhabitet gloria in terra nostra.
11. Misericordia, et veritas obviaverunt sibi: justitia, et pax osculatæ sunt.

12. Veritas de terra orta est: et justitia de cœlo prospexit.
13. Etenim Dominus dabit benignitatem: et terra nostra dabit fructum suum.
14. Justitia ante eum ambulabit: et ponet in via gressus suos.


1. Zum Ende,1 von den Söhnen Kores, ein Psalm.2
2. Du hast dein Land gesegnet, o Herr, hast die Gefangenschaft Jakobs gewendet.
3. Du hast die Verschuldung deines Volkes nachgelassen, alle ihre Sünden bedeckt.3
4. Du hast all dein Zürnen gemildert, abgelassen von dem Grimme deines Zornes.
5. Stelle uns wieder her, o Gott, unser Heil! und wende deinen Zorn von uns ab.
6. Willst du denn ewig über uns zürnen? Oder deinen Zorn von Geschlecht zu Geschlecht ausdehnen?
7. Belebe uns, Gott! von neuem, und dein Volk wird sich deiner freuen.
8. Lass uns, Herr! dein Erbarmen schauen und schenke uns dein Heil.4
9. Ich will hören, was Gott, der Herr, in mir5 redet.6 Er redet von Frieden7 zu seinem Volke und8 zu seinen Heiligen9 und zu denen, die sich ihm von Herzen zuwenden.10
10. Ja, nahe ist sein Heil denen, die ihn fürchten, dass11 Herrlichkeit in unserm Lande wohne.
11. Barmherzigkeit und Treue12 begegnen einander, Gerechtigkeit13 und Friede küssen sich.14
12. Treue sproßt aus der Erde hervor und Gerechtigkeit schaut vom Himmel herab.15
13. Denn16 Gutes17 gewährt der Herr und unsere Erde bringt ihre Frucht.

14. Gerechtigkeit geht vor ihm her und schreitet fort auf seinem Wege.18


Fußnote

Psalm. 84 (1) Für den Musikmeister. - (2) Durch die Aufhebung der Gefangenschaft nahm Gott alle Schuld als nunmehr abgebüßt von seinem Volke hinweg und hörte auf zu zürnen. Doch neue Trübsale kamen über die Heimgekehrten (V. 5 ff.), für den Sänger ein Zeichen des wiedererwachten Zornes Gottes. - (3) Sela. - (4) Das wiedergekehrte Volk war nur ein kleiner Teil der Gesamtheit, hatte sich noch nicht einheitlich eingerichtet, war noch durch Sünden befleckt. - (5) „In mir“ fehlt im Hebr. - (6) Was Gott mir auf meine Bitte antwortet. - (7) Frieden: die Fülle des Guten. Im Folgenden werden solche Ausdrücke gebraucht, welche in den prophetischen Büchern die messianische Zukunft bezeichnen. - (8) Nämlich. - (9) Frommen. - (10) Hebr.: dass sie sich nur nicht wieder abwenden zur Torheit. - (11) So dass wohnt. Hebr.: dass wieder wohne. - (12) Die verzeihende Gnade Gottes und seine Verheißungstreue. - (13) Die Gerechtigkeit als Geschenk Gottes (die Rechtfertigungsgnade). - (14) Der heilige Bernhard hat in einer schönen Parabel den Ausgleich zwischen der Unverbrüchlichkeit göttlicher Drohung und Gerechtigkeit mit dem Erbarmen und Frieden im Erlösungswerke dargestellt. - (15) Die Verheißungstreue wird sich in Fülle auf Erden offenbaren und die Gerechtigkeit vom Himmel her, um herniederzusteigen. - (16) So reicher geistiger Segen ist da (V. 11, V. 12) und muss da sein, da sogar die materielle Schöpfung überaus reich gesegnet ist. - (17) Der Natursegen, wie die zweite Hälfte des Verses zeigt. - (18) Sie geht feierlich wie ein Herold vor ihm her und folgt ihm unzertrennlich. – Die heiligen Väter erklären des Psalm typisch messianisch.

- Weitere Kapitel: 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.