Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Ps102

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber Psalmorum. Psalmus CII.

Das Buch der Psalmen. Psalm 102 (103)


A. Gott ist zu preisen, der seine Güte und Barmherzigkeit gezeigt hat. (V. 5) Zu preisen ist jene Barmherzigkeit, die, stets geneigt, Verzeihung zu gewähren, dem Menschen nicht vergilt nach seinen Sünden. (V. 10) B. Unendlich ist Gottes Erbarmen, da er die Schwäche des Menschen kennt (V. 14), sie bleibt stets die gleiche gegen diejenigen, welche Gottes Bund halten. (V. 18) Schluss: Aufforderung zum Preise des Herrn, der als höchster Herrscher im Himmel thront.

1. Ipsi David.
Benedic anima mea Domino: et omnia, quæ intra me sunt, nomini sancto ejus.
2. Benedic anima mea Domino: et noli oblivisci omnes retributiones ejus:
3. Qui propitiatur omnibus iniquitatibus tuis: qui sanat omnes infirmitates tuas.
4. Qui redimit de interitu vitam tuam: qui coronat te in misericordia et miserationibus.
5. Qui replet in bonis desiderium tuum: renovabitur ut aquilæ juventus tua:

6. Faciens misericordias Dominus: et judicium omnibus injuriam patientibus.
7. Notas fecit vias suas Moysi, filiis Israel voluntates suas.
8. Miserator, et misericors Dominus: longanimis, et multum misericors.

9. Non in perpetuum irascetur: neque in æternum comminabitur.
10. Non secundum peccata nostra fecit nobis: neque secundum iniquitates nostras retribuit nobis.
11. Quoniam secundum altitudinem cœli a terra: corroboravit misericordiam suam super timentes se.
12. Quantum distat ortus ab occidente: longe fecit a nobis iniquitates nostras.

13. Quomodo miseretur pater filiorum, misertus est Dominus timentibus se:

14. Quoniam ipse cognovit figmentum nostrum.
Recordatus est quoniam pulvis sumus:
15. Homo, sicut fœnum dies ejus, tamquam flos agri sic efflorebit.

16. Quoniam spiritus pertransibit in illo, et non subsistet: et non cognoscet amplius locum suum.
17. Misericordia autem Domini ab æterno, et usque in æternum super timentes eum.
Et justitia illius in filios filiorum.
18. His qui servant testamentum ejus: Et memores sunt mandatorum ipsius, ad faciendum ea.
19. Dominus in cœlo paravit sedem suam: et regnum ipsius omnibus dominabitur.
20. Benedicite Domino omnes Angeli ejus: potentes virtute, facientes verbum illius, ad audiendam vocem sermonum ejus.
21. Benedicite Domino omnes virtutes ejus: ministri ejus, qui facitis voluntatem ejus.
22. Benedicite Domino omnia opera ejus: in omni loco dominationis ejus, benedic anima mea Domino.


1. Von David.1 Preise, meine Seele, den Herrn, und alles, was in mir ist,2 seinen heiligen Namen!
2. Preise, meine Seele, den Herrn und vergiss nicht alle seine Wohltaten!3
3. der dir all deine Schuld vergibt, der alle deine Gebrechen heilt,

4. der dein Leben vor dem Untergange bewahrt,4 der dich mit Gnade und Erbarmungen krönt,5
5. der dein Verlangen6 mit Gutem erfüllt, dass deine Jugend wie die des Adlers sich erneuert.7
6. Der Herr übt Erbarmen und Recht8 für alle, die Unrecht leiden.
7. Er hat Moses seine Wege kundgetan, den Söhnen Israels seine Ratschlüsse.9
8. Barmherzig und gnädig ist der Herr, langmütig und reich an Erbarmen. [2Mos 34,6]
9. Er zürnt nicht immerfort noch grollt er ewig.10
10. Er verfuhr mit uns nicht nach unsern Sünden, vergalt uns nicht nach unsern Vergehungen.11
11. Denn so hoch der Himmel über der Erde,12 so mächtig ist seine Barmherzigkeit über die, die ihn fürchten.
12. So weit der Aufgang entfernt ist vom Niedergange, so weit tut er von uns unsere Sünden hinweg.13
13. Wie ein Vater sich seiner Kinder erbarmt, so erbarmt sich der Herr über die, die ihn fürchten;
14. denn er weiß welches Gebilde14 wir sind, er ist eingedenk, dass wir Staub sind.15
15. Des Menschen Lebenstage sind wie Gras,16 wie eine Blume des Feldes,17 so blüht er auf. [Job 7,10]
16. Es fährt ein Windhauch über sie dahin und sie ist nicht mehr und man kennt nimmermehr ihre Stätte.18
17. Die Gnade des Herrn aber währt von Ewigkeit zu Ewigkeit über denen, die ihn fürchten, und seine Gerechtigkeit auf Kindeskinder
18. denen, die seinen Bund halten und seiner Gebote gedenken, sie zu tun.19

19. Der Herr hat im Himmel20 seinen Thron aufgerichtet und sein Königtum herrscht über alles.
20. Preiset den Herrn, ihr alle seine Engel; die ihr, gewaltig an Kraft,21 seinen Befehl vollziehet, gehorchend der Stimme seiner Worte.
21. Preiset den Herrn, ihr alle seine Heerscharen, seine Diener, die ihr seinen Willen vollzieht.22
22. Preiset den Herrn, alle seine Werke; an allen Orten seiner Herrschaft preise, meine Seele,23 den Herrn!24


Fußnote

Psalm. 102 (1) Auch im Hebr. wohl der Tradition entsprechend. - (2) Synonym von Seele (die Repräsentation des ganzen Menschen ist). - (3) Nichts vergisst der Mensch leichter als Dank, besonders Gott gegenüber. - (4) Aus Todesgefahr rettet. - (5) Die Krone ist gleichsam aus Gnade und Barmherzigkeit geflochten. - (6) Hebr.: Zier (Herz). - (7) Durch die Sättigung mit Gütern (Gnaden) erneuert sich der Gerechte gleichsam. Hebr.: es erneut sich wie der Adler deine Jugend. – Der Adler wechselt jährlich die Federn. - (8) Wie? sagt V. 8. Der Dichter denkt an Moses Bitte. [2Mos 33,13] Die Wege sind die von Gott in der Heilsgeschichte innegehaltenen. - (9) Gott hat seine Güte und Barmherzigkeit Moses und den Israeliten kundgetan. - (10) Weitere Ausführung der vierten hier genannten Eigenschaft Gottes. - (11) Das Maß, nach dem seine Gerechtigkeit verfährt, ist seine Gnadenabsicht, nicht unsere Sünden. - (12) Der Himmel ist aber unendlich hoch über der Erde. - (13) Er verzeiht voll und ganz. - (14) Wie gebrechlich von Natur. Vergl. [1Mos 2,7]. - (15) Im Folgenden wird der Ewigkeit der göttlichen Gnade, dem festen Punkte im Menschenleben, das Entstehen und Vergehen des Menschen gegenübergestellt. - (16) Vergl. [Ps 89,5ff, Jes 51,12]. - (17) Vergl. [Job 14,2]. Das erste Bild betrifft die Lebensdauer, das zweite die Schönheit des Menschen. - (18) Wir leben nur kurze Zeit, wie wenn Gottes Zorn diese noch durch Gefährdung (Windhauch) kürzte? – Hebr.: Seine Stätte kennt ihn nicht mehr. - (19) Die Gnade Gottes hebt den Menschen gleichsam aus der Vergänglichkeit heraus und seine Gerechtigkeit belohnt die, welche treu an seinem Bunde halten, nach der Ordnung seiner Gnade, sich Kinder und Kindeskinder erbarmend. [2Mos 20,6] - (20) Der unwandelbar ist im Gegensatze zur Erde und dem Entstehen und Vergehen auf ihr. - (21) Starke Vollstrecker des göttlichen Willens. - (22) Ihr Leben geht ganz im Dienste Gottes auf. Sie bilden mit den Frommen auf Erden eine Gemeinde Gottes. - (23) Der dreifachen Aufforderung an die Geschöpfe entspricht die dreifache Aufforderung an die eigene Seele. V. 1, 2, 22. Der Psalm kehrt am Schlusse zum Anfang zurück. - (24) Der Psalm ist geeignet, dem himmlischen Vater unseren Dank für alle uns in Christus und durch ihn verliehenen Gnaden auszusprechen.

- Weitere Kapitel: 101 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.