Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Ps96

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber Psalmorum. Psalmus XCVI.

Das Buch der Psalmen. Psalm 96 (97)


1. Die ganze Erde soll Gott mit frohem Schall begrüßen. (V. 1) Beschreibung des Gerichtes Gottes unter dem Bilde eines nahenden Sturmes, der die Feinde vernichtet und Gottes Herrlichkeit allen offenbart. 2. Folge des Gerichtes: Beschämung der Heiden, Lob der Engel, Freude der Diener Gottes. (V. 11) Schluss: Nochmalige Mahnung zur Freude.

1. Huic David, Quando terra ejus restituta est.
Dominus regnavit, exsultet terra: lætentur insulæ multæ.
2. Nubes, et caligo in circuitu ejus: justitia, et judicium correctio sedis ejus.

3. Ignis ante ipsum præcedet, et inflammabit in circuitu inimicos ejus.
4. Illuxerunt fulgura ejus orbi terræ: vidit, et commota est terra.
5. Montes, sicut cera fluxerunt a facie Domini: a facie Domini omnis terra.

6. Annuntiaverunt cœli justitiam ejus: et viderunt omnes populi gloriam ejus.

7. Confundantur omnes, qui adorant sculptilia: et qui gloriantur in simulacris suis.
Adorate eum omnes Angeli ejus:
8. Audivit, et lætata est Sion.
Et exsultaverunt filiæ Judæ, propter judicia tua Domine:
9. Quoniam tu Dominus altissimus super omnem terram: nimis exaltatus es super omnes deos.
10. Qui diligitis Dominum, odite malum: custodit Dominus animas sanctorum suorum, de manu peccatoris liberabit eos.
11. Lux orta est justo, et rectis corde lætitia.
12. Lætamini justi in Domino: et confitemini memoriæ sanctificationis ejus.


1. Psalm Davids,1 als sein Land geordnet war.2
Der Herr ist König, es frohlocke die Erde, es freue sich der Inseln3 Zahl!4
2. Gewölk und Dunkel ist um ihn her, Recht und Gerechtigkeit sind die Grundlagen seines Thrones.
3. Feuer geht vor ihm her und verzehrt seine Feinde ringsum.
4. Seine Blitze leuchten über den Erdkreis hin, die Erde sieht es und zittert.5
5. Berge zerfließen wie Wachs vor dem Angesichte des Herrn, die ganze Erde vor dem Angesichte des Herrn.6
6. Die Himmel verkünden7 seine Gerechtigkeit und alle Völker schauen seine Herrlichkeit.
7. Zuschanden mögen8 alle werden, die Bilder anbeten und die sich ihrer Götzen rühmen. Betet ihn an, ihr alle seine Engel!9 [2Mos 20,4, 3Mos 26,1.5.8, Hebr 1,6]
8. Es hört und freut sich Sion10 und die Töchter Judas frohlocken um deiner Gerichte willen, o Herr!
9. Denn du, Herr! bist der Höchste über die ganze Erde, hocherhaben bist du über alle Götter.
10. Die ihr den Herrn liebt, hasset das Böse! Der Herr bewahrt die Seelen seiner Heiligen, aus der Hand des Sünders rettet er sie. [Amos 5,15, Roem 12,9]
11. Licht geht dem Gerechten auf11 und Freude denen, die aufrichtigen Herzens sind.
12. Freuet euch, ihr Gerechten, über den Herrn und preiset das Denkmal seiner Heiligkeit.12

Fußnote

Psalm. 96 (1) Dieser Psalm ist wohl eine Überarbeitung von [Ps 17,8-15], die in der Zeit des Propheten Isaias entstanden ist. Der Kern des Psalmes ist also auf David zurückzuführen. - (2) Dieselbe Zeit, in der [Ps 17] abgefasst ist, die letzten Lebenstage Davids. - (3) Der Heiden. - (4) Die Festgründung der Theokratie ist ein Weltereignis, deshalb sollen alle Heiden mitjubeln. Das Gewitter (nach dem Vorbilde der Erscheinungen am Sinai) ist eine poetische Schilderung einer Theophanie des zürnenden und richtenden Gottes. Die Theophanie erreicht ihr Ziel nur durch Kampf. Dieser wird in zwei Teilen V. 2, 3 und V. 4-6 geschildert. Der Kampf ist indes für Gott ein müheloser, deshalb erscheint der Herr in Majestät auf seinem Thron im Dunkel der Wasserhülle, Blitze (Feuer 3) entsendend, welche die Feinde töten. Doch nur hartnäckig Verstockte trifft der Strahl des Verderbens, denn Gerechtigkeit ist das Fundament des Thrones, den Gott bestiegen. - (5) Die Natur teilt den Eindruck, den das Erscheinen des Richters macht, mit den Menschen. - (6) Hebr.: vor dem Herrn der ganzen Erde. - (7) Ausdruck der Freude. [Ps 95,11] Sie verkünden die richterliche Strenge, mit der Jahve seiner Verheißung gemäß seinen Heilsplan durchführt, indem die ganze Menschheit Zeuge seiner Herrlichkeit wird. - (8) Hebr.: Beschreibung des Erfolges des Gerichtes bei Heiden und Juden. - (9) Hebr. Götzen? Auch die Götzen steigen von ihren Altären und beugen sich vor Gott in seiner Richterherrlichkeit. Die Septuag. und mit ihr der hl. Paulus [Hebr 1,6] verstehen unter Elohim Engel, wie [Ps 8]. Nach der Vulgata werden die Menschen auf Erden (V. 1) und die Engel im Himmel aufgefordert zum Lobpreise Gottes. - (10) Jerusalem. - (11) Hebr.: ist dem Gerechten gesät (auf seinen Lebensweg gestreut). - (12) Vergl. [Ps 29,5]. Hebr.: und lobsinget seinem heiligen Namen. – Nach [Hebr 1,6] ist der Psalm messianisch. Weil der Messias als Weltenrichter anerkannt ist, wird V. 7 [Hebr 1,6] auf ihn bezogen.

- Weitere Kapitel: 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 97 | 98 | 99 | 100 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.