Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:1Chr28

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber primus Paralipomenon. Hebraice Dibre Hajamim. Caput XXVIII.

Das erste Buch Paralipomenon oder der Chronik Kap. 28


C. David übergibt die Herrschaft seinem Sohn Salomon. (28,1-29,25) A. David beruft die Fürsten und erklärt Salomon als seinen von Gott selbst bestimmten Nachfolger, der den Tempel bauen soll. (V. 10) Er übergibt Salomon den ihm von Gott überlieferten Grundriss des Tempels.

1. Convocavit igitur David, omnes principes Israel, duces tribuum, et præpositos turmarum, qui ministrabant regi: tribunos quoque et centuriones, et qui præerant substantiæ et possessionibus regis, filiosque suos cum eunuchis, et potentes, et robustissimos quosque in exercitu Jerusalem.
2. Cumque surrexisset rex, et stetisset, ait: Audite me fratres mei, et populus meus: Cogitavi ut ædificarem domum, in qua requiesceret arca fœderis Domini, et scabellum pedum Dei nostri: et ad ædificandum omnia præparavi.
3. Deus autem dixit mihi: Non ædificabis domum nomini meo, eo quod sis vir bellator, et sanguinem fuderis.

4. Sed elegit Dominus Deus Israel me de universa domo patris mei, ut essem rex super Israel in sempiternum: de Juda enim elegit principes: porro de domo Juda, domum patris mei: et de filiis patris mei, placuit ei ut me eligeret regem super cunctum Israel.

5. Sed et de filiis meis (filios enim mihi multos dedit Dominus) elegit Salomonem filium meum, ut sederet in throno regni Domini super Israel,

6. Dixitque mihi: Salomon filius tuus ædificabit domum meam, et atria mea: ipsum enim elegi mihi in filium, et ego ero ei in patrem.

7. Et firmabo regnum ejus usque in æternum, si perseveravit facere præcepta mea, et judicia, sicut et hodie.

8. Nunc ergo coram universo cœtu Israel audiente Deo nostro, custodite, et perquirite cuncta mandata Domini Dei nostri: ut possideatis terram bonam, et relinquatis eam filiis vestris post vos usque in sempiternum.
9. Tu autem Salomon fili mi, scito Deum patris tui, et servito ei corde perfecto, et animo voluntario: omnia enim corda scrutatur Dominus, et universas mentium cogitationes intelligit. Si quæsieris eum, invenies: si autem dereliqueris eum, projiciet te in æternum.

10. Nunc ergo quia elegit te Dominus ut ædificares domum Sanctuarii, confortare, et perfice.
11. Dedit autem David Salomoni filio suo descriptionem porticus, et templi, et cellariorum, et cœnaculi, et cubiculorum in adytis, et domus propitiationis,

12. Necnon et omnium quæ cogitaverat atriorum, et exedrarum per circuitum in thesaurus domus Domini, et in thesaurus sanctorum,

13. Divisionumque sacerdotalium et Leviticarum, et omnia opera domus Domini, et iniversa vasa ministerii templi Domini.
14. Aurum in pondere per singula vasa ministerii. Argenti quoque pondus pro vasorum et operum diversitate.

15. Sed et in candelabra aurea, et ad lucernas eorum, aurum pro mensura uniuscujusque candelabra et lucernarum. Similiter et in candelabra agentea, et in lucernas eorum, pro diversitate mensuræ, pondus argenti tradidit.
16. Aurum quoque dedit in mensas propositionis pro diversitate mensarum: similiter et argentum in alias mensas argenteas.
17. Ad fuscinulas quoque, et phialas, et thuribula ex auro purissimo, et leunculos aureos pro qualitate mensuræ pondus distribuit in leunculum, et leunculum. Similiter et in leones argenteos diversum argenti pondus separavit.

18. Altari autem, in quo adoletur incensum, aurum purissimum dedit: ut ex ipso fieret similitude quadrigæ cherubim extendentium alas, et velantium arcam fœderis Domini.
19. Omnia, inquit, venerunt scripta manu Domini ad me, ut intelligerem universa opera exemplaris.

20. Dixit quoque David Salomoni filio suo: Viriliter age, et confortare, et fac: ne timeas, et ne parveas: Dominus enim Deus meus tecum erit, et non dimittet te, nec derelinquet donec perficias omne opus ministerii domus Domini.


21. Ecce divisiones Sacerdotum et Levitarum, in omne ministerium domus Domini assistunt tibi, et parati sunt, et noverunt tam principes quam populus facere omnia præcepta tua.


1. Und David berief alle Fürsten Israels, die Häupter der Stämme,1 die Obersten des königlichen Hofgesindes,2 die Obersten und Hauptleute3 und die Verwalter des Vermögens und der Besitzungen4 des Königs und seine Söhne sowie die Kämmerer und alle heldenhaften und starken Männer im Heere nach Jerusalem.
2. Und der König erhob sich5 und sprach: Höret mich, meine Brüder und mein Volk! Ich gedachte ein Haus zu bauen, in dem die Lade des Bundes des Herrn ruhen sollte und das ein Fußschemel unseres Gottes6 wäre, und ich rüstete alles zum Baue.
3. Gott aber sprach zu mir: Du sollst meinem Namen kein Haus bauen, denn du bist ein Mann des Krieges und hast Blut vergossen. [1Chr 22,8, 2Sam 7,13]
4. Aber der Herr, der Gott Israels, erwählte mich aus dem ganzen Hause meines Vaters, dass ich König sei über Israel immerdar;7 denn aus Juda erwählte er die Fürsten und von dem Hause Juda das Haus meines Vaters und von den Söhnen meines Vaters gefiel es ihm, mich zum König über ganz Israel zu erwählen.
5. So hat er auch von meinen Söhnen (denn der Herr hat mir viele Söhne gegeben.) meinen Sohn Salomon erwählt,8 dass er auf dem Thron des Reiches des Herrn über Israel sitze, [Weish 9,7]
6. und zu mir gesprochen: Dein Sohn Salomon soll mein Haus und meine Vorhöfe erbauen; denn ihn habe ich mir zum Sohne erwählt und ich werde ihm Vater sein.
7. Und ich will seine Herrschaft auf immer fest gründen in Ewigkeit, wenn er dabei beharrt, meine Gebote und meine Vorschriften zu beobachten, wie jetzt.
8. Nun also vor der ganzen Gemeinde Israels und vor den Ohren unseres Gottes9 haltet und erforschet alle Gebote des Herrn, unseres Gottes, auf dass ihr das gute Land in Besitz behaltet und es euern Söhnen nach euch auf immer hinterlasset.
9. Du aber, mein Sohn Salomon! erkenne den Gott deines Vaters und diene ihm mit ungeteiltem Herzen und mit willigem Gemüte;10 denn der Herr durchforscht alle Herzen und kennt alle Gedanken der Gemüter. Wenn du ihn suchst, wirst du ihn finden; wenn du ihn aber verlässest, wird er dich auf ewig verwerfen. [Ps 7,11]
10. Weil der Herr dich also erwählt hat, das Haus des Heiligtums zu bauen, so sei denn stark und vollbringe es!
11. Hierauf gab David seinem Sohne Salomon den Abriss11 von der Halle, dem Tempel, den Zellen, dem Saale, den inneren Kammern und dem Hause der Versöhnung,12
12. sowie auch von allem, was er im Sinn hatte, von den Vorhöfen und den Kammern ringsum13 für die Schätze des Hauses des Herrn und für die Schätze der geweihten Gaben
13. und in betreff der Abteilungen der Priester und Leviten, für jede Verrichtung im Hause des Herrn und für alle Gerätschaften zum Dienste im Tempel des Herrn;14
14. Gold nach dem Gewichte15 für alle Gerätschaften des Dienstes, auch Silber je nach dem Gewicht nach der Verschiedenartigkeit der Gerätschaften zum Dienste;
15. ferner Gold für die goldenen Leuchter16 und deren Lampen, je nach dem Gewicht eines jeden Leuchters und der Lampen. In gleicher Weise gab er auch eine große Menge Silbers zu den silbernen Leuchtern und zu deren Lampen, je nach verschiedenem Maße.
16. Auch gab er17 Gold für die Tische der Schaubrote18 nach der Verschiedenheit der Tische; ebenso auch Silber für andere silberne Tische.19
17. Und für die Gabeln20 und Schalen21 und Rauchfässer22 aus reinstem Gold, sowie zu den goldenen kleinen Löwen,23 bestimmte er nach Verhältnis des Maßes das Gewicht, Löwe für Löwe; desgleichen forderte er auch für die silbernen Löwen24 Silber verschiedenen Gewichtes25 ab.
18. Für den Altar, auf dem das Räucherwerk angezündet wird, gab er das lauterste Gold; auch sollte26 von solchem das Abbild des Gespanns der Cherubim gemacht werden, die ihre Flügel ausbreiten und die Lade des Bundes des Herrn decken.
19. Alles, sprach er, ist mir, von der Hand des Herrn geschrieben, zuteil geworden, damit ich alle Werke des Vorbildes verstände.27
20. Sodann sprach David zu seinem Sohne Salomon: Sei fest und entschlossen und führe es aus! Fürchte dich nicht und zage nicht; denn der Herr, mein Gott, wird mit dir sein und wird dich nicht im Stiche lassen, noch verlassen, bis du das ganze Werk für den Dienst des Hauses des Herrn vollendet hast.
21. Siehe, hier sind die Abteilungen der Priester und Leviten, die zu jedem Dienste im Hause des Herrn bereit dir zur Seite stehen;28 und ebenso die Fürsten, wie das Volk, wissen alle deine Befehle auszuführen.


Fußnote

Kap. 28 (1) Die [1Chr 27,16-22] aufgezählten. - (2) Hebr.: Obersten der Abteilungen, welche dem Könige dienten (die [1Chr 27,1-15] aufgezählten). - (3) Obersten über tausend und Hauptleute über hundert. - (4) Hebr.: Herden. - (5) Er saß vorher aus Altersschwäche. - (6) Weil Gott über den Cherubim gegenwärtig ist. - (7) In Christus. - (8) Als Stellvertreter Gottes, des wahren Königs Israels. - (9) Ermahne ich euch. - (10) Richte dein ganzes Herz auf ihn. - (11) Wohl ein Modell. - (12) Hebr.: von den Höfen des Herrn und von allen Gemächern rings um den Vorratsraum des Gotteshauses (dem Heiligen) und dem Vorratshause der Heiligtümer (des Allerheiligsten). - (13) An den vier Seiten der Vorhöfe. - (14) D. i. wo die Priester und Leviten sich in den Zellen aufhalten, die zum Gottesdienste und den Opfern gehörigen Verrichtungen vornehmen und ihre Kultgeräte aufbewahren sollten. - (15) Das Vorbild der goldenen Geräte mit Angabe des Gewichtes. Die Verse 14-19 geben in der Vulgata zwar den Sinn des Hebräischen treu wieder, sind aber in der Übersetzung sehr frei. - (16) Im Tempel fanden sich derer zehn. [1Koe 7,49] - (17) Richtiger: gab er an. - (18) Sonst ist nur von einem die Rede, doch vergl. [2Chr 4,8]. Übrigens waren Tische und Leuchter nicht verschiedenartig im Gewicht nach dem Hebr. - (19) Vergl. [2Koe 12,13. 2Chr 24,14] - (20) Diese dienten beim Kochen des Opferfleisches. [2Mos 27,3] - (21) Zum Sprengen des Opferblutes. [2Mos 38,3, 4Mos 4,14] - (22) Hebr.: Kannen. - (23) Hebr.: für die goldenen Krüge (mit Deckeln, auf denen vielleicht Löwen waren). - (24)Krüge. - (25) Hebr.: nach dem Gewicht für jeden einzelnen Krug. - (26) Hebr.: Und das Vorbild des Wagens, der Cherube aus Gold, welche (die Flügel) ausgebreitet die Bundeslade des Herrn überdecken. - (27) Nach göttlicher Eingebung den Entwurf schauend, habe ich alles entworfen. Die Vorbilder der göttlichen Eingebung sind besonders [2Mos 25,9] und [2Mos 31,2.3]. - (28) Hier fehlt: wer immer freiwillig ist, mit Weisheit, für jeglichen Dienst. – Es sind geschickte Künstler da [1Chr 22,15], welche ihre Kunst freiwillig in den Dienst des Tempelbaues stellen werden (wie [2Mos 36,1]). - Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 29 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.