Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Ps113

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber Psalmorum. Psalmus CXIII.

Das Buch der Psalmen. Psalm 113 (114.115)


Die Wunder bei dem Auszuge aus Ägypten und der Wanderung durch die Wüste, gleichsam Zeugnisse der Natur für die Erwählung Israels. (V. 1-4, 5-8) 2. Nicht sich noch den Götzen der Völker, sondern Gott allein sind jene Wunder von dem Volke zuzuschreiben (V. 12), deshalb sind eitel die Götzen und deren Diener. (V. 16) 3. Da Israel auf Gott vertraute und dankbar seinen Segen anerkannte, stand dieser ihm bei. (V. 13) So wolle denn der Herr durch neue Wohltaten sein Volk von neuem zum Lobe aufmuntern, da er von Toten nicht mehr gepriesen werde.

1. Alleluja. In exitu Israel de Ægypto, domus Jacob de populo barbaro:

2. Facta est Judæa sanctificatio ejus, Israel potestas ejus.
3. Mare vidit, et fugit: Jordanis conversus est retrorsum.
4. Montes exsultaverunt ut arietes: et colles sicut agni ovium.
5. Quid est tibi mare quod fugisti: et tu Jordanis, quia conversus es retrorsum?
6. Montes exsultastis sicut arietes, et colles sicut agni ovium.

7. A facie Domini mota est terra, a facie Dei Jacob.
8. Qui convertit petram in stagna aquarum, et rupem in fontes aquarum.
1. NON NOBIS DOMINE, NON NOBIS: sed nomini tuo da gloriam.
2. Super misericordia tua, et veritate tua: nequando dicant gentes: Ubi est Deus eorum?
3. Deus autem noster in cœlo: omnia quæcumque voluit, fecit.
4. Simulacra gentium argentum, et aurum, opera manuum hominum.

5. Os habent, et non loquentur: oculos habent, et non videbunt.

6. Aures habent, et non audient: nares habent, et non odorabunt.
7. Manus habent, et non palpabunt: pedes habent, et non ambulabunt: non clamabunt in gutture suo.
8. Similes illis fiant qui faciunt ea: et omnes qui confidunt in eis.

9. Domus Israel speravit in Domino: adjutor eorum et protector eorum est.

10. Domus Aaron speravit in Domino: adjutor eorum et protector eorum est.
11. Qui timent Dominum, speraverunt in Domino: adjutor eorum et protector eorum est.
12. Dominus memor fuit nostri: et benedixit nobis:
Benedixit domui Israel: benedixit domui Aaron.
13. Benedixit omnibus, qui timent Dominum, pusillis cum majoribus.
14. Adjiciat Dominus super vos: super vos, et super filios vestros.
15. Benedicti vos a Domino, qui fecit cœlum, et terram.
16. Cœlum cœli Domino: terram autem dedit filiis hominum.

17. Non mortui laudabunt te Domine: neque omnes, qui descendunt in infernum.
18. Sed nos qui vivimus, benedicimus Domino, ex hoc nunc, et usque in sæculum.


1. Alleluja!1 Als Israel aus Ägypten auszog, Jakobs Geschlecht von fremdem2 Volke weg, [2Mos 13,3]
2. ward Juda3 sein Heiligtum, Israel seine Herrschaft.4
3. Das Meer sah es und floh, der Jordan wich zurück.5
4. Die Berge hüpften wie Widder und die Hügel wie junge Lämmer.6
5. Was ist dir, Meer, dass du fliehest, und dir, Jordan, dass du zurückweichst?

6. Euch, ihr Berge, dass ihr hüpft wie Widder und ihr, Hügel, wie junge Lämmer?7
7. Vor dem Antlitze des Herrn erbebte8 die Erde, vor dem Antlitze des Gottes Jakobs,
8. der den Felsen in Wasserseen verwandelt und die Steine in Wasserquellen.9
9. (1.) Nicht uns, Herr! nicht uns, sondern deinem Namen gib Ehre,
10. (2.) um deiner Gnade und deiner Treue willen,10 damit11 die Völker nicht sagen: Wo ist ihr Gott?12
11. (3.) Ist doch unser Gott im Himmel; er vollbringt alles, was er will.13
12. (4.) Die Götzen der Heiden sind Silber und Gold, Werke von Menschen Händen.14 [Ps 134,15]
13. (5.) Sie haben einen Mund und reden nicht, sie haben Augen und sehen nicht. [5Mos 14,28, Weish 15,15]
14. (6.) Sie haben Ohren und hören nicht; sie haben eine Nase und riechen nicht.15
15. (7.) Sie haben Hände und tasten nicht, sie haben Füße und gehen nicht, sie sprechen nicht mit ihrer Kehle.16
16. (8.) Es mögen ihnen gleich werden,17 die sie verfertigen, und alle, die auf sie vertrauen.
17. (9.) Das Haus Israel aber hofft18 auf den Herrn, er ist ihr Helfer und ihr Beschützer.19
18. (10.) Das Haus Aaron20 hofft auf den Herrn, er ist ihr Helfer und ihr Beschützer.
19. (11.) Die den Herrn fürchten,21 hoffen auf den Herrn, er ist ihr Helfer und ihr Beschützer.
20. (12.) Der Herr ist unser eingedenk und segnet uns; er segnet das Haus Israel,22 er segnet das Haus Aaron.23

21. (13.) Er segnet alle, welche den Herrn fürchten, die Kleinen wie die Großen.
22. (14.) Der Herr möge euch mehren, euch und eure Kinder.
23. (15.) Gesegnet seid ihr von dem Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.24
24. (16.) Der Himmel des Himmels ist des Herrn,25 die Erde aber hat er den Menschenkindern gegeben.26
25. (17.) Nicht die Toten loben dich, o Herr! und keiner von denen, die zur Unterwelt hinabfahren.27 [Baru 2,17]
26. (18.) Wir aber, die da leben, wollen den Herrn preisen, von nun an bis in Ewigkeit!28


Fußnote

Psalm. 113 (1) Bildet im Hebr. den Abschluss des vorhergehenden Psalmes. [Ps 113] findet sich in manchen hebr. Handschriften geteilt, in anderen vereinigt. Für beides lassen sich Gründe geltend machen. - (2) Fremdsprachigen. - (3) Juda und Israel bezeichnen das ganze Volk. - (4) Die Abkömmlinge Judas wurden mit der Offenbarung betraut, wurden ein abgesondertes, im Vergleich zu den Heiden heiliges Volk [2Mos 14,6], ein Heiligtum Gottes. Insofern Gott König in Israel ist, ist dies sein heiliges Volk, Träger seiner Herrlichkeit und Sitz seines Reiches. - (5) Die Grundlegung der Annahme Israels als Eigentumsvolk Gottes vollzog sich unter Wundern, da die Natur dienstbar mittätig und mitleidend war. Die Spaltung des Roten Meeres Eröffnung und die Teilung des Jordans beschließt den Zug durch die Wüste nach Kanaan. In der Mitte zwischen diesen beiden Wundern steht das Wunder der Gesetzgebung. - (6) Ausmalung der Erschütterung des Sinai und seiner Umgebung. [2Mos 19,18] - (7) Der Dichter versetzt sich in die Vorzeit zurück. - (8) Hebr.: Befehl: Erbebe. - (9) Die Wasserwunder [2Mos 17,1-7, 4Mos 20,1-13] waren Beweise der Allmacht und Erbarmung Gottes. - (10) Nicht haben wir deine Hilfe verdient, aber deine eigene Ehre fordert es, dass du uns um deiner Verheißungstreue willen beistehest wider die heidnischen Nachbarvölker. - (11) Hebr.: warum sollen sagen? - (12) Wenn Jahve sein Volk im Elend lässt, scheint er selbst nicht mehr zu existieren; so ist er es sich also selber schuldig, jenem zu helfen. Ja, er lebt noch. (V. 11-17) - (13) Er ist allmächtig. - (14) Tote Bilder. - (15) Selbst des Lebens der Sinne, deren Werkzeuge an ihnen abgebildet ist, ermangeln sie. - (16) Die anderen Verneinungen sprechen ihnen das Leben, diese die Persönlichkeit ab. - (17) Hebr.: ihnen werden gleich. – Dieser Abschnitt des Psalmes wiederholt sich in [Ps 134,6.15-18]. - (18) Hebr.: hoffe, vertraue. Ebenso V. 18 und V. 19. - (19) V. 17-21 sind eine Art Litanei. - (20) Die Dreiteilung Israel, Haus Aarons, den Herrn fürchtende, ist die gleiche wie in [Ps 117,2-4]. In [Ps 134] tritt zum Hause Aarons noch das Haus Levi hinzu, hier sind die Leviten im Hause Aaron, als diese zum Dienste zuerteilt, einbegriffen. - (21) Proselyten. - (22) Hebr.: Der Herr, der unser (bisher) gedachte, wird segnen. - (23) Der dreifachen Aufzählung V. 17-19 entsprechend dreifacher Segen. - (24) Darnach bemisst sich Wert und Größe seines Segens. - (25) Hebr.: Die Himmel sind Himmel (Wohnsitz) für Gott. - (26) Der Thron Gottes ist im Himmel, die Verheißung an die Menschen gilt der Erde. - (27) Im Alten Testament war der Himmel noch verschlossen, darum kennt es den ewigen Lobpreis bei der im Herrn Verstorbenen noch nicht. - (28) Wir Erdenkinder wollen Gott fleißig loben, die Toten vermögen es nicht mehr, darum erhalte uns lang am Leben!

- Weitere Kapitel: 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.