Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Ps146

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber Psalmorum. Psalmus CXLVI.

Das Buch der Psalmen. Psalm 146 (147)


Lobet den Herrn, der das vordem zerstreute Volk in seiner Stadt wieder vereint und dessen Wunden nach seiner Weisheit, Macht und Erbarmung geheilt hat (V. 6), der auch jetzt die Vereinigten nährt und erhält, indem er zeigt, dass nicht Macht, sondern Frömmigkeit ihm gefällt.

1. Alleluja. Laudate Dominum quoniam bonus est psalmus: Deo nostro sit jucunda, decoraque laudatio.
2. Ædificans Jerusalem Dominus: dispersiones Israelis congregabit.
3. Qui sanat contritos corde: et alligat contritiones eorum.
4. Qui numerat multitudinem stellarum: et omnibus eis nomina vocat.
5. Magnus Dominus noster, et magna virtus ejus: et sapientiæ ejus non est numerus.
6. Suscipiens mansuetos Dominus: humilians autem peccatores usque ad terram.
7. Præcinite Domino in confessione: psallite Deo nostro in cithara.
8. Qui operit cœlum nubibus: et parat terræ pluviam.
Qui producit in montibus fœnum: et herbam servituti hominum.
9. Qui dat jumentis escam ipsorum: et pullis corvorum invocantibus eum.
10. Non in fortitudine equi voluntatem habebit: nec in tibiis viri beneplacitum erit ei.
11. Beneplacitum est Domino super timentes eum: et in eis, qui sperant super misericordia ejus.


1. Alleluja! Lobet den Herrn, denn Lobsingen ist gut; liebliches und fröhliches Lob werde unserm Gott dargebracht.1
2. Der Herr erbaut Jerusalem,2 er sammelt die Zerstreuten von Israel.
3. Er heilt, die zerknirschten Herzens sind, und verbindet ihre Wunden.3
4. Er zählt die Menge der Sterne, ruft sie alle mit Namen.4
5. Groß ist unser Herr und groß seine Macht und seiner Weisheit ist kein Maß.5

6. Der Herr erhebt die Sanftmütigen6 und beugt die Sünder7 in den Staub.
7. Singet dem Herrn mit Jubel, preiset unsern Gott auf der Zither!
8. Er überzieht den Himmel mit Gewölk und bereitet Regen der Erde. Er lässt Gras auf den Bergen sprossen8 und Kräuter zum Dienste der Menschen.9
9. Er gibt dem Vieh seine Nahrung und den jungen Raben, die zu ihm rufen.10
10. Er hat nicht Lust11 an der Stärke des Rosses12 noch Wohlgefallen an den Schenkeln des Mannes.13
11. Der Herr hat Wohlgefallen an denen, die ihn fürchten,14 und an denen, die auf seine Barmherzigkeit hoffen.


Fußnote

Psalm. 146 (1) Hebr.: Lobet den Herrn, denn gut ist´s Gott zu besingen, denn lieblich ist´s, es ziemet Lobgesang. – Gott ist des Lobes würdig, die Dankbarkeit fordert solches. - (2) Der Christ, der den Psalm betet, bezieht dies auf die Kirche. - (3) Wie er an den Zurückgekehrten gezeigt. - (4) Es ist dem leicht zu helfen, der die den Menschen unzählbaren Sterne in bewusster Zahl erschaffen und sie bei Namen nennt (der Ausdruck ihres Wesens ist). - (5) Gott ist wie allmächtig so allweise. - (6) Der sanftmütig Duldenden. - (7) Die böswilligen Sünder. - (8) Auf Bergen, wohin keine menschliche, pflegende Hand reicht. - (9) Den Zusatz: über den Menschen hat die Septuag. aus [Ps 103,14] eingefügt. - (10) Vergl. [Job 38,41]. Wenn alle Geschöpfe sich von Gott abhängig fühlen, so soll der Mensch diese Abhängigkeit anerkennen und sich nicht selbst vertrauen. - (11) An allem, woran das gottentfremdete Selbstvertrauen des Menschen haftet, hat Gott keine Lust. - (12) Dessen Reiter sich für unbesiegbar und, flieht er, für unerreichbar hält. - (13) Auf denen er fest zu stehen vermeint, und die ihn, muss er weichen, vermeintlich in sichere Ferne tragen. - (14) Ihre Abhängigkeit erkennen, ihm anhängen.

- Weitere Kapitel: 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 147 | 148 | 149 | 150 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.