Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:1Mos26

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber Genesis, Hebraice Beresith. Caput XXVI.

Das erste Buch Moses Genesis Kap. 26


b. Da eine Hungersnot entsteht, will Isaak nach Ägypten ziehen, wird indes von dem Herrn daran verhindert, der ihm verspricht, die Abraham gemachten Verheißungen zu erfüllen (V. 6), und Rebekka beschützt, dass Abimelech, König der Philister, sie nicht raubt. (V. 11) Gott schenkt Isaak Reichtum und stillt den Unwillen der Philister, die mit Isaak ein Bündnis schließen. (V. 33) c. Esau nimmt zwei fremde Frauen, was seiner Eltern Unwillen erregt.

1. Orta autem fame super terram post eam sterilitatem, quæ acciderat in diebus Abraham, abiit Isaac ad Abimelech regem Palæstinorum in Gerara.

2. Apparuitque ei Dominus, et ait: Ne descendas in Ægyptum, sed quiesce in terra, quam dixero tibi.
3. Et peregrinare in ea, eroque tecum, et benedicam tibi: tibi enim et semini tua dabo universas regiones has, complens juramentum quod spopondi Abraham patri tuo.

4. Et multiplicabo semen tuum sicut stellas cœli: daboque posteris tuis universas regiones has: BENEDICENTUR in semine tuo omnes gentes terræ,

5. Eo quod obedierit Abraham voci meæ, et custodierit præcepta et mandata mea, et ceremonias legesque servaverit.
6. Mansit itaque Isaac in Geraris.
7. Qui cum interrogaretur a viris loci illius super uxore sua, respondit: Soror mea est: timuerat enim confiteri quod sibi esset sociata conjugio, reputans ne forte interficerent eum propter illius pulchritudinem.
8. Cumque pertransissent dies plurimi, et ibidem moraretur, prospiciens Abimelech rex Palæstinorum per fenestram, vidit eum jocantem cum Rebecca uxore sua.
9. Et accersito eo, ait: Perspicuum est quod uxor tua sit: cur mentitus es eam sororem tuam esse? Respondit: Timui ne morerer propter eam.

10. Dixitque Abimelech: Quare imposuisti nobis? potuit coire quispiam de populo cum uxore tua, et induxeras super nos grande peccatum. Præcepitque omni populo, dicens:
11. Qui tetigerit hominis hujus uxorem, morte morietur.
12. Sevit autem Isaac in terra illa, et invenit in ipso anno centuplum: benedixitque ei Dominus.
13. Et locupletatus est homo, et ibat proficiens atque succrescens, donec magnus vehementer effectus est:
14. Habuit quoque prossessiones ovium et armentorum, et familiæ plurimum. Ob hoc invidentes ei Palæstini,
15. Omnes puteos, quos foderant servi patris illius Abraham, illo tempore obstruxerunt, implentes humo:

16. In tantum, ut ipse Abimelech diceret ad Isaac: Recede a nobis, quoniam potentior nobis factus es valde.
17. Et ille discendens, ut venire ad torrentem Geraræ, habitaretque ibi:

18. Rursum fodit alios puteos, quos foderant servi patris sui Abraham, et quos, illo mortuo, olim obstruxerant Philisthiim: appellavitque eos eisdem nominibus quibus ante pater vocaverat.

19. Foderuntque in Torrente, et repererunt aquam vivam.
20. Sed et ibi jurgium fuit pastorum Geraræ adversus pastores Isaac, dicentium: Nostra est aqua: quamobrem nomen putei, ex eo quod acciderat, vocavit Calumniam.

21. Foderunt autem et alium: et pro illo quoque rixati sunt, appellavitque eum, Inimicitias.
22. Profectus inde fodit alium puteum, pro quo non contenderunt: itaque vocavit nomen ejus, Latitudo, dicens: Nunc dilatavit nos Dominus, et fecit crescere super terram.

23. Ascendit autem ex illo loco in Bersabee,
24. Ubi apparuit ei Dominus in ipsa nocte, dicens: Ego sum Deus Abraham patris tui, noli timere, quia ego tecum sum: benedicam tibi, et multiplicabo semen tuum propter servum meum Abraham.
25. Itaque ædificavit ibi altare: et invocato nomine Domini, extendit tabernaculum: præcepitque servis suis ut foderent puteum.
26. Ad quem locum cum venissent de Gararis Abimelech, et Ochozath amicus illius, et Phicol dux militum,
27. Locutus est eis Isaac: Quid venistis ad me hominem quem odistis, et expulistis a vobis?

28. Qui responderunt: Vidimus tecum esse Dominum, et idcirco nos diximus: Sit juramentum inter nos, et ineamus fœdus,
29. Ut non facias nobis quidquam mali, sicut et nos nihil tuorum attigimus, nec fecimus quod te læderet: sed cum pace dimisimus auctum benedictione Domini.

30. Fecit ergo eis convivium, et post cibum et potum.
31. Surgentes mane, juraverunt sibi mutuo: dimisitque eos Isaac pacifice in locum suum.
32. Ecce autem venerunt in ipso die servi Isaac annuntiantes ei de puteo, quem foderant, atque dicentes: Invenimus aquam.
33. Unde appellavit eum, Abundantiam: et nomen urbi impositum est Bersabee, usque in præsentem diem.
34. Esau vero quadragenarius duxit uxores, Judith filiam Beeri Hethæi, et Basemath filiam Elon ejusdem loci:

35. Quæ ambæ offenderant animum Isaac et Rebeccæ.

1. Es kam1 aber eine Hungersnot über das Land, nach jener Unfruchtbarkeit, welche zur Zeit Abrahams2 gewesen war, da zog Isaak zu Abimelech, dem Könige der Philister, nach Gerara.3
2. Und der Herr erschien ihm und sprach: Ziehe nicht nach Ägypten hinab, sondern bleibe in dem Lande, das ich dir sagen werde.4
3. Weile als Fremdling in demselben, so will ich mit dir sein und dich segnen. Denn dir und deinen Nachkommen werde ich alle diese Länder geben und so den Schwur erfüllen, den ich Abraham, deinem Vater, geschworen habe.5 [1Mos 12,7, 1Mos 15,18]
4. Und ich werde deine Nachkommen mehren wie die Sterne des Himmels, und werde deinen Nachkommen alle diese Länder geben; und in deiner Nachkommenschaft sollen alle Völker der Erde gesegnet werden, [1Mos 12,3, 1Mos 18,18, 1Mos 22,18, 1Mos 28,14, Gal 3,16]
5. dafür dass Abraham meiner Stimme gehorsam gewesen ist,6 und meine Gebote und Befehle gehalten, und meine Vorschriften und Weisungen beobachtet hat.
6. So blieb Isaak also in Gerara.
7. Als nun die Männer dieses Ortes nach seinem Weibe fragten, antwortete er: Sie ist meine Schwester7; denn er fürchtete sich, zu bekennen, dass sie ihm durch das Ehebund verbunden sei, und dachte, sie möchten ihn etwa um ihrer Schönheit willen töten.
8. Und als eine Zeit verflossen war, seitdem er sich dort aufhielt, schaute Abimelech, der König der Philister, durch das Fenster und sah ihn mit Rebekka, seinem Weibe, scherzen.
9. Da rief ihn Abimelech zu sich und sprach: Offenbar ist sie dein Weib! Warum sagtest du fälschlich, sie sei deine Schwester? Er antwortete: ich fürchtete um ihretwillen sterben zu müssen.
10. Da sagte Abimelech: Warum hast du uns betrogen? Es hätte jemand vom Volke mit deinem Weibe sich vergehen können, und du hättest so eine große Sünde über uns gebracht. Und er gebot allem Volke und sprach:
11. Wer das Weib dieses Mannes antastet, soll des Todes sterben!
12. Isaak aber säte in jenem Lande und erntete in diesem Jahre hundertfältig; denn der Herr segnete ihn.8
13. Und der Mann ward reich und schritt stetig fort und wuchs, bis er ungemein groß ward.
14. Und er besaß Schafe und Rinder, und sehr viel Gesinde. Darum beneideten ihn die Philister
15. und verschütteten9 zu jener Zeit alle Brunnen, welche die Knechte seines Vaters Abraham gegraben hatten, indem sie dieselben mit Erde füllten,10
16. so dass Abimelech selbst zu Isaak sprach: Ziehe hinweg von uns, denn du bist uns allzu mächtig geworden.
17. Da zog er von dort hinweg, um zu dem Tale von Gerara zu kommen und dort sein Lager aufzuschlagen.
18. Und er grub die anderen Brunnen wieder auf, welche die Knechte seines Vaters Abraham gegraben und welche die Philister nach seinem Tode einst verschüttet hatten, und nannte sie mit denselben Namen, die ihnen vordem sein Vater gegeben hatte.11
19. Und sie gruben im Tale und fanden Quellwasser.
20. Aber auch dort gerieten sie Hirten von Gerara in Streit mit den Hirten Isaaks und sprachen: Uns gehört das Wasser! Darum nannte er dem gemäß, was sich zugetragen hatte, den Namen des Brunnens Zank.
21. Hierauf gruben sie einen andern Brunnen; und auch seinetwegen gerieten sie in Streit, und er nannte ihn Feindschaft.
22. Dann zog er von dannen und grub einen andern Brunnen, über diesen gerieten sie nicht in Streit; darum nannte er dessen Namen Weite und sprach: Nun hat uns der Herr freien Raum geschafft und bewirkt, dass wir uns ausbreiten im Lande.
23. Von diesem Orte brach er nach Bersabee auf.
24. Dort erschien ihm der Herr in derselben Nacht und sprach: Ich bin der Gott Abrahams, deines Vaters! Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir, und ich will dich segnen und deine Nachkommen mehren, um Abrahams, meines Dieners willen.12
25. Da baute er daselbst einen Altar, und rief den Namen des Herrn an, und schlug sein Zelt auf. Und er befahl seinen Knechten, einen Brunnen zu graben.
26. Da kam Abimelech an diesen Ort von Gerara, und Ochozath, sein Freund, und Phikol, sein Heerführer;13
27. und Isaak sprach zu ihnen: Warum seid ihr zu mir gekommen, dem Manne, den ihr doch hasset und von euch hinweggetrieben habt?
28. Sie antworteten: Wir haben gesehen, dass der Herr mit dir ist, und deshalb sprachen wir: Ein Eid sei zwischen uns, und wir wollen ein Bündnis schließen,
29. dass du uns nichts Böses zufügen willst, wie auch wir von dir nichts angetastet,14 noch etwas getan haben, was dir Schaden brachte, sondern dich in Frieden haben ziehen lassen, voll des Segens vom Herrn.15
30. Da bereitete er ihnen ein Mahl, und sie aßen und tranken.
31. Am anderen Morgen aber erhoben sie sich früh und schworen sich einander zu; und Isaak entließ sie in Frieden in ihre Heimat.
32. Aber siehe, an demselben Tage kamen Isaaks Knechte, und berichteten ihm von dem Brunnen, den sie gegraben hatten, und sprachen: Wir haben Wasser gefunden!16
33. Darum nannte er ihn Überfluss;17 und die Stadt ward Bersabee18 genannt bis auf diesen Tag.
34. Als nun Esau vierzig Jahre alt war, nahm er Judith, die Tochter Beeris, des Hethiters, und Basemath, die Tochter Elons, derselben Abkunft, zu Weibern.19
35. Diese beiden betrübten das Herz Isaaks und Rebekkas.20 [1Mos 27,46]

Fußnote

Kap. 26 (1) Die Ereignisse liegen vielleicht vor dem in [1Mos 25] Erzählten. - (2) [1Mos 12,10] - (3) Vergl. [1Mos 20,1] und [1Mos 21,33]. - (4) Er soll im Glauben gestärkt werden. - (5) Zwei Dinge hatte Gott Abraham verheißen: das Hervorgehen des Messias aus seinem Geschlechte, des Segens aller Völker [1Mos 12,1ff, 1Mos 18,17ff, 1Mos 22,16ff] und den Besitz von Chanaan für seine leiblichen Nachkommen. [1Mos 15,18, 1Mos 17,5ff] Beide Verheißungen warden hier vereinigt. Der Schwur Gottes und der Gehorsam Abrahams weisen auf [1Mos 22,16.18] zurück. Die erste Offenbarung an Jakob [1Mos 28,13-15] ist dieser ähnlich. - (6) Besonders indem er Chaldäa verließ und seinen Sohn zum Opfer darbringen wollte. - (7) Schwester: Blutsverwandte. Von einer Lüge ist nach hebr. Sprachgebrauche Isaak ebenso frei wie Abraham. (Aug.) vergl. [1Mos 20,12] - (8) Wie er V. 3 verheißen. - (9) Richtiger als Plusquamperfekt zu übersetzen. - (10) Gegen das [1Mos 21,23] mit Abraham geschlossene Bündnis. Dieses Ereignis fällt nach V. 17. - (11) Die Namen wurden verändert, um ähnlicher Streitigkeiten willen wie die [1Mos 13,7, 1Mos 21,15] erzählten. - (12) So heißt Abraham in der Genesis nur an dieser Stelle. Um Abrahams willen war Isaak auch die Verheißung V. 3 – 5 gegeben. Die früher gemachten Verheißungen werden bestätigt, und sofort offenbart sich der Schutz Gottes, da der Herr den König der Philister herbeiführt. (Chrys.) - (13) Daraus, dass es Isaak trotz aller Anfeindungen dauernd wohl geht, erkennt der Philisterkönig, dass jener von Gott gesegnet ist. (V. 29), und hält es für ratsam, mit ihm in ein freundliches Verhältnis zu treten. - (14) V. 11. Dies geschah, so lange Isaak in Gerara blieb. (V. 16) Abimelech tut, wie [1Mos 21,26] als ob er nichts von dem wüsste, was seine Leute Böses getan, und fordert schamlos Dankbarkeit. - (15) Diese Worte entsprechen nicht der Wahrheit, dienen aber der Absicht Abimelechs. - (16) Abimelech wusste wohl nichts von der Arbeit der Leute Isaaks. - (17) Hebr.: Schwur. - (18) Eidesbrunnen. - (19) [1Mos 36,2] heißen die Frauen: Ada, die Schmucke, Basemath, die Duftige. - (20) Zurückweisung auf [1Mos 25,37ff] und Hinweis auf das folgende Kapitel. Zwei Ursachen betrüben Rebekka: der Hass Esaus gegen seinen Bruder und die Heimführung fremder Frauen gegen den Willen Isaaks. Esau, der sein Erstgeburtsrecht verkauft, zeigt auch durch die Wahl seiner Lebensgefährtinnen außerhalb seines Stammes [1Mos 24], dass er nicht geeignet ist, Erbe und Vermittler der Verheißungen Gottes zu sein. - Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.